28 essbare Unkräuter, die Sie in Ihrem eigenen Garten finden können

Wenn Sie sich umschauen, gibt es wahrscheinlich Dutzende von Pflanzen in der Nähe, die Sie vielleicht nur als störend empfinden, aber schauen Sie noch einmal. Einige dieser sogenannten Unkräuter können tatsächlich eine nahrhafte Nahrungsquelle sein, deren Verwendung nichts kostet. In der Tat können einige Leute sogar dafür danken, dass Sie sie von ihren Händen genommen haben. Essbares Unkraut ist überall um uns herum, wird hochgezogen, vergiftet und verbrannt, weil jemand den Wert in ihnen nicht erkannt hat.

Sobald Sie wissen, wonach Sie suchen müssen und was Sie mit diesen kostenlosen Verbrauchsmaterialien tun können, können Sie Lebensmittel und Medikamente zu einem Preis beziehen, den Sie nicht übertreffen können. Möglicherweise helfen Sie dabei sogar dem Planeten und Ihrem Garten. Wir zeigen Ihnen, welche Unkräuter wertvolle Ressourcen in der Verkleidung sind und wie Sie sie unten identifizieren können.

Was ist ein Unkraut?

Was macht eine Pflanze zum Unkraut? Während das Verhalten einer Pflanze eine Rolle bei der Kennzeichnung spielt, haben unsere Wahrnehmungen und Vorstellungen über Pflanzen den größten Einfluss darauf, ob wir sie als problematisch betrachten oder nicht.

Als ich im örtlichen Seniorenzentrum Gartenunterricht gab, freundete ich mich schnell mit einer Inderin an, die das leckerste Essen machte. Sie hat mir auch viel darüber beigebracht, wie wir Pflanzen wahrnehmen. Als ich Unkraut aus dem Gemeinschaftsgarten pflückte, wies sie darauf hin, dass die Pflanzen, die ich entfernte, in vielen Fällen gut zu essen waren. Sie würde die gezogenen Überreste nehmen und sie zum Kochen nach Hause bringen. Es war ein augenöffnender Moment für mich und jetzt bin ich viel neugieriger auf die Pflanzen, die ich für nervig und invasiv halte.

Ich bin der festen Überzeugung, dass das Konzept eines „Unkrauts“ ein menschliches Konstrukt ist. Es gibt kein Unkraut. Wir sind diejenigen, die unsere Wahrnehmung von Mutter Natur durchsetzen.

Es ist oft menschliches Verhalten, das Probleme verursacht, wenn wir Pflanzen von verschiedenen Kontinenten nehmen und ihnen erlauben, außerhalb ihrer natürlichen Lebensräume zu gedeihen. Menschen führen Pflanzen auch in ihre Gärten oder Höfe ein, ohne dass dies gründlich erforscht oder untersucht wird.

Für eine Person kann ein Löwenzahn ein hässliches Ärgernis darstellen: ein Makel auf einem ansonsten perfekt gepflegten Rasen. Zum anderen ist die kräftige gelbe Blume ein nahrhaftes essbares Unkraut, das die ideale Ergänzung zu einem Mittagssalat oder die perfekte Zutat für eine abendliche Tasse Tee darstellt.

Meine eigene Erfahrung

In meinem Garten pflanzten die Vorbesitzer des Grundstücks eine hübsche Weinrebe für zusätzliche Privatsphäre auf einem Außenzaun. Anscheinend haben sie ihre Hausaufgaben nicht gemacht, und die Rebe kriecht jeden Sommer in meinen Garten.

Ich habe den gleichen Fehler mit Purslane gemacht. Ich habe vor ein paar Jahren Samen gesät, weil ich dachte, ich würde einen leicht zu züchtenden Sukkulenten pflanzen, und erst später herausgefunden, dass Portulak ein hartnäckiger Mistkerl ist, der schwer loszuwerden ist.

Es kehrt jedes Jahr mit aller Macht zurück und übertrifft alles, was neben ihm wächst. Im ersten Jahr war es ein leckeres Essbares, das ich für Salate ausgesucht habe. Jetzt ist es ein Unkraut, weil es immer wieder zurückkommt, ohne dass ich es dort haben will. Aber was noch wichtiger ist, weil ich etwas gepflanzt habe, ohne nachzudenken.

Vorsicht

Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was Sie pflücken, wenn Sie die unten verwendeten Pflanzen füttern. Einige Pflanzen haben Ähnlichkeiten, die unangenehm oder geradezu gefährlich sein können.

