Eine vollständige Anleitung zum ersten Ernten von Honig und Bienenwachs

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Die Ernte von Honig wurde seit Tausenden von Jahren verfeinert. Im Laufe der Zeit wurden unzählige Verbesserungen am Verfahren vorgenommen, die die Extraktion für Bienen und ihre Tierhalter erleichtern.

Was einst ein gefährliches, beängstigendes und sogar lebensbedrohliches Verfahren war, wurde zu einer einfachen Operation vereinfacht, mit der sich die meisten Imker bald recht wohl fühlen.

Bienen zu halten kann anfangs eine mühsame Aufgabe sein. Es gibt viel zu tun, bevor ein Imker den Punkt der Ernte erreicht, und es kann lange dauern, bis Sie zum ersten Mal süßen goldenen Honig probieren. Es kann aufregend, frustrierend und gleichzeitig anstrengend sein, sicherzustellen, dass Ihre Bienen sich niederlassen, das Futter haben, das sie brauchen, und dass sie gedeihen.

Zum Glück gibt es am Ende des Tunnels ein Licht, und dieses golden leuchtende Licht ist einer der Gründe, warum Sie angefangen haben, Bienen zu halten, und das ist der Honig! Die harte Arbeit zahlt sich endlich aus und es ist Zeit, Honig zu ernten.

Wissen, wann Honig und Bienenwachs geerntet werden müssen

Die Ernte von Honig wird als Extraktion bezeichnet, die typischerweise einmal im Jahr stattfindet. Der Extraktionsprozess kann nicht einfach im Voraus geplant werden. Wenn Sie also die Ausrüstung zur Hand haben, die Sie benötigen, wird das Leben einfacher, wenn die Zeit gekommen ist, Honig aus Ihrem Bienenstock zu extrahieren.

In den meisten Fällen erfolgt die Extraktion im Sommer; Wenn Ihr Bienenstock jedoch fertig ist, können Sie im späten Frühjahr ernten. Ihre Bienen werden Ihnen sagen, wann es Zeit für die Ernte ist, wenn die meisten ihrer Zellen verschlossen sind.

Die Zellen werden von Arbeiterbienen verschlossen, um eine Nahrungsreserve für die Wintermonate zu schaffen. Verschlossene Zellen können jedoch auch Larven enthalten. Daher ist es vor der Extraktion sehr wichtig, den Unterschied zwischen Brutzellen und Honigzellen zu kennen.

In der Regel befinden sich verschlossene Honigzellen in den Supern, bei denen es sich um Kisten oben in Ihrem Bienenstock handelt, die durch einen Königin-Ausschluss vom Rest der Kisten getrennt sind. Der Ausschluss verhindert, dass die Königin in die oberen Supers eindringt und Eier legt.

Das Beobachten von verschlossenen Zellen ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Honig nicht zu früh oder zu spät ernten. Achten Sie darauf, dass mindestens 90% der Zellen von Ammenbienen abgedeckt werden, bevor Sie mit der Extraktion beginnen. Bienen wissen, wann der Feuchtigkeitsgehalt perfekt ist, um die Zellen abzudichten. Vertrauen Sie also ihrem Instinkt, bevor Sie in den Honigpool eintauchen.

Was passiert, wenn ich zu früh extrahiere?

Wenn Sie mit der Waffe springen und zu früh mit der Extraktion beginnen, kann Ihr Honig zu viel Feuchtigkeit speichern und Ihr Honig kann bei Lagerung fermentieren.

Denken Sie daran, dass Ihre Bienen in der Lage sein müssen, genügend Zeit für die Nahrungssuche zu verwenden, um ihren Bienenstock zu füllen. Die Beobachtung der Umgebung kann Ihnen dabei helfen, den Honigfluss zu messen. Dies ist ein Zeitfenster, in dem Bienen Zugang zu allem haben, was sie benötigen, um in kurzer Zeit viel Honig zu produzieren.

Wenn Sie beispielsweise einen späten Frühling hatten, können Sie davon ausgehen, dass es erst im mittleren bis späten Sommer einen großen Honigfluss geben wird. Wenn der Frühling jedoch früh war und die Blüten schon lange verfügbar sind, können Bienen einen Honigfluss erzeugen später Frühling.

