Sind Nematoden ein Freund oder Feind für Ihren Garten und Ihr Vieh?

Nematoden bekommen oft einen schlechten Wickel auf unseren Gehöften. Wir sorgen uns um Wurzelknotennematoden, die unsere Tomaten, Paprika, Auberginen, Okra, Erbsen und mehr ruinieren. Diese hinterhältigen kleinen Lebewesen heften sich an unsere Pflanzenwurzeln, injizieren ihnen ein Serum, das Abrieb verursacht, und lehnen sich dann zurück und beobachten, wie eine Vielzahl anderer schlechter Dinge wie Pilzpathogene oder bakterielle Krankheiten unsere Pflanzen zerstören.

Natürlich machen wir uns alle auch Sorgen um Darmnematoden, wie wir sie üblicherweise als Rundwürmer oder Hakenwürmer bezeichnen. Diese Darmparasiten sind einer der Hauptgründe, warum viele Tierhalter es ablehnen, Hundekot zu kompostieren, obwohl es einige einfache Möglichkeiten gibt, diesen Prozess sicher zu machen.

Nematoden sind auch der Grund, warum gute Ziegenherdenmanager immer in Alarmbereitschaft sind, um die Parasitenüberladung frühzeitig zu bewältigen. Der potenziell tödliche Barbier-Polwurm, der häufig zuerst durch Anzeichen einer Anämie nachgewiesen wird, ist ein weiteres perfektes Beispiel dafür, warum Nematoden einen schlechten Wickel bekommen.

Nematoden sind jedoch ebenso wie Pilze essentiell und nützlich für unsere Gärten und Ökosysteme. Sie leisten immense Mengen wichtiger Arbeit. Ohne ihre Beiträge könnten wir ernsthafte Probleme haben, Lebensmittel zu produzieren oder irgendeine Art von Pflanze anzubauen.

Was sind Nematoden?

Bob Goldstein, UNC-Chapel Hill

'Nematode' ist ein generischer Name für alle winzigen unsegmentierten wurmartigen Kreaturen im Stamm Nematoda . Diese Tiere fallen auch allgemein in die Kategorie der Insekten, obwohl einige so klein sind, dass Sie sie nie bemerken werden.

Nematodenpopulation

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass es für jeden einzelnen Menschen auf der Erde ungefähr 57 Milliarden Nematoden gibt. Damit sind sie das zahlreichste Tierstamm der Welt.

Nematodengröße

Ihre Größe kann bei einigen Darmparasitennematoden von mikroskopisch bis über 3 Fuß lang sein. Wenn Sie das Gewicht all dieser winzigen und monströs wirkenden Nematoden addieren, wiegen sie ungefähr 80% der Masse von uns Menschen.

Nematoden sind überall

Auch wenn Sie es vielleicht nicht bemerkt haben, sind überall Nematoden um Sie herum. Sie bewohnen fast alle Oberflächen- und Gewässer der Erde vom Meeresboden bis zu den Berggipfeln, von den Tiefen des Bodens bis zu den Baumkronen. Jedes Mal, wenn Sie in den Boden graben oder Kompost ohne Handschuhe verteilen, schwimmen Sie praktisch darin.

Sind Nematoden schlecht?

Keine Panik! Diese riesigen Bevölkerungszahlen, die ich gerade detailliert beschrieben habe, sagen uns, dass alle Nematoden nicht schlecht sein können. obwohl wir nur an Nematoden denken, wenn sie unsere Tomaten töten oder unsere Ziege einen Entwurmungsmittel braucht. Wenn sie alle schlecht wären und uns 57 Milliarden zu 1 zahlenmäßig überlegen wären, wären wir in ernsthaften Schwierigkeiten!

Tatsache ist, dass sich der größte Teil der Forschung zum Verständnis von Nematoden auf die geringe Anzahl von Nematoden konzentriert, die sich negativ auf die Landwirtschaft und die menschliche Gesundheit auswirken. Wissenschaftler beginnen gerade erst, die komplexe (und meist vorteilhafte) Rolle all dieser anderen Nematoden in unserer Umwelt zu verstehen.

Nematoden im Boden

Bis zu 90% der Nematoden können in den oberen 6 Zoll der Erdkruste leben. Große Populationen dieser kleinen wurmartigen Kreaturen leben wahrscheinlich auch in den Boden- und Wassersystemen der Arktis mit geringer Fruchtbarkeit, langsamer Zersetzung. Sie sind aber auch überall in großer Zahl sowohl auf organischem als auch auf konventionell bewirtschaftetem Boden vorhanden.

