5 Schritte zur Schaffung des perfekten Hugelkultur-Gartens in Ihrem Garten

Probieren Sie gerne verschiedene Gartentechniken aus? Interessiert es Sie, wie andere auf der ganzen Welt im Garten arbeiten? Wenn eines dieser Szenarien für Sie zutrifft, sind Sie daran interessiert, etwas über die Hügelkultur zu lernen.

Hugelkultur ist eine aus Deutschland stammende Gartentechnik. Es hat viele Vorteile, ist einfach zu erstellen und kann Ihnen helfen, über Jahre hinweg einen schönen Gemüsegarten mit reichem Boden anzubauen.

Hier ist alles, was Sie wissen müssen, um diese Gartentechnik zu nutzen:

Was ist Hugelkultur?

über richsoil.com

Wenn Sie noch nie von dieser Art der Gartenarbeit gehört haben, gebe ich Ihnen einen Hinweis: Es ist ausgesprochen Hoo-Gul-Kultur. Ich weiß, als ich das Wort zum ersten Mal las, wusste ich nicht, wo ich anfangen sollte.

Da Sie jetzt wissen, wie man es ausspricht, lassen Sie uns diskutieren, was es ist. Hugelkultur bedeutet Bergkultur oder Hügel.

Kurz gesagt, dies ist eine Art Gartenarbeit, bei der Sie die Basis mit großen Protokollen erstellen. Sie stapeln andere kompostierbare Materialien auf den Baumstämmen in einen Hügel oder Hügel.

Von dort aus bedecken Sie sie mit Erde und pflanzen Ihr Gemüse in diese Art von Bett. Es gibt viele Vorteile der Gartenarbeit auf diese Weise, die ich in diesem Beitrag etwas weiter unten erläutern werde.

Auch wenn dies anfangs seltsam klingen mag, seien Sie offen, denn diese Art der Gartenarbeit könnte die Antwort sein, auf die Sie gewartet haben, wenn Sie einen Garten an einem ungewöhnlich heißen Ort, in einem Gebiet ohne Wasserversorgung oder in einem großen Gebiet anlegen müssen umgestürzte Bäume auf Ihrem Grundstück.

Vorteile von Hugelkultur

Wie ich oben erwähnt habe, bietet diese Art der Gartenarbeit viele erstaunliche Vorteile. Hier ist was sie sind:

1. Verwendet Schrott, der Ihr Eigentum überfüllt

Die Idee des Hugel-Gartens ist einfach. Sie legen Holzstämme auf den Boden des Gartenbettes und stapeln einen Hügel mit kompostierbaren Materialien auf die Baumstämme.

Kurz gesagt, wenn Sie einen Baum auf Ihrem Grundstück haben, der gefallen ist, kann er verwendet werden, um ein Gartenbett zu erstellen, anstatt Ihr Grundstück zu überladen, abgezogen oder verbrannt zu werden.

Sie können auch Ihre Grasabfälle und Blätter in dieser Art der Gartenarbeit einsetzen. Die meisten Materialien, die im Laufe der Zeit zusammenbrechen, können in diese Art von Garten geworfen und zur Arbeit gebracht werden, anstatt herumzuliegen und mehr Arbeit für Sie zu schaffen.

2. Versorgt Pflanzen kontinuierlich mit Nährstoffen

Da der Abbau von Baumstämmen länger dauert, versorgen sie Ihre Pflanzen im Laufe der Jahre auf natürliche Weise mit Nährstoffen.

Wenn Sie jemals von einem No-Dig-Garten gehört haben, ist dies das gleiche Prinzip. Der Unterschied besteht darin, dass Sie bei einem Garten ohne Grabung jedes Jahr frische Hackschnitzel liefern müssen, um die Kompostierung zu fördern.

Mit einem riesigen Garten brechen die Baumstämme Jahr für Jahr zusammen und geben mehr Nährstoffe für Ihre Pflanzen ab, während sie kompostieren.

Harthölzer sind die besten Hölzer für diesen Gartenprozess, da sie länger brauchen, um abgebaut zu werden. Wenn Sie genug davon verwenden, könnten sie genug Nährstoffe liefern, damit Ihr Boden 20 Jahre lang in Ihrem Garten bleibt.

3. Erweiterte Vegetationsperiode

Wenn Sie jemals einen Kompostbehälter erstellt haben und wissen, dass sich der Komposthaufen zu Beginn des Kompostierungsprozesses erwärmt.

Der gleiche Vorgang findet in Ihrem Hugel-Garten statt. Wenn sich der Garten aufgrund des Kompostierungsprozesses erwärmt, erwärmt er auch den Boden.

Mit der Erwärmung des Bodens verlängert sich die Wachstumszeit Ihres Gartens, da die Temperatur der Erde einen großen Unterschied macht. Sie können auf diese Weise früher beginnen, da die Keimung erfolgt, wenn der Boden die richtige Temperatur hat.