Was passiert, wenn ich zu spät oder gar nicht extrahiere?

Denken Sie immer daran, dass Ihre Bienen aus einem bestimmten Grund beschäftigt sind. Der Honig, den sie in ihrer Bienenstockküche kochen, soll sie den ganzen Winter über füttern. Ein Überschuss an Honig ist also möglicherweise keine schlechte Sache für den Winter. Die Sache mit Bienen ist jedoch, dass sie nicht aufhören, ihre Zellen mit Honig zu füllen, bis die Nahrungssuche abgeschlossen ist.

Warum ist das ein Problem?

Weil künstliche Bienenstöcke normalerweise mit dem Verständnis gebaut werden, dass Menschen einen Teil des Bienenhonigs nehmen und den Rest den Bienen den ganzen Winter über fressen lassen. Wenn sich im Frühjahr noch Honig im Bienenstock befindet, sind möglicherweise nicht genügend offene Zellen für die Bienen vorhanden. Dadurch laufen sie aus dem Raum und es kann zu einem Schwarm kommen.

Wenn Sie Ihre Extraktion nicht richtig geplant haben und zu spät zum Extrahieren sind, kann Honig in den Zellen verhärten und schwieriger oder unmöglich zu extrahieren sein.

Vorbereitung für die Honigextraktion

Rahmen mit verschlossenen Honigzellen

Sie werden wissen, wann Ihr Honig zur Extraktion bereit ist, wenn die Zellen zu 90% verschlossen sind. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie keine Probleme mit der Fermentation während der Lagerung haben. Leider werden Ihre Bienen Sie nicht darauf aufmerksam machen, dass ihr Honig fertig ist. Daher ist die Verwaltung und Überwachung der Bienenstöcke von entscheidender Bedeutung.

Es kann 2-3 Tage dauern, bis der Extraktionsprozess abgeschlossen ist, mehr, wenn Sie ein großes Bienenhaus haben. Wenn Sie also feststellen, dass Ihr Bienenstock den Höchstwert von 90% erreicht, planen Sie Ihre Ernte.

Ausrüstung für die Honigextraktion

Mit Honig gefüllte Rahmen in einem Extraktor

Wenn Sie dachten, Sie hätten alles, was Sie brauchen, nur mit Ihrem Bienenstock, Bienen, Rauchern und Anzug, wären Sie überrascht, wenn die Erntezeit kommt. Es gibt viele nützliche Werkzeuge, die Imker während des Extraktionsprozesses verwenden, um die Dinge ein wenig einfacher zu machen.

Die meisten Tools befinden sich entweder im ganzen Haus oder sind online relativ kostengünstig. Der eigentliche Extraktor kann jedoch einen erheblichen Aufwand bedeuten. Werfen wir einen Blick darauf, was Sie zur Hand haben sollten, bevor Sie Honig ernten.

1. Messer abdecken

Ein Entdeckelungsmesser kann jede Art von Messer sein, das in Wasser erwärmt wurde. Sie können jedoch auch Messer kaufen, die mit Elektrizität beheizt werden, sodass Sie Ihr Messer nicht ständig in Wasser tauchen müssen, bevor Sie den Vorgang des Entkappen fortsetzen.

2. Kamm abnehmen

Es kann leicht sein, einige hartnäckige Zellen mit dem Entdeckelungsmesser zu überspringen, sodass die verbleibenden Zellen mit einem Entkappungskamm geöffnet werden können.

3. Wachssammelbehälter

Bewahren Sie beim Entfernen Ihrer Zellen das entfernte Wachs an einem sicheren Ort auf, da zweifellos viel Honig daran haften bleibt. Wenn Sie den Honig durch ein Sieb in einen Behälter tropfen lassen, sparen Sie viel Honig, der sonst möglicherweise verschwendet wurde.

Sie können Behälter kaufen, die speziell für die Wachssammlung hergestellt wurden und über eingebaute Siebe und eine Kerbe verfügen, um Ihre Rahmen während des Entkappenvorgangs zu stabilisieren.

