Bruthennen: Ursachen, Rassen und wie man sich um sie kümmert

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Bruthennen können je nach Ihren Aussichten und Zielen als Belastung oder größtes Kapital für Ihre Hühnerherde angesehen werden. Eine Bruthenne ist ein Huhn, das sitzen und ein paar Eier schlüpfen möchte. Wenn Sie nicht vorhaben, Ihre Hühnerherde anzubauen, bedeuten Bruthennen eine Reduzierung der für Sie verfügbaren Eier, ganz zu schweigen von einer unglücklichen Henne. Auf der anderen Seite sollten sich Heimbewohner, die eine autarke Hühnerherde aufziehen wollen, freuen, wenn sie eine Henne auf ihren Eiern sitzen sehen.

Meine erste Erfahrung mit Bruthennen war geradezu inspirierend. Ich mag es nicht, Küken aus dem Laden aufzuziehen. Ich spiele nicht gerne die Rolle einer Mutter Henne. Es ist frustrierend, Küken drinnen zu haben, ihre Temperatur ständig überprüfen zu müssen und dergleichen. Für mich ist das Aufziehen von Küken keine Aufgabe, die mir Spaß macht. Als ich entdeckte, dass meine Bruthenne namens Anna auf einer Eierkupplung saß, freute ich mich.

Sie hat ein paar Küken für uns produziert, darunter einen Hahn, den meine Kinder Peanut nannten. Ich musste nichts mit diesen Küken machen, als zu beobachten, wie die Henne ihr Ding macht.

Auf der anderen Seite müssen Sie das Problem angehen, wenn Ihre Bruthenne auf einer nicht befruchteten Eierkupplung sitzt und Sie möchten, dass sie wieder legt.

Was bedeutet es, wenn eine Henne brütet?

Brut ist die sogenannte Verwendung, wenn eine Henne entscheidet, dass sie ein paar Eier schlüpfen möchte, was bedeutet, dass sie längere Zeit auf diesen Eiern sitzen wird. Ihre Körpertemperatur steigt und sie verbraucht weniger Nahrung und Wasser als gewöhnlich. Es ist eine natürliche Phase für viele Hühner und es zeigt nicht an, dass etwas mit Ihrem Huhn nicht stimmt. Es ist nur ein Problem, wenn Sie nicht möchten, dass sie an Bruteiern arbeitet.

Was verursacht Brutalität?

Brutalität wird durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht, z. B. wenn Ihre Henne älter wird und reift. Die meiste Brut ist eine Kombination aus Hormonen und Sonnenlicht. Wenn sich Frühling und Sommer nähern, wird die Länge der Tage länger und diese Zunahme des Sonnenlichts regt den Körper einer Henne an, Prolaktin freizusetzen, ein Hormon, das aus der Hypophyse der Henne gebildet wird.

Sonnenlicht und Prolaktin regen eine Henne zusammen zum Brüten an. Infolgedessen möchte sie auf ihren zuletzt gelegten Eiern sitzen - befruchtet oder nicht.

Was sind die Zeichen der Brutalität?

Benimmt sich deine Henne komisch? Wie kannst du erkennen, ob sie brütet? Hier sind einige Anzeichen, auf die Sie achten sollten.

  • Widerwillen, sich aus den Eiern im Nest zu entfernen
  • Im Nest sitzen, auch wenn es keine Eier gibt
  • Picken Sie Ihre Hand, wenn Sie nach Eiern unter ihr suchen
  • Fehlende Brust- und Bauchfedern
  • Blasse Kämme und Watteln
  • Verlässt das Nest nur ein- oder zweimal am Tag und eilt schnell zurück.
  • Ungewöhnlich große und stinkende Kot
  • Flacht im Nest ab und bedeckt eine größere Fläche als gewöhnlich
  • Verbraucht wenig Nahrung und Wasser
  • An den Eiern glucksen

Die brütigsten Rassen

Jede Rasse kann brüten, aber einige Rassen sind für ihre Brutalität berüchtigter. Wenn Sie Bruthennen haben möchten, um eine konstante Herde für Ihre Familie verfügbar zu halten, wählen Sie einige Rassen aus, die für ihre Brutfähigkeit bekannt sind. Die meisten guten Brutrassen schlüpfen über alles und sind großartige Mütter für ihre Küken.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Hühner weiterhin Eier legen und sich nicht auf das Schlüpfen konzentrieren, halten Sie sich von den Brutrassen fern.