Denken Sie außerdem daran, dass das Pflanzen dieser Unkräuter, wenn Sie eines dieser essbaren Unkräuter kultivieren möchten, möglicherweise illegal ist, zusätzlich zu einem möglichen Ärgernis.

Da diese Pflanzen als Schädlinge gelten, sollten Sie nur aus Quellen auswählen, von denen Sie wissen, dass sie nicht vergiftet wurden.

Essbare Unkräuter

1. Portulak (Portulaca oleracea)

Sie können Purslane in Ihren Lieblingssaatgutkatalogen entdecken, aber es kann auch ein Unkraut sein. Es wächst fast überall, weil es schlechte Bodenbedingungen verträgt. Das heißt, es ist köstlich. Ich habe Portulak-Samen in meine Balkonbehälter gegeben und war überrascht (und verärgert) darüber, wie gut sie gediehen sind.

Schmeckt wie : Portulak macht einen knusprigen Zusatz zu Ihrem Salat, und es hat einen leicht sauren Geschmack.

So identifizieren Sie: Dieses essbare Unkraut sieht aus wie eine Miniatur-Sukkulentenpflanze.

Essen: Essen Sie die Blätter dieser Pflanze in einem Salat.

Achtung: Lassen Sie Ihre Katze oder Ihren Hund nicht daran kauen, da dies für sie giftig ist.

2. Borretsch (Borago officinalis)

Die kleinen lila-blauen Blüten dieser Pflanze ziehen Bienen und Schmetterlinge an. Borretsch ist ein Jahrbuch, aber es ist selbstsaatend. Es ist ziemlich robust und leicht zu züchten.

Schmeckt wie : Borretsch schmeckt seltsamerweise wie Gurken und ist köstlich.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer herabhängenden Pflanze mit kleinen sternförmigen Blüten.

Essen: Die Blätter und Blüten dieser Pflanze sind essbar. Verwenden Sie es in Suppen, Salaten, Cocktails und Desserts.

Achtung: Verbrauchen Sie kein Borretschöl, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben.

3. Mariendistel (Silybum marianum)

Sie können Mariendistel in Speisen anstelle von Spinat verwenden, obwohl es eher für seine medizinischen Eigenschaften bekannt ist.

Schmeckt wie : Dies kann eine bittere Pflanze sein, hat aber einen süßen Nachgeschmack. Kochen hilft.

Wie zu identifizieren: Mariendistel ist ziemlich unverwechselbar. Halten Sie Ausschau nach einer stacheligen Pflanze mit lila Blüten.

Essen: Sie können die Wurzeln und Blüten der jungen Stiele essen. Sie können auch die Blätter essen, aber zuerst die Stacheln abschneiden. Kochen Sie es wie Spinat oder essen Sie es roh. Sie können die Samen auch rösten und als Kaffeealternative verwenden.

Achtung: Essen Sie diese Pflanze erst, nachdem Sie ihre Ähren entfernt haben. Darüber hinaus kann es bei manchen Menschen zu Übelkeit und Durchfall kommen.

4. Spalter (Galium aparine)

Dieses funky aussehende jährliche Unkraut hat viele passende Spitznamen, einschließlich Küsse und klebriges Unkraut.

Schmeckt wie : Für eine so seltsam aussehende Pflanze schmeckt sie sicher gut. Es hat einen ähnlichen Geschmack wie Erbsensprossen.

So identifizieren Sie: Cleaver haben verzweigte Stängel mit klebrigen, griffigen Haaren und kleinen weißen Blüten.

Essen: Sie können die Blätter und Stängel dieser Pflanze essen, aber da sie klebrig ist, funktioniert sie in Salaten nicht besonders gut. Essen Sie es stattdessen als Salatersatz in einem Sandwich.

Achtung: Essen Sie dies nicht, wenn Ihre Haut nach dem Berühren gereizt ist. In diesem Fall sind Sie möglicherweise allergisch.

5. Knoblauchsenf (Alliaria petiolata)

Zwei Dinge, die ich in einer Pflanze liebe: Knoblauch und Senf! Dieses essbare Unkraut wird in vielen Teilen Nordamerikas als invasiv angesehen. Sie können also Ihren Teil dazu beitragen, es auszurotten, indem Sie alles auffressen.