4. Extraktor

Ein Extraktor ist eine Zentrifuge, die sich wie eine Waschmaschine dreht, um Honig durch die Schwerkraft aus den Zellen zu ziehen. Extraktoren sind normalerweise relativ teuer, aber wenn Sie Freunde haben, die auch Imker sind, können Sie sich möglicherweise ihre ausleihen oder gemeinsam einen Extraktor kaufen.

Es gibt manuelle Extraktoren, die kostengünstiger sind, als Sie von Hand drehen. Manuelle Extraktoren funktionieren genauso gut wie ein automatischer Extraktor, aber Sie müssen sicherstellen, dass Sie Ihre Honigrahmen umdrehen, um sicherzustellen, dass Sie den Honig von beiden Seiten der Rahmen entfernen.

5. Honigbehälter

Sie können einen großen, sauberen Eimer mit Deckel verwenden, um Ihren Honig aus dem Extraktor zu sammeln. Stellen Sie vor dem Extrahieren sicher, dass Ihre Abfüllbehälter bereit und unter dem Zapfen des Extraktors positioniert sind. Du willst nicht all das flüssige Gold auf dem Boden haben!

Nachdem Sie die Ausrüstung bereit haben, müssen Sie einen geschlossenen Raum finden, um die Extraktion durchzuführen. Bienen arbeiten hart für ihren Honig, und sie mögen es nicht, wenn ihnen er weggenommen wird, obwohl Sie viel zurücklassen werden.

Ein geschlossener Schuppen, eine Garage oder ein Keller verhindern also, dass Honigbienenkrieger versuchen, ihren Honig wiederzugewinnen. Wenn sie wissen, wo er sich befindet, zögern sie nicht, ihn tropfenweise zum Bienenstock zurückzuschleppen.

Bienen aus den Supers herausholen

Bevor Sie anfangen, Rahmen aus Ihrem Bienenstock zu entfernen, sollten Sie immer sicherstellen, dass Ihre Bienen genug Honig haben, um sie durch den Winter zu bringen. Nimm niemals den ganzen Honig aus dem Bienenstock, sonst wirst du deine Bienen verhungern lassen.

Eine gute Faustregel ist, mindestens 85 Pfund Honig für Ihre Bienen zu lassen und den Rest zu nehmen. Bienen in wärmeren Klimazonen können in den Wintermonaten möglicherweise mit weniger Honig überleben. Um jedoch sicher zu gehen, sollten Sie Ihren Bienen mehr als weniger geben.

Um sicherzustellen, dass noch genügend Honig im Bienenstock ist, verwenden Sie eine Hochleistungs-Hängewaage, um Ihren Bienenstock zu wiegen, nachdem Sie die gewünschte Menge an mit Honig gefüllten Rahmen entfernt haben. Ersetzen Sie die Rahmen, wenn Sie feststellen, dass Sie Ihren Bienen zu viel Honig abgenommen haben.

So entfernen Sie Bienen aus mit Honig gefüllten Rahmen

Zusammen mit der Ausrüstung für die Extraktion sollten Sie Ihren Raucher bereit haben, Ihre Bienen von den Super-Top-Boxen zu entfernen, die mit Honig gefüllte Zellen enthalten, damit Sie die mit Honig gefüllten Rahmen zu Ihrer Extraktionsstelle bringen können. Es gibt einige Möglichkeiten, wie Sie dies sicher tun können. Schauen wir uns also Ihre Optionen an:

1. Raucher und Bienenbürste

Eine der schnellsten Möglichkeiten, Bienen aus ihrem geliebten Honig zu entfernen, besteht darin, dem Bienenstock eine leichte Rauchwolke zu geben und entweder den Rahmen zu schütteln oder ihn leicht mit der Bienenbürste zu bürsten. Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Bienen von ihren Rahmen zu bürsten, seien Sie vorsichtig und verwenden Sie einen Aufwärts- und keinen Abwärtshub, um Verletzungen oder den Tod Ihrer Bienen zu vermeiden.

2. Bienenflucht

Bienenfluchten sind rahmenartige Geräte, die zu den Supern hinzugefügt werden, aus denen Sie extrahieren möchten. Die Flucht soll es den Bienen ermöglichen, Supers zu verlassen, sie aber nicht wieder zu betreten.

