Vergraben von Lebensmitteln zur Konservierung - Ist das immer noch eine gute Idee?

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Würden Sie jemals in Betracht ziehen, Ihr Essen in Ihrem Garten zu vergraben, wie ein Eichhörnchen seine geliebte Nuss tut?

Wir finden das jetzt vielleicht etwas seltsam, aber unsere Vorfahren haben dies getan, um ihre Nahrung über die Wintermonate zu konservieren.

Das Konzept der Konservierung von Bestattungsnahrungsmitteln wird immer noch angewendet, wenn wir unsere Ernte in einem Wurzelkeller lagern, und diese Methode kann immer noch als eine andere Möglichkeit angesehen werden, um denjenigen zu helfen, die sich auf einen Notfall vorbereiten.

Ich werde Ihnen zeigen, was Lebensmittelbestattung ist, wie sie funktioniert, wie sie beim Vorbereiten angewendet werden kann und welche Lebensmittel mit dieser Art der Lebensmittelkonservierung am besten funktionieren.

Egal, ob Sie ein Prepper oder jemand sind, der daran interessiert ist, wie unsere Vorfahren überlebt haben, diese Informationen könnten für Sie von Vorteil sein.

Hinweis: Dies dient nur zu Informationszwecken. Wir sind nicht verantwortlich für Erfahrungen mit dieser Lebensmittelkonservierungsmethode.

Was ist die Konservierung von Bestattungsnahrungsmitteln und wie funktioniert sie?

Die Konservierung von Begräbnisnahrungsmitteln erfolgt, wenn Sie Ihre Lebensmittel unterhalb der Frostgrenze im Boden vergraben. Sehr wenig Licht und Sauerstoff können die Nahrung unter der Erde erreichen.

Die kühleren Temperaturen und der pH-Wert des Bodens bewahren auch die Lebensmittel. Unter bestimmten Umständen setzt eine Fermentation ein, die auch zur Konservierung von Lebensmitteln beiträgt.

Wenn bestimmte Lebensmittel in dicken alkalischen Böden in den Boden gegeben werden, steigt der pH-Wert des Bodens. Dadurch wird der Fermentationsprozess gestartet.

Das Vergraben Ihrer Lebensmittel funktioniert am besten, wenn sie in trockenem oder gefrorenem Boden gelagert werden.

Beste Lebensmittel für die Beerdigung

Es gibt einige Lebensmittel, die am besten funktionieren, wenn sie begraben werden. Hier sind die Lebensmittel, die unsere Vorfahren verwendet haben:

1. Wurzelfrüchte

Wie bei der Lagerung von Pflanzen in einem Wurzelkeller können Wurzelgemüse leicht unter der Erde gelagert werden. Sie erfordern keine zusätzliche Vorbereitung, außer sie aus dem Boden zu ziehen und sie mit den anderen gelagerten Pflanzen in ein Loch zu stecken.

Wurzelfrüchte müssen nicht einmal ausgegraben und neu begraben werden. Sie können sie im Boden unter einer dicken Schicht Mulch lassen, um zu überwintern. Das kalte Wetter gibt ihnen einen süßeren Geschmack.

2. Kohl

Kohl ist ein berühmtes Gemüse, das dafür bekannt ist, dass es gut in der Erde vergraben ist. Beim Begraben von Kohl müssen die Wurzeln befestigt bleiben.

Abhängig von der Art und Weise, wie der Kohl vergraben wurde, könnte er fermentieren und eine weiche Textur haben, oder er könnte so vergraben werden, wie er ist, und seine knusprige Textur behalten.

3. Früchte

Früchte sind ein üblicher Gegenstand, der in einem Wurzelkeller gelagert wird, und sie wurden auch gewöhnlich unter Tage mit dieser Art der Lebensmittelkonservierung gelagert.

Es ist wichtig zu verhindern, dass sich die Häute berühren, da sich hier die Fäule zu bilden beginnt. Wenn der Zerfall beginnt, breitet er sich schnell aus.

4. Fleisch

Es mag seltsam sein, dass Menschen ihr Fleisch einmal in den Boden eingegraben haben, um es frisch zu halten, aber es war durchaus üblich.

Sie würden es entweder in der kalten Erde begraben, wo es gekühlt würde, oder sie würden es in Salz verpacken und begraben. Mit Fisch (besonders) packten sie ihn in Salz, Zucker und Gewürze, bevor sie ihn begruben.