Schmeckt wie : Diese Pflanze hat Noten von Meerrettich und Knoblauch.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer niedrig wachsenden Ansammlung von Seerosenblättern.

Essen: Sie können jedes Stück dieser Pflanze essen, einschließlich Blätter, Blüten, Wurzeln und Samen.

Achtung: Vermeiden Sie es, Knoblauchsenf zu oft roh zu essen, da die Pflanze Cyanid enthält. Das Kochen kann jedoch dazu beitragen, den Toxinspiegel zu senken.

6. Löwenzahn (Taraxacum)

Wahrscheinlich das bekannteste essbare Unkraut da draußen. Löwenzahn wächst großzügig auf Rasenflächen und unbebautem Land im ganzen Land. Sie verbreiten sich stark und wir versuchen, sie mit großer Begeisterung loszuwerden, was seltsam ist, weil sie essbar und unglaublich nahrhaft sind.

Schmeckt wie : Der Geschmack hängt von dem Teil der Pflanze ab, den Sie konsumieren. Es reicht von erdig bis nussig.

So identifizieren Sie: Suchen Sie während der Aussaat nach den berüchtigten Puffs, die von den hübschen gelben Bommelblüten stammen.

Essen: Die Wurzeln, Blätter und Blüten dieser Pflanze sind essbar und enthalten medizinische Eigenschaften. Kochen Sie es wie Spinat oder essen Sie es roh.

Achtung: Essen Sie dieses allgegenwärtige essbare Unkraut nicht, ohne es vorher zu waschen, da es möglicherweise mit Gift bedeckt ist.

7. Gelbes Dock (Rumex crispus)

Diese Pflanze, die auch als Curly Leaf Dock bekannt ist, kann bis zu 1, 5 Meter hoch werden und wächst häufig entlang von Straßen.

Schmeckt wie : Es sieht vielleicht nicht so aus, aber diese Pflanze schmeckt wie Zitrone, weil sie Oxalsäure enthält.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach den markanten schmalen Blättern mit lockigen Kanten. Die Stängel werden im Spätsommer braun.

Essen: Verbrauchen Sie dieses roh, wenn die Blätter jung sind. Sobald die Blätter älter werden, sollten sie gekocht werden. Essen Sie die Blätter nicht, nachdem sie braun geworden sind. Sie können die Stängel schälen und essen und auch die Samen kochen.

Achtung: Verbrauchen Sie nicht regelmäßig rohes gelbes Dock.

8. Hirtengeldbörse (Capsella bursa-pastoris)

Die Hirtengeldbörse aus Brassica ist ein schmackhaftes und nahrhaftes essbares Unkraut.

Schmeckt wie : Diese Pflanze schmeckt wie ein mild gewürzter Rettich oder Senf.

So identifizieren Sie : Es ist am einfachsten zu erkennen, wenn es ausgesät wird, da es markante, geldbeutelförmige Hülsen hat. Es hat haarige, gelappte Blätter.

Essen: Essen Sie dieses essbare Unkraut, wenn die Blätter jung sind, entweder roh oder gekocht. Ein ausgezeichneter Kohlersatz.

Achtung: Stellen Sie sicher, dass Sie beim Knabbern die richtige Identifikation vorgenommen haben. Es ähnelt auch einer giftigen Pflanze.

9. Lamb's Quarters (Chenopodium-Album)

Lammquartier ist eine nicht geschätzte Pflanze. Es hilft, schlechten Boden wiederherzustellen und ist nicht nur nahrhaft und, manche sagen sogar, lecker.

Schmeckt wie : Diese Pflanze hat einen salzigen Geschmack und wird oft als Ersatz für Spinatblätter verwendet.

So identifizieren Sie: Dies ist ein unattraktives Unkraut, weshalb es so oft hochgezogen und als Nahrungsquelle ignoriert wird. Achten Sie auf die staubigen, pulverbeschichteten Blätter.

Essen: Die Blätter dieser Pflanze sind essbar und Sie können sie kochen oder roh essen. Es ist auch lecker getrocknet und zu Suppen hinzugefügt.

Achtung: Lassen Sie sich nicht in einen Fall falscher Identität verwickeln. Stellen Sie sicher, dass Sie Lammquartier pflücken und keinen giftigen Doppelgänger.

10. Schafgarbe (Achillea millefolium)

Dieses essbare Unkraut wächst dicht am Boden und verbreitet sich großzügig. Bienen lieben Schafgarbe.