Bienenfluchten werden nicht unbedingt alle Bienen aus dem Super entfernen, und einige können bleiben, wenn sich Brutzellen im Rahmen befinden. Wenn Sie bereits wissen, aus welchen Supern Sie Honig extrahieren, können Sie Königin-Ausschlüsse verwenden, um sie davon abzuhalten, Eier in sie zu legen.

Ein besonderer Hinweis zur Bienenflucht: Es dauert ungefähr 48 Stunden, bis die Bienen durch die Flucht geräumt sind. Aufgrund ihrer Intelligenz wird es jedoch nicht lange dauern, bis sie herausfinden, wie sie zu ihrem kostbaren Honig zurückkehren können. Lassen Sie die Biene also nicht zu lange entkommen, ohne die Rahmen zu entfernen, aus denen Sie Honig extrahieren.

Wenn Sie nach 48 Stunden zu Ihrem Bienenstock zurückkehren, um die Rahmen zu entfernen, und Bienen vorhanden sind, bürsten Sie sie vorsichtig mit Ihrer Bienenbürste ab.

Sie können Ihren Raucher auch jederzeit verwenden, um Bienen während dieses Vorgangs zu beruhigen oder abzuschrecken.

3. Abzüge

Rauchbretter sind Super-Tops oder Deckel mit tuchartigen Innenräumen, die mit Repellentien übergossen werden können, die die Bienen dazu veranlassen, sich von der Spitze ihres Bienenstocks und ihres Honigs nach unten und weg zu bewegen.

Aufgrund der toxischen Natur einiger der verwendeten Repellentien; Rauchbretter wurden immer beliebter. Sie können jetzt jedoch natürliche Formen von Repellentien finden, die für die Bienen oder den Honig, den Sie konsumieren, nicht schädlich sind.

Schritte zur Ernte von Honig

Zapfen auf einem Extraktor

Jetzt, da Sie Ihre Bienen aus den Supers entfernt haben und Ihre gesamte Ausrüstung bereit haben, können Sie mit der Ernte beginnen!

Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass sich Ihr Honigsammelbehälter unter dem Zapfen des Extraktors befindet und Ihr Wachssammelbehälter betriebsbereit ist.

Erster Schritt: Erwärmen Sie Ihr Messer

Ihr Entdeckelungsmesser muss warm, aber nicht heiß sein, damit es leicht durch die verschlossenen Zellen gleiten kann. Wenn Sie ein elektrisches Messer haben, stellen Sie sicher, dass es nicht zu heiß ist, und wenn Sie ein scharfes Messer verwenden, tauchen Sie es regelmäßig in warmes Wasser (und trocknen Sie Wassertropfen ab).

Sobald Sie einen mit Honig gefüllten Rahmen über der Oberseite Ihres Wachssammelbehälters positioniert haben, beginnen Sie, die Kappen von oben nach unten zu sägen, und lassen Sie sie in den Behälter fallen.

Schritt 2: Entkappen Sie die verbleibenden Zellen

Nachdem Sie die meisten Kappen mit Ihrem Entdeckelungsmesser entfernt haben, können Sie mit Ihrem Entdeckelungskamm die verbleibenden Zellen aufbrechen.

Stechen Sie die hartnäckigen Zellen vorsichtig mit den Zähnen des Kappens ab und lassen Sie die Honig- und Wachskappe in den Behälter fallen.

Schritt drei: Extraktion

Legen Sie Ihre Rahmen in den Extraktor und drehen Sie ihn entweder manuell oder aktivieren Sie den Mechanismus elektronisch, je nachdem, welchen Extraktortyp Sie verwenden.

Honig beginnt auf die Wände des Extraktors zu schleudern und sich im Boden zu sammeln. Dann tropft es langsam durch den Zapfen in Ihren Honigsammelbehälter.

Wenn Sie Ihren Extraktor manuell drehen, müssen Sie kontinuierlich die Menge an Honig überwachen, die sich im Boden des Extraktors sammelt. Wenn sich zu viel ansammelt, kann dies das Drehen der Rahmen verlangsamen oder sogar den Zapfen verstopfen.