Dies ist eine hervorragende Nachricht für Gärtner, die aufgrund ihrer Pflanzzone kürzere Sommer haben.

4. Weniger Wasser ist notwendig

Viele Menschen denken nicht darüber nach, wie hart Wasser für Menschen an einigen Orten sein kann. Wenn Sie dort leben, wo Sie immer aufpassen müssen, wie viel Wasser Sie verbrauchen, wissen Sie, dass Gartenarbeit eine Herausforderung sein kann.

Egal, ob Sie dort leben, wo Sie Wasser reservieren müssen, oder ob Sie jemand sind, der versucht, einen umweltfreundlichen Lebensstil ohne Abfall zu führen, diese Art der Gartenarbeit könnte genau das Richtige für Sie sein, da nach dem ersten Jahr fast kein Wasser mehr benötigt wird.

Sie müssen Ihren Hugel-Garten im ersten Jahr gießen, damit die Baumstämme das Wasser aufnehmen können, mit dem sie Ihre Pflanzen später gießen.

Nach dem ersten Jahr sollten Sie Ihren Garten jedoch nicht mehr als einmal pro Saison gießen müssen, es sei denn, Sie befinden sich in einer längeren Dürre.

5. Belüftet den Boden

Belüfteter Boden in Ihrem Garten ist wichtig. Wasser bewegt sich leichter durch den Boden und Ihre Pflanzen haben eine bessere Drainage.

Außerdem ist es für Ihre Pflanzen einfacher, ihre Wurzeln im belüfteten Boden zu verbreiten, und für Wurzelgemüse, in der Lage zu sein, zu graben und zu ihrer vollen Größe zu wachsen.

Wenn die Stämme in Ihrem Hugel-Garten zusammenbrechen, bleibt der Boden belüftet, wodurch über Jahre hinweg ein Boden von besserer Qualität entsteht.

6. Der Garten hat einen Schwamm

Wie oben erwähnt, sollten Sie Ihren Garten nach dem ersten Jahr der Gartenarbeit nicht mehr als einmal im Jahr gießen müssen.

Der Grund dafür ist, dass die Baumstämme wie ein riesiger Schwamm im Boden Ihres Gartens wirken. Holz kann große Mengen Wasser aufnehmen.

Das ist gut für Ihren Garten. Ihre Wurzeln werden ständig mit Wasser versorgt, was zu gesünderen Pflanzen führt.

7. Funktioniert an praktisch jedem Ort

Schließlich ist die Wahl eines Hugel-Gartens eine kluge Idee, da er praktisch überall funktioniert. Wenn Sie in einer Wüste leben, in der es sehr wenig regnet, sollte diese Art der Gartenarbeit aufgrund des „Schwamms“ am Boden Ihres Gartens für Sie funktionieren.

Wenn Sie in einem Gebiet mit kälterem Klima leben, bietet Ihnen diese Art der Gartenarbeit eine längere Vegetationsperiode.

Selbst wenn Sie an einem Ort leben, an dem es ziemlich einfach ist, im Garten zu arbeiten, ist dieser Gartenstil selbsttragend, da Sie auf natürliche Weise im Garten arbeiten können und Materialien verwenden, die Sie aus Ihrem eigenen Land sammeln können.

Material zum Erstellen eines Hochbeets

Sie denken vielleicht, dass hügelkultur großartig klingt, sind sich aber nicht sicher, mit welchen Materialien Sie Ihren Hugel-Garten bauen können. Hier sind Materialideen, die sich gut für die Entwicklung Ihres Hugel-Gartens eignen:

  • Protokolle
  • Geäst
  • Blätter
  • Grasschnitt
  • Stroh
  • Karton
  • Zeitung
  • Düngen
  • Kompost
  • Heu (Vorsicht, da Stroh Grassamen enthalten kann, die dazu führen, dass Gras in Ihrem Garten sprießt.)
  • Andere Gegenstände, die Sie in Ihren Kompost aufnehmen würden

Obwohl es viele Optionen für Artikel gibt, die Sie in Ihren Hugel-Garten aufnehmen können, gibt es auch einige, die Sie vermeiden sollten. Sie sind:

  • Schwarze Walnussstämme oder Zweige
  • Robinienstämme oder Zweige
  • Altes Wachstum von einem Redwood-Baum
  • Kranke Pflanzen

Jedes dieser Elemente kann das Wachstum in Ihrem Garten behindern oder Krankheiten in Ihrem Boden verbreiten. Sie möchten nicht, dass eines dieser Dinge passiert. Deshalb ist es am besten, diese Gegenstände zu vermeiden.

Wie man einen Hugelkulturgarten baut

Sie wissen jetzt, was Hügelkultur ist, welche Vorteile sie hat und was Sie beim Bau Ihres Hugel-Gartens berücksichtigen können. Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie Ihren Hugel-Garten bauen sollten. Folgendes werden Sie tun:

1. Verabschieden Sie sich vom Gras

Wenn Sie mit dem Bau Ihres Hugel-Gartens beginnen, müssen Sie das Gras aus dem Bereich graben, in dem Sie Ihren Garten bepflanzen möchten.