Schmeckt wie : Der Geschmack ist wie eine mildere Version von Anis.

So identifizieren Sie: Halten Sie Ausschau nach einer Art farnähnlicher Pflanze mit winzigen gelben oder weißen Blütenbüscheln.

Essen: Essen Sie die Blätter roh oder gekocht.

Achtung: Füttern Sie dies nicht an Ihre Haustiere. Seien Sie außerdem vorsichtig, wenn Sie es selbst einnehmen, da einige Leute allergisch sind.

11. Claytonia (Claytonia perfoliata)

Dieses essbare Unkraut ist eine nährstoffreiche Pflanze, die viele Vitamine enthält. Sein Spitzname, Bergmannssalat, stammt von der Tatsache, dass er früher von Bergleuten gegessen wurde, um Skorbut abzuwehren.

Schmeckt wie : Es riecht nach Zitrusfrüchten und schmeckt nach erdigem Salat.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer Pflanze mit runden, fast herzförmigen Blättern. Der Stiel schießt direkt durch die Mitte der Blätter, wodurch es leicht zu erkennen ist. Während der Blüte sind die Spitzen mit kleinen zarten Blüten übersät.

Essen: Knabbern Sie an den Blättern, dem Stiel und der Blüte dieses essbaren Unkrauts. Köstlich in Salaten.

Achtung: Verwechseln Sie dies nicht mit Purslane, auch wenn der andere Spitzname Winter Purslane ist, da sie nicht gleich schmecken.

12. Bitterkresse (Cardamine hirsuta)

Bitterkresse ist eine Pflanze aus der Senffamilie und wächst in einer mattenartigen Formation. Sie dringt häufig in Rasenflächen ein.

Schmeckt wie : Diese Pflanze hat einen angenehmen Geschmack ähnlich wie frisches Mikrogrün und lässt sich vom Namen nicht täuschen. Die Blätter sind nicht bitter.

So identifizieren Sie: Wächst in einer Gruppe oder einem Büschel mit Trieben, die von weißen Blüten gekrönt sind.

Essen: Alle oberirdischen Teile sind essbar, aber die Blüten können bitter sein.

Achtung: Sie sollten dieses essbare Unkraut nicht für später aufbewahren. Es ist am besten frisch gegessen.

13. Vogelmiere (Stellaria media)

Im Gegensatz zu anderen Arten von Unkraut ist Vogelmiere relativ harmlos. Es ist keine gewaltige Monstrosität, die nach Raum verlangt. Stattdessen wächst Vogelmiere dicht am Boden und breitet sich wie eine Matte aus.

Schmeckt wie : Wenn Sie jemals Gras gegessen haben, wissen Sie, wie das schmeckt.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer unscharfen Bodenbedeckung mit kleinen weißen Blüten und ovalen Blättern, die in Gegensätzen wachsen.

Essen: Verbrauchen Sie die Blätter gekocht oder roh in Salaten oder wie Sie Spinat essen würden.

Achtung: Füttern Sie es nicht in großen Mengen an Tiere. Es ist leicht giftig, besonders für Pferde.

14. Chicorée (Cichorium intybus)

Eine Staude, die häufig in freier Wildbahn auftaucht. Ihre Blätter und Wurzeln sind essbar.

Schmeckt wie : Diese Pflanze schmeckt wie Holz mit einer würzigen Note.

So identifizieren Sie: Dieses zottelige, stemmige Unkraut hat winzige blaue Blüten und wächst gern allein in kargen Gebieten.

Essen: Die Blätter und Wurzeln sind der beste Teil dieser Pflanze.

Achtung: So hübsch es auch ist, essen Sie die Blume nicht, denn sie ist bitter.

15. Brennnessel (Urtica dioica)

Diese Staude hat eine lange Geschichte als medizinische Behandlung, aber sie macht auch gutes Essen.

Schmeckt wie : Je nachdem, wie Sie es zubereiten, schmeckt diese Pflanze nach Spinat.

So identifizieren Sie: Brennnessel, wie der Name schon sagt, ist mit winzigen stechenden Haaren bedeckt, sodass Sie sie möglicherweise fühlen, bevor Sie sie sehen. Suchen Sie nach pfeilförmigen Blättern mit bunten Rändern und flockigen weißen Blüten.

Essen: Sie können an den Blättern, Wurzeln und Stielen dieser Pflanze knabbern, obwohl junge Blätter am meisten geschätzt werden. Verwenden Sie es gekocht in Suppen oder als Beilage.

Achtung: Essen Sie dies nicht, ohne es vorher zu kochen, um diese fiesen kleinen Haare zu entfernen. Möglicherweise möchten Sie bei der Ernte auch Handschuhe tragen.

15. Waldsauerampfer (Oxalis)

Ich liebe Sauerampfer. Ich habe es vor zwei Jahren in meinem Garten gepflanzt und es ist ein wunderschönes Exemplar. Waldsauerampfer hat jedoch wenig Ähnlichkeit mit Gartensauerampfer.

Schmeckt wie : Sauerampfer schmeckt zitronig dank der Anwesenheit von Oxalsäure, die einen sauren, sauren Geschmack verleiht.

So identifizieren Sie: Diese Pflanze wird oft mit Klee verwechselt. Es unterscheidet sich darin, dass die kleineren Äste in einem 90-Grad-Winkel zum Mittelstiel wachsen.

Essen: Dieses essbare Unkraut ist ebenso erfrischend wie lecker. Essen Sie die unreifen Samenkapseln, Blätter und Blüten in Suppen, Salaten oder Saucen.

Achtung: Essen Sie nicht zu viel davon in einer Sitzung und halten Sie sich von allen Arten von Sauerampfer fern, wenn Sie an Arthritis leiden oder an Nierensteinen leiden.

16. Baldrian (Valeriana officinalis)

Baldrian ist eine bekannte Heilpflanze und kann auch gegessen werden.

Schmeckt wie : Hat einen Geschmack, der an erdige Kiefer erinnert.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer geraden, hohen Pflanze mit kleinen Blütenbüscheln.

Essen: Nur die Blätter und Samen sind roh essbar, aber Sie können die Wurzel im Tee verwenden.

Achtung: Trocknen Sie es nicht und verwenden Sie es später. Es riecht und schmeckt schrecklich, wenn es getrocknet ist.

17. Zwiebelkraut (Asphodelus fistulosus)

Riecht nach Zwiebeln, verbreitet sich aber wie Unkraut. Zum Glück können Sie an dieser invasiven Pflanze kauen.

Schmeckt wie : Wie der Name schon sagt, schmeckt es wie eine Zwiebel.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach diesem essbaren Unkraut, das im Schatten wächst. Es ist eine zarte, dünnstielige Pflanze mit hängenden weißen Blüten.

Essen: Die Blätter sind köstlich roh und haben einen milden Zwiebelgeschmack.

Achtung: Nicht aus dem Boden ziehen. Entfernen Sie das Zwiebelkraut vorsichtig, indem Sie es ausgraben, um eine Ausbreitung zu verhindern.

18. Schachtelhalm (Equisetum)

Einmal als medizinische Behandlung für verschiedene Erkrankungen einschließlich Arthritis verwendet.

Schmeckt wie : Die Blätter schmecken wie Gras. Zu einem Tee verarbeitet, ähnelt es dem Geschmack von schwarzem Tee.

Wie zu identifizieren: ein seltsamer brauner Stiel zuerst, bis das Unkraut grün wird und sich verzweigt.

Essen: Verbrauchen Sie die Triebe im zeitigen Frühjahr. Sobald die Zapfen braun werden, wird diese Pflanze bitter.

Achtung: Lassen Sie Pferde trotz ihres Namens dieses Unkraut nicht essen. Es ist giftig für sie.

19. Daumen der Dame (Persicaria maculosa)

Wie könnte ein Unkraut jemals einen so richtig klingenden Namen haben? Der Daumen der Dame wird häufiger als Heilpflanze verwendet als gegessen und ist mit Buchweizen verwandt.

Schmeckt wie : Diese Pflanze hat einen schönen Pfeffergeschmack.

So identifizieren Sie: Sie finden dieses Unkraut, indem Sie nach Blütenstielen suchen, die auf einem Stiel mit einer Basis aus langen, schlanken Blättern sitzen, die häufig einen dunklen Fleck aufweisen.

Essen: Sie können die Blätter, Triebe, Blüten und Samen dieser Pflanze essen.

Achtung: Essen Sie diese Pflanze nicht, wenn Sie an einer Nierenerkrankung leiden.

