Knochenmehldünger: Was Sie wissen müssen, damit es in Ihrem Garten funktioniert

Knochenmehl ist genau das, wonach es sich anhört: Knochen, die fein zu Staub zermahlen wurden. Typischerweise sind die Knochen ein Nebenprodukt der Rindfleischindustrie. Sobald sie gemahlen sind, werden die Knochen einem Sterilisationsprozess unterzogen, der potenzielle Bakterien und Mikroben eliminiert und die Nährstoffverfügbarkeit erhöht. Das Ergebnis ist Knochenmehldünger.

Warum ist es so gut für den Garten? Die Mineralien in Knochenmehl bestehen hauptsächlich aus Phosphor, einem Makronährstoff, den alle Pflanzen in unterschiedlichen Konzentrationen benötigen. Es enthält auch Kalzium und andere Nährstoffe, die Ihren Pflanzen helfen können, zu gedeihen.

Da Knochenmehldünger Nährstoffe enthält, die Ihre Pflanzen benötigen, kann dies eine clevere Möglichkeit sein, Ihren Garten zu füttern. Bevor Sie anfangen, das Zeug für ein Pfund zu kaufen, ist es wichtig zu beachten, dass es seine Nachteile hat. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie das Beste aus Knochenmehl machen und was Sie vermeiden sollten, wenn Sie diesen üblichen Gartenzusatz verwenden.

Wie Knochenmehl Pflanzen hilft

Wenn Sie einen Bodentest durchführen und feststellen, dass Ihrem Boden Phosphor fehlt, ist Knochenmehl ein gezielter Weg, um die Verfügbarkeit dieses Nährstoffs in der Erde zu erhöhen, ohne dabei unnötig andere Nährstoffe hinzuzufügen.

Knochenmehl enthält auch Spuren von Kalzium, einem wichtigen Mikronährstoff für die Pflanzengesundheit. Calcium hilft, Fälle von Krankheiten (z. B. Blütenendfäule) zu reduzieren und die gesunde Wurzelentwicklung zu steigern.

Sie finden auch Spuren anderer Nährstoffe in Knochenmehl, einschließlich Stickstoff und Kalium, aber die Mengen sind vernachlässigbar.

Was sind die Vorteile von Knochenmehldünger?

Knochenmehl ist ein organischer Dünger, so dass auch Bio-Gärtner ihn verwenden können. Das Schöne daran ist, dass es eine gezielte Möglichkeit ist, die Menge an Phosphor in Ihrem Gartenboden zu erhöhen und stickstoffreiche Düngemittel auszugleichen.

Es ist auch leicht, sich in den Boden zu mischen, und Sie werden es nicht schwer haben, ihn in Ihrem örtlichen Baumarkt oder Kindergarten zu finden. Darüber hinaus ist Knochenmehl ein Dünger mit langsamer Freisetzung, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, Ihre Pflanzen durch die plötzliche Einführung konzentrierter Nährstoffe zu belasten.

Was sind die Nachteile der Verwendung von Knochenmehldünger?

Der Hauptnachteil dieser Art von Dünger ist die Tatsache, dass er in einer Form vorliegt, die leicht einzunehmen ist. Sie sollten daher beim Auftragen vorsichtig sein, um ein Einatmen zu vermeiden. Ein weiterer Nachteil ist die Quelle. Einige Gärtner meiden lieber tierische Düngemittel. Vegetarier und Veganer möchten beispielsweise Knochenmehl als Dünger meiden.

Knochenmehl war einmal eine Ergänzung für einige Tiere, obwohl es in der EU in Tierfutter verboten ist. Dies liegt daran, dass Bedenken bestehen, dass es die spongiforme Rinderenzephalopathie (BSE) verbreiten könnte.

Während es weitgehend unmöglich ist, Rinderkrankheiten über Knochenmehlstaub zu erkranken, ist es dennoch eine gute Idee, eine Maske zu verwenden, wenn Sie sie auf Ihre Gartenpflanzen auftragen. Warum? Das feine Pulver kann beim Einatmen in Ihre Lunge gelangen und Allergien oder andere Atemwegserkrankungen verschlimmern.

Ein weiterer Nachteil ist, dass Sie möglicherweise Zeit, Geld und Mühe verschwenden, wenn Sie dem Boden mit dem falschen pH-Wert Knochenmehl hinzufügen. Pflanzen können nicht auf den Nährstoff in Knochenmehl zugreifen, wenn der pH-Wert über 7 liegt.

Zu viel Knochenmehl verursacht ebenfalls Probleme. Wenn Sie es hinzufügen, wenn es nicht benötigt wird, oder es in einen Boden mit dem falschen pH-Wert legen, können Sie den Boden kontaminieren. Im Überschuss verlangsamt Phosphor auch die Wurzelentwicklung. Darüber hinaus kann das Hinzufügen von unnötigem Phosphor zu Umweltschäden führen und ist eine völlige Geldverschwendung.

Ein weiteres Problem ist, dass Knochenmehl ein Anziehungspunkt für fleischfressende Kreaturen ist. Fleischliebende Tiere könnten dank des anhaltenden Duftes von Knochenmehl ihren Weg in Ihren Garten finden. Ziehen Sie sich nicht mit dieser Art von Dünger an, wenn Sie fleischfressende Eindringlinge vermeiden möchten.

Wenn Sie Haustiere haben, sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie Knochenmehl in Ihren Garten geben, da es Katzen und Hunde anziehen kann und es schädlich sein kann, wenn sie es aufnehmen.

