7 Budgetfreundliche Möglichkeiten, sich im Winter warm zu halten, wenn Sie netzunabhängig leben

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Können Sie sich darüber klar werden, dass der Sommer fast vorbei ist und der Winter bald wieder kommt?

Es macht mich einerseits traurig, andererseits freue ich mich über die Pause. Wenn Sie vom Stromnetz leben, bietet die Winterzeit möglicherweise keine Ruhezeit.

Stattdessen müssen Sie sich darauf konzentrieren, wie Sie außerhalb des Stromnetzes warm bleiben können. Dies kann eine Herausforderung sein. Wenn Sie daran interessiert sind, herauszufinden, wie Sie sich außerhalb des Stromnetzes warm halten können, sind Sie hier genau richtig.

Ich werde Sie durch eine Vielzahl von Optionen führen, die unabhängig von Ihrem Budget funktionieren sollten. So können Sie diesen Winter außerhalb des Stromnetzes warm bleiben:

1. Ein Holzofen ist der beste Weg, um außerhalb des Netzes warm zu bleiben

Egal, ob Sie vom Stromnetz leben oder nach einer wirtschaftlicheren Möglichkeit suchen, Ihr Haus zu heizen, Holzwärme ist König.

Sie können Ihr eigenes Brennholz schneiden, Brennholz von einem anderen Homesteader kaufen, Sie können Platten bei einem örtlichen Sägewerk bestellen oder freies Brennholz beziehen.

Wie auch immer Sie sich für Ihr Brennholz entscheiden, ein Holzofen ist eine äußerst effektive Methode, um Ihr Zuhause zu heizen.

Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, je nachdem, wie viel Quadratmeter Sie heizen müssen, und Sie können sogar Ihre eigenen bauen.

Die Gründe, warum Holzöfen die besten sind, sind, dass sie ein schönes Ambiente schaffen, sicherer sind als ein offenes Feuer, sie sehen charmant aus, Sie können die Asche leichter handhaben und reinigen und es ist auch eine großartige Möglichkeit, Ihr Essen zu kochen, ohne eine Alternative zu benötigen Heizquelle.

2. Ein Kamin und geröstete Kastanien

Ich bin kein großer Fan eines Kamins, weil sie nicht so viel Wärme abgeben wie ein Holzofen.

Wenn Sie Ihr Haus jedoch mit einem Kamin gebaut haben, sollten Sie dies auf jeden Fall nutzen.

Auch hier können Sie Ihr Holz von verschiedenen Orten beziehen, und ein Kamin hält größere Holzstücke.

Dadurch muss weniger Holz gehackt werden, und je größer das Holzstück ist, desto länger brennt es. Dies könnte bedeuten, dass Sie nicht mitten in der Nacht aufwachen müssen, um Ihr Feuer wieder aufzutanken.

Wenn Sie einen Kamin in Ihr Haus stellen möchten, müssen Sie entweder jemanden einstellen, der weiß, wie man ihn sicher installiert, oder Sie müssen über das Wissen verfügen.

Einige Kamine heizen den Ziegel oder das Mauerwerk, mit dem es gebaut wurde, und erzeugen so eine dauerhafte Wärme im Haus, die Sie in Räumen spüren, die mit dem Schornstein verbunden sind.

Meine Eltern haben einen großen Kamin in ihr Haus gestellt, der den ganzen Winter über effizient und effektiv heizt. Wenn Sie das Knistern von Holz in einem Kamin genießen und Marshmallows und Kastanien rösten und eine netzunabhängige Heizquelle wünschen, sollte dies eine hervorragende Option für Sie sein.

3. Propanwärme (groß und klein)

Propan kann eine kostspielige Art sein, Ihr Haus zu heizen. Ich würde dies nicht als einzige Wärmequelle empfehlen, die Sie haben.

Wenn Sie jedoch an einem Budget arbeiten und nicht das Geld haben, um einen Holzofen zu kaufen, könnte dies ein guter Anfang sein.

Obwohl der Betrieb mehr kostet, können Sie kleine Propanheizungen in der Campingabteilung eines örtlichen großen Ladengeschäfts kaufen.

Sie können auch größere Propanheizungen mit elektrischem Ventilator kaufen. Schließen Sie die Propanheizung an Ihren Generator an, und Sie können in kürzester Zeit Wärme um Ihr Haus wehen lassen.

Es ist auch eine großartige Option, wenn Sie in die Stadt laufen müssen und kein Feuer in Ihrem Holzofen brennen lassen möchten. Es wird Ihr Zuhause warm genug halten, bis Sie zurückkehren.

