Pflanzen für Ihren Garten auswählen - alles, was Sie beachten müssen

Auswahl der richtigen Pflanzen für Ihren Garten - Überlegungen und Pflegeanforderungen

Ich hatte einen erstaunlichen Fleck Maiglöckchen, der auf saurem Lehmboden in voller Sonne in meinem alten Haus wuchs. Vor kurzem habe ich beschlossen, sie auf meinem neuen Gehöft zu pflanzen.

Ich habe gehört, dass die Pflanzen für Nutztiere giftig sind, also bin ich online gegangen, um die Risiken zu untersuchen. Erstaunlicherweise sagte jeder Beitrag, den ich las, dass diese schönen weißen, duftenden Glocken in schattigen, alkalischen Böden wachsen. Irgendwie hatte ich mich den Widrigkeiten widersetzt und sie unter den falschen Bedingungen perfekt ausgebaut.

Also, bin ich nur eine Art Rockstar-Gärtner, der mit meinem grünen Daumen Wunder vollbringen kann? Oder ist hier noch etwas los?

Die Wahrheit über Pflanzenauswahl und Pflegeanforderungen

Vertrauen Sie mir, trotz jahrelanger intensiver Gartenerfahrung ist es mir immer noch unmöglich, Pflanzen unter Bedingungen zu züchten, die für ihr Überleben nicht geeignet sind. Tatsache ist jedoch, dass die Anforderungen der Pflanze viel komplizierter sind, als die meisten Leitfäden für den schnellen Anbau vermuten lassen.

Schauen wir uns genauer an, was Sie wirklich wissen müssen, um bei der Auswahl der Pflanzen für Ihren Garten erfolgreich zu sein. Wenn Sie bis zum Ende lesen, werde ich Ihnen genau sagen, warum mein Maiglöckchen unter den scheinbar „falschen“ Bedingungen perfekt gewachsen ist.

Wie kältetolerant sind Ihre Pflanzen?

Das erste große Problem, das die Überlebenswahrscheinlichkeit einer Pflanze an einem bestimmten Ort beeinflusst, ist ihre Kältetoleranz.

Wenn Sie Ihre Bedingungen kennen und Pflanzen auswählen, die wirklich zu ihnen passen, können Sie viel Zeit und Geld sparen, die Sie für Pflanzen ausgeben, die aufgrund Ihrer Kältebedingungen eine schlechte Leistung erbringen.

Wenn Sie Pflanzen auswählen, die in Ihrer Region überwintern sollen, und den richtigen Standort für ihre Standortwahl auswählen, müssen Sie wirklich viel tiefer als in die USDA-Winterhärtezone schauen, um sicherzustellen, dass die Pflanzen gedeihen.

Verwenden Sie die USDA Plant Hardiness Zones

Kardamom wächst neben Lavendel und Galangal.

Die USDA-Pflanzenhärtezonen sind wahrscheinlich einer der am häufigsten verwendeten Datenpunkte für Pflanzenanforderungen. Es ist auch eines der am meisten missverstandenen Maßstäbe für die Anlagenleistung.

Laut USDA:

Die USDA Plant Hardiness Zone Map 2012 ist der Standard, anhand dessen Gärtner und Züchter bestimmen können, welche Pflanzen an einem Standort am wahrscheinlichsten gedeihen.

- Einschränkungen der Pflanzenhärtezonen

Ich liebe die USDA Plant Hardiness Map und benutze sie die ganze Zeit. Aber das Problem mit ihrer Aussage ist, dass es falsch ist. Die einzige Information, die diese Zonenkarte Ihnen sagt, sind die durchschnittlichen kalten Temperaturen in Ihrer Region.

Es sagt Ihnen nichts über Ihre kalten Ausreißertage. Es berücksichtigt nicht Ihre Windkälte, Winterfeuchtigkeit, Frosttage, Gefriertiefe des Bodens oder andere kältebezogene Informationen, die Sie wissen müssen, um zu entscheiden, ob eine Pflanze den Winter in Ihrem Garten tatsächlich überlebt Bereich.

- Für Jahrbücher nicht erforderlich

Ehrlich gesagt geben Ihnen die USDA-Pflanzenhärtezonen auch keine nützlichen Informationen darüber, welche Pflanzen Sie als Einjährige anbauen können. Zum Beispiel kann Basilikum den Winter nur in Zonen 10 und höher überleben.

Trotzdem züchte ich jedes Jahr von März bis Oktober über 50 Basilikumpflanzen in Zone 7. Ich züchte es nur einjährig und beginne es mit Kälteschutz.

