18 Möglichkeiten, Ihre Kinder dazu zu bringen, auf dem Gehöft gesund zu essen

Aber Mooom! Mir gefällt nicht, was Sie reparieren!

Wenn ich für jedes Mal, wenn ich diese Worte in meinem Haushalt gehört habe, ein Viertel hätte, würde ich vielleicht immer noch schreiben, aber ich würde es wahrscheinlich tun, während ich an Bahama Mamas nippte und irgendwo an einem weißen Sandstrand die Sonne aufsaugte.

Zu sagen, dass meine Kinder wählerische Esser sind, ist die Untertreibung des Jahres, aber ich hatte vor einiger Zeit eine Offenbarung. Ich schaute in den Spiegel, sah, wie viel Gewicht ich durch das Essen auf die Art und Weise zugenommen hatte, die sie bevorzugten, anstatt meinem Verlangen nach gesunder Ernährung zu folgen, und nahm mir einen Moment Zeit, um zu überlegen, wie schlecht ich mich körperlich fühlte.

Ich dachte auch darüber nach, wie viel Arbeit in den Anbau der Lebensmittel steckt, die wir rund um unser Gehöft essen, nur um zwei von unseren drei Kindern kaum etwas davon anfassen zu lassen.

In diesem Moment sagte ich: "Nicht mehr." Ich habe seit meiner Offenbarung einige Dinge anders gemacht, und die Dinge in unserem Gehöft haben sich allmählich geändert. Wenn Sie auch mit wählerischen Essern zu kämpfen haben, finden Sie hier einige Tipps, die Ihnen bei der Überwindung helfen:

So bringen Sie Ihre Kinder dazu, sich gesund zu ernähren

1. Holen Sie sich die Kinder in den Garten

Diese erste Option haben wir verfolgt, seit wir mit dem Homesteading begonnen haben. Ich liebe es, meine Kinder in den Garten zu bringen. Wir arbeiten hart daran, unser Essen anzubauen, und es ist wichtig, dass jeder Teil des Prozesses ist.

Die Theorie, um Ihre Kinder in den Garten zu bringen, ist wie Ihre Kinder dazu zu bringen, beim Kochen zu helfen. Wenn sie das Essen, das sie essen, anheben oder zubereiten, sind sie eher geneigt, es zu probieren. Unser jüngstes Kind wird das Essen essen, das es selbst angebaut hat, weil es stolz darauf ist.

Nach unserer Erfahrung ist dies eine großartige Möglichkeit, Ihren Kindern das Essen vorzustellen, bevor es überhaupt auf den Tisch kommt.

2. Werfen Sie den Müll weg

Als ich mich entschied, war ich damit fertig, schlechten Essgewohnheiten zu folgen; Ich traf die bewusste Entscheidung, Junk Food aus unserem Haus zu entfernen.

Das heißt, ich habe aufgehört, Süßigkeiten oder Pommes in unser Haus zu bringen. Wir sind keine großen Lebensmitteleinkäufer, weil wir den größten Teil unserer eigenen Lebensmittel aufbewahren. Aber wenn ich einen Laden zum Laufen bringe, komme ich normalerweise mit einigen dieser Artikel zurück, um die Kinder zu verwöhnen.

Aber wenn ich das tun würde, würden sie sich selbst stopfen und nichts Gesundes essen, bis sie nachgeben müssten. Ich bin mir nicht sicher, ob alle Kinder so festgefahren sind oder ob es nur meine Kinder sind. In jedem Fall war dies der Kampf, dem wir uns jedes Mal gegenübersahen, wenn wir Junk Food nach Hause brachten.

Da ich das wusste, beschloss ich, die Versuchung zu beseitigen.

3. Behalten Sie den Zucker

Es mag seltsam klingen, aber obwohl ich aufgehört habe, Junk Food ins Haus zu bringen, habe ich Zucker nicht losgeworden.

Zuerst machte ich Getränke wie Tee oder Kool-Aid und verwendete Zuckerersatz. Als ich alle Gefahren erkannte, die mit den Ersatzstoffen verbunden waren, hörte ich auf, sie zu verwenden.

