8 Dinge, die die Bienen töten (und wie können Sie sie retten)

Essen Sie täglich Obst und Gemüse?

Wenn ja, möchten Sie weiterlesen.

Wie wir alle wissen, spielen Bienen eine wichtige Rolle bei der Bestäubung, die in direktem Zusammenhang mit unserer Nahrungsversorgung steht. 1/3 aller unserer Lebensmittel sind von Bienen abhängig. Wir haben jedoch auch gehört, wie Bienen schnell verschwinden. Vor einiger Zeit wurden 7 Bienenarten aus Hawaii in die Liste der gefährdeten USA aufgenommen.

Haben Sie sich jemals gefragt, warum?

Haben Sie jemals darüber nachgedacht, was Sie tun könnten, um den Bienen zu helfen? Oder was ist sicher und gefährlich für die Bienen?

Nun, ich habe all diese Informationen direkt:

Was schadet den Bienen?

Foto von Medical News Today

Im Allgemeinen sind Pestizide das, was der Bienenpopulation schadet. Da wir unsere Art der Lebensmittelaufzucht geändert haben, haben einige unserer Methoden ihnen leider geschadet.

Aber ist alles, was wir auf unsere Pflanzen setzen, schlecht für sie? Kurz gesagt, nein, ist es nicht.

Hier sind jedoch die Chemikalien, die für unsere Bienenfreunde schädlich sind:

1. Orthene

Dies wird verwendet, um unerwünschte Schädlinge von Ihren Pflanzen fernzuhalten. Es wird tatsächlich gesagt, bei Kontakt zu töten. Das Problem ist, dass jedes Insekt, das auf der Pflanze landet, automatisch geröstet wird. Was leider auch Bienen einschließt.

2. Sevin

Sevin kommt oft in Staubform. Es ist ideal, um unerwünschte Insekten von Ihren Pflanzen fernzuhalten. Bevor wir uns mit Bienen beschäftigten, benutzte ich es regelmäßig in meinem Garten, um einen schrecklichen Befall mit June Bugs zu stoppen.

Zum Glück haben wir Guineen entdeckt und haben jetzt eine gesündere Möglichkeit, June Bugs zu besiegen, ohne unsere Bienen zu töten.

3. Diazinon

Diazinon ist eine Mehrzweckchemikalie. Es wird in Innenräumen verwendet, um Kakerlaken, Ameisen, Wasserwanzen und viele andere Schädlinge in Innenräumen abzutöten.

Es wird jedoch auch verwendet, um Insekten von Pflanzen und Obstbäumen fernzuhalten und unerwünschte Schädlinge im Boden abzutöten. Bienen stimmen mit Insekten überein, die durch diese Chemikalie geschädigt werden.

4. Bayer Systemic

Bayer Systemic wird verwendet, um viele Arten von Insekten zu bekämpfen, die Ihren Garten, Obstgärten und andere Zierpflanzen verwüsten. Aber es wirkt sich auch negativ auf die Bienen aus.

Ich werde Bayer jedoch viel Ehre machen. Sie unternehmen Schritte, um der Bienenpopulation zu helfen. Sie haben tatsächlich einen ganzen Abschnitt über Bienengesundheit auf ihrer Website.

5. Hinterhalt

Sie sind möglicherweise nicht so vertraut mit Ambush. Es ist eines der wichtigsten Insektizide, die bei Baumwollpflanzen eingesetzt werden, um eine Reihe von Problemen zu bekämpfen, die sich auf die Ernte auswirken könnten.

Obwohl es den Landwirten sehr geholfen hat, ihre Ernten zu schützen, wirkt es sich jetzt auf die Bienenpopulation aus, da es ihnen genauso schadet wie jedem anderen Insekt, das sich in der Nähe der Pflanze befindet.

6. Kreuzfeuer

Dies ist ein weiteres Insektizid, das verwendet wird, aber den Bienen Schaden zufügt. Dieses spezielle wird jedoch hauptsächlich zur Bekämpfung von Bettwanzenstämmen verwendet.