Werfen Sie jedoch den Boden oder die Grasnarbe nicht von diesem Ort weg, da Sie ihn wieder verwenden werden. Wenn Sie den gesamten Rasen aus dem ausgewählten Bereich entfernt haben, können Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

2. Graben Sie einen Graben

Wenn Ihr Bereich frei ist, müssen Sie einen Graben graben, der einen Fuß tief ist. Hier platzieren Sie Ihre Protokolle.

Es ist wichtig sicherzustellen, dass der Graben tief genug und breit genug ist, um der Anzahl der Stämme zu entsprechen, die Sie für dieses Gartenprojekt vorbereitet haben.

3. Füllen Sie es auf

Als nächstes füllen Sie den Graben mit den Protokollen. Sie können Ihre Stämme entweder horizontal in den Graben legen und übereinander stapeln, oder Sie können die Stämme sogar an ihren Enden aufstellen und sie vertikal in das Loch legen.

Denken Sie daran, je mehr Materialien Sie in Ihrem Garten anwenden, desto länger halten die Nährstoffe und desto besser absorbieren Sie sie.

Unabhängig davon, welche Option es Ihnen ermöglicht, mehr Baumstämme in der Basis Ihres Gartens zu platzieren, sollten Sie dies tun.

4. Machen Sie Ihren Hügel

Sie müssen Ihren Hügel machen, sobald Ihre Protokolle vorhanden sind. Sie stapeln alle Ihre Kompostierungsmaterialien auf Ihre Protokolle.

Von dort aus fügen Sie den Boden und den Rasen hinzu, den Sie zuerst vom Standort Ihres Gartens entfernt haben. Stellen Sie sicher, dass Sie den Rasen auf den Kopf stellen, damit er kompostiert wird, und verhindern Sie, dass er in Ihrem Garten wurzelt und Gras wächst. Sie müssen auch mehr Erde hinzufügen, damit Ihr Gemüse darin wachsen kann.

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Betten steil machen, da dies Ihnen mehr Platz für den Anbau Ihres Gemüses bietet, die Ernte erleichtert und verhindert, dass sich Ihr Schmutz im Laufe der Jahre verdichtet, wenn Ihr Garten kompostiert.

Denken Sie auch daran, je mehr Kompostierungsmaterialien Sie Ihrem Garten hinzufügen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Garten mehr Wasser aufnimmt. Sie haben einen besseren Schwamm in Ihrem Garten und weniger Wasser, das Sie auftragen müssen.

5. Ein paar Tipps

Schließlich gibt es noch ein paar andere Tricks, die Sie beim Erstellen eines Hugel-Gartens beachten sollten. Es ist wichtig, wenn möglich totes Holz zu verwenden, wenn Sie die Stämme in den Boden Ihres Gartens legen.

Der Grund ist, wenn Sie lebendes Holz verwenden, besteht die Möglichkeit, dass die Baumstämme wieder sprießen und Bäume in Ihrem Garten wachsen. Du willst nicht, dass das passiert.

Sie können Hugel Gardening mit Strohballengarten kombinieren, um ein schönes Aussehen und mehr Platz zu schaffen. Verwenden Sie die Strohballen als Rand Ihres Hugel-Gartens.

Wenn Sie am Ende der Vegetationsperiode mit den Strohballen fertig sind, können Sie sie Ihrem Komposthaufen hinzufügen oder einen weiteren Hugel-Garten anlegen.

Wenn Sie Ihren Hugel-Garten nicht den ganzen Sommer über (nach dem ersten Jahr) gießen möchten, sollten Sie Ihren Hugel-Garten so bauen, dass er etwa zwei Meter hoch ist.

Ihr Garten wird im Laufe des Jahres kompostieren und kleiner. Daher sollte es ungefähr sechs Fuß hoch sein, wenn Sie zur Ernte gehen.

Wenn Sie einen Hugel-Garten dieser Größe anlegen, verfügen Sie über genügend Materialien im Garten, um ausreichend Wasser aufzunehmen und Ihren Hugel-Garten für das Jahr zu erhalten.

Nun kennen Sie die Grundlagen der Gartenarbeit. Hoffentlich hilft Ihnen diese Methode, über viele Jahre hinweg einen wunderschönen und fruchtbaren Garten anzubauen.

Aber ich würde gerne von dir hören. Haben Sie schon einmal versucht, im Garten zu arbeiten? Haben Sie etwas entdeckt, das für diesen Gartenstil gut geeignet ist? Was sollten Anfänger wissen, um das zu vermeiden, was ich hier erwähnt habe?

Wir lieben es, von Ihnen zu hören. Hinterlassen Sie uns Ihre Kommentare in dem unten angegebenen Feld.