17 Tipps für den erfolgreichen Anbau, die Ernte und die Lagerung von Wurzelgemüse

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Wussten Sie, dass in den meisten Internetlisten ein Wurzelgemüse immer ganz oben auf der Liste der am einfachsten zu ziehenden Pflanzen steht? (Quelle Nr. 1, Quelle Nr. 2) Wir haben sogar Wurzelgemüse in unsere eigene Liste hier bei Morning Chores aