50 essbare Wildpflanzen, die Sie für eine kostenlose Mahlzeit füttern können

Überall um uns herum gibt es essbare Wildpflanzen, die von den Rissen eines Bürgersteigs bis zu den Hängen eines Bergwaldes wachsen. Es gibt einen Garten mit kostenlosen Lebensmitteln, die darauf warten, geerntet zu werden, wenn Sie wissen, wonach Sie suchen müssen.

Wenn Sie wissen, welche Pflanzen in Ihrer Region essbar sind, können Sie nach zusätzlichen Nahrungsmitteln suchen. Dies ist hilfreich, wenn Sie ein knappes Budget haben. Sie können auch neue Geschmacksrichtungen ausprobieren, von denen einige im Lebensmittelgeschäft nur schwer oder gar nicht zu finden sind.

Es geht aber nicht nur darum, Ihren Kühlschrank zu füllen. Wenn Sie sich in einer Überlebenssituation befinden, kann das Wissen, was Sie essen können und was nicht, Ihr Leben retten.

Darüber hinaus macht es Spaß, wildes Essen zu pflücken. Sie lernen viel über die Natur und es ist erstaunlich, wie bewusst Sie sich der natürlichen Welt werden.

Im Folgenden finden Sie einige Pflanzen, die in ganz Nordamerika wild wachsen - einige häufig und andere weniger häufig.

Essbare Wildpflanzen

1. Klette (Arctium lappa)

Diese Pflanze ist leicht zu erkennen, wenn Sie nach störenden Graten suchen. Wenn diese nicht vorhanden sind, suchen Sie nach einer Rosette aus länglichen, spitzen Blättern ohne Stiel, die im ersten Jahr bodennah wachsen.

Essbare Teile : Die Blätter sind essbar, aber ältere Blätter sind zäh und schmecken beim Kochen besser. Junge Wurzeln und das Innere der Blütenstiele sind ebenfalls essbar.

Geschmack : Erdig und etwas süß.

Achtung : Cocklebur ähnelt sehr der Klette, aber seine Blätter müssen gekocht werden, um giftige Bestandteile zu beseitigen.

2. Waldlilie (Lilium philadelphicum)

Suchen Sie nach becherförmigen, violett gefleckten orangefarbenen Blüten auf einem 1 bis 3 Fuß langen Stiel. Der Stiel hat lange, schmale Blätter in Wirbeln. Diese Pflanze wird immer seltener.

Essbare Teile : Sie können die Blumen und Samen dieser essbaren Wildpflanze essen.

Geschmack : Diese Pflanze hat einen leicht pfefferigen Geschmack.

Achtung : Nicht alle Liliensorten sind essbar.

3. Bambus (Bambusoideae)

Es gibt Hunderte von Bambusarten, von denen 110 essbar sind. Verwenden Sie eine Anleitung, um festzustellen, welche Arten in Ihrer Nähe wachsen.

Essbare Teile : Die Triebe sind der essbare Teil der Pflanze.

Geschmack: Der Geschmack variiert je nach Sorte von herzhaft bis süß und ist eine gute Möglichkeit, einem Gericht eine knusprige Textur zu verleihen.

Achtung : Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, welchen Bambustyp Sie essen. Einige enthalten eine toxische Menge an cyanogenen Glykosiden. Die Triebe sollten vor dem Verzehr gekocht werden.

4. Blaubeeren (Cyanococcus)

Blaubeeren wachsen mehrere dornlose Stöcke direkt aus dem Boden in sonnigen Gebieten in der Nähe von Wasser. Sie wachsen nur in den nördlichen und östlichen Gebieten der USA wild

Essbare Teile : Die frisch gepflückten Beeren sind für sich genommen köstlich oder werden zu Desserts hinzugefügt.

Geschmack : Süß und leicht sauer.

Achtung : Viele giftige Beeren sehen aus wie Blaubeeren. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Pflanze richtig identifizieren.

5. Feigenkaktus (Opuntia)

Suchen Sie nach einem vielfach verzweigten Kaktus mit breiten, flachen Pads. Sie blühen von April bis Juni und kommen von Kanada bis Argentinien wild vor.

Essbare Teile : Sie können das Fleisch dieser essbaren Wildpflanze essen, aber Sie müssen zuerst die Stacheln überwinden. Sie können auch die Früchte essen.

Geschmack : Variiert, kann aber leicht sauer schmecken.

Achtung : Andere Kakteen sind möglicherweise nicht essbar. Achten Sie darauf, die Stacheln und stacheligen Teile zu entfernen, bevor Sie das Fleisch verzehren.

6. Rotklee (Trifolium pratense)

Clover gehört zur Familie der Erbsen und hat einen erbsenartigen Geschmack. Suchen Sie nach hellgrünen Blättern mit einem deutlichen Chevron-Muster.

Essbare Teile : Alles und jedes, aber Sie sollten ältere Blätter kochen.

Geschmack : Die Blüten haben einen frischen, grasigen Geschmack. Der Rest ist nahrhaft, aber nicht so lecker.

Achtung : Rotkleesorte ist essbar, enthält aber im Herbst viel Alkaloide. Nicht jeder toleriert Klee als essbar. Schwangere sollten es nicht essen.

7. Seetang (Laminariales spp.)

Seetang, auch als Seetang oder Meeresgemüse bekannt, hat eine Tonne Ballaststoffe, ist kalorienarm und nährstoffreich. Alle Algen sind essbar, aber einige schmecken viel besser als andere.

Essbare Teile : Sie können die gesamte Seetangpflanze essen.

Geschmack : Schmeckt wie das Meer oder das Meer, was nicht verwunderlich ist, da es dort herkommt.

Achtung: Im Süßwasser vorkommende Blaualgen sind giftig. Beachten Sie auch, dass Seetang Blei und Kupferkonzentrat enthalten kann, wenn er in Industriegebieten wächst. Essen Sie keinen Seetang, der an Land gespült wurde, da er verfaulen kann.

8. Sonnenhut (Echinacea purpurea)

Der gebürtige Nordamerikaner wird seit Hunderten von Jahren gegessen und als Medizin verwendet. Suchen Sie nach der gänseblümchenartigen Blume, deren Blütenblätter aus einem stacheligen Mittelkegel herausragen.

Essbare Teile : Sie können die Blätter und Blütenblätter dieser essbaren Wildpflanze essen.

Geschmack : Dies hat einen parfümierten, blumigen Geschmack und Aroma.

Achtung : Einige Blumensorten ähneln gelben Sonnenhut, die nicht essbar sind.

9. Curly Dock (Rumex Crispus)

Die Leute halten dies für ein Unkraut, und Sie werden es in vernachlässigten Bereichen wie Parkstreifen, Straßenrändern und bewachsenen Rasenflächen finden. Suchen Sie nach langen, spitzen Blättern mit einem gewellten Rand, der aus einer zentralen Pfahlwurzel herauswächst.

Essbare Teile : Sie können die Blätter essen, aber beachten Sie, dass die Jungen am besten schmecken.

Geschmack : Dies hat dank des Oxalsäuregehalts einen sauren Kick. Es hat einen leicht spinatartigen Geschmack.

Achtung : Essen Sie diese grüne Pflanze nicht zu viel, da sie Oxalsäure enthält. Stellen Sie sicher, dass Sie keine vergiftete Pflanze essen.

10. Löwenzahn (Taraxacum)

Löwenzahn ist eine unterschätzte Pflanze, die viel zu viele Menschen unbedingt beseitigen wollen. Sie sind nahrhaft, leicht zu finden und schmecken wunderbar.

Essbare Teile : Die gesamte Pflanze ist essbar und enthält viele Makronährstoffe, einschließlich viel Kalzium.

Geschmack : Jüngere Pflanzen, die in schattigen Bereichen wachsen, haben einen milderen Geschmack und sind nicht so bitter wie reife Pflanzen, die in voller Sonne wachsen.

Achtung: Da die Leute dies als Unkraut betrachten, stellen Sie sicher, dass Sie aus einem Gebiet suchen, das nicht mit Pestiziden behandelt wurde.

In unserem Video unten erfahren Sie mehr über die Suche nach Löwenzahn im Frühjahr.

11. Hummerpilz (Hypomyces lactifluorum)

Der Hummerpilz ist ein orangeroter Pilz, der mit Beulen bedeckt ist. Im Inneren ist es weiß und dreht sich im Laufe der Reife oft in seltsame Formen. Sie bevorzugen alte Wälder.

Essbare Teile : Ganzer Pilz.

Geschmack : Der Geschmack erinnert manche Menschen an einen pochierten Hummer. Es hat einen leicht süßen Geschmack mit nussigen Noten.

Achtung : Die Pilzidentifikation ist nichts für Anfänger! Viele Pilze haben giftige Doppelgänger. Die Suche nach Wildpilzen erfordert eine sorgfältige Identifizierung, und Sie sollten sich erst dann vertiefen, wenn Ihnen ein Fachmann die Erlaubnis gegeben hat.

12. Haselnuss (Corylus americana, Corylus cornuta)

Es gibt zwei Arten von Haselnüssen, die in Nordamerika heimisch sind, und einige europäische Arten haben sich in den USA eingebürgert. Nüsse sind Anfang August und bis in den Herbst hinein fertig. Suchen Sie nach mehrstämmigen Sträuchern, die mit schalenbedeckten braunen Nüssen etwa 10 Fuß hoch werden (obwohl sie unter den richtigen Bedingungen bis zu 25 Fuß hoch werden können).

Essbare Teile : Nüsse von diesem Baum sind essbar.