- Wie man die USDA-Pflanzenhärte-Daten richtig verwendet

Die USDA-Pflanzenhärte-Daten sind weiterhin als Ausgangspunkt für die Auswahl von Pflanzen nützlich. Es hilft mir bei der Entscheidung, welche Stauden oder zweijährigen Pflanzen ich im Winter nicht im Boden lassen möchte. Es kann Ihnen auch Hinweise auf die Kältetoleranz von Einjährigen geben, sodass Sie sicherstellen können, dass Sie sie nur dann nach draußen stellen, wenn die Temperaturen deutlich über der Kälteschwelle liegen.

Kalte Anforderungen einiger Pflanzen

Ein weiterer Faktor, der nicht in den USDA-Daten zur Pflanzenhärte enthalten ist, ist die Frage, ob in Ihrer Region ausreichend kaltes Wetter für eine Pflanze vorhanden ist. Einige Pflanzen benötigen eine bestimmte Anzahl von Kühlstunden oder Wintervernalisierung, um Blumen und Früchte zu produzieren.

- Chill Stunden

Beispielsweise gelten die meisten Äpfel in Zone 4 oder höher als winterhart. Apfelbäume benötigen jedoch auch mindestens 400-1000 Kühlstunden pro Jahr. "Kühlstunden" sind Zeiten, in denen die Bodentemperatur zwischen 32 und 45 ° C liegt.

Auch wenn ein Apfelbaum in den Zonen 9 oder 10 im Winter nicht zu Tode gefriert, werden möglicherweise niemals Äpfel hergestellt. Bis es kalt wird, wird dieser Apfelbaum nicht knospen, blühen, bestäubt oder Früchte setzen.

Ihr lokales Nebenstellenbüro sollte Ihnen die typischen Chill-Stunden für Ihre Region mitteilen können. Sie können auch Online-Rechner verwenden, um die tatsächlichen Chill-Stunden für Ihre Region zu erfassen. Pflanzenverkäufer, insbesondere von Früchten, sollten in der Lage sein, Ihnen die Anforderungen an die Kühlstunde für die Pflanze mitzuteilen.

- Vernalisierung

Bei blühenden krautigen Pflanzen nennen wir die Anforderung der Kühlstunden "Vernalisierung". Viele Biennalen wie Kümmel, Fenchel, Karotten, Rüben, Rüben und Sellerie blühen und setzen im zweiten Jahr keine Samen, es sei denn, sie erleben auch eine bestimmte Anzahl von Stunden pro Jahr, bei denen die Temperatur zwischen 32 und 55 ° C liegt.

Knoblauch zum Beispiel erfordert eine Vernalisierung, um richtig zu zwiebeln. Aus diesem Grund müssen Sie es im Herbst oder sehr früh im Frühjahr pflanzen oder vor dem Pflanzen 10-12 Wochen im Kühlschrank aufbewahren. Viele dekorative Blütenpflanzen und Zwiebeln erfordern auch eine Vernalisierung, um die Blüte auszulösen.

- Ruhe

Darüber hinaus ruhen die Pflanzen als Reaktion auf sinkende Bodentemperaturen und reduzierte Tageslichtstunden. Indem sie den Saftgehalt in ihren Stielen senken und Blätter fallen lassen, verringern sie das Risiko, durch die Kälte beschädigt zu werden.

Wenn Ihr Klima oder Ihre Tageslichtbedingungen keine Ruhe auslösen, bevor Sie wirklich kalte Tage bekommen, sind Pflanzen möglicherweise nicht bereit, die Kälte zu überleben, wenn sie kommt. In den Zonen 6b-9 oder sogar in Teilen Ihrer Landschaft mit Mikroklima besteht für Pflanzen manchmal ein höheres Risiko für Schäden aufgrund einer verzögerten Ruhephase als in einer kälteren Zone.

Dies ist bei vielen Pflanzen der Fall, in denen ich lebe. Süßkirschen zum Beispiel laufen Gefahr, im Herbst nicht früh genug zu ruhen und die Ruhe im Frühjahr zu früh zu brechen. Sie erleiden dadurch viel Verlust an Gliedmaßen. Das macht sie anfälliger für Krankheiten.

Zu berücksichtigende Boden- und Kältefaktoren

Die Temperatur ist nur ein Faktor, der bestimmt, welche Pflanzen in Ihrem Klima überwintern können. Bodentiefe, Feuchtigkeitsspeicherkapazität und Wurzelstruktur spielen auch eine Rolle für die tatsächliche Überwinterungskapazität einer Pflanze. Wenn es sich also um eine Pflanze handelt, sollten Sie diese auswählen.

- Bodenqualität

Sumpfige und flache Böden neigen eher zum Einfrieren und Auftauen. Alles, was Sie an Standorten mit dieser Art von Boden pflanzen, ist einem höheren Kälterisiko ausgesetzt als Pflanzen in tiefen, lehmigen Böden.

