Die besten einheimischen Pflanzen für den Erosionsschutz und deren Verwendung

Niemand möchte, dass sein Garten oder Hof ein schlammiges Durcheinander ist, in das überall Wasserströme fließen. Erosionsschutz ist wichtig. Erosion führt zum Verlust von Mutterboden und Nährstoffen sowie zu unschönen Schluchten und Gräben.

Regen, Wind und grasende Tiere können dazu führen, dass die Erde freigelegt wird. Es gibt zwar viele Pflanzen, die helfen können, die Erosion zu kontrollieren - aber nicht alle sind die richtige Wahl.

Nicht heimische Pflanzen können invasiv werden oder Schwierigkeiten haben, sich im Boden festzusetzen, wenn Sie ihn am dringendsten benötigen. Die Verwendung einheimischer Pflanzen zum Erosionsschutz ist ein sicherer und natürlicher Weg, um ein Abwaschen des Bodens zu verhindern.

Warum einheimische Pflanzen?

Einheimische Pflanzen sind an Ihr geografisches Gebiet angepasst und benötigen weniger Pflege als viele nicht einheimische Pflanzen. Einheimische Pflanzen haben sich entwickelt, um mit Ihrer vorhandenen Tierwelt zu existieren. Vögel und Schmetterlinge strömen in Gebiete mit einheimischen Pflanzen.

Achten Sie bei der Auswahl einheimischer Pflanzen für den Erosionsschutz auf Pflanzen, die in Ihrer Region heimisch sind und in Ihrem lokalen Klima gedeihen. Die gute Nachricht ist, dass diese Pflanzenarten auch Unkräuter übertreffen, die dazu neigen, den erodierten Boden zu übernehmen. Eine gute Quelle, um sich über lokale Pflanzen zu informieren, ist Ihr County Extension Office.

Einheimische Bodendecker

Wenn sich Ihr erodierter Bereich in der Nähe eines Gebäudes, unter einem Baum oder in der Nähe einer Terrasse befindet, möchten Sie möglicherweise Pflanzen, die in Bodennähe wachsen. English Ivy, eine allgegenwärtige invasive Art, ist häufig die erste Wahl für schattige Hänge. Fürchte niemals, dass es mehrere gute einheimische Alternativen gibt.

Anemone

Eine kurze rhizomatöse Staude, die leicht Kolonien bildet. Diese Pflanze produziert im Frühling süß duftende Blüten, die Bestäuber und Schmetterlinge anziehen. Es tut gut in Feuchtgebieten und feuchten Gebieten. In Kanada bis nach Tennessee verbreitet.

Wilder Ingwer

Wilder Ingwer - normalerweise als kanadischer wilder Ingwer bezeichnet - ist ein immergrünes Laub, das tief im Boden liegt und sich gut im Schatten eignet. Es wächst wild in der östlichen Hälfte der Vereinigten Staaten und die Ureinwohner verwendeten die Pflanze als Gewürz und für ihre essbaren Wurzeln.

Allegheny Wolfsmilch

Allegheny Wolfsmilch, auch als Bergsporn bekannt, gehört zur Familie der Buchsbäume. Es verträgt tiefen Schatten und bevorzugt eine feuchte Umgebung. Es verfügt über hübsche, duftende weiße Blüten mit glänzenden Zahnblättern.

Kriechende Phlox

Creeping Phlox, auch bekannt als Ground Phlox, ist ein beliebter Bodendecker mit rosa und violetten Blüten im Frühling. Es ist halb immergrün.

Kinnikinnick

Kinnikinnick oder Bärentraube ist ein weit verbreitetes Immergrün an der Westküste. Es kann einige Zeit dauern, bis es sich etabliert hat, aber sobald es sich etabliert hat, bildet es eine dicke, niedrige Abdeckung, die wildtierfreundliche rote Beeren bildet. Es tut gut in voller Sonne.

Veilchen

Es gibt viele verschiedene Arten von Veilchen. Fragen Sie daher in Ihrem Beratungsbüro oder in Ihrem örtlichen Kindergarten nach einer einheimischen Art, die in Ihrer Region gut funktioniert. Veilchen bilden eine dichte Hülle und wachsen süße violette Blüten, die essbar sind und Nahrung für mehrere Schmetterlingsarten sind.

Hohe einheimische Pflanzen

Wenn Sie etwas benötigen, das etwas größer als Bodendecker ist, sind diese eine gute Option.