Geschmack : Schmeckt nach - Überraschung - Haselnuss.

Achtung: Einige Staaten beschränken oder verbieten die Nahrungssuche mit Baumnüssen. Überprüfen Sie daher unbedingt die örtlichen Gesetze.

13. Wildrose (Rosa spp.)

Wilde Rosen haben rosa Blüten mit fünf Blütenblättern. Wenn sich die Früchte bilden, sind sie rund oder birnenförmig und orange oder rot gefärbt. Sie wachsen überall von Waldgebieten bis zu Straßenrändern.

Essbare Teile : Blütenblätter, Rosenknospen und junge Triebe und Blätter.

Geschmack : Duftendes, parfümartiges Aroma.

Achtung: Himbeer- und Brombeerpflanzen sehen aus wie wilde Rosen. Das liegt daran, dass sie alle zur Rosenfamilie gehören.

14. Yaupon-Stechpalme (Ilex vomitoria)

Yaupon ist die einzige einheimische Teepflanze in Nordamerika und bis vor kurzem versuchten viele Landbesitzer, sie als invasive Art auszurotten (was sie nicht ist). Eine Tasse Tee aus dieser Pflanze enthält so viel Koffein wie eine durchschnittliche Tasse Kaffee.

Essbare Teile : Trocknen oder kochen Sie die Blätter, um Tee zu machen.

Geschmack : Hängt davon ab, wie es zubereitet wird, hat aber einen ähnlichen Geschmack wie Yerba Mate Tee.

Achtung: Essen Sie die Beeren nicht, da sie Sie zum Erbrechen bringen können.

15. Moltebeere (Rubus chamaemorus)

Wenn Sie das Glück haben, in einem Gebiet zu leben, in dem Moltebeeren wachsen, müssen Sie es versuchen. Es gibt nichts Schöneres als eine frische Moltebeere. Suchen Sie nach einer niedrig wachsenden Pflanze mit drei Blättern pro Pflanze in nördlichen borealen Regionen. Die Blüten sind klein und weiß und jede Pflanze wächst eine hellrote Beere.

Essbare Teile : Früchte und Blüten dieser Pflanze sind essbar. Wenn Sie es finden können, empfehle ich Moltebeergelee. Es ist wunderbar.

Geschmack : Schmeckt wie eine Himbeere, ist aber etwas saurer.

Achtung : Viele Beeren sehen gleich aus. Identifizieren Sie die Pflanze sorgfältig, bevor Sie ihre Beeren verzehren.

16. Süßer Sturm (Myrica Sturm)

Diese Pflanze, die auch als Moormyrte bekannt ist, hat verschiedene medizinische Vorteile, unter anderem zur Behandlung von Akne, Bauchschmerzen und Leberproblemen. Sie können die Blätter auch als starkes Insektenschutzmittel aufbewahren. Diese Pflanze wächst als Strauch in der Nähe von Mooren mit flachen, länglichen Blättern.

Essbare Teile : Die Früchte und Blätter sind essbar und ergeben einen leckeren Tee.

Geschmack : Leicht bitterer Geschmack.

Achtung: Schwangere sollten diese Pflanze nicht essen.

17. Weidenröschen (Chamerion angustifolium, Chamerion canescens)

Diese hübsche Pflanze gehört zur Familie der Nachtkerzen. Suchen Sie nach den hohen, lila Blüten, die aus langen, spitzen, abwechselnden Blättern wachsen.

Essbare Teile : Blumen sind essbar roh oder gekocht. Auch Blätter von Jungpflanzen können gegessen werden.

Geschmack : Hängt davon ab, wo es wächst, hat aber oft einen süßen und leicht zitrischen Geschmack.

Achtung : Achten Sie beim Verzehr von Weidenröschen auf Ihre Mengen. Zu viel kann abführend wirken.

18. Knoblauchsenf (Alliaria petiolata)

Die Leute betrachten diese Pflanze als Unkraut, so dass Sie Ihren Teil dazu beitragen können, sie in freier Wildbahn in Schach zu halten, indem Sie sie essen, was ein Glück ist, weil sie köstlich ist. Es hat überbackene Blätter in einer basalen Rosette, aber der sicherste Weg, um festzustellen, dass Sie die richtige Pflanze gefunden haben, besteht darin, die Blätter zu zerdrücken. Es wird nach Knoblauch riechen.

Essbare Teile : Die gesamte Pflanze ist essbar.

Geschmack : Knoblauchgeschmack. Auch starkes Knoblaucharoma.

Achtung : Es gibt mehrere Doppelgänger, darunter gemahlener Efeu, schwarzer Senf und Fransenbecher. Sie werden wissen, dass es Knoblauchsenf ist, wenn er scharf und stark nach Knoblauch riecht.