20. Kudzu (Pueraria montana)

Kudzu, eine schrecklich invasive Art, wurde im 19. Jahrhundert in Nordamerika eingeführt. Die schnell wachsende Pflanze ist so fruchtbar, dass sie in einigen Gebieten zu einem Hauptproblem wird. Zum Glück ist das einzig Gute an diesem schnell wachsenden Eindringling, dass man ihn essen kann.

Schmeckt wie : Als solch invasive Pflanze hat sie einen delikaten Geschmack, ein bisschen wie Schneeerbsen.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer Rebe mit Blättern in einer Gruppe von drei und purpurroten Blüten, wenn Sie blühen.

Essen: Versuchen Sie nicht, die Rebe dieser Pflanze zu essen, aber Sie können die Blätter, Blüten und Wurzeln essen. Es ist toll in Quiche und Eier gehackt.

Achtung: Dies ist ein leicht essbares Unkraut zum Füttern, aber pflanzen Sie es niemals absichtlich. In einigen Gebieten ist das Pflanzen von Kudzu tatsächlich illegal.

21. Pigweed (Amaranthus)

Sie haben wahrscheinlich eine Begegnung mit Schweinekraut gehabt, ohne dessen Namen zu kennen. Es ist auch als Amaranth bekannt. An einigen Stellen werden Lammviertel als Schweinekraut bezeichnet, aber es handelt sich um zwei verschiedene Pflanzen.

Schmeckt wie : Diese Pflanze mit einem lustigen Namen hat einen milden Zitronengeschmack mit salzigen Noten.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einem hohen Stiel mit kleinen, gebündelten Blütenstielen.

Essen: Junge Blätter sind am besten, aber Sie können auch die älteren Blätter kochen oder trocknen. Braten Sie die Samen für einen Genuss.

Nicht : Beeilen Sie sich nicht, diese Pflanze zu eliminieren, denn Schweinekraut kann Ihnen auch bei der Schädlingsbekämpfung helfen.

22. Ananas-Unkraut (Matricaria discoidea)

Wie könnte etwas, das nach Ananas riecht, jemals als störend empfunden werden?

Schmeckt wie : Der Name sagt alles. Diese Pflanze schmeckt wie eine milde Ananas.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer Bare-Bones-Version der Kamille, da es leicht ist, die beiden Pflanzen zu verwechseln. Wenn Sie die Blätter zwischen Ihren Fingern zerdrücken, können Sie sicher sein, dass es sich wegen des Geruchs um Ananas-Unkraut handelt.

Essen: Wenn Sie in freier Wildbahn darauf stoßen, pflücken und essen Sie die Blätter und Blüten sofort. Es macht auch einen wunderbaren Tee. Je älter die Pflanze während der Vegetationsperiode wird, desto bitterer wird sie.

Achtung: Zuerst nicht in großen Mengen essen. Einige Menschen sind allergisch gegen dieses Unkraut.

23. Klette (Arctium)

Eine Biennale mit einem schlechten Ruf wegen ihrer klebrigen, griffigen kleinen Grate. Überraschenderweise ist die Klette voller Antioxidantien.

Schmeckt wie : Klette schmeckt wie Artischocke, obwohl das davon abhängt, welchen Teil der Pflanze Sie essen.

So identifizieren Sie: Diese Pflanze sieht aus wie etwas, das Sie vermeiden sollten, dank ihrer nervigen kleinen Grate.

Wie man isst: Die Stängel schälen und kochen. Sie können auch die unreifen Blüten oder jungen Blätter essen.

Achtung: Pflanzen Sie nicht absichtlich Klette. Es ist eine problematische Pflanze in vielen Regionen. Die Grate können Tiere schädigen oder zumindest Beschwerden verursachen, wenn sie an Fell oder Haut haften.

24. Malve (Malva)

Diese niedrig wachsende Pflanze ist mit Okra und Hibiskus verwandt und nicht nur essbar, sondern hat auch medizinische Eigenschaften. Darüber hinaus ist es praktisch, in der Küche zu sein, da die Blätter beim Kochen einen Schleim absondern, der als Eiweißersatz oder als Verdickungsmittel für Flüssigkeiten verwendet werden kann.

Schmeckt wie : Die Frucht schmeckt ein bisschen wie Kapern und die Blätter sind mild. Sie nehmen den Geschmack der Dinge an, mit denen Sie sie kochen.

So identifizieren Sie: Suchen Sie nach einer Pflanze, die mit langen, geranienartigen Blättern, die von einem zentralen Punkt aus sprießen, am Boden wächst.