Im Boden erfüllen Nematoden verschiedene Funktionen. Sie stellen Pflanzen Mineralien zur Verfügung, bekämpfen Pilze und Bakterienpopulationen und töten einige Schädlinge ab. Diejenigen, um die wir uns am meisten Sorgen machen, sind jedoch eher Pflanzenfresser, die unsere Ernte ruinieren.

Fleischfressende Nematoden

Einige Arten von Nematoden helfen auch bei der Bewältigung potenzieller Pilz-, Bakterien- und Insektenprobleme, indem sie diese Krankheitserreger essen und dadurch ihre Populationen reduzieren. Sie können auch dazu beitragen, die Umsatzrate von Nährstoffen im Boden zu modulieren, indem sie selbst nützliche Bakterien- und Pilzpopulationen auf einem nachhaltigen Niveau halten.

Ehrlich gesagt wissen Wissenschaftler einfach noch nicht genug über Nematoden, um Strategien vorzuschlagen, um die Guten zu ermutigen und die schlechten Nematoden in unserem Boden zu bekämpfen. Was wir wissen ist, dass Böden mit größeren Populationen von Nematoden mit mehr Kohlenstoffspeicherung korrelieren.

Einige Wissenschaftler bemühen sich daher zu verstehen, wie sich Temperaturschwankungen und Regenereignisse auf verschiedene Nematodenpopulationen in unserem Boden auswirken. Hier sind einige aktuelle Ergebnisse.

Hitzeliebende Nematoden

Wenn die Bodentemperatur in einem Monokropffeld (z. B. nur einer Kultur) steigt, sinkt die Nematodenvielfalt. Wenn die Bodentemperatur in einem unterschiedlich bepflanzten Feld (z. B. 16 verschiedene Kulturen) steigt, steigt die Nematodenvielfalt. Was wir noch nicht wissen, ist, ob diese wärmeliebenden Nematoden auf verschieden bepflanzten Feldern nützlich sind oder nicht.

Im Allgemeinen ist die Vielfalt der Ökosysteme eine gute Sache. Menschen, die diese Forschungsergebnisse interpretieren, sehen dies als Mandat zur Diversifizierung der Kulturpflanzen durch Interplantierung und Polykulturen an, um die Risiken des Klimawandels zu mindern.

Kannibalennematoden

Einige Nematoden sind auch Kannibalen und fressen andere Nematoden in ihrem Stamm. Zum Beispiel ernähren sich einige Raubnematoden von wurzelfressenden Nematoden.

In einer im Grasland durchgeführten Studie reduzierten heiße, trockene Bedingungen die Raubtiernematoden und ließen die wurzelfressenden Nematoden gedeihen. Dies führt natürlich zu der Idee, dass die Aufrechterhaltung der Bodenfeuchtigkeit der Schlüssel ist, um Pflanzen und Boden bei heißem Wetter gesund zu halten.

Nematoden als Pestizid

Wissenschaftler konzentrieren sich auch auf eine Reihe nützlicher Nematoden, die auf natürliche Weise einige der teuersten Schädlinge im Garten bekämpfen können. Jüngste wissenschaftliche Entdeckungen haben beispielsweise Pheromone isoliert, die schädlingsfressende Nematoden für Pflanzen mit Schädlingsproblemen anziehen können. Dies ist möglicherweise eine gute Nachricht für die Pekannussindustrie und es sind Rüsselkäferprobleme oder Maisbauern mit anderen Insektenproblemen.

Einige Nematoden stärken auch das Immunsystem ihrer Wirtspflanzen, um sie weniger anfällig für Bakterien- und Pilzinfektionen zu machen. Es mag kontraintuitiv erscheinen. Wenn jedoch ein parasitärer Nematode eine Pflanze angreift und die Pflanze als Reaktion darauf ihre Abwehrkräfte verstärkt, könnte die Pflanze diese verbesserten Abwehrsysteme gegen eine Vielzahl von Angriffen einsetzen.

Die Herausforderung besteht darin, dass Nematoden, obwohl sie Frühwarnsysteme in Pflanzen auslösen, auch wirklich gut darin sind, sie zu umgehen, da sie ihre Population erhöhen und Pflanzen befallen. Das alte Sprichwort „Was dich nicht umbringt, macht dich stärker“ ist eine treffende Beschreibung für diesen zarten Tanz.

Schädliche Nematoden

Es gibt auch eine Reihe von Nematodenschädlingen, die Homesteaders, die Gärten haben und Viehangst wecken.