Knochenmahlzeit Alternativen

Wenn Knochenmehl eine unattraktive Möglichkeit darstellt, Phosphorspeicher für Ihre Pflanzen aufzufüllen, sollten Sie Rohphosphat oder Gülle als Ersatz in Betracht ziehen. Sie können auch Düngemittel auf pflanzlicher Basis wie Sojabohnenmehl verwenden. Sojabohnenmehl hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Knochenmehl mit einem NPK-Verhältnis von 7-2-1.

Wie man Knochenmehl im Garten verwendet

Testen Sie Ihren Boden immer, bevor Sie Dünger hinzufügen, um festzustellen, ob überhaupt ein Problem vorliegt. Das Hinzufügen von Düngemitteln jeglicher Art zu Ihrem Garten, ohne die Nährstoffzusammensetzung Ihres Bodens zu überprüfen, kann zu Nährstoffungleichgewichten und anderen Problemen führen. Überprüfen Sie auch den pH-Wert Ihres Bodens. Der falsche pH-Wert kann die Aufnahme bestimmter Nährstoffe durch die Pflanzen einschränken.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass Ihre Pflanzen schwach und verkümmert sind, und gehen davon aus, dass Sie das Problem kennen. Während dies ein mögliches Zeichen für einen Phosphormangel ist, ist ein Bodentest der einzige Weg, dies sicher zu wissen.

Sobald Sie Ihren Test durchgeführt haben und sicher sind, dass der Boden mangelhaft ist, ist es Zeit, etwas Knochenmehl hinzuzufügen. Sie können es auf zwei Arten anwenden.

Der erste Weg besteht darin, beim Umpflanzen einer Pflanze etwa eine halbe Tasse Knochenmehl in das Loch zu streuen. Arbeiten Sie es ein wenig in den vorhandenen Boden ein, bevor Sie Ihren neuen Garten hinzufügen. Gießen Sie Ihre Pflanze gründlich, um das Knochenmehl in den Boden einzubringen.

Der zweite Weg ist, es über den Boden zu streuen. Die typische Aufwandmenge beträgt 10 Pfund pro 100 Quadratfuß Boden. Stellen Sie sicher, dass Sie es ein wenig in den Boden einarbeiten und dann gründlich gießen. Da Knochenmehl ein Dünger mit langsamer Freisetzung ist, müssen Sie es nicht das ganze Jahr über erneut auftragen. Einmal ist gut genug.

Sie können viele Dünger als Top-Dressing im Garten anwenden. Ein Streuen um die Basis Ihrer Pflanzen ist das typische Verfahren zum Ausbringen der meisten Düngemittel. Knochenmehl sollte jedoch nicht auf die gleiche Weise angewendet werden. Der Grund? Es zieht fleischfressende Tiere an. Knochenmehl wird am besten in den Boden eingemischt, anstatt darauf zu verteilen. Eine gründliche Einarbeitung in Ihre Bodenmischung ist der beste Weg, um zu vermeiden, dass unerwünschte Tiere in Ihren Garten gelangen.

Ist Knochenmehl dasselbe wie Blutmehl?

Während beide Nebenprodukte der Fleischindustrie sind, sind die beiden nicht gleich. Blutmehl besteht hauptsächlich aus Stickstoff und eignet sich besser als Dünger in Böden mit Stickstoffmangel. Blutmehl kann auch den pH-Wert in zu alkalischen Böden senken. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie diese Art von Dünger auftragen, da dies junge Pflanzen belasten oder verbrennen kann.

Knochenmahlzeit zu Hause machen

Es ist billiger, zu Hause eine eigene Knochenmahlzeit zuzubereiten, aber es ist definitiv ein langer Prozess. Sie müssen die Vor- und Nachteile der Herstellung selbst abwägen und sie bequem im Geschäft kaufen.

Sie können Geld sparen und überschüssigen Abfall vermeiden, indem Sie Ihren eigenen Knochenmehldünger direkt zu Hause herstellen. Sie benötigen eine ausreichende Menge an Tierknochen, um loszulegen. Sammeln Sie also zunächst Knochen in einem verschlossenen Behälter im Gefrierschrank, bis Sie eine gute Menge gesammelt haben.

Sobald Sie genügend Knochen gesammelt haben, müssen Sie diese reinigen und sterilisieren. Backen Sie die Knochen eine Stunde lang bei 400 ° F im Ofen, bis sie spröde werden. Entfernen Sie sie und kratzen Sie restliches Fleisch und Fett ab. Dann kochen Sie die Knochen bis zu 8 Stunden in Wasser.

Jetzt müssen Sie warten, bis die Knochen getrocknet sind, bevor Sie sie zu Staub zermahlen können. Hier brauchen Sie etwas Geduld. Der Trocknungsprozess kann mehrere Wochen dauern.

Nachdem die Knochen vollständig ausgetrocknet sind, ist es Zeit, Ihre Knochensammlung zu zerdrücken. Es gibt viele Möglichkeiten, die Knochen zu zerquetschen. Sie können sie in eine robuste Plastiktüte stecken und mit einem Nudelholz über die Knochen rollen. Oder Sie können sie in einem Mörser und Stößel zerdrücken. Sobald Sie die Knochen zerquetscht haben, werfen Sie sie in eine Küchenmaschine oder einen Mixer, um sie zu feinem Staub zu zermahlen.

Jetzt können Sie den Knochenstaub in Ihrem Garten als Dünger verwenden. Lassen Sie uns wissen, wie es geht!