19. Fiddleheads (Matteuccia struthiopteris)

Fiddleheads sind Farne, bevor sie sich vollständig geöffnet haben. Sie werden feststellen, dass sie im Frühjahr aus nassen, fruchtbaren Böden aus dem Boden auftauchen.

Essbare Teile : Aufgerollter Farnanteil der Pflanze.

Geschmack : Diese essbare Wildpflanze hat einen milden Spargelgeschmack, der auch mit etwas Spinat gemischt ist.

Achtung : Denken Sie daran, dass Straußenfarn-Geigenköpfe essbar sind. Einige Farne sind giftig, daher ist die Identifizierung von entscheidender Bedeutung.

20. Waldsauerampfer (Oxalis)

Waldsauerampfer wird mit Klee verwechselt, und es ist sogar als amerikanisches Kleeblatt bekannt, obwohl es überhaupt kein Kleeblatt ist. Suchen Sie nach drei verbundenen herzförmigen Blättern. Jedes „Herz“ hat in der Mitte eine Falte. Wenn es blüht, können Sie es an den rosa, weißen und lavendelfarbenen Blüten erkennen.

Essbare Teile : Blätter und Blüten sind roh essbar, aber der Geschmack ist beim Kochen milder und giftige Verbindungen werden beim Kochen entfernt.

Geschmack : Saurer Geschmack dank Oxalsäuregehalt.

Achtung : Achtung, diese essbare Wildpflanze enthält wie andere Sauerampfer-Sorten Oxalsäure. Diese Komponente verleiht ihm seinen sauren Geschmack, ist aber auch in großen Mengen giftig. Nicht sicher für Haustiere zu konsumieren.

21. Wilder Lauch (Allium tricoccum)

Auch als Rampen oder Widder bekannt. Wenn Sie diese finden können, haben Sie den Jackpot für wilde essbare Pflanzen erreicht, weil sie köstlich sind. Suchen Sie im Frühjahr nach wildem Lauch im feuchten Boden, normalerweise unter Bäumen. Sie wachsen in 2 oder 3 breiten, glatten Blättern aus einer weißen Zwiebel. Ernten Sie die Zwiebel nicht, da die Rampenpopulationen abnehmen und es mindestens fünf Jahre dauert, bis eine Rampenpflanze reift.

Essbare Teile : Sie können die Zwiebeln und Blätter essen, aber wir empfehlen, die Zwiebel im Boden zu lassen, um eine neue Pflanze zu produzieren.

Geschmack : Keine Überraschung, schmeckt nach Lauch!

Achtung : Maiglöckchen sieht giftig aus, also pass auf. Sie wachsen nur im Osten und im mittleren Westen der USA

22. Vogelmiere (Stellaria media)

Sie werden feststellen, dass dieser Europäer wild auf Rasenflächen und kühlen, schattigen Gebieten wächst, in denen der Boden feucht ist.

Essbare Teile : Sie können die Blätter dieser Pflanze roh essen, aber sie schmecken besser, wenn sie gekocht werden.

Geschmack : Spinatartiger Geschmack.

Achtung : Essen Sie nicht zu viel von dieser Pflanze auf einmal.

23. Laubbanane (Plantago major)

Diese Pflanze ist voller Nährstoffe und Sie können sie auch medizinisch zur Behandlung von Durchfall und Verdauungsproblemen verwenden. Suchen Sie nach ovalen oder eiförmigen Blättern, die in einer Rosette wachsen. Wenn Sie die Stiele brechen, finden Sie Saiten, die wie Sellerie aussehen.

Essbare Teile : Blätter sind essbar.

Geschmack : Erdiger Geschmack mit leicht würzigem Pfeffergeschmack.

Achtung : Sie können junge Lilienpflanzen mit Laubbananen verwechseln.

24. Lamb's Quarters (Chenopodium-Album)

Dieses gewöhnliche „Unkraut“ wächst fast überall dort, wo Menschen leben. Suchen Sie nach rautenförmigen Blättern, die auf der Unterseite mit einem mehlartigen Pulver überzogen sind.

Essbare Teile : Alle Teile sind essbar.

Geschmack : Diese essbare Wildpflanze hat einen salzigen Geschmack.

Achtung : Achten Sie darauf, diese Pflanze nicht zu stark zu essen. Es sollte nicht als Grundnahrungsmittel täglich verzehrt werden, da die Verbindungen im Lammviertel die Aufnahme bestimmter Nährstoffe behindern können.

25. Huflattich (Tussilago farfara)

Während die Blüte Löwenzahn ähnelt, haben Huflattichblätter ein herzförmiges, wachsartiges Aussehen.

Essbare Teile : Blüten, Stängel und Blätter.

Geschmack : Frisch schmeckend, manche beschreiben ihn als mild melonisch.

Achtung : Schwangere sollten diese Pflanze nicht konsumieren. Die Blätter enthalten möglicherweise geringe Mengen an Toxinen. Essen Sie also nicht zu viel.

26. Topinambur (Helianthus tuberosus)

Diese Wildpflanze, auch als Sunchoke bekannt, gehört zur Familie der Sonnenblumen. Sie können es an seiner leuchtend gelben Blume und den ovalen Blättern erkennen, die in großen Kolonien wachsen.

Essbare Teile : Die Knollenwurzel kann roh oder gekocht verzehrt werden.

Geschmack : Köstlicher, nussiger Geschmack.

Achtung : Sie können diese Pflanze mit einer mehrjährigen Sonnenblume verwechseln. Junge Sunchokes können Gas verursachen.

27. Bluebead (Clintonia borealis)

Dieses Mitglied der Lilienfamilie züchtet im Frühjahr breite, fleischige Blätter mit gelben Blüten. Im Sommer verwandeln sich die Blüten in dunkelblaue Beeren. Suchen Sie nach ihnen, die in dichten Gruppen im Wald wachsen.

Essbare Teile : Sie können die Blätter dieser Pflanze essen, aber der Rest ist giftig.

Geschmack : Schmeckt etwas nach Gurke. Je jünger die Pflanze ist, desto besser ist ihr Geschmack.

Achtung : Diese Pflanze gehört zur Familie der Lilien und viele Pflanzen in dieser Familie sind giftig. Die Beeren, Wurzeln und Blüten dieser Pflanze sind giftig.

28. Königskerze (Verbascum thapsus)

Suchen Sie nach dieser Biennale, die an trockenen, sonnigen Standorten wächst. Es ist leicht an seinem hohen, aufrechten Stiel mit gelben Blüten zu erkennen, aber auch die großen, samtigen Blätter sind leicht zu erkennen.

Essbare Teile : Sie können die Blüten und Blätter essen.

Geschmack : Macht einen besseren Tee als roh gegessen.

Achtung : Einige Menschen sind allergisch gegen diese Pflanze, insbesondere die kleinen Haare, die auf den Blättern wachsen.

29. Königin Annes Spitze (Daucus carota)

Diese Pflanze ist winterhart und wächst dort, wo andere es nicht könnten. Die weiße Blume hat manchmal einen einzelnen violetten Fleck in der Mitte. Die Blätter sehen aus wie eine einheimische Karotte.

Essbare Teile : Blätter und Wurzeln können gegessen werden.

Geschmack : Es ist auch als wilde Karotte bekannt, daher hat das Laub einen robusten karottenartigen Geruch. Die Wurzel wird jedoch von einigen als mild süß beschrieben. Ältere Pflanzen können jedoch bitter schmecken.

Achtung : Achtung, diese Pflanze sieht aus wie Giftschierling und Riesenschwalbenkraut.

30. Rohrkolben (Typha latifolia)

Auch als Binsen bekannt, können Sie diese Pflanze nicht nur essen, sondern auch zur Herstellung von Körben oder Matten verwenden. Der Kopf kann in Fett getaucht und als Kerze verwendet werden. Suchen Sie nach einem braunen, zigarrenartigen Kopf auf einem hohen Stiel.

Essbare Teile : Der innere Teil der Pflanze, Wurzeln, Blütenstiele und Pollen können verzehrt werden.

Geschmack : Im Allgemeinen süß, aber der Geschmack variiert je nach Anbauort und Umgebung.

Achtung : Verwechseln Sie dies nicht mit der Iris mit blauer Flagge (Iris versicolor). Sie wachsen in ähnlichen Gebieten.

31. Morcheln

Morcheln werden nicht gezüchtet, man kann sie nur in freier Wildbahn finden und sie sind die Arbeit wert. Sie sind länglich oder bauchig und können zwischen hellbraun und dunkelgrau variieren. Stellen Sie sicher, dass Sie den richtigen Pilz identifiziert haben, indem Sie vor dem Verzehr mit einem Experten sprechen.

Essbare Teile : Ganze Morchel.

Geschmack : Morcheln haben einen köstlichen nussigen Geschmack.

Achtung : Falsche Morcheln sind giftig und verursachen beim Verzehr schwere Krankheiten. In einigen Fällen kann die Einnahme tödlich sein. Sprechen Sie daher vor dem Essen mit einem Experten.

32. Selbstheilung (Prunella vulgaris)

Selbstheilung ist der Fluch der Rasenbesitzer, aber eine ausgezeichnete Pflanze für Sammler. Sie wächst in Büscheln mit eiförmigen Blättern und kleinen, violetten, röhrenförmigen Blüten.

Essbare Teile : Blätter.

Geschmack : Etwas bitterer Geschmack .

Achtung: Verwechseln Sie dies nicht mit Efeu.

33. Amaranth (Amaranthus retroflexus)

Vielleicht haben Sie diese Pflanze namens Schweinekraut gehört und finden sie oft wild auf Feldern oder verlassenen Gärten. Der Stamm ist der einfachste Weg, um diese Pflanze zu identifizieren. Es ist aufrecht und der obere Teil ist mit dichten, kurzen Haaren bedeckt, die eine rötliche Färbung haben.

Essbare Teile : Sowohl wilde als auch domestizierte Versionen dieser Pflanze sind essbar. Sie können die ganze Pflanze essen, obwohl einige Teile am besten vor dem Verzehr gekocht werden.

Geschmack : Amaranth hat einen köstlichen, nussigen Geschmack.

Achtung: Wählen Sie unbedingt Bereiche aus, die nicht vergiftet wurden.

34. Pickleweed (Salicornia europeae)

Diese salzliebende Pflanze wird von Köchen wegen ihres herzhaften Geschmacks gesucht. Es wächst hauptsächlich in Küstennähe, aber auch im Landesinneren in der Nähe von Salzwasser. Es hat gegenüberliegende Schießzweige und ein saftiges Blatt.

Essbare Teile : Oberteile der Stängel können roh oder gekocht verzehrt werden.

Geschmack : Diese essbare Wildpflanze hat einen milden salzigen Geschmack.

Achtung: Diese Pflanze ist ein wesentlicher Bestandteil der Salzwiesenumgebung. Stellen Sie daher sicher, dass Sie aus einem Gebiet stammen, das nicht übererntet wurde.

35. Schafgarbe (Achillea millefolium)

Schafgarbe hat gefiederte, lanzenförmige Blätter, die kleiner werden, wenn sie am Stiel wachsen. Die Blüten blühen von Frühling bis Herbst und weisen runde Büschel winziger weißer Blüten auf. Es ist eine anpassungsfähige Pflanze, die an verschiedenen Orten wächst.

Essbare Teile : Die Blätter dieser Pflanze sind essbar.

Geschmack : Dies hat einen leicht bitteren Geschmack.

Achtung : Die Giftschierling ähnelt stark der Schafgarbe. Identifizieren Sie die Pflanze daher korrekt.

36. Katzenminze (Nepeta cataria)

Katzenminze wächst fast überall. Suchen Sie nach dem flockigen, pfeilförmigen Blatt mit den abgerundeten Zähnen an den Rändern. Es riecht leicht nach Minze (es gehört zur Familie der Minzen).

Essbare Teile : Essen Sie die Blätter und jungen Blüten.

Geschmack : Schmeckt nach Minze.

Achtung: Katzenminze kann wie Brennnessel aussehen, aber es fehlt der flockige, weiche Look. Brennnessel gibt Ihnen auch einen Bissen, wenn Sie es berühren.

37. Pfifferlinge (Cantharellus cibarius)

Das Finden des goldenen, gewellten Pfifferlings ist wie das Finden eines Topfes Waldgold. Sie sind lecker.

Essbare Teile : Sie können den ganzen Pilz essen.

Geschmack : Sie werden für ihren starken, herzhaften Geschmack mit einem Hauch von holzigem Pfeffer geschätzt.

Achtung : Eine ordnungsgemäße Identifizierung ist von entscheidender Bedeutung. Viele Pilze sehen gleich aus, aber einige sind extrem giftig. Zu den Pfifferlingen gehören Jack o 'Laternen und falsche Pfifferlinge. Konsultieren Sie immer einen Fachmann, bis Sie sicher sind, was Sie suchen.

38. Holunder (Sambucus canadensis)

Holunder ist ein Mitglied der Geißblattfamilie und wird in einigen Gebieten als Zierpflanze angebaut. Es ist in Nordamerika östlich der Rocky Mountains beheimatet. Suchen Sie nach zusammengesetzten Blättern auf einem mittelgroßen Strauch. Achten Sie beim Fruchten auf schwarze Beeren in schirmförmigen Trauben.

Essbare Teile : Die Blüten und Früchte sind essbar.

Geschmack : Je nachdem, wo sie wachsen und wie reif sie sind, können sie säuerlich, süß oder würzig sein.

Achtung: Verwechseln Sie dies nicht mit Wasserschierling.

39. Brennnessel (Urtica dioica)

Es ist schade, dass Brennnesseln einen so negativen Ruf haben, weil sie nahrhaft und lecker sind. Achten Sie auf die markanten pfeilförmigen Blätter mit Zähnen an den Rändern. Sie wissen auch, dass Sie es gefunden haben, wenn Sie den Biss fühlen.

Essbare Teile : Sie können die Blätter, Stängel und Wurzeln essen.

Geschmack : Diese essbare Wildpflanze schmeckt sehr nach Spinat.

Achtung: Tragen Sie beim Pflücken dieser Pflanze Handschuhe und lange Ärmel. Am besten, wenn sie jung sind. Sie müssen sie kochen, um den Stich loszuwerden.