Die meisten Brutrassen sind:

  1. Silkies
  2. Australorps
  3. Brahmas
  4. Cochins
  5. Orpington
  6. Plymouth Rock
  7. Sussex
  8. Wyandottes

Wie man sich um Broody Hens kümmert

Wenn Sie Mutter Natur übernehmen lassen und Ihre Bruthenne eine Eierkupplung schlüpfen lassen möchten, ist der Vorgang einfach. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht wissen müssen, wie man sich um eine Bruthenne kümmert, da Sie einige Schritte befolgen sollten.

Hühner können alle Eier schlüpfen - Hühner-, Enten-, Truthahn-, Meerschweinchen- und Gänseeier. Stellen Sie jedoch sicher, dass sie nicht zu viele hat. Sie muss in der Lage sein, alle Eier umzudrehen, und ihr Körper muss in der Lage sein, sie zu bedecken. Kleinere Hühner können ungefähr 7-10 Eier bedecken, aber größere Rassen können mit 15-20 Hühnereiern gut umgehen.

1. Wählen Sie einen sicheren Ort

Wahrscheinlich ist Ihre Bruthenne wie meine und hat den Lieblingsnistkasten zum Sitzen ausgewählt. Ich wusste nicht, dass ich eine Bruthenne hatte, bis ich unseren Stall öffnete und eine Reihe von Hühnern fand, die auf ihren Lieblingsnistkasten warteten, als wären sie in einem Lebensmittelgeschäft und warteten darauf, ausgecheckt zu werden. Sie haben wahrscheinlich mehrere Boxen zur Verfügung, aber es scheint immer einen Favoriten zu geben.

Einige Besitzer lassen ihre Hühner in ihrer Kiste brüten, aber Sie können sie auswählen, um sie an einen sicheren Ort zu bringen, wenn Sie dies wünschen. Jede Option hat Vor- und Nachteile.

Stellen Sie sicher, dass der Nistkasten für die Henne, die in den nächsten drei Wochen unermüdlich dort sitzen wird, so bequem wie möglich ist. Ausreichendes Nistmaterial ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Eier gut gepolstert bleiben, um ein Zerbrechen zu vermeiden.

Sie können auch Kräuter hinzufügen, um Parasiten abzuwehren, Ihre Henne zu beruhigen und ein wenig zu verwöhnen. Lavendel, Minze, Rosmarin und Thymian sind leicht zu findende Kräuter, von denen Ihre Henne stark profitieren kann.

Bewegen Sie Ihre Henne in ihr eigenes Nest

Zu den positiven Aspekten beim Bewegen Ihrer Henne gehört die Tatsache, dass sie sich von den anderen Hühnern ausruhen kann. Es ist auch einfacher, ihre Eier aufzuspüren, und andere Hühner können nicht in ihr Nest gelangen.

Die Nachteile sind, dass Sie ihr Essen und Wasser zur Verfügung stellen müssen. Sie könnte sich auch weigern, in der neuen Gegend zu sitzen, oder sie könnte aus ihrer Brutalität ausbrechen.

Lassen Sie Ihre Henne im Nest

Das Verlassen Ihrer Henne ist weniger stressig als das Bewegen. Außerdem kann sie mit der Herde interagieren, und Sie müssen kein separates Futter und Wasser bereitstellen.

Auf der anderen Seite könnten andere Hühner mehr Eier unter sie legen, was zu Problemen mit sporadischem Schlüpfen führt. Andere Hühner könnten ihre Eier zerbrechen, wenn Sie sie im Nest lassen. Sie könnte auch andere Hühner davon abhalten, Eier zu legen.

Wie man eine Bruthenne bewegt

Wenn Sie Ihre Henne an einen neuen Ort bringen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie ihr Nest vorbereiten, bevor Sie sie bewegen. Es ist am besten, eine neue Eierkupplung unter sie zu legen, damit der Bereich vollständig fertig ist.

Wenn Sie sie aus dem Nest entfernen, könnte sie versuchen, Sie zu picken und zu beißen. Halte sie mit ihren Flügeln gegen ihren Körper, damit sie nicht flattern kann. Legen Sie sie in ihren neuen Bereich, in die Nähe ihrer Eier, aber nicht darauf. Sie könnte das neue Nest annehmen oder sich weigern, sich zu setzen.

Wenn Sie sie im Nistkasten sitzen lassen möchten, stellen Sie sicher, dass er groß genug für ihre Eier ist. Sie muss in der Lage sein aufzustehen, sich zu bewegen und ihre Eier zu bewegen. Der Nistkasten sollte mindestens einen Quadratmeter groß sein. Stellen Sie ihr Essen und Wasser vor den Nistkasten.