Big Leaf Aster

Die Wirtspflanze für Perlmutthalbmond- und silberne Checkerspot-Schmetterlinge, die von Honigbienen geliebt wird. Die große Blattaster produziert im Spätsommer bis in den Herbst hinein violette Blüten. Küstenaster ist eine gute Sorte für die Bewohner der Westküste.

Straußenfarn

Wenn Sie einen feuchten, schattigen Bereich haben, ist dies ein idealer Kandidat als Pflanze für den Erosionsschutz. Der Straußenfarn ist eine verbreitete Waldpflanze in nördlichen Wäldern. Zimtfarn und königlicher Farn sind auch gut, um die Erosion zu stoppen.

Big Bluestem

Bluestem ist ein hohes mehrjähriges Gras, das in den nördlichen Bundesstaaten und in den Bundesstaaten der Great Plains verbreitet ist. Stellen Sie es auf Hügel oder Hänge. Eine Warnung - wenn Sie Vieh haben, lieben sie das Zeug

Segge

Seggen sind eine riesige Familie von Gräsern, die den Globus von Grönland bis Südafrika umfassen. Es gibt viele in den USA heimische Arten, darunter Pennsylvania, Appalachian und Plantain Leaf Sedge.

Sie haben rhizomatöse Wurzeln und eignen sich hervorragend zum Erosionsschutz. Seggen sind eine gute Samenquelle für wild lebende Tiere und ziehen Vögel an.

Frühlings-Ephemeriden

Früh erwachende Blüten wie Narzissen werden als Frühlings-Ephemeriden bezeichnet. Diese krautigen Pflanzen leben in Waldgebieten, blättern aber aus und blühen vor den Bäumen.

Ephemeriden neigen dazu, in Kolonien zu wachsen, was sie gut zum Schutz Ihres Bodens macht, insbesondere an hügeligen oder schattigen Hängen. Sie können sie auch neben anderen Stauden pflanzen, damit eine andere Pflanze ihren Platz einnehmen kann, wenn sie absterben.

Hier sind einige gute kurzlebige einheimische Frühlingspflanzen für den Erosionsschutz.

Narzissen

Sie haben Recht, Narzissen sind keine einheimische Art. Sie sind in Westeuropa beheimatet. Ich habe jedoch eine Ausnahme gemacht, da sie so viele gute Eigenschaften in die Landschaft bringen.

Sie sind einfach zu züchten und so ein frühes Frühlingsvergnügen. Narzissen können an hügeligen Hängen gepflanzt werden und gedeihen in einem sonnigen Garten oder Waldgebiet. Sie stoßen auch Bagger wie Gophers und Maulwürfe ab.

Narzissen breiten sich leicht aus und bilden Kolonien. Sie haben ein starkes Wurzelsystem und sind eine wertvolle Erosionsschutzpflanze, die nicht invasiv wird.

Rampen

Diese essbare Frühlingsernte wird auch als wildes Leck bezeichnet und hat doppelte Aufgaben. Sie können sie unter Laubbäumen pflanzen, was ihnen im zeitigen Frühjahr Sonne und Schatten gibt, wenn es heiß wird. Rampen gedeihen östlich des Mississippi.

Die Wurzeln und Blätter sind nicht nur eine ausgezeichnete einheimische Pflanze für den Erosionsschutz, sondern auch essbar. Jede Pflanze produziert nur zwei Blätter - ernten Sie also eines und lassen Sie eines übrig, um die Pflanze zu ernähren.

Camas

Diese schöne Westküstenblume gedeiht auf feuchten Wiesen. Es macht sich gut in Yards auf flachem oder hügeligem Gelände. Camas zieht auch nützliche Insekten an und ist praktisch wartungsfrei.

Camas, eine weitere essbare Zwiebel, war ein Grundnahrungsmittel für Indianer. Sie wurden Lewis und Clark auf ihrer Reise vorgestellt und für Präsident Jefferson zurückgebracht. Sie können die gerösteten oder gekochten Zwiebeln essen.

Claytonia

Wenn Sie eine Pflanze brauchen, die an dieser kahlen Stelle unter Ihrem Walnussbaum überleben kann, suchen Sie nicht weiter. Walnussbäume geben eine Chemikalie namens Juglon ab, die das Wachstum vieler Pflanzen hemmt. Claytonia - auch bekannt als Springbeauty - ist nicht betroffen und macht sich dort gut. Es ist auch essbar.

Besondere Situationen

Neubau s

Sie haben gerade Ihr Traumhaus bauen lassen und es ist wunderschön. Das Land um das Haus ist jedoch ein schlammiges Durcheinander von der Konstruktion. Solltest du zum Baumarkt gehen und generisches Saatgut kaufen?