4. Solarlufterhitzer

Dies ist eine weitere Möglichkeit, Ihr Haus netzunabhängig zu heizen. Sie muss jedoch als Ergänzung und nicht als Hauptheizquelle verwendet werden.

Die Idee hinter der solaren Luftheizung ist, dass große Solarkollektoren auf Ihrem Dach oder auf der Südseite Ihres Hauses platziert werden.

Solarluftkollektoren sind dunkle Paneele, die Wärme anziehen und über Lüftungsrohre verfügen, die die Luft durch die Rohre in Fenstereinheiten drücken.

Diese Geräte lassen Luft durch Ihr Haus strömen. Es ist ein kanalloses und entlüftungsloses System, das sich hervorragend für eine einfachere Installation eignet.

Wenn jedoch kein Sonnenlicht vorhanden ist, strömt keine erwärmte Luft durch das System. Daher eignet sich das System gut als Backup oder Ergänzung, jedoch nicht als Hauptheizquelle, um netzunabhängig warm zu bleiben.

5. Kohle für lang anhaltende Hitze

Wir sind es gewohnt, in den meisten Teilen der Welt Holz zu verbrennen, was uns die Kohle vergessen lässt, wenn wir nicht kochen.

Kohle ist jedoch eine wunderbare Wärmequelle. Es kann unordentlich sein und ist teurer als Holz, was es zu einer großartigen Quelle macht, wenn die Temperaturen extrem niedrig sind oder als Heizquelle über Nacht. Kohle brennt langsam und hält ihre Wärme gut, weshalb es eine gute Option ist, außerhalb des Stromnetzes warm zu bleiben.

Das Wichtigste, was Sie beim Heizen mit Kohle beachten müssen, ist sicherzustellen, dass Ihr Holzheizelement auch Kohle verbrennen soll.

6. Elektrische Wärme des Generators

Sie können davon ausgehen, dass die elektrische Heizung ausfällt, wenn Sie netzunabhängig leben. In vielen Fällen muss es nicht sein. Wenn Sie einen Generator haben, kann dieser Ihr elektrisches Heizsystem mit Strom versorgen.

Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie ein massives HLK-System haben müssen. Die meisten netzunabhängigen Häuser sind kleiner, da Sie effizientere Möglichkeiten zum Heizen und Kühlen der Räumlichkeiten finden müssen.

Weniger Quadratmeter bedeuten eine einfachere Zeit, um das Haus komfortabel zu halten. Sie könnten mit kanallosen Heiz- und Kühlsystemen arbeiten, die von einem Generator gespeist werden könnten.

Sie können auch eine Ölheizung wählen, die mit Strom betrieben wird, der von einem Generator erzeugt wird. Eine Fußleistenheizung könnte eine weitere Option sein, um Ihr Haus zu heizen, wenn die Temperaturen zu sinken beginnen.

7. Passive Sonnenwärme, die die Sonne belästigt

Diese letzte Heizoption kann als zusätzliche Wärme verwendet werden oder wenn Sie in einem wärmeren Klima leben, das normalerweise nur mit kühleren Nächten zu tun hat.

Wenn Ihr netzunabhängiges Haus in diese Kategorie fällt, sollten Sie große Fenster und Oberlichter an der Südseite Ihres Hauses platzieren.

Dadurch kann natürliches Sonnenlicht aufleuchten und Ihr Zuhause aufwärmen. Ihr Boden sollte ein dunkler Betonboden sein, oder Sie müssen eine Steinmauer in der Nähe des Fensters platzieren.

Die Steinmauer oder der Betonboden absorbieren das Sonnenlicht. Einmal absorbiert, geben diese Merkmale nachts Wärme ab, wenn die Sonne untergegangen ist.

Die Installation kostet nicht viel und erfordert nur Sonnenlicht, um Ihr Zuhause warm zu halten.

Wenn Sie vom Stromnetz leben, kann das Heizen Ihres Hauses eine Herausforderung sein, da es nicht so einfach ist, zu Ihrem Thermostat zu gehen und eine Wärmequelle einzuschalten.

Sie müssen dem Spiel voraus sein, um sicherzustellen, dass Sie und Ihre Familie auch in den härtesten Wintern außerhalb des Stromnetzes warm bleiben. Finden Sie heraus, welches dieser Systeme für Ihr Budget geeignet ist, und implementieren Sie sie, damit sie im Winter einsatzbereit sind.