Aber es kann verwendet werden, um eine beliebige andere Anzahl von Insekten zu bekämpfen, die wir oft als Schädlinge betrachten. Was wie der Rest hilft, bestimmte Dinge zu kontrollieren, die unsere Ernte schädigen, aber auch die anderen verletzt, die unserer Ernte zum Gedeihen verhelfen.

7. Insektizide

Insektizide sind im Allgemeinen einfach nicht gut für die Bienen. Aber es gibt bestimmte Arten (wie Round Up), die, wenn Sie sie im Morgen- oder Abendlicht (bevor die Bienen herauskommen) verwenden können, ihnen keinen Schaden zufügen.

Ich schlage also nicht vor, dass Sie Insektizide ganz beenden, es sei denn, Sie versuchen, einen organischen Lebensstil zu führen. Ich schlage jedoch vor, dass Sie Ihre Recherchen vor der Verwendung durchführen. Wenn es ein Insektizid gibt, das für die Bienen ein absolutes No-Go ist, dann verwenden Sie es nicht. Wenn es jedoch verwendet werden kann, wenn sie nicht davon betroffen sein möchten, sollten Sie bei der Verwendung einfach klug sein.

8. Dieselkraftstoff

In diesem Zeitalter verbrauchen wir viel Dieselkraftstoff. Es ist das, was große Maschinen und auch große Lastwagen am Laufen hält. Laut dieser Studie nimmt die Verschmutzung durch Dieselkraftstoff den Bienen jedoch die Fähigkeit, Gerüche aufzunehmen.

Daher verwirrt es sie und sie sind nicht in der Lage, Nahrungsquellen zu lokalisieren. Umweltverschmutzung ist im Allgemeinen keine gute Sache, aber Dieselkraftstoff wird als besonders schädlich für sie eingestuft. Das ist nur etwas zu beachten.

Was schadet den Bienen nicht?

Wenn die Leute herausfinden, dass wir Bienen aufziehen, werden Sie über alle Fragen, die wir bekommen, überrascht sein.

Ist es schlecht, Bienen in deinem Garten aufzuziehen, da sie wilde Kreaturen sind? Tut es ihnen weh, ihren Honig zu ernten? Wie halten Sie Ihr Gehöft am Laufen, wenn Sie keine Insektizide verwenden können?

Nun, ich werde diese Fragen jetzt beantworten:

1. Hinterhofbienenzucht ist nicht schädlich

Foto von Erins Meadow Herb Farm

Die Hinterhofbienenzucht hilft den Bienen tatsächlich beim Comeback. Der Grund ist, dass sie Menschen haben, die investiert sind, um sie am Leben zu erhalten.

Das bedeutet nicht, dass wir eine Menge über Bienen wissen, weil die Wissenschaftler im Allgemeinen noch nicht viel über sie herausgefunden haben.

Aber es bedeutet, dass der Imker es sehen und etwas dagegen tun kann, wenn sein Bienenstock angegriffen wird. Wo wie in der Wildnis der Bienenstock auf das beschränkt wäre, was die Bienen tun könnten.

Bienen in Ihrem Garten zu halten, schadet ihnen also überhaupt nicht. Stattdessen hilft es, starke, gesunde Bienenstöcke zu produzieren.

Ja, Bienen sind wilde Kreaturen. Nein, Sie werden Bienen nicht so domestizieren, dass sie nicht mehr stechen oder dass Sie sie jemals streicheln können.

Sie wissen jedoch, worauf Sie sich einlassen, wenn Sie Bienen halten, und trotz des Risikos, gestochen zu werden, ist es immer noch etwas, das unsere Familie wirklich genießt.

2. Honig von den Bienen zu ernten ist nicht schädlich

Foto von BoredPanda

Ich denke, die Leute gehen davon aus, dass alles, was wir aus der Natur ernten, schmerzhaft sein muss. In Wirklichkeit ist das nicht der Fall. Sie können Milch von einer Ziege oder Kuh ernten und ihnen keinen Schaden zufügen. Wenn überhaupt, denken sie, es ist Zeit zu behandeln und freuen sich darauf. (Okay, bitte sag mir, dass ich nicht der einzige bin, der Ziegen verwöhnt hat?)