2. Markieren Sie die Eier

Ein Tipp, den ich hilfreich finde, ist, die Eier mit einem Marker oder Stift mit dem Datum zu markieren, an dem Sie sie unter sie gesetzt haben. Es dauert 21 Tage, bis Eier schlüpfen, geben oder nehmen, und es ist leicht, den Überblick über die Tage zu verlieren. Dies ist auch eine gute Idee, wenn Sie sie im Stall lassen, da Sie wissen, ob sie zusätzliche Eier erbt.

Eine Bruthenne kommt auf ihrer Reise nicht weit, wenn sie keine fruchtbaren Eier zum Anlegen hat. Wenn Sie einen aktiven Zuchthahn pro 8-12 Hühner in Ihrer Herde haben, sollten Sie fruchtbare Eier von Ihren eigenen Hühnern haben. Für diejenigen, die keine eigenen fruchtbaren Eier haben, gibt es möglicherweise einen Bauern mit einer eigenen „Scheunenhofmischung“ oder reinrassigen Bruteiern.

Eine dritte Möglichkeit, fruchtbare Bruteier zu finden, ist das Internet. Sie können Züchter in Ihrem ganzen Land mit Bruteiern zum Verkauf finden. Aufgrund der Tatsache, dass online gekaufte Bruteier im Allgemeinen teuer und beim Transport besonders zerbrechlich sind, sollten Sie sie unter eine sehr vertrauenswürdige und sanfte Henne stellen.

Eine erstmalige Mutter ist möglicherweise nicht diejenige, die ein Dutzend 50-Dollar-Eier unterlegt.

Es stellt sich oft die Frage: " Was passiert, wenn ich Eier einer anderen Art unter meine Bruthenne lege?" . Dies hängt weitgehend vom Temperament Ihrer Mutter Henne ab. Manchmal kann eine Henne eine Brut von Entenküken recht gut bemuttern, wenn auch leicht verwirrt über ihre Affinität zu Wasser.

In anderen Fällen verliert eine Henne den Verstand bei den unter ihr schlüpfenden Fuzzies mit Netzfüßen und verletzt sie in ihrer Verwirrung. Behalten Sie beim Mischen verschiedener Vögel die Interaktion im Auge, um sicherzustellen, dass nichts schief geht.

3. Hen Commitment

Nur weil eine Henne brütet, heißt das nicht, dass sie die gesamte Inkubationszeit durchlaufen wird.

Es ist eine gute Idee, Ihre Brut drei bis fünf Tage lang auf falschen Eiern sitzen zu lassen, um ihr Engagement zu testen, bevor Sie ihr echte Eier geben. In anderen Fällen gibt eine Henne am 15. Tag auf und hinterlässt lebensfähige Eier, die ohne Inkubator sterben, um die Entwicklung abzuschließen.

Erstmalige Mütter können mit ihren Nestern besonders unberechenbar sein. Nachdem eine Henne einige Fänge erfolgreich angehoben hat, können Sie im Allgemeinen darauf vertrauen, dass sie bei ihren Eiern bleibt.

4. Selbstpflege für Broody Mother Hen

Das Setzen von Hühnern ist hervorragend darin, ihre eigene Gesundheit zu vernachlässigen, wenn sie ihre wachsenden Embryonen pflegen. Es ist notwendig, gut auf Ihre Henne aufzupassen, weil sie sich buchstäblich im Nest verhungern kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Henne immer ein- oder zweimal am Tag aus dem Nest kommt. Wenn nicht, entfernen Sie sie, um sie zu ermutigen, etwas zu essen, Wasser und vielleicht ein schnelles Staubbad zu holen.

Es ist auch völlig akzeptabel, deine Henne ein bisschen mehr zu verwöhnen, während sie unermüdlich auf ihren Eiern sitzt. Mehlwürmer, Haferflocken, Wassermelone und Kürbis sind leckere Leckereien, die Ihre Henne während ihrer langen Tage im Nest sicherlich genießen würde.

Bruthennen sind besonders anfällig für Milben und Läuse, wenn sie im Nest sitzen. Überprüfen Sie Ihre Henne und behandeln Sie sie sofort, wenn Sie diese lästigen Parasiten entdecken. Eine befallene Henne wird Parasiten an ihre frisch geschlüpften Küken weitergeben, die sie in ihrem verletzlichen Zustand töten könnten.

