Kokzidiose bei Hühnern: Symptome, Behandlung und Prävention

Hühner schneiden allein ziemlich gut ab, wenn es um die Bekämpfung von Krankheiten und Parasiten geht. Aber es gibt einen bösen Käfer, der eine bekannte, weit verbreitete Nemesis Ihrer Herde ist, und das ist Kokzidiose.

Leider ist Kokzidiose ein häufiger Killer bei vielen verschiedenen Tierarten und kann für Hühner spezifisch tödlich sein.

Die gute Nachricht ist, dass Kokzidiose bei Hühnern leicht zu identifizieren und zu behandeln ist. In diesem Handbuch erfahren Sie alles über Kokzidien.

Was ist Kokzidiose?

Kurz gesagt, Kokzidiose ist ein protozoischer Parasit, der den Darm des Tieres infiziert, das er für seinen Wirt „ausgewählt“ hat. Die Protozoen haben ein Haus in der Darmschleimhaut eingerichtet und schädigen das Organ, wodurch es nicht in der Lage ist, die Nahrung aufzunehmen, die Ihre Hühner zum Gedeihen benötigen.

Der Lebenszyklus der Protozoen ähnelt dem anderer Parasiten. es beginnt als Ei und wird im Kot eines infizierten Vogels ausgestoßen. Dann kann ein ansonsten gesundes Huhn versehentlich die Eier aufnehmen, während es über den Korb kratzt.

Der zufällige Teil von all dem ist, dass alle Hühner Kokzidiose in sich tragen, aber einige Vögel werden krank und einige werden einfach Träger sein.

Kokzidiose infiziert Herdenmitglieder durch infizierten Kot von Herdenkameraden, neuen Herdenkameraden und sogar von Wildvögeln oder anderen Tieren.

Es ist jedoch selten, dass Kokzidiose-Stämme zwischen zwei verschiedenen Arten übertragen werden. Es manifestiert sich meist als spezifischer Stamm, der speziesspezifisch ist. Mit anderen Worten, es ist unwahrscheinlich, dass Sie aufgrund von Kokzidiose an Ihren Vögeln erkranken.

Wenn Sie dagegen Wildvögel oder andere Geflügelarten haben, kann die Kokzidiose zwischen ihnen vergehen.

Anzeichen und Symptome einer Kokzidiose in Ihrer Herde

Hühner haben alle verschiedenen Variationen von Kot. Tatsächlich gibt es viel zu lernen, wenn Sie den Kot Ihrer Hühner beobachten. Der Einfachheit halber werden wir uns jedoch speziell auf die Symptome der Kokzidiose konzentrieren.

Blut im Kot Ihrer Hühner ist normalerweise das erste Anzeichen einer Kokzidiose bei Ihren Hühnern. Blut kann jedoch auch nach dem Legen eines ungewöhnlich großen Eies vorhanden sein. Bevor Sie also davon ausgehen, dass es sich um tödliche Protozoen handelt, überprüfen Sie den Nistkasten auf Eier, die etwas größer als gewöhnlich sind. Sie haben oft auch Blut an sich.

Achten Sie neben Blut im Kot auf folgende Symptome:

  • Durchfall
  • Lethargie
  • Kaltes Aussehen
  • Federn flockten auf oder kräuselten sich
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Verlust von Appetit
  • Von der Herde zurückgezogen
  • Blasse Kämme und Watteln
  • Reduzierung der Eiproduktion

Während diese Symptome die Ursache für andere Probleme sein können, ist die Verbindung mit Blut im Kot ein starkes Argument für Kokzidiose.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie jederzeit Ihren Geflügel-versierten Tierarzt hinzuziehen oder vorher anrufen, um den Kot auf Kokzidiose testen zu lassen.

Kokzidiose ist eine tödliche Krankheit. Parasitäre Protozoen können das Verdauungssystem so stark schädigen, dass das Wirtstier ohne Behandlung nicht überlebt.

Und selbst diejenigen, die rechtzeitig behandelt werden, können niemals gleich sein. Sie legen möglicherweise nicht mehr so ​​viele Eier wie zuvor oder sind in Zukunft aufgrund von Darmschäden anfälliger für Krankheiten.

Behandlung von Kokzidiose

Kokzidiose bewegt sich schnell und sobald die Symptome sichtbar sind, ist Ihr Huhn bereits in Not und der Rest Ihrer Herde ist gefährdet.

Die gute Nachricht ist, wenn Sie früh gefangen und aggressiv behandelt werden, können Sie verhindern, dass sich das Problem ausbreitet und Ihre gesamte Herde tötet.

Ihr Tierarzt kann Amprolium verschreiben, oder Sie finden dieses rezeptfreie Produkt in landwirtschaftlichen Geschäften. Es kann leicht zum Trinkwasser Ihrer Hühner hinzugefügt werden, so dass Sie die gesamte Herde auf einmal behandeln können.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Herde aus ihren derzeitigen Wohnräumen entfernen und kräftig reinigen. In warmen Klimazonen ist bekannt, dass Kokzidiose monatelang und sogar jahrelang im Boden und in den Strukturen lebt. Eine erneute Infektion ist möglich, wenn die Hygiene nicht energisch durchgeführt wird.