Das Ernten von Eiern ist für das Huhn auch keine schmerzhafte Erfahrung. Sie werden sowieso jeden Tag zum größten Teil gebären. Wenn das Ei nicht befruchtet wurde, schlüpft es sowieso nicht. Wenn ich in den Stall gehe und ein Ei aus einer Kiste sammle, ist das Huhn also nicht unangenehm.

Nun, Honig erntet auch nicht. Sie gehen einfach hinein und entfernen Honig von einem Rahmen, in dem ein Kamm eingebaut ist. Der Schlüssel ist sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel nehmen. Bienen sammeln und sammeln, wenn die Ressourcen vorhanden sind. Sie sind die Original-Prepper.

Das bedeutet, dass sie viel zu teilen haben, weil Honig nicht schlecht wird. Kurz gesagt, es schadet den Bienen nicht, solange Sie ihnen eine gute Menge hinterlassen, um den Winter zu überstehen. Wenn sie jedoch Hinterhofbienen sind, haben sie Honig und Fondant, um ihre Überlebenschancen in der kalten Jahreszeit zu erhöhen.

3. Sie können mit Bienen Gehöft

Wir sind kein ganz organisches Gehöft. Wir versuchen, dorthin zu gelangen, indem wir natürliche Optionen für die Artikel finden, die wir im Geschäft kaufen.

Es gibt jedoch noch einige Fälle, in denen wir noch keine natürliche Lösung gefunden haben, die mit unserer Position realisierbar ist. Zum Beispiel haben wir festgestellt, dass Round Up für unsere Bienen in Ordnung ist, wenn wir es verwenden, wenn sie nicht aus dem Bienenstock sind. Unsere Bienenstöcke haben es letztes Jahr gut gemacht.

Wir mussten dies jedoch herausfinden, weil wir Unkraut hatten, das nicht verschwinden würde. Egal wie oft wir sie zogen, sie kamen zurück und übernahmen. Ich verbrachte 3 Stunden am Tag damit, im Sommer Unkraut zu entfernen!

Nun, wenn Sie in den geschäftigen Jahreszeiten des Lebens sind, haben Sie nicht immer Zeit, diese 3 Stunden damit zu verbringen, Unkraut zu entfernen. (Und zwischen uns, selbst wenn ich es tun würde, würde ich es nicht wollen.)

Also gaben wir nach und benutzten Round Up. Sie müssen nur vorsichtig sein, was Sie verwenden, wenn Sie sich nicht zu einem ausgewachsenen Bio-Gehöft entwickelt haben. Andere sichere Optionen für die Pflanzen und Bienen rund um das Gehöft sind Fungizide. Wie bereits erwähnt, schaden sie den Bienen nicht, kümmern sich aber um unerwünschte Pilze.

Was können Sie tun, um den Bienen zu helfen?

1. Machen Sie sie zu einem Teil Ihres Gehöfts

Wie ich bereits erwähnt habe, wenn Sie der Bienenpopulation helfen möchten, beginnen Sie, selbst Bienen zu züchten. Ich weiß, einige haben eher Angst vor Bienen, aber das musst du wirklich nicht.

Sobald Sie sich an sie gewöhnt haben und die anfängliche Angst überwunden haben, könnten Sie sich selbst überraschen. Mein Mann war von Bienen versteinert, als wir sie bekamen. Jetzt ist er in sie verliebt.

Ich finde es eigentlich ziemlich entspannend, mit ihnen zu arbeiten. Ich denke, es ist das ständige Summen. Ich habe viel gelernt, nur weil ich sie gesehen habe, und ich liebe die Vorteile, die sie auch mit sich bringen.

2. Pflanzen Sie einen Garten für sie

Foto von Help A Bee

Wenn Sie noch nicht glauben, dass Sie bereit sind, die Imkerei zu übernehmen, ärgern Sie sich nicht. Es gibt noch viel zu tun, um Bienen zu helfen. Beobachten Sie zunächst, welche Chemikalien Sie in Ihrer Umgebung verwenden. Bienen reisen in einem Umkreis von 8 km, um Nahrung zu sammeln.