Wenn Sie einen manuellen Extraktor verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Rahmen umdrehen und die Honiggüte von beiden Seiten des Kamms erhalten.

Schritt vier: Decken Sie den Honig ab und lassen Sie ihn ruhen

Sobald Ihre Rahmen geleert sind und Ihr Honigeimer voll ist, decken Sie ihn mit einem Deckel ab und lassen Sie Ihren Honig 24 Stunden ruhen, damit Blasen aufsteigen können.

Speichern Sie Ihre Honigernte

Ihre Bienen haben hart gearbeitet, um Ihnen ihren goldenen Honig zu geben, und Sie haben unzählige Stunden damit verbracht, Ihren Bienenstock zu verwalten. Es wäre eine Tragödie, Ihren Honig aufgrund einer ineffektiven Lagerung zu verlieren.

Idealerweise sollte Honig in einem dunklen Raum unter 60 ° Fahrenheit aufbewahrt werden, um eine Granulation zu verhindern. Die Granulierung verändert nicht unbedingt den Geschmack oder die Vorteile von Honig, aber einige halten dies für unansehnlich.

Honig kann in einfachen Einmachgläsern oder schicken Honigbehältern aufbewahrt werden. Solange Sie Ihren Honig nach der Extraktion 24 Stunden ruhen lassen, sollten Sie keine Probleme mit Luftblasen oder Schaum in Ihren Behältern haben.

Sobald Ihr Honig 24 Stunden in Ruhe war, sollten Sie ihn sofort in Behälter füllen und mit einem Deckel verschließen. Wenn Honig zu lange der Luft ausgesetzt bleibt, kann er Feuchtigkeit sammeln, die in Zukunft zu Gärung führen kann.

Bienenwachs ernten

Das Extrahieren von Honig ist ein aufregendes Verfahren, aber vergessen Sie nicht das wertvolle Wachs, das Sie gerade in Ihren Siebbehälter geschabt haben!

Aus Wachs werden Salben, Kerzen, Süßigkeiten, Make-up und vieles mehr hergestellt! Wenn Sie nicht schlau sind, ist möglicherweise jemand anderes daran interessiert, Ihr Wachs zu kaufen, sodass das Ernten für Sie in beiden Fällen von Vorteil sein kann.

Schritte zur Ernte von Wachs

1. Lassen Sie den Honig das Wachs abseihen, das nach dem Entkappen der Zellen zurückgeblieben ist.

2. Decken Sie das restliche Wachs mit warmem Wasser ab und schwenken Sie es herum, um den restlichen Honig zu entfernen. Überhitzen Sie das Wachs jedoch nicht mit Wasser, da es sonst schmilzt.

3. Lassen Sie das Wasser vom Bienenwachs ab und geben Sie das Wachs in einen Wasserbad, als würden Sie Süßigkeiten herstellen.

4. Das Wachs bei schwacher Hitze schmelzen.

5. Verwenden Sie ein feines Sieb oder ein Käsetuch, um das Wachs abzusieben und unerwünschte Elemente von den Bienen zu entfernen. Sie können diesen Schritt einige Male ausführen, um sicherzustellen, dass Ihr Wachs glatt und rein ist.

6. Gießen Sie Ihr erwärmtes Bienenwachs in einen Behälter, der eine einfache Entfernung ermöglicht. Bis zur Verwendung oder zum Verkauf aufbewahren!

Du bist ein Imker!

Wenn Sie Ihren Honig zum ersten Mal extrahiert haben, können Sie mit Sicherheit sagen, dass Sie offiziell ein Bienenhalter geworden sind. Der Prozess kann die ersten Male eine Weile dauern, aber nach ein paar Jahren wird es immer einfacher.

All Ihre harte Arbeit hat sich gelohnt, und Sie können jetzt mit glücklichen, wohlgenährten Bienen in die Wintermonate gehen. Außerdem haben Sie Wachs zum Basteln oder Verkaufen und natürlich Gläser und Gläser mit köstlichem Honig aus der Region, die Sie verkaufen oder mit Freunden und der Familie teilen können.