- Wurzelentwicklung

Wenn Sie spät in der Saison etwas pflanzen, hatten ihre Wurzeln möglicherweise keine Zeit, sich zu etablieren. Diese jungen Pflanzenwurzeln werden also größeren Temperaturschwankungen in den obersten paar Zentimetern des Bodens ausgesetzt sein.

- Bodentiefe

Wenn Ihr Boden flach ist, können selbst reife Pflanzen nicht tief wurzeln. Da das Einfrieren, insbesondere von Wasser im Boden, in den oberen paar Zentimetern schneller erfolgt, sind Austrocknung der Pflanzen und Wurzelschäden in flachen Böden wahrscheinlicher.

Lokale Windchill-Bedingungen

Windchill trifft uns, wenn wir an einem stürmischen Tag nach draußen gehen. Die Erfahrung ist die gleiche für Ihre Pflanzen. Wind und Kälte können Bedingungen erzwingen, die in kälteren Zonen bekannt sind. Sie müssen also auch Ihren potenziellen Windchill-Faktor kennen.

Ich wohne am Berghang. Mehrmals im Jahr peitschen brutal kalte Winde über unser Grundstück. Obwohl unsere Zone 7a ist, gibt es auf meinem Grundstück Orte, die näher an 6a liegen, wenn ich Windchill berücksichtige.

Wenn ich das weiß, ändert sich meine Vorstellung von der Pflanzenauswahl und was ich in diesen Windchill-Risikozonen pflanze, völlig, oder es bedeutet, dass ich den Windschutz für Randpflanzen planen muss.

Welche Wärmefaktoren müssen Sie berücksichtigen?

Rhabarber schießt in der Hitze und braucht Schatten in warmen Klimazonen.

Auf der anderen Seite haben Pflanzen auch Grenzen der Hitzetoleranz.

Sind Ihre Pflanzen hitzebeständig oder nicht?

Es gibt ein Tool namens Plant Heat-Zone Map, das von der American Horticultural Society entwickelt wurde. Es ähnelt dem USDA Plant Hardiness-Tool, bezieht sich jedoch auf Wärme. Es zeigt Ihre durchschnittliche Anzahl von Tagen über 86 ℉ pro Jahr an.

- Transpiration und Hitzestress

Viele Pflanzen leiden unter Hitzestress und können ab etwa 86 ° C nicht mehr auftreten. Wenn eine Pflanze nicht transpirieren kann, kann sie sich nicht selbst abkühlen. Es kann auch keine Nährstoffe aufnehmen, die für die Photosynthese benötigt werden. Wenn sich eine Pflanze nicht abkühlen oder photosynthetisieren kann, stirbt sie an den Folgen von Hitzestress.

Für Zonen mit vielen Tagen über dieser Temperatur müssen Sie Pflanzen mit höheren Hitzetoleranzen als 86 ° C auswählen. Alternativ müssen Sie Mechanismen zum Kühlen von Pflanzen bereitstellen, um sie am Leben zu erhalten. Mulchen, Gießen mit kaltem Wasser und die Verwendung einer temporären Schattenabdeckung können helfen.

Das Problem ist, dass diese Wärmezonenkarte derzeit nicht universell verwendet wird, obwohl ihre Beliebtheit zunimmt. In der Zwischenzeit gibt es einige wichtige Dinge, nach denen Sie suchen können, um ein Gefühl für die Hitzetoleranz einer Pflanze zu bekommen, wenn Sie Ihre Pflanzenauswahlforschung durchführen.

Hitzetoleranzforschung zu tun

Kopfsalatverschraubung durch Hitzebelastung

Da es keine universelle Möglichkeit gibt, die Hitzetoleranz einer Pflanze zu ermitteln, können Sie nach anderen Informationen suchen. Einige Pflanzenverkäufer oder Pflanzanleitungen geben Ihnen bestimmte Temperaturen an, die Pflanzen tolerieren können, bevor sie unter Stress stehen. Sie können Begriffe wie hitzebeständig verwenden oder als Hinweise vor extremer Hitze schützen .

- Schraubenschwelle

Möglicherweise finden Sie auch Details zu den Bedingungen, die zum Verschrauben führen. Das Verschrauben ist die letzte Anstrengung einer Pflanze, sich zu vermehren, wenn sie das Gefühl hat, an Stress zu sterben. Daher ist die tatsächliche Wärmekomfortzone normalerweise mindestens 5 Grad niedriger als beim Verschrauben einer Anlage.

- Einheimisches Klima

Die meisten Pflanzen, die wir anbauen, waren ursprünglich einheimisch. Wenn Sie die Geschichte einer Pflanze nachverfolgen, um herauszufinden, wo sie auf natürliche Weise wächst, finden Sie häufig Hinweise auf ihre Hitzetoleranzen.