Wie zu essen: Essen Sie die Blätter und Blüten roh oder gekocht. Alle Teile der Pflanze können gegessen werden.

Achtung: Diese Pflanze ist ein produktiver Züchter.

25. Schafsauerampfer (Rumex acetosella)

Dieses essbare Unkraut ist mit französischem Sauerampfer verwandt und schmeckt ähnlich.

Schmeckt wie : Schafsauerampfer hat einen würzigen Zitrusgeschmack mit einem leicht bitteren Rand.

So identifizieren Sie: Diese Pflanze wächst im Frühling in einem Büschel pfeilförmiger Blätter mit einer roten Rosette.

Wie man isst: Sie können die Blätter dieser Pflanze essen, die köstlich in Salaten gehackt sind. Die Samen sind auch gut roh oder gekocht. Gemahlene getrocknete Blätter können verwendet werden, um ein Mehl zum Backen herzustellen oder Suppen zu verdicken.

Achtung: Nicht zu viel roher Schafsauerampfer gleichzeitig.

26. Veilchen (Viola sororia)

Veilchen sind fast so gehasst wie Löwenzahn, wenn es um Rasenpflege geht, aber ich denke, die einheimische Wildblume bekommt einen schlechten Ruf. Obwohl sie sich wie Unkraut ausbreiten können, sind die hübschen Blüten köstlich und die Pflanze hat auch medizinische Eigenschaften.

Schmeckt wie : Diese hübsche kleine Pflanze hat einen milden, süßen Erbsengeschmack.

So identifizieren Sie: Wenn die Pflanze blüht, achten Sie auf die kleinen lila Blüten. Wenn es nicht blüht, können Sie es an den niedrig wachsenden, herzförmigen Blättern erkennen.

Wie man isst: Die Blumen können roh gegessen werden und geben einem Salat etwas Farbe. Sie können sie auch süß machen oder in Gelee verwandeln. Die Blätter können roh gegessen werden.

Achtung: Da diese Pflanze von Hausbesitzern nicht geliebt wird, stellen Sie sicher, dass Sie nicht vergiftete Exemplare sammeln.

27. Königskerze (Verbascum)

Dieses Unkraut ist kein fruchtbarer Streuer, aber es wächst frei in kargen Böden. Die Menschen haben die weichen, pelzigen Blätter im Laufe der Geschichte als Toilettenpapier verwendet, weshalb sie manchmal als Cowboy-Toilettenpapier bezeichnet werden.

Schmeckt wie : Es hat einen leicht bitteren, erdigen, adstringierenden Geschmack.

So identifizieren Sie: Diese Pflanze ist leicht zu erkennen. Es ist ein flockiger grauer Hügel aus großen Blättern im ersten Jahr. Im zweiten Jahr sendet es einen hohen Stiel mit gelben Blüten.

Wie man isst: Sie können die Blätter und Blüten roh essen, aber es wird am besten in einen Tee verwandelt.

Achtung: Die Haare dieser Pflanze können bei manchen Menschen die Haut reizen.

28. Mariendistel (Cirsium vulgare)

Dieses essbare Unkraut möchte eindeutig nicht, dass Sie sich ihm nähern. Es ist von Kopf bis Fuß mit kleinen Stacheln bedeckt. Der Aufwand ist jedoch das Ergebnis wert.

Schmeckt wie : Die rohen Blätter sind langweilig, der Stiel und die Wurzel schmecken wie eine Topinambur.

So identifizieren Sie: Bullendisteln sehen aus wie jede Distel, außer dass sie kurze Dolche auf der Oberfläche des Blattes haben.

Wie man isst: Sie können die gekochte Wurzel oder den gekochten Stiel wie jedes Gemüse essen, entweder gebacken oder gekocht. Sie können junge Blätter auch roh essen. Blumen können in jungen Jahren geröstet werden, und Sie können die Samen auch rösten.

Achtung: Tragen Sie bei der Ernte Handschuhe. Stellen Sie sicher, dass Sie alle scharfen Teile entfernen, bevor Sie essen.

Essbares Unkraut ist einer dieser verborgenen Schätze, die überall sind, wenn Sie wissen, wie man aussieht. Es kann sogar dazu führen, dass Sie Ihren eigenen Garten in einem ganz neuen Licht jäten. Wenn Sie eine Lieblingspflanze haben, die andere als Unkraut betrachten, teilen Sie uns dies bitte in den Kommentaren unten mit.