5. Kerzeneier

Wenn Hühnerhalter ihre eigenen Eier inkubieren, ist es üblich, Eier in das Ei zu schauen, um die Entwicklung zu überprüfen. Es liegt an Ihnen, ob Sie die Eier Ihrer Henne kerzen möchten oder nicht. Das Kerzen ist kein erforderlicher Schritt und kann eine Henne manchmal mehr ärgern, als es wert ist.

Ich trage oft nach Einbruch der Dunkelheit eine Taschenlampe zum Stall und überprüfe die Eier, damit ich alle Eier wegwerfen kann, die bis zum 10. Tag definitiv keine Entwicklung haben.

Selbst wenn Sie Ihre Eier nicht kerzen, sollten Sie das Nest regelmäßig riechen, um nach üblen Gerüchen zu suchen, die auf ein faules Ei hinweisen. Faule Eier können explodieren und eine ganze Reihe von Eiern ruinieren. Daher ist es wichtig, sie zu entfernen, bevor sie Schaden anrichten.

Hatch Day!

Der Tag der Luke kann für Sie und Ihre Mutter Henne sowohl aufregend als auch nervenaufreibend sein. Zum Glück ist sie normalerweise etwas ruhiger als Sie. Wenn sich die Zeit nähert, verbringt Ihre Henne immer weniger Zeit außerhalb des Nestes. Mach dir keine Sorgen, wenn die Mutter Henne das Nest 24 Stunden lang nicht verlässt. Sie könnte auch anfangen, an ihren Eiern zu glucksen. Gegen Tag 21 sind möglicherweise kleine Blicke zu hören.

Es ist wichtig, der ganzen Brut ihren Platz zu geben, obwohl Sie nur alle 10 Minuten einen Blick darauf werfen möchten. Es dauert zwei bis vier Tage, bis alle Eier in einem Gelege geschlüpft sind, und die Küken bleiben ein oder zwei Tage unter Mama.

Küken nehmen das Eigelb kurz vor dem Schlüpfen in ihren Körper auf, sodass sie über Nahrungsreserven verfügen, bis sie sich mit ihrer Mutter aus dem Nest wagen.

Entfernen Sie nach vier Tagen alle Eier, die noch nicht geschlüpft sind. Diese Eier sind nicht lebensfähig.

Nach der Luke

Sobald ihre Eier schlüpfen, ist es wichtig, die Küken von der Herde getrennt zu halten. Das Beste ist, sie in einem Stift innerhalb des Laufs aufzubewahren, wo die anderen Hühner sie sehen können, aber wo sie vor den Elementen und anderen Hühnern sicher sind.

Sie werden die neue Mutter und ihre Küken genau beobachten wollen, aber wenn es keine offensichtlichen Turbulenzen gibt, sollten Sie nicht eingreifen müssen. Mutterhennen können Ihnen viel Zeit sparen, indem sie alles für ihre neuen Babys tun, von der Warmhaltung bis zum Unterrichten, wie man Insekten isst, trinkt und nach Insekten sucht.

Geben Sie ihnen Kükenfutter zum Essen. Mach dir keine Sorgen, dass du deiner Mutter Schichtfutter gibst, bis sie wieder anfangen muss zu legen. Im Moment ist sie damit beschäftigt, ihren Küken das Leben beizubringen, deshalb konzentriert sie sich noch nicht darauf, Eier zu legen.

Stellen Sie einfach die richtigen Werkzeuge zur Verfügung, und Ihre Henne erledigt die ganze Arbeit für Sie!

1. Mörderische Mütter

Besonders wenn Sie mit einer erstmaligen Mutter zu tun haben, sollten Sie wachsam sein, um sicherzustellen, dass Ihre Henne gut zu den Küken passt, die unter ihr auftauchen. Manchmal folgen erstmalige Mütter dem Instinkt, auf Eiern zu sitzen, reagieren aber nicht gut auf die Ergebnisse der Eier, die sie inkubiert hat.

Gelegentlich picken neue Mamas ihre frischen Küken, manchmal zu Tode. Behalten Sie Ihre Henne in den ersten 24 Stunden im Auge, um sicherzustellen, dass sie gut zur Mutterschaft kommt.

2. Der Kindergarten

Das erste, was Mutterhennen brauchen, um die Sicherheit für ihre neue Brut zu gewährleisten, ist ein räuberischer Stift, der vom Rest der Herde entfernt ist. Im Idealfall befinden sich Coop und Run auf Bodenniveau, sodass Ihre Küken keine steilen Rampen bewältigen müssen.

