6 Wichtige Dinge, die Sie tun müssen, bevor Sie einen Obstgarten beginnen

Es gibt nichts Süßeres als die frühe Morgensonne, die durch einen Obstbaumhain scheint. Das Aroma beruhigt sich und die Luft ist schwer von Tau.

Ein Obstgarten ist oft ein Bild, das Sie an der Wand eines geschäftigen Büros eines CEO finden, das den ganzen Tag über eine inspirierende visuelle Erholung der Gelassenheit benötigt.

Wäre es nicht schön, wenn Sie dieses Gefühl täglich in 3D erleben könnten? Ein Obstgarten sieht nicht nur gut aus und riecht gut, er liefert auch Obst für Ihre Familie und Futter für die Bestäuber. Es ist wirklich eine Win-Win-Win-Situation.

Aber bevor Sie hineinspringen und einen Obstgarten anlegen, müssen Sie einige Dinge berücksichtigen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie den Grundstein für einen florierenden Obstgarten für die nächsten 80 Jahre legen können.

1. Bereiten Sie sich auf Ihren Obstgarten vor

Wenn Sie gerade zu Ihrem Gehöft gezogen sind und sich nach einem Obstgarten sehnen, halten Sie Ihre Pferde, Homesteader. Während Sie Ihren Obstgarten sofort planen können, ist es klüger, 2-3 Jahre zu warten, bevor Sie Ihr erstes Loch graben. Und hier ist der Grund:

  1. Ihr Boden ist möglicherweise nicht für Schnupftabak geeignet.
  2. Möglicherweise erkennen Sie den richtigen Platz nicht sofort.
  3. Eine ganzjährige saisonale Erfahrung lehrt Sie viel über Winde, Regen und andere Faktoren, die die Bäume beeinflussen.

Es ist ein verheerendes Szenario, wenn etwas auftaucht und Sie Ihren Obstgarten abreißen oder verlegen müssen. Es ist teuer und eine Menge harte Arbeit.

Während es verlockend sein mag, ein paar Aprikosenbäume zu fällen, sobald Sie einziehen, tun Sie sich selbst einen Gefallen, indem Sie einige Zeit damit verbringen, Ihr neues Zuhause und die Bedingungen, unter denen Sie pflanzen werden, kennenzulernen.

2. Finden Sie den perfekten Platz, um einen Obstgarten anzupflanzen

Abhängig von der Art der Obstbäume, die Sie pflanzen möchten, können Sie sicher sein, dass ein Obstgarten mindestens 60 Jahre lang gepflanzt wird, oder sogar noch länger, wenn Sie Ihre Bäume gut vorbereitet und gepflegt haben.

Es ist wichtig, den richtigen Ort für Ihren neuen Obstgarten zu finden, damit er gedeiht und sich in einem Bereich befindet, der für Sie wünschenswert ist.

Suchen Sie nach einem magischen Ort mit folgenden Eigenschaften:

1. Hochland oder Pisten

Der beste Ort für einen Obstgarten ist ein Gebiet mit guter Drainage. Also keine niedrigen Sumpfgebiete hier. Die meisten Obstbäume gedeihen nicht in extrem feuchten Gebieten.

2. Aus dem Wind

Wenn Sie in einem kalten Klima leben und das Gefrieren ein Problem darstellt, sollten Sie Ihren Obstgarten an einem windgeschützten Ort aufstellen.

3. Die Südseite eines Hügels

Bäume, die auf der Nordseite eines Hügels gepflanzt werden, blühen Ende des Jahres aufgrund der Sonnenlage während der Vegetationsperiode.

4. Erstaunlicher Boden

Suchen Sie nach Gebieten, in denen im Sommer nicht die volle Sonne scheint, da der Boden einigermaßen kühl bleiben muss. Sobald Ihre Bäume höher sind, kümmern sie sich selbst darum. Der Boden muss gut entwässert sein und aus etwa 3 Fuß weichem Mutterboden bestehen. Wurzeln müssen sich dehnen und wachsen können.

5. Weit weg von den Bauernfeldern

Wenn Sie den Platz auf Ihrem Grundstück haben, tun Sie Ihr Bestes, um einen Standort zu finden, der nicht zu einem landwirtschaftlichen Feld passt. Obwohl es Gesetze gegen Pestizid- und Herbiziddrift gibt, können Sie nicht garantieren, dass Ihr landwirtschaftlicher Nachbar sie respektiert (oder die Windverhältnisse an den Tagen, an denen sie sprühen, kontrolliert).

Nebenbei bemerkt: Obstbäume sind Schädlingsmagnete, und Sie könnten versucht sein, Ihre Bäume mit schädlichen Chemikalien zu besprühen (schädlich für Bäume, Bestäuber und Ihre Familie). Um dies zu vermeiden, sollten Sie einige krankheitsresistente Bäume für Ihr Woodlet untersuchen.