- Eingebürgerte Reichweite

Wenn wir Pflanzen auf der ganzen Welt bewegen, neigen sie dazu, in Landschaften zu entkommen und sich einzubürgern. Eingebürgert bedeutet, dass sie sich im Grunde genommen wie ein Eingeborener verhalten.

Wenn Sie also nach Orten suchen, an denen die Pflanze, die Sie in Betracht ziehen, eingebürgert ist, können Sie mehr über die bevorzugten Temperaturbereiche erfahren.

Grundlegende Pflegebedingungen zu beachten

Abgesehen von den Anforderungen an Wärme und Kälte müssen noch alle anderen Grundlagen der Pflanzenpflege berücksichtigt werden.

Bodenpräferenzen

Pflanzen haben unterschiedliche Bodenanforderungen. Der pH-Wert des Bodens ist das große Problem, denn wenn dies nicht im richtigen Bereich liegt, können Pflanzen die Nährstoffe nicht aktualisieren. Die Tiefe ist ein weiterer wichtiger Faktor, da Pflanzen in armen Böden genauso wie in einem Topf wurzelgebunden werden können.

Auch der Bodenfeuchtigkeitsgehalt spielt eine Rolle. Einige Pflanzen mögen feuchte Wurzeln, andere können sie nicht ausstehen. Einige sind dürretolerant. Andere müssen regelmäßig gewässert werden.

Sonnenanforderungen

Die Anforderungen an die Sonne machen ebenfalls einen großen Unterschied. Einige Pflanzen vertragen unterschiedliche Lichtverhältnisse, während andere sehr spezielle Bedürfnisse haben und unter den falschen Lichtbedingungen sterben.

Einige Pflanzen benötigen unter bestimmten Bedingungen sogar bestimmte Mengen Tageslicht. Beispielsweise beginnen Zwiebeln mit langem Tag erst dann mit der Zwiebel, wenn die Tageslänge 14 bis 15 Stunden pro Tag erreicht.

Im Gegensatz dazu beginnen kurze Tageszwiebeln bei 12 Stunden Tageslicht zu blühen. Dies ist wichtig, da sie in heißen Klimazonen an kürzeren Tagen früher reifen müssen, damit sie nicht vor Hitze geschützt werden.

Andere Vorraussetzungen

Über die Grundlagen von Licht und Boden hinaus benötigen Pflanzen möglicherweise spezielle Nährstoffe. Möglicherweise ist ein Einsatz oder eine Schulung erforderlich. Der Bedarf an Schädlingsbekämpfung könnte ein Faktor dafür sein, ob Pflanzen in Ihrer Landschaft erfolgreich wachsen.

Warum kann ich unter den falschen Bedingungen Maiglöckchen anbauen?

Nun zurück zu den zuvor erwähnten Maiglöckchenpflanzen. Der Grund, warum sie unter all den angeblich „falschen“ Bedingungen so gut gewachsen sind, war, dass ich sie tatsächlich unter ähnlichen Bedingungen geerntet habe.

Ich fand sie in einem gerodeten Wald wachsen, der Lehmböden erodiert hatte. Sie blühten perfekt in dieser Umgebung. Als ich sie zu Hause pflanzte, suchte ich mir eine ähnliche Stelle aus.

Das bringt mich zu meinem letzten Ratschlag zur Pflanzenauswahl:

Pflanzenanpassung

Pflanzen werden im Laufe der Zeit an ihre Umgebung angepasst. Wenn Sie also die besten Ergebnisse bei der Auswahl von Pflanzen erzielen möchten, die perfekt in Ihrer Umgebung wachsen, kaufen Sie sie bei Pflanzenverkäufern, die sie in Ihrem Klima anbauen. Oder verbreiten Sie sie selbst aus Gebieten, in denen sie gedeihen sollen.

Wenn Sie Ihre Pflanzen vor Ort nicht finden können, suchen Sie nach Klimaanaloga. Wenn das Klima, in dem die Pflanze aufgezogen wurde, demjenigen ähnlich ist, in dem Sie leben, ist es für sie umso einfacher, sich an Ihre Landschaft zu gewöhnen. Dies erhöht die Überlebensrate, selbst wenn Sie einige Fehler machen, z. B. keine perfekten Bodenbedingungen haben oder etwas mehr oder weniger gießen, als es die Pflanze gewohnt ist.

Unabhängig davon, woher Sie Ihre Pflanzen beziehen, müssen sie natürlich ein wenig verhätschelt werden, bis ihre Wurzeln feststehen. Dann brauchen sie regelmäßige Pflege, um langfristig gesund zu bleiben. Aber eine gut ausgewählte und beliebte Pflanze bringt Ihnen viele glückliche Erträge - Jahr für Jahr!