Sie können viel besser einheimische Gräser pflanzen, die die Erosion und zukünftige Probleme kontrollieren.

Verhinderung der Erosion auf einem Klärfeld

Sie möchten vorsichtig sein, was Sie pflanzen, wenn der Abfluss zu oder über ein Klärfeld führt. Halten Sie sich an kleinere bodennahe Pflanzen und vermeiden Sie Bäume und Sträucher. Ihre Wurzeln können Schäden verursachen und das System daran hindern, ordnungsgemäß zu funktionieren.

Einheimische Stauden, die neu säen oder Läufer bilden, sind ideal. Sie können Ihr Klärfeld zu einer Wildblumenwiese machen, die Ihnen Schönheit und Nahrung für Bestäuber und Vögel verleiht.

Große Flächen oder Weiden

Wenn Sie ein großes Gebiet oder Weideland haben, das unter Erosion leidet, ziehen Sie einen Baumhain in Betracht. Bäume nehmen enorme Mengen Wasser aus dem Boden auf, schicken es in ihre Blätter und setzen es dann bei der Verdunstung frei. Ihre tiefen Wurzeln können mehrere Boden- und Gesteinsschichten stabilisieren.

Bäume und Sträucher sorgen auch für einen schattigen Hain und blockieren schädliche Winde.

Wenn Sie an der Westküste sind, sind einige Bäume zunächst westliche rote Zeder, Sitka-Fichte, Douglasie, rote Erle, Sitka-Erle oder Zitterpappel. Sträucher Spicebush Western Redbud, Bergmahagoni, Western Holunder und Mock Orange.

Zu den Bäumen und Sträuchern für den Mittleren Westen und Nordosten gehören Bergahorn, Hartriegel, Winterbeere und Buttonbush.

Bei Hartriegeln gibt es verschiedene Arten von invasiven Hartriegeln. Stellen Sie daher sicher, dass Sie eine einheimische Sorte wie Cornus florida oder Cornus racemose erhalten.

Erosion um Bäche

Sie können einer dieser glücklichen Bauern sein, die einen Bach haben, der durch ihre Felder fließt. Bäche sind eine wunderbare Ergänzung für jedes Feld, da sie Wasser für das Vieh und eine mögliche Bewässerung für die Ernte liefern.

Ein ständiges Problem ist jedoch, dass Rinder und Pferde dazu neigen, mit ihren großen Füßen die Ufer des Baches zu versauen. Außerdem suhlen sich Rinder gerne und nutzen den Bach oft als Ort, um ihren Mist abzulegen.

Wasserverschmutzung durch Erosion entlang der Ufer und durch Tierdung ist ein echtes Problem. Nicht nur für den Grundbesitzer, sondern für die Person stromabwärts.

Es gibt mehrere Zuschüsse von USDA- und Gebietserweiterungsbüros, um einen gesunden Strom zu fördern und einen Plan zur Verringerung der Erosion zu entwickeln.

Bäume und Büsche, die sich gut um Bäche eignen, sind schwarze Weiden, weiße Eichen, Buttonbush und Sumpfrose sowie kahles Zypern.

Kleinere Pflanzen, die eine Feuchtgebietsumgebung schätzen, sind Fuchssegge, Rosenmalve, Kardinalblume und Sumpfmilchkraut.

Pflanzen etablieren

Wenn Ihr Garten seit einiger Zeit unter Erosion leidet, müssen Sie einige Arbeiten ausführen, um ihn wieder pflanzenfreundlich zu machen.

Ihr Mutterboden ist höchstwahrscheinlich ausgelaugt. Das erste, was Sie tun müssen, ist den Boden während einer Trockenperiode zu ändern. Arbeiten Sie mit Kompost, Laub und Torfmoos, um den Boden wieder aufzubauen.

Tragen Sie anschließend eine dicke Schicht schweren Mulchs wie Hackschnitzel auf. Der Nachteil ist, dass ein starker Regen die Hackschnitzel wegspülen kann, bevor sich die Pflanzen etablieren.

Alternativ können Sie auch eine Erosionsschutzdecke in Betracht ziehen. Sie können natürliche Strohhalme in Ihrem Lieblingsgeschäft kaufen. Der Nachteil ist, dass der biologische Abbau des Netzes lange dauert. Sie können auch Sackleinen verwenden.

Mit beiden Methoden können Sie Schnitte machen und Ihre Transplantationen pflanzen. Festigen Sie den Boden um die Wurzeln und gießen Sie ihn gut, damit sie sich besser etablieren können.