6. Volle Sonne den Rest des Jahres

Ihr neuer Obsthain sollte so viel Sonne haben, wie es im Herbst, Winter und Frühling nur sein kann. Also tu das Beste, was du kannst mit dem, was du hast.

Suchen Sie nach Bereichen, die nicht von Gebäuden oder anderen Bäumen überragt werden.

3. Wählen Sie Ihre Obstbäume

Dies kann ein paar Luftballons platzen lassen oder den Wind aus Ihren Segeln nehmen, aber Sie können aufgrund Ihrer Wachstumszone nicht immer einen Obstgarten voller verschiedener Früchte haben (dazu bald mehr).

Ich weiß, Sie haben sich einen fantastischen Obstsalat vorgestellt, aber hier sind die guten Nachrichten:

Obstbäume eignen sich am besten, wenn sie mit einem Partner- oder Begleiterobstbaum gepflanzt werden. Unsere vielbeschäftigten Bienen und Bestäuber machen einen besseren Job, wenn gleichzeitig eine große Auswahl am Buffet steht.

Hinweis : Das Pflanzen von Gefährten ist kein Problem, wenn Sie Früchte von selbstfruchtbaren Bäumen bevorzugen.

Die meisten Kindergärten haben Gärtner, die Ihnen helfen können, die perfekte Kombination für die Obstsalatrechnung zu finden.

Wählen Sie also aus, was Sie haben müssen, und fügen Sie zusätzliche Begleitpflanzen hinzu (stellen Sie sicher, dass alle mit Ihrer Wachstumszone kompatibel sind).

4. Überlegungen zum Gebietsschema (Wachstumszonen)

Wann immer Sie etwas Neues pflanzen, sollten Sie Ihre Wachstumszone berücksichtigen. Es ist wichtig, diese Zonen zu verstehen, damit Ihre Pflanzen gedeihen können, Sie keine Zeit mit inkompatiblen Pflanzen verschwenden und in Zukunft keine Nacharbeiten mehr durchführen müssen.

Bäume, die in warmen Klimazonen gedeihen, können in kühleren Klimazonen Erfrierungen erleiden. Auf der anderen Seite können Obstbäume mit kaltem Klima in den milden Wintern des Südens möglicherweise keine Früchte tragen.

5. Zu welcher Jahreszeit kann ein Obstgarten gepflanzt werden?

Die beste Jahreszeit, um einen Obstgarten anzupflanzen, ist zweifellos der Herbst oder Frühling. Der Hochsommer ist eine schlechte Wahl zum Pflanzen, da extreme Hitze schnell neue oder umgepflanzte Obstbäume töten kann.

6. Wie man neue Bäume saisonal pflanzt und pflegt

Apropos extreme Hitze: Ihre neuen Setzlinge brauchen viel mehr Aufmerksamkeit als Sie vielleicht denken, und jede Jahreszeit bietet einen angemessenen Anteil an Herausforderungen.

Sommer

Der erste Sommer, nachdem Ihre Setzlinge gepflanzt wurden, wird ein Trottel sein. Junge Bäume sind bei heißen Temperaturen anfällig und benötigen eine Menge Wasser.

Idealerweise pflanzen Sie Ihre Bäume im Frühjahr, aber wenn Sie im Sommer pflanzen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Bäume täglich ständig gießen.

Winter

Der Winter ist hart für junge Bäume, weil sie klein sind und nicht das solide Fundament haben, auf dem ein etablierter Baum durch Schneestürme, Frost und Minustemperaturen stark bleiben muss.

Neben dem Wetter müssen Sie Ihre Bäume auch vor hungrigen Lebewesen schützen. Wenn der Boden mit weißem Stoff bedeckt ist, fressen die Tiere die Vegetation, die sie finden können. Und es kann vorkommen, dass Ihr neuer Kirschbaum gerade groß genug ist, um durch den Schnee zu stechen.

Um Ihr Woodlet zu schützen, können Sie Plastikfolien kaufen, die sich um den Stamm des Baumes drehen, um sich vor Frost und Ihren kleinen Waldfreunden zu schützen.

Sie können den Boden auch mit Heu-, Stroh- oder Mulchschichten polstern, um kleine Baumwurzeln vor Frost zu schützen.

Bereit, einen Obstgarten anzupflanzen?

Sobald Sie Ihr "t" gekreuzt und Ihr "i" gepunktet haben, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie alle Ihre Basen bedeckt haben und Ihr Obstgarten gedeihen wird.

Pflanzen kann viel Arbeit sein. Bitten Sie also unbedingt Ihre Freunde, zu helfen. Sie können eine Art Montagelinie einrichten.

Eine Person misst, eine Person gräbt, eine Person pflanzt und die letzte Person wässert und packt die Erde.

Hoffen wir, dass Sie mindestens vier treue Freunde, viel Limonade und vorzugsweise einen Schwimmteich haben. Andernfalls könnte Ihr zukünftiger Obstsalat ein langfristiger Zahlungsplan für Ihre hart arbeitenden Freunde sein.