Wenn die Mutter ihre Küken zum ersten Mal herausnimmt, säubern Sie das Nest von den Eierschalen, nehmen Sie alle nicht geschlüpften Eier heraus und ersetzen Sie die Bettwäsche. Sie sollten das Nest in den nächsten Wochen häufig reinigen, da sich Kükenkot schnell ansammeln kann und jeder nachts einen sauberen Schlafplatz haben möchte.

3. Gesundheit und Pflege

Wie jedes neugeborene Tier sind auch frisch geschlüpfte Küken in ihrer neuen Welt für eine Menge Dinge anfällig. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es für die Gesundheit der gefährdeten Küken sehr wichtig, den Überblick über den Umgang mit Parasiten zu behalten.

Kokzidiose ist ein häufiges Problem bei jungen Vögeln, die mit übermäßigem Gedränge und unreinen Lebensbedingungen zu tun haben. Die Aufrechterhaltung sauberer Lebensbedingungen trägt wesentlich dazu bei, dass Ihre Jungvögel gesund und stark bleiben.

4. Fütterung und Ernährung

Alle frisch geschlüpften Küken sowie die Mutterhenne können in den ersten Wochen ihres Lebens medizinische oder nicht medizinische Küken als Vorspeise essen. Da die Mutter Henne keine Eier legt, wird der Kükenstarter ihre Bedürfnisse erfüllen, so dass Sie das Füttern nicht erschweren müssen.

Das Arzneifuttermittel verfügt über einen Kokzidiostaten, der bei wachsenden Vögeln zur Vorbeugung von Kokzidiose beitragen kann. Wenn Sie also besonders besorgt über Kokzidien sind, kann dies dazu beitragen, Ihren Geist zu beruhigen. Viele Hühnerhalter glauben jedoch, dass das medizinische Futter die natürliche Entwicklung des Immunsystems eines wachsenden Vogels behindern kann.

Es kann sich lohnen, Nachforschungen anzustellen, um zu entscheiden, was für Sie und Ihre Herde am besten funktioniert.

Sehen, wie deine Küken erwachsen werden

1. Chicks sozialisieren

Wenn Sie freundliche Hühner haben möchten, müssen Sie zusätzliche Arbeit leisten, um Ihre Küken als freundliche Vögel aufzuziehen. Wenn Küken nur von einer Mutterhenne aufgezogen werden, können sie ziemlich schüchtern in der menschlichen Interaktion aufwachsen.

Wenn Sie so viel Zeit wie möglich in der Nähe Ihrer Mutter Henne verbringen und viele Leckereien teilen, können sich Ihre wachsenden Vögel auf ihre menschlichen Eltern erwärmen.

2. Wiedereingliederung

Bildnachweis: Kristen H Photography

Abhängig von der Größe und Dynamik Ihrer Herde können Sie die Mutter und ihre Küken im Alter von etwa vier bis fünf Wochen wieder integrieren. Sie müssen jedoch eine ruhige und entspannte Herde haben, damit dies funktioniert.

Mutterhennen ermüden normalerweise ihre Teenager im Alter von etwa sechs Wochen und sie kann sogar wieder anfangen, Eier zu legen. Zu diesem Zeitpunkt ist es am besten, die Henne mit der Hauptherde zurückzulegen und die Küken selbst aufzuziehen.

Wenn Ihre Küken alt genug sind, um mit der Hauptherde zu leben, integrieren Sie sie wie jedes neue Herdenmitglied.

Die beste Zeit, um diese neuen Hühner der Herde hinzuzufügen, ist nachts, kurz vor Einbruch der Dunkelheit. Es hilft, Aggressionen zu reduzieren, aber Sie sollten die neuen Küken in den nächsten Tagen immer noch im Auge behalten.

Zu sehen, wie ein Bruthuhn seine Küken aufzieht, ist eines dieser zeitlosen Dinge, die Ihr Herz immer wärmen werden. Es ist besonders schön, weil Sie nur minimal in den Prozess involviert sind. Seien wir ehrlich, wer könnte nicht ein paar Helfer für die Arbeitsbelastung auf der Farm gebrauchen?

Wie man Broody Hen s "bricht"

Wenn Sie nur Hühner und Eier zum Verzehr haben möchten, kann eine Bruthenne ein Schmerz im Hintern sein. Das Brechen einer Henne ihrer Brutalität hilft sicherzustellen, dass sie isst, wenn sie hungrig ist, und trinkt, wenn sie durstig ist, und schließlich wieder zum Legen zurückkehrt.