Wenn Sie also eine Chemikalie verwenden und einer Ihrer Nachbarn Bienen hält, dann essen sie wahrscheinlich in Ihrem Haus.

Da Sie wahrscheinlich Bienen bei sich zu Hause haben, warum pflanzen Sie ihnen nicht einen Garten? Es gibt bestimmte Blumen, die Bienen lieben. Einige Ideen sind:

  • Gänseblümchen
  • Ringelblumen
  • Löwenmaul
  • Zinnien
  • Astern
  • Und viele mehr!

Wie kann ich Bienen aufziehen?

Foto von Honey Bee Buzz Blog

Angenommen, Sie möchten in den Imkerzug steigen. Ich sage: „Willkommen an Bord! Wir freuen uns, Sie zu haben! “ Aber wie fängst du an? Es ist einfach. Befolgen Sie diese drei einfachen Schritte:

1. Treffen Sie Vorbereitungen

Sie müssen Ihre Forschung tun. Gehen Sie zuerst zu Ihrem Arzt. Sie sollten sicherstellen, dass Sie nicht allergisch sind. Wenn ja, müssen Sie sich entscheiden, ob Sie einen Epi-Stift zur Hand haben möchten oder ob Sie die Idee weitergeben.

Sie mögen denken, das klingt verrückt, aber Sie wären überrascht, wie viele Menschen Bienen so sehr lieben, dass sie einen Epi-Stift in ihrem Bienenanzug tragen.

Aber ich schweife ab, zweitens müssen Sie herausfinden, wo Sie Bienen auf Ihrem Grundstück halten können. Stellen Sie sicher, dass Sie viel recherchieren.

Schließlich müssen Sie herausfinden, wo Sie Bienen kaufen und jede Menge Forschung betreiben können. Je besser Sie über das Thema informiert sind, desto mehr Erfolg haben Sie wahrscheinlich mit der Haltung von Bienen.

2. Kaufen Sie Ihre Bienen (oder fangen Sie sie)

Sie möchten den Kaufprozess durchlaufen. Hoffentlich haben Sie Ihre Recherchen durchgeführt und nach den besten Angeboten gesucht. Oft finden Sie Imker, die Bienen über Websites im Internet wie Craig's List verkaufen.

Wenn Sie in der Nähe eines Bienengeschäfts wohnen, verkaufen sie dort oft auch Bienen. Wenn alles andere fehlschlägt (oder Sie nicht viel Geld in die Haltung von Bienen investieren möchten), können Sie bis zur Schwarmsaison warten und versuchen, eine kostenlos zu fangen.

Wenn Sie das interessiert, ist hier ein Beitrag, den ich geschrieben habe, um Ihnen dabei zu helfen.

3. Wache über sie

Schließlich müssen Sie nur noch auf sie aufpassen, um zu beginnen. Sie müssen viel über Dinge wie das Extrahieren von Honig, den Umgang mit Ihren Bienenstöcken beim Schwärmen und viele andere Themen recherchieren.

Aber wenn Sie Ihre Bienen bekommen und weiter lernen, werden Sie überrascht sein, wie schnell Sie sich durchsetzen. Wie bereits erwähnt, sind Bienen ihre eigenen Kreaturen. Sie können manchmal frustrierend sein, aber wir lieben unsere wirklich.

Also wer weiß? Du könntest Imker werden und auch deinen lieben!

Nun, ich hoffe, Sie alle haben diese Informationen interessant gefunden. Hoffentlich wird es Sie ermutigen, Etiketten zu lesen, bevor Sie bestimmte Pestizide auf Ihr Grundstück sprühen, und auch Blumen für Ihre Bienenfreunde zu pflanzen.

Aber jetzt bist du dran. Ich möchte deine Gedanken hören. Kennen Sie andere Chemikalien, die für Bienen schädlich sind? Bist du ein Imker? Wenn ja, haben Sie Ratschläge für Leute, die in die Bienenzucht einsteigen möchten?