Jetzt habe ich wieder normalen Zucker zum Backen und Trinken von Mischungen verwendet, nur viel kleinere Mengen als zuvor. Dies gab meinen Kindern das Gefühl, dass die Dinge wieder zu dem zurückkehren, was sie gewohnt waren, aber ich reduzierte immer noch ihre Zuckeraufnahme, ohne dass sie es bemerkten.

4. Optimieren Sie ihre Lieblingsgerichte

Bevor ich mir sicher war, wie ich meinen Kindern einen gesünderen Lebensstil einführen kann, würde ich versuchen, diese supergesunden Mahlzeiten einzuführen, die meinen Kindern nicht im geringsten vertraut waren.

Natürlich wurde ich völlig abgelehnt. Meine Kinder würden sich beschweren und eine schlechte Einstellung haben, und ich hätte eine schlechte Laune, weil ich hart an einer Mahlzeit gearbeitet hatte, nur um nur wenige Leute dazu zu bringen, sie zu essen.

Mit der Zeit wurde mir klar, dass meine Kinder das gesunde Essen nicht so sehr zurückdrängten, als dass sie das Wechselgeld zurückdrängten. Kinder mögen Konsistenz bis hin zu ihren Mahlzeiten. Wenn Sie sich mit ihrer Vertrautheit anlegen, werden Sie mit Feindseligkeit konfrontiert.

Vor diesem Hintergrund habe ich eine Liste ihrer Lieblingsgerichte erstellt. Einer ihrer Favoriten sind Käse-Quesadillas. Ich beschloss, ihren Quesadillas nach und nach kleine Mengen sautierten Gemüses hinzuzufügen.

Zuerst erhielt ich einen Pushback, aber mit Beständigkeit begannen sie, die zubereiteten Mahlzeiten zu essen. Sie forderten, dass bestimmte Gemüsesorten entfernt werden, weil sie sie wirklich nicht alle mochten (was in Ordnung ist.)

Dennoch aßen sie die anderen Gemüse ohne Probleme und genossen bestimmte bekannte Gerichte, die ich durch Hinzufügen von Gemüse optimiert hatte.

5. Kochen Sie immer das Gemüse

Einige Kinder haben ein Texturproblem. Mein ältester ist so. Er wird sich einen Salat ansehen und ihn optisch ansprechend finden.

Wenn er es probiert, wird er wegen der Textur von Salat und Tomaten physisch würgen. Wie sich das Essen im Mund Ihres Kindes anfühlt, ist ihm wichtig.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Gemüse kochen, wenn Sie es Ihren Kindern vorstellen. Sie sind weniger abrasiv, wenn sie in Rezepten enthalten sind, wenn sie zubereitet werden.

Daher können Sie sie in bestimmten Rezepten verschieben, ohne dass jemand einen Unterschied in der Textur im Rezept bemerkt oder schmeckt.

Wenn Sie die Dinge mit dem vertraut machen, was sie gewohnt sind, und dem Essen kein plötzliches „Knirschen“ hinzufügen, sind Kinder tendenziell aufgeschlossener.

6. Denken Sie voraus

Es ist schwierig, gesunde und kinderfreundliche Mahlzeiten blitzschnell zusammenzustellen, wenn Sie mit dieser Art des Kochens noch nicht vertraut sind.

Bis Sie besser wissen, welche Lebensmittel Ihre Kinder genießen, welche gesund sind und welche nicht, ist es eine hervorragende Idee, eine Mahlzeit zu planen.

Mir ist klar, dass die Planung von Mahlzeiten eine ziemliche Aufgabe ist. Wenn es Sie nicht stört, planen Sie ein oder zwei Wochen auf einmal.

Wenn Sie die Planung von Mahlzeiten verachten, versuchen Sie, die Mahlzeiten nur für ein oder zwei Tage gleichzeitig zu planen. Der Punkt ist, wenn Sie morgens aufwachen, müssen Sie wissen, was Ihre Mahlzeiten für den Tag sein werden.

Dies verhindert, dass Sie es eilig haben und alle nach Nahrung suchen, und Sie falten und werfen zusammen, was Ihre Kinder essen werden, obwohl es keine gesunden Ernährungsgewohnheiten für sie entwickelt.

7. Machen Sie nur eine Mahlzeit

Dies war eine große um mein Haus. Ich sagte immer, ich wäre nicht eine dieser Mütter, die eine Köchin mit kurzer Bestellung waren.

Nun, ich hielt an dieser Philosophie fest, bis mein Jüngster zwei Jahre alt wurde. Er wurde über Nacht von einem großartigen Esser zu einem wählerischen Esser.

Jeder, der ein Kind bekommen hat, weiß, dass es keinen Vergleich zu einem Zweijährigen gibt, der seinen Weg will! Schließlich wurde ich müde. Ich war müde vom Weinen, müde von den Wutanfällen bei Kleinkindern und müde davon, dass jede Mahlzeit ein Kampf war.

Jetzt verstehe ich, dass Ernährungswissenschaftler sagen: „Stellen Sie ihnen das Essen immer wieder vor. Sie werden es essen. " Mein Kinderarzt sagte dasselbe.

Als wir zu seiner sechsjährigen Untersuchung gingen, war sie zu diesem Zeitpunkt erschöpft und stellte fest, dass mein Kind nicht dem Standardmuster folgen würde.

Schließlich sagte sie mir, ich solle ihm weiterhin ein Multivitamin geben und weiter machen, was ich tat, weil ich ihn nicht zum Essen zwingen konnte. Einige Kinder sind nur besonders über Essen.

Damit atmete ich erleichtert auf und kochte 12 verschiedene Mahlzeiten pro Tag.

Mit der Zeit wird auch diese Lebensweise alt. Kochen wird zu einer großen Aufgabe, und Sie fühlen sich besiegt. Ich sagte schließlich: "Nicht mehr!"

Jetzt mache ich zu jeder Mahlzeit eine Mahlzeit. Es stehen mehrere Gegenstände zur Auswahl, was bedeutet, dass niemand hungrig vom Tisch weggehen sollte, aber Sie müssen versuchen, was vor Ihnen liegt. Meine Kinder probieren das Essen ohne so viel Rückstoß und ich koche mich nicht mehr zu Tode.

8. Eine Familienroutine

Routine ist für Kinder wichtig. Sie möchten wissen, wann sie essen, was sie essen und was in den meisten Momenten eines jeden Tages als nächstes kommt.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die Essenszeiten festzulegen. Früher war ich schuldig, meine Kinder rund um die Uhr essen zu lassen. Das Problem dabei ist, wenn sie wissen, dass sie den ganzen Tag eine Kleinigkeit essen können, es ihnen egal ist, eine Mahlzeit auszulassen, wenn sie nicht mögen (oder nicht glauben, dass sie mögen), was serviert wird.

Wenn Sie Ihren Kindern jedoch die Zeiten für das Frühstück, einen Snack zwischen Frühstück und Mittagessen, das Mittagessen, einen Snack zwischen Mittag- und Abendessen und das Abendessen mitteilen, werden sie schnell feststellen, dass sie viele Möglichkeiten zum Essen haben, aber zwischen ihnen können sie hungrig werden diese Möglichkeiten.

Dies ermutigt sie, das vor ihnen festgelegte Essen während der festgelegten Essenszeiten zu nutzen.

Denken Sie daran, einige Kinder (wie meine eigenen) werden versuchen, diesen Prozess zu überlisten. Sie werden keine Mahlzeit essen und kommen fünf Minuten nach dem Aufräumen des Abendessens zurück und schwören, dass sie hungern.

Wenn dies passiert, biete ich ihnen mehr Abendessen an. Wenn sie es essen, großartig. Wenn nicht, ist dies ihre Wahl, aber ich gebe ihren Anforderungen an Snacks nicht nach, wenn sie versuchen, das zu reparieren, was für sie vorbereitet wurde.

9. Vergessen Sie nicht die Sauce

Mein Jüngster pflegte zu sagen, wie sehr er Hackbraten hasste. Er würde es nicht einmal versuchen, und es machte die Essenszeiten schwierig.

Neulich hatten wir Hackbraten, und mein Sohn war nicht glücklich darüber, ihn probieren zu müssen. Mir fiel ein, dass wir extra Ketchup und ein paar andere Dip-Saucen hatten, die er auf den Hackbraten legen konnte.

Als ich ihm die Saucen anbot, nahm er den zusätzlichen Ketchup. Dies war genug, um ihn über den Berg zu schieben, den Hackbraten nicht probieren zu wollen.

Wissen Sie, dass das Kind jetzt Hackbraten absolut liebt? Wenn wir unseren Kindern erlauben, Dip-Saucen oder hinzugefügte Saucen zu verwenden (ohne übermäßig zu sein), können sie vertuschen, was sie vermutlich nicht mögen.

10. Behandle die Kinder

Eine wertvolle Lektion, die ich gelernt habe, ist, wenn ich meine Kinder anschaue und sage: „Das kannst du nicht haben. Es ist schlecht für dich." Sie fühlen sich sofort benachteiligt und wollen es noch mehr.

Das Problem dabei ist, wenn sie älter werden, werden sie denken: "Jetzt kann ich alles haben, was ich nicht haben konnte, als ich zu Hause lebte."

Die meisten Menschen in diesen Szenarien wissen nicht, wie man Portionskontrolle übt. Von dort aus kann man leicht außer Kontrolle geraten und sich in einen ungesunden Lebensstil verwandeln.

Wir wollen das nicht für unsere Kinder, deshalb sage ich nicht: "Das kannst du nicht haben." Ich versuche, Begriffe zu verwenden, bei denen es so klingt, als würden gesunde Lebensmittel hinzugefügt, und nicht, wenn ungesunde Lebensmittel weggenommen werden.

Zum Beispiel hatten wir heute Quesadillas zum Mittagessen. Ich legte Käse auf Vollweizentortillas und fügte eine Reihe von Gemüse hinzu.

Mein Jüngster sagte: "Mama, wann können wir wieder Käse-Rollups haben?" (Dies ist seine Art, nach einfachen Käse-Quesadillas zu fragen.)

Ich sagte: „Nun, wir haben diese ziemlich regelmäßig. Diese Quesadillas haben alles, was einfache Käse-Rollups haben. Diese enthalten nur wenige Zutaten, die unserer Mahlzeit Farbe verleihen. “

Er war mit dieser Antwort zufrieden und aß weiter zu Mittag. Es hängt alles davon ab, wie Sie Dinge ausdrücken.

Es ist auch wichtig, dass Ihre Kinder bestimmte typische „Kinder“ -Nahrungsmittel haben. Wenn wir ins Kino gehen, bekommen wir Popcorn. Ich backe immer noch Kekse und wir haben immer noch von Zeit zu Zeit Dessertbrot.

Machen Sie gesunde Lebensmittel zu einem Teil ihres Lebens. Lassen Sie sie nicht das Gefühl haben, dass gesundes Essen sie davon abhält, die Dinge zu genießen, die sie im Leben mögen. Dies sind wichtige Teile, um Ihre Kinder dazu zu bringen, das zu essen, was Sie anbauen.

11. Machen Sie Mahlzeiten festlich

Wussten Sie, dass Ihre Kinder anfälliger dafür sind, wenn Sie Spaß am Essen haben? Ich habe dieses großartige Rezept bei SuperHealthyKids.com gefunden. Es ist eine gesunde Option für Chow mein, die meine Kinder nicht anfassen würden.

Ich entschied mich jedoch, Glückskekse als unser Dessert aufzunehmen. Das war keine große Sache, aber meine Kinder fanden es cool, weil wir nicht zu einem chinesischen Buffet gehen mussten, um Glückskekse zu bekommen.

Wer hätte gedacht, dass etwas so Kleines meine Kinder in die Zone bringen würde, und sie würden dieses Essen essen und genießen? Wenn Sie ein festliches mexikanisches Essen einführen möchten, sollten Sie Chips und Salsa als Vorspeise hinzufügen.

Wenn Sie eine italienische Nacht haben möchten, machen Sie Musik, um die Stimmung zu verbessern. Es gibt mehrere Möglichkeiten, Mahlzeiten für Kinder festlich und unterhaltsam zu gestalten.

12. Steigen Sie ein

Das alte Sprichwort sagt: "Übe, was du predigst." Ihre Kinder hören möglicherweise nicht auf ein Wort, das Sie sagen, sondern setzen einen Dollar auf einen Donut, den sie bei jeder Bewegung beobachten.

Wenn Sie ihnen gesundes Essen vorlegen und selbst beim Essen pflücken, erwarten Sie nicht, dass die Kinder kaufen, was Sie verkaufen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie an Bord sind. Die ganze Familie sollte gesünder essen und genießen, was Sie auf Ihrem Gehöft produzieren.

Wenn Sie Ihr eigenes Essen können, aber die ganze Zeit auswärts essen und selten aufbrechen, was Sie konserviert haben, sehen Ihre Kinder dies. Sie müssen den Lebensstil annehmen, den sie erfassen sollen.

13. Halten Sie sich an Ihre Waffen

Ein weiterer schwieriger Schritt, um Ihre Kinder dazu zu bringen, sich gesund zu ernähren. Kinder sind unglaublich. Sie sind schlau und extrem lustig.

Kinder können Sie jedoch auch zermürben. Wenn sie ihren Standpunkt argumentieren wollen, können Sie sich genauso gut darauf vorbereiten, weil sie ein besseres Argument gegen Ihre Küche vorbringen als Ben Matlock.

Deshalb müssen Sie sich an Ihre Waffen halten. Selbst wenn Sie nach einem langen Tag müde sind, müssen Sie fest stehen und Ihre Kinder wissen lassen, dass Sie das repariert haben, was Sie repariert haben, und sie müssen es versuchen.

Es kann manchmal schwierig sein, aber irgendwann werden sie wissen, dass Sie es ernst meinen mit Ihrer Entscheidung, gesünder zu essen, und der Streit kann aufhören.

14. Loben Sie Ihre Kinder

Als Eltern ist es einfach, sich in all die Dinge zu vertiefen, die wir unseren Kindern beibringen sollen, und zu vergessen, auf die Dinge hinzuweisen, die unsere Kinder richtig machen.

Dies ist wichtig, selbst bei etwas so Trivialem wie dem Essen ihres Gemüses, ohne sich um sie zu kümmern. Ich habe heute beim Mittagessen gemerkt, dass mein jüngerer Sohn aß und nicht viel Aufhebens machte. Dies ist ungewöhnlich, da er unser wählerischster Esser ist.

Mir fiel ein, dass ich ihm sagen sollte, was für eine großartige Arbeit er macht, wenn er sein Mittagessen isst. Es klingt klein, aber du hättest sehen sollen, wie sein kleines Gesicht aufleuchtete. Er putzte seinen Teller beim Mittagessen und sagte kein Wort.

Kinder mögen klein sein, aber sie sind sehr intelligent. Wenn sie rund um die Uhr durch irgendetwas aufgeregt sind, wollen sie es nicht.

Wenn sie jedoch von etwas gelobt werden, sind sie dabei. Wenn Ihre Kinder essen (ob sie das Essen genießen oder nicht), sollten Sie ihnen danken oder sie dafür loben, dass sie gut essen und die Essenszeit zu einer Freude machen.

15. Essen ist keine Belohnung

Wenn Sie den Fernseher eingeschaltet haben, haben Sie einen Lebensmittelwerbespot gesehen, in dem sich die Person im Werbespot mit leckerem Essen belohnt, weil sie einen harten Tag hatte.

Wenn unsere Kinder gut in der Schule sind, kommen sie mit Süßigkeiten nach Hause, um sich gut zu benehmen. Es ist eine natürliche Sache in unserer Welt, mit Essen belohnt zu werden.

Das Ziel von Homesteading für viele Menschen ist es, einen gesünderen Lebensstil zu führen. Wir wollen unsere eigenen Lebensmittel anbauen, um sicherzustellen, dass wir essen, um unsere Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen. Dies führt zu einer gesunden Beziehung zu Lebensmitteln.