Einige Tierärzte empfehlen, infizierte Herden ein Jahr lang regelmäßig mit Amprolium zu behandeln, um sicherzustellen, dass alle Spuren der Protozoen beseitigt wurden und keine erneute Infektion auftritt.

Verhinderung von Kokzidiose in Ihrer Herde

Da sich die Kokzidiose über den Kot ausbreitet, haben Sie wahrscheinlich bereits vermutet, dass sie mit einer guten Herden- und Stallhygiene verhindert werden kann.

Die folgenden Beispiele sind todsichere Methoden, um zu verhindern, dass Kokzidiose Ihre Herde infiziert und sich ausbreitet.

1. Neue und zurückkehrende Herdenmitglieder unter Quarantäne stellen

Egal was passiert, es gibt immer etwas zu sagen, um neue Hühner von Ihrer etablierten Herde zu trennen. Dies gilt auch für Hühner, die von Veranstaltungen wie Messen oder Ausstellungen zurückkehren.

Halten Sie neue oder zurückkehrende Vögel mindestens 30 Tage lang vom Rest Ihrer Herde getrennt, während Sie den isolierten Vogel beurteilen und beobachten.

2. Geben Sie ihnen etwas Platz

Es kann verlockend sein, viele Hühner auf kleinem Raum zu halten, besonders wenn Sie Opfer von Hühnermathematik geworden sind, aber die Wahrheit ist, dass Überfüllung nicht nur ein guter Weg ist, um Kokzidiose zu verbreiten, sondern auch andere Geflügelkrankheiten.

Überfüllen Sie niemals Ihre Herde. Geben Sie ihnen genügend Platz, um ihre Flügel zu strecken, und halten Sie einen sauberen Korb.

3. Halten Sie ihren Korb sauber

Es gibt nichts Wertvolleres für die Gesundheit Ihrer Herde als einen sauberen Korb. Neben der Überfüllung ist ein bis zum Rand mit Kot gefüllter Korb auch ein Rezept für Kokzidiose.

Nasse, mit Kot gefüllte Räume sind perfekte Umgebungen, in denen nicht nur Kokzidiose, sondern auch andere interne und externe Parasiten gedeihen können. Halten Sie es also sauber und lesen Sie unsere 9 Tipps zum Reinigen eines Hühnerstalles.

4. Verwenden Sie Ihre Feeder

Ich habe den Fehler gemacht, Hühnchen wohl oder übel über den Stall zu werfen. Ich stellte mir vergangene Tage vor, in denen ich Mais zur Herde peitschte und ihnen erlaubte, nach ihrem Essen zu jagen und zu picken. Aber die Wahrheit ist, dass das einfache Werfen von Futter auf den Boden zu einer Vermischung mit potenziell infiziertem Kot führt.

Halten Sie das Futter vom Boden fern und in sauberen, trockenen Futtermitteln. Es trägt wesentlich dazu bei, eine Vielzahl von bakteriellen Krankheiten und natürlich die Ausbreitung von Parasiten zu verhindern.

Informationen zu brillanten und hygienischen Feeder-Ideen wie einem No-Mess-Feeder finden Sie in unserem Beitrag zur Hühnerpflege.

5. Jeden Tag frisches Wasser

Wenn Sie ein erfahrener Hühnerhalter sind, wissen Sie, dass der Waterer ein Magnet für Hühnerkot und Dreck zu sein scheint.

Wenn ein infizierter Vogel seinen Kot in eine saubere Tränke fallen lässt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis der Rest der Herde krank wird. Das tägliche Wechseln des Wassers ist nur eine einfache vorbeugende Maßnahme, um Ihre Herde gesund zu halten.

6. Impfküken impfen

Einige Brütereien bieten die Möglichkeit, Ihre neuen Küken zu impfen, bevor sie an Sie versendet werden. Babyküken sind aufgrund ihres jungen Immunsystems extrem anfällig für Kokzidiose. Geben Sie ein paar zusätzliche Dollars aus, um Ihre neuen Babys zu impfen, bevor sie nach Hause kommen.

Während die Impfung nicht garantieren kann, dass Ihre Küken keine Kokzidiose bekommen, kann sie bei der Vorbeugung helfen.

7. Arzneifuttermittel

Ich weiß, dass Sie die Idee von biologischem oder natürlichem Kükenfutter für Ihre Babys bevorzugen, aber es gibt ein starkes Argument für medizinisches Starterfutter. Junge Küken haben keine starke Immunität aufgebaut, und medizinisches Futter unterstützt ihr Immunsystem, so dass sie eine Kampfchance haben, wenn sie in die Kokzidiose eingeführt werden.

Fazit

Prävention ist immer der Schlüssel, wenn es um Hühnerkrankheiten oder Parasiten geht. Ein sauberer Stall kann Ihre Hühner bequem und gesund halten. Und wenn Ihre Herde an einer Kokzidiose leidet, können Sie sicher sein, dass jeder rechtzeitig zur Normalität zurückkehren kann, wenn Sie schnell handeln.