Manchmal ist es eine Notwendigkeit, eine Bruthenne zu brechen. Wenn Sie keinen Hahn haben, sind die Eier unbefruchtet, sodass sie niemals zu Küken schlüpfen. Bruthennen sitzen, bis etwas schlüpft, und wenn das nicht passieren soll, müssen Sie sie von der Brutalität befreien.

Brutalität nimmt Ihren Hühnern viel ab. Eine Bruthenne isst oder trinkt nicht viel, was zu seltenem Kacken führt. Es ist auf lange Sicht nicht gesund. Extreme Brutfälle können dazu führen, dass eine Henne verhungert.

1. Entfernen Sie die Eier

Das erste, was Sie tun möchten, ist, die Eier regelmäßig unter der Henne zu entfernen. Hebe sie auf und lege sie vom Nistbereich weg, wenn du die Eier sammelst. Hühner sind dafür berüchtigt, dass sie ihre Eier übermäßig schützen. Erwarten Sie daher einen großen Protest.

2. Bewegen Sie sie weiter

Entfernen Sie sie mehrmals im Laufe des Tages aus dem Nest und platzieren Sie sie am anderen Ende des Laufs, wo Sie einige Leckereien einsetzen, um sie abzulenken. Tun Sie dies so oft wie möglich.

Nehmen Sie sie nachts aus dem Nest, wenn es draußen dunkel ist, und legen Sie sie auf die Schlafstange. Die meisten Hühner bleiben dort, weil Hühner im Dunkeln nicht gut sehen können und sie nicht in der Lage sind, den Weg zurück zum Nest zu finden.

3. Befreien Sie sich von ihrem Nistbereich

Verdunkeln Sie den von Ihrer Bruthenne gewählten Nistplatz, um sie davon abzubringen, dorthin zurückzukehren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, das gesamte Nistmaterial aus der von ihr ausgewählten Schachtel zu nehmen. Broodies wählen oft ein bestimmtes Nest aus, und wenn Sie dieses Nest verschieben, gibt sie die Einstellung auf.

4. Trenne sie

Möglicherweise müssen Sie Ihr Huhn vom Rest der Herde trennen. Verwenden Sie einen kleinen, tragbaren Korb oder eine Kiste, um sie von den Nistkästen und Eiern fernzuhalten und sie aus der Bruthaltung herauszuholen. Wenn möglich, versuchen Sie, sie in einem Käfig mit Drahtboden und viel Luftzirkulation zu halten. Ein Drahtkäfig kann dazu beitragen, ein kühles Gefühl auf ihrer Unterseite zu erzeugen, was die Brutalität entmutigen kann.

Wie lange sie in Einzelhaft bleiben muss, hängt davon ab, wie entschlossen sie in ihrer Brutalität ist. Stellen Sie sicher, dass Sie keine Bettwaren hinzufügen. Überprüfen Sie sie täglich, um zu sehen, was sie tut, und setzen Sie sie wieder in den Stall. Wenn sie zu einem Nistkasten zurückläuft, muss sie in Einzelhaft zurückkehren.

5. Gefrorene Wasserflasche und kalte Dips in Wasser

Wenn Sie eine besonders schwierige Bruthenne haben, können Sie eine kalte oder gefrorene Wasserflasche unter sie stellen, während sie sitzt. Die Kälte hilft, eine Brutpause auszulösen.

Wenn Sie keine gefrorene Wasserflasche haben, können Sie ihren Hintern in kaltes Wasser tauchen. Denken Sie daran, dass sie ihre Eier erhitzt, sodass eine Bruthenne ein ziemlich warmes unteres Ende hat. Die Theorie ist, dass die Kälte sie dazu bringen kann, ihr Nest aufzugeben.

Wann sollte man die Brutalität umarmen?

Wenn Sie keinen Grund haben, warum Sie keine Bruthennen brauchen oder wollen, ist Brutalität ein wesentliches Merkmal für eine sich selbst tragende Herde. Wenn Sie sich beim Kauf von Küken nicht auf die lokale Farm und den Flottenladen verlassen möchten, ist eine Bruthenne ein Vorteil, den Hühnerbesitzer schätzen sollten.

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Ihre Henne frisst und trinkt. Brutalität kann dazu führen, dass Ihre Henne Gewicht verliert, und eine gesunde Herde sollte immer Ihr Hauptziel sein, abgesehen von einer Fülle von Eiern, die Sie essen können.