40. Brunnenkresse (Nasturtium officinale)

Wie der Name schon sagt, wächst Brunnenkresse in dichten Matten in flach fließendem Wasser. Es ist voller Vitamine und Mineralien.

Essbare Teile : Die Blätter, Stängel und Blüten sind essbar.

Geschmack : Mildes bis kräftiges pfeffriges Meerretticharoma.

Achtung: Stellen Sie sicher, dass Sie aus sicheren Wasserquellen pflücken und waschen Sie diese immer vor dem Essen.

41. Wilde Zwiebel (Allium bispectrum, Allium canadense)

Diese grasartige Pflanze ist am zwiebelartigen Geruch zu erkennen. Es wächst kleine sechsblättrige Blüten mit einer kleinen weißen Zwiebel unter der Erde. Es mag reichen Boden.

Essbare Teile : Die gesamte Pflanze ist essbar.

Geschmack : Schmeckt wie eine milde Zwiebel.

Achtung: Wildzwiebeln gehören zur Familie der Lilien, die giftige Sorten enthalten. Achten Sie darauf, die Pflanze zu riechen, denn das wird Ihnen sagen, ob es sich um den essbaren Typ handelt.

42. Wolfsmilch (Asclepias syriaca)

Wolfsmilch ist die einzige Nahrungsquelle für Monarchfalter-Raupen, aber auch ein guter Snack für Menschen. Da es bitter ist und Giftstoffe enthält, sollte es ein letzter Ausweg für die Ernährung sein.

Essbare Teile : Blätter, Blütenknospen und Schoten.

Geschmack : Diese Pflanze kann bitter sein, aber das Kochen hilft. Es schmeckt nach grünen Bohnen.

Achtung: Der Saft dieser Pflanze kann in großen Mengen für Mensch und Tier giftig sein.

43. Brombeeren (Rubus spp.)

Echte Brombeeren wachsen in den USA und sind ein köstlicher Genuss direkt vom Rebstock. Himalaya-Brombeeren, die Teil derselben Familie sind, wachsen fast überall an der Westküste, ob Sie es wollen oder nicht. Sie sehen aus wie nachlaufende Brombeersträucher, obwohl die Frucht bei weitem nicht so süß ist wie eine echte Brombeere.

Essbare Teile : Blätter, Triebe und Beeren.

Geschmack : Die Blätter schmecken wie grüne Teeblätter. Beeren hängen von der Sorte ab, können aber von süß bis sauer sein.

Achtung: Von Straßen fernhalten, um Schadstoffe zu vermeiden.

44. Stachelbeeren und Johannisbeeren (Ribes spp.)

In Nordamerika gibt es über 100 Arten von Stachelbeeren. Im frühen Herbst tauchen diese fröhlichen Beeren in kühleren Klimazonen auf. Die Pflanzen sind mit Dornen bedeckt und haben ahornartige Blätter mit überbackenen Rändern. Die Beeren können von hellgold bis dunkelrot sein.

Essbare Teile : Beeren.

Geschmack : Abhängig von der Art, aber Johannisbeeren können mehlig oder tanninhaltig sein, während Stachelbeeren eher säuerlich sind.

Achtung: Einige Stachelbeeren sind mit Stacheln bedeckt. Kochen und pürieren Sie die stachelige Sorte, bevor Sie sie durch ein Sieb drücken.

45. Schafsauerampfer (Rumex acetosella)

Schafsauerampfer gehört zur Familie der Buchweizen. Es hat pfeilförmige Blätter mit roten Stielen, die im Frühjahr mit winzigen Blüten bedeckt sind.

Essbare Teile : Blätter und Samen.

Geschmack : Dies hat einen zitronigen, säuerlichen Geschmack.

Achtung: Essen Sie diese essbare Wildpflanze nur in kleinen Mengen roh.

46. ​​Bergmannssalat (Claytonia perfoliata)

Diese Pflanze erhielt ihren Namen, weil Bergleute sie aßen, um Skorbut abzuwehren. Es ist leicht an dem scheibenartigen Blatt zu erkennen, wobei der Stiel durch die Mitte verläuft.

Essbare Teile : Blüten, Blätter und Wurzeln.

Geschmack : Erdig und süß.

Achtung: Wenn Sie zu viel von dieser Pflanze essen, kann sie abführend wirken.

47. Wilder Ingwer (Asarum caudatum, Asarum canadense)

Diese schattenliebende essbare Wildpflanze hat herzförmige Blätter, die tief am Boden wachsen. Es sieht ähnlich aus wie Huflattich.

Essbare Teile : Snack auf den Rhizomen und Blättern.

Geschmack : Dies schmeckt nicht nach kommerziellem Ingwer. Es hat einen subtilen Pfeffergeschmack mit nur einem Hauch Ingwer.

Achtung: Essen Sie diese Pflanze nicht zu viel, da sie eine Säure enthält, die ein Diuretikum sein kann.