Sie möchten Ihren Kindern diese Werte vermitteln. Wenn Essen eine Belohnung und etwas zu essen wird, um sich gut zu fühlen, haben Sie ein Problem. Die Lebensmittel, die uns trösten, sind normalerweise die Lebensmittel, die nicht gut für uns sind.

Wenn Sie eine gesunde Ernährung für Ihre Kinder unterstützen möchten, müssen Sie Ihren Teil dazu beitragen, dass sie eine gesunde Mentalität in Bezug auf Lebensmittel entwickeln. Essen dient der Ernährung, nicht dem Wohlbefinden oder der Belohnung.

Vertrau mir; Ich weiß, dass es schwierig ist, diesen Zyklus zu durchbrechen. Ich kann Ihnen nicht sagen, wie viele Jahre ich gebraucht habe, um dies über Lebensmittel zu realisieren, aber ich gebe mein Bestes, um es meinen Kindern zu vermitteln, damit sie nicht die gleiche ungesunde Bindung an Lebensmittel haben, die ich hatte.

16. Setzen Sie sich zusammen

Eines der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, um eine gesunde Ernährung in Ihrer Familie zu fördern, ist, sich zusammenzusetzen und gemeinsam zu essen.

Wenn Sie auf der Flucht essen, ist die Essenszeit nicht angenehm. Fast Meals sind auch oft ungesund.

Wenn Sie Essenszeiten zu einer Zeit machen, in der Sie Ihre Familie genießen und gemeinsam eine gute Mahlzeit genießen können, kann dies viele Versuchungen beseitigen, ungesunde Lebensmittel anstelle von gesunden Lebensmitteln zu essen, die Sie anbauen.

17. Drei-Biss-Regel

Eine Regel an unserem Tisch ist, dass jeder mindestens drei Bissen von allem auf seinem Teller probieren muss. Es dauert eine Weile, bis Geschmacksknospen gesunde Lebensmittel mögen, wenn sie daran gewöhnt sind, salzige und süße ungesunde Lebensmittel zu probieren.

Selbst wenn Ihre Kinder nicht mehr als drei Bissen bestimmter Lebensmittel möchten, haben sie es zumindest versucht. Rotieren Sie weiterhin gesunde Lebensmitteloptionen. Sie wissen nicht, wann es klicken könnte, und sie beginnen, verschiedene Lebensmittel zu mögen.

18. Höhlen sind für Bären

Mein letzter Tipp, um Ihre Kinder dazu zu bringen, sich auf Ihrem Gehöft gesund zu ernähren, ist, nicht nachzulassen. Zu den Mahlzeiten an Ihren Waffen festzuhalten, ist eine Sache, aber Höhlenforschung ist anders.

Wenn du nachgibst, entscheidest du, dass der Kampf zu viel ist und du gibst nicht bei einer Mahlzeit nach. Stattdessen geben Sie alles nach und hören auf, sich überall um ungesunde Essgewohnheiten zu kümmern.

Ich verstehe, dass es schwierig ist, Kinder dazu zu bringen, sich gesund zu ernähren, besonders wenn Ihre Kinder willensstark sind.

Wiederholen Sie diese Worte jedoch für sich selbst: „Ich bin kein Bär. Höhlen sind für Bären, nicht für mich! “ Es klingt verrückt, aber manchmal gibt uns das Wiederholen von Motivationswörtern den nötigen Schub, um weiterhin das zu tun, von dem wir wissen, dass es für unsere Kinder am besten ist, auch wenn sie es nicht sehen können.

Sie haben jetzt 18 verschiedene Tipps, wie Sie Ihre Kinder dazu bringen können, auf Ihrem Gehöft gesunde Lebensmittel zu essen. Ich weiß, dass dies kein einfacher Kampf für Eltern ist, aber mit Beständigkeit sollten Sie hoffentlich Ergebnisse sehen.

Aber ich würde gerne von dir hören. Essen Ihre Kinder, was Sie rund um Ihr Gehöft produzieren? Was essen Ihre Kinder gerne und was mögen sie nicht? Haben Sie Hinweise, wie Sie Ihre Kinder dazu bringen können, besser zu essen?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören. Hinterlassen Sie uns Ihre Gedanken in dem unten angegebenen Feld.