Pflanzenfressende Nematoden

Pflanzenfressende Nematoden wie Wurzelknotennematoden, Getreidezystennematoden, Wurzelläsionsnematoden, Stammnematoden und mehr. Obwohl es schwierig ist, einen Ausbruch dieser Nematoden als eine gute Sache zu sehen, können die Pflanzen, die aufgrund natürlicher Resistenz überleben, zu gesünderen zukünftigen Pflanzengenerationen führen.

Sie können jetzt sogar Samen von Pflanzen kaufen, die eine natürliche Resistenz gegen Nematoden aufweisen. Viele dieser nematodenresistenten Pflanzen zeigen auch eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Pilz- und Bakterienpathogene.

Während der Umgang mit einer Reihe von mit Nematoden infizierten Pflanzen möglicherweise saugt, besteht der langfristige Vorteil darin, dass die starken Pflanzen identifiziert und vermehrt werden und dazu beitragen können, die Produktion in unseren Gärten in der Zukunft zu steigern.

Nematoden von Nutztieren

Wenn Sie Vieh oder Haustiere haben, wissen Sie wahrscheinlich schon einiges über Nematoden, auch wenn Sie sie bei anderen Namen nennen. Genau wie bei Gärten konzentrieren wir uns in unserer wissenschaftlichen Forschung häufig auf die weniger nützlichen Nematoden.

Dennoch gibt es einen positiven Durchbruch in unserem Verständnis von Nematoden. Zum Beispiel beginnen viele von uns Ziegenhaltern zu verstehen, dass genau wie Pflanzen Nematodenparasiten widerstehen können, auch unser Vieh. Wenn wir gemeinsam Böcke züchten und mit natürlicher Parasitenresistenz umgehen, haben ihre Kinder tendenziell auch eine gute Resistenz. Das heißt, wir können weniger entwurmen und uns weniger Sorgen machen.

Wir beginnen auch zu begreifen, dass einige Arten von Futter als Teil einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen können, die Resistenz unseres Viehs gegen parasitäre Nematoden zu erhöhen. Beispielsweise legen Untersuchungen bei Ziegen nahe, dass das Hinzufügen des leicht zu ziehenden Lespedeza-Heus zu den Diäten und Weiden unserer Ziegen sie weniger anfällig für Befall machen kann. Die Vogelfuß-Kleeblatt-Hülsenfrucht bietet möglicherweise auch in kalten Klimazonen ähnliche Vorteile.

Leben mit Nematoden

Ich kratzte kaum an der Oberfläche faszinierender Fakten über Nematoden in diesem Beitrag. Mit geschätzten 30.000 Arten, die an jedem Spalt und in jeder Wasserstraße der Erde leben, ist es unwahrscheinlich, dass wir sie jemals vollständig verstehen werden.

Als Gärtner und Tierhalter weiß ich jedoch, dass es in der Natur immer um Ausgewogenheit geht. Nematoden, auch die Bösen, erfüllen wichtige natürliche Funktionen.

Ich weiß auch mit absoluter Sicherheit, dass es gut für meinen Garten ist, organische Böden mit allen Arten von Mikroleben zu erhalten, einschließlich verschiedener Populationen von Nematoden. Darüber hinaus bietet der Anbau einer größeren Pflanzenvielfalt anstelle von Monokropfen eine bessere Schädlingsbekämpfung gegen Nematoden und andere Schädlinge.

Eines ist sicher, Nematoden sind ein notwendiger Bestandteil eines funktionierenden Ökosystems. Wir können ihre Beiträge nicht immer schätzen. Ohne sie könnte die unglaubliche natürliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die wir heute für selbstverständlich halten, nicht existieren.

Andere nützliche Verwendungen

Für den Fall, dass Sie immer noch nicht davon überzeugt sind, dass Nematoden einen Platz des Respekts in Ihrem Garten verdienen, möchte ich Ihnen eine weitere aufregende Entwicklung überlassen. Es gibt eine Art Fadenwurm, der Schnecken infiziert. Es kontrolliert dann ihr Verhalten und macht effektiv Schnecken- und Schneckenzombies.

Forscher haben kürzlich festgestellt, dass infizierte Schnecken und Schnecken durch Nachahmung der Auswirkungen dieser Nematoden dazu gebracht werden können, sich massenhaft in bestimmte Gebiete zu bewegen - beispielsweise weit weg von unseren Gärten.

Der berühmte Permakultur-Gründer Bill Mollison hat einmal gesagt, Sie haben kein Schneckenproblem, Sie haben einen Entenmangel. Nun, in Zukunft könnten Gärtner überall sagen, dass Sie kein Schneckenproblem haben, sondern einen Mangel an Phasmarhabditis hermaphrodita- Nematoden. (Vielleicht müssen wir das auf etwas wie Phasmatode verkürzen, um es etwas eingängiger zu machen.)