48. Wilde Erdbeere (Fragaria virginiana)

Sie haben Erdbeeren angebaut, aber eine Walderdbeere hat einen ganz eigenen Geschmack. Sie sehen aus wie die, die in Ihrem Garten wachsen, sind aber kleiner.

Essbare Teile : Die Beeren.

Geschmack : Schmeckt wie eine intensive Erdbeere.

Achtung: Kann mit falschen oder falschen Erdbeeren verwechselt werden.

49. Portulak (Portulaca oleracea)

Sie finden dieses saftige Unkraut überall in Städten und Vororten, wo es gerne in den Rissen von Gehwegen und unter Bäumen wächst. Es ist nahrhaft und Sie können es roh oder gekocht essen.

Essbare Teile : Blüten, Blätter und Stängel.

Geschmack : Je nachdem, wo sie wachsen, kann es leicht salzig oder zitrisch sein, wie ein grüner Apfel.

Achtung: Es kann wie ein Wolfsmilch aussehen, der giftig ist (und ein schreckliches Unkraut). Wenn Sie es aufbrechen und es weiße Flüssigkeit gibt, essen Sie es nicht.

50. Eichel (Quercus)

Sie haben sie wahrscheinlich in Parks und Wäldern auf dem Boden herumliegen sehen, aber wussten Sie, dass Eicheln essbar sind? Die kleine Nuss liefert eine gesunde Dosis Stärke, die normalerweise schwer zu füttern ist. Sie können die Nüsse zerdrücken, um einen Mehlersatz herzustellen.

Essbare Teile : Sie können die Nuss essen, obwohl Sie sie zuerst zerdrücken, braten oder auslaugen sollten.

Geschmack : Verschiedene Eichen haben unterschiedliche Mengen an Tanninen, was sich auf den Geschmack auswirkt. Sie können süß, nussig, ölig oder bitter sein.

Achtung: Suchen Sie nach einem Loch in der Schale, was bedeutet, dass der gefürchtete Eichenrüsselkäfer in die Nuss eingedrungen ist. Das Essen dieser rohen kann Verstopfung verursachen.

Hinweis

Die Identifizierung ist wichtig, wenn versucht wird, essbare Wildpflanzen zu suchen. Das Falsche zu essen kann eine Katastrophe bedeuten. Eine falsche Identifizierung kann zu unbeabsichtigten Vergiftungen und in einigen Fällen zum Tod führen.

Die Identifizierung essbarer Wildpflanzen erfordert nicht nur eine genaue Kenntnis der Pflanzen, die sicher verzehrt werden können. Sie müssen auch wissen, welche nicht sicher zu essen sind.

Der beste Weg zu lernen? Finden Sie jemanden, der bereit ist, Ihnen die Kunst der Pflanzenidentifikation beizubringen. Manchmal kann die visuelle Identifizierung verwirrend sein, wenn Sie eine Pflanze entdecken, die ähnlich aussieht. Eine Anleitung als Backup zu haben ist besonders nützlich, wenn Sie ein Anfänger sind.

Ihre beste Wahl für eine sichere Nahrungssuche ist es, äußerst vorsichtig zu sein. Wenn Sie jemals Zweifel haben, essen Sie die Pflanze nicht.

Denken Sie auch daran, dass die Lautstärke wichtig ist. Sie können eine kleine Menge vieler essbarer Wildpflanzen essen, aber einige können in großen Mengen giftig sein. Ob Sie es glauben oder nicht, dazu gehören auch gängige Pflanzen wie Spinat und Mangold.

Was ist, wenn eine Identifizierung nicht möglich ist?

Wenn Sie sich in einer Lebens- oder Todessituation befinden, in der eine 100% ige sichere Identifizierung einer essbaren Wildpflanze nicht möglich ist, können Sie einen Haut- oder Zungentest durchführen. Dies sollte nur geschehen, wenn Ihr Überleben vom Verzehr der Pflanze abhängt. Wenn Ihre Haut in irgendeiner Weise auf das Pflanzenmaterial reagiert, ESSEN SIE ES NICHT. Wenn Ihre Zunge nach dem Verzehr der Pflanze brennt oder taub wird, ESSEN SIE SIE NICHT. Das Fazit lautet: Wenn Sie Zweifel haben, ESSEN SIE ES NICHT. Lieber hungern als sich vergiften.

Vermeiden Sie Folgendes, wenn Sie versuchen, Lebensmittel in freier Wildbahn zu finden: Pflanzen mit weißem Saft, Samen oder Hülsenfrüchten von Pflanzen, die Sie nicht identifizieren konnten, Pflanzen mit Stacheln oder scharfen Gesichtszügen. Pflanzen mit Nadeln oder Ähren können in einigen Fällen gekocht werden (wenn sie richtig identifiziert wurden), sollten jedoch niemals roh verzehrt werden.