Dies würde dazu führen, dass das Fleisch während der Lagerung fermentiert. Eine andere Methode bestand darin, das Fleisch auf heißen Kohlen zu begraben, die alle Bakterien abtöten würden, und die kalte Erde würde Sauerstoff und Licht blockieren, um das Fleisch nicht zu verderben.

Wie unsere Vorfahren ihr Essen begruben

Damit unsere Vorfahren ihr Essen erfolgreich begraben konnten, gab es eine bestimmte Methode, die sie verwendeten. So haben sie ihre Lebensmittel konserviert, indem sie sie unter die Erde gestellt haben:

1. Grabe tief genug

Wenn die Pioniere vor uns Lebensmittel konservieren mussten, aber keinen Kühlschrank, keinen Scanner oder keine Gefriertruhe hatten, mussten sie das verwenden, was verfügbar war.

Der Boden war leicht verfügbar, egal wo sie waren. Wenn sie ihre Lebensmittel zur Konservierung vergraben, war es wichtig, sie unterhalb der Frostgrenze zu begraben.

Dies würde verhindern, dass eines der Elemente das Lebensmittel erreicht oder das Lebensmittel im Boden gefriert und verderbt.

2. Wählen Sie den richtigen Ort

Sie würden keinen Ort auswählen, an dem Sie Ihre Lebensmittel aufbewahren könnten. Stattdessen mussten sie sicherstellen, dass sich das Essen in einem Loch befand, das sie finden konnten, wenn sie es brauchten, und unter irgendeiner Art von Schutz standen (z. B. neben einem Gebäude mit einem Überhang oder in der Nähe eines Baumes).

Stellen Sie sich vor, Sie stecken Ihr gesamtes Essen in ein Loch und vergessen, wo Sie es aufbewahrt haben. Dies könnte der Unterschied zwischen Überleben und Tod gewesen sein.

Wenn sie es in einem Loch im Freien lassen würden, könnte das Futter zu vielen Elementen und Tieren ausgesetzt sein und es würde verrotten. Auch dies könnte ihr Tod gewesen sein.

3. Isolieren und abdecken

Sobald das Loch an der richtigen Stelle platziert und in die richtige Tiefe gegraben wurde, wurde das Innere des Lochs mit losem Schmutz oder Stroh isoliert.

Das Essen würde in das Loch gelegt und wieder mit Stroh, losem Schmutz und Blättern belegt. Dies würde das Essen isolieren.

Dabei würde sichergestellt, dass das Essen im kalten Winter nicht gefriert.

Verwendung dieser Methode bei der Vorbereitung auf einen Notfall

Diese Methode der Lebensmittelkonservierung mag für unsere Vorfahren großartig klingen, aber wie überträgt sie sich auf unseren Tag und unsere Zeit?

Es kann heute auf zwei verschiedene Arten verwendet werden. Ich kann Sie (guten Gewissens) nicht ermutigen, ein Loch zu graben und Ihr Essen in den Boden zu legen.

Ich kann Sie jedoch in die richtige Richtung weisen, um einen Wurzelkeller zu schaffen. Es ist ein großartiger Ort, um Konserven, Wurzelfrüchte und Obst aufzubewahren.

Aber stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie man einen Wurzelkeller sicher und erfolgreich benutzt, bevor Sie eintauchen. Ich kann Ihnen auch mitteilen, wie diese Bestattungsmethode in einer Vorbereitungssituation funktionieren könnte.

Ein Teil der Vorbereitung für einen Notfall besteht darin, sicherzustellen, dass Sie genug zu essen haben. Möglicherweise haben Sie nicht das Zimmer in Ihrem Haus, um alle Lebensmittel aufzubewahren, die Sie benötigen.

Stattdessen können Sie Lebensmittel in versiegelten Behältern kaufen und unter der Erde in einem Plastikmülleimer aufbewahren. Stellen Sie Mottenkugeln in und um den Lebensmittellagerbereich, um Insekten und Nagetiere davon abzuhalten, in Ihren Vorrat zu gelangen.

Sie haben vielleicht nicht darüber nachgedacht, wie unsere Vorfahren ihre Lebensmittel für die Langzeitlagerung gelagert haben oder wie dies unsere heutigen Lagerungsmethoden für Lebensmittel beeinflusst hat.

Aber das wirst du morgen nicht sagen können. Es gibt eine reiche Korrelation zwischen Gehöft und Überleben. Das Erbe derer vor uns ist heute noch in fast allen unseren Bemühungen tief verwurzelt, ob wir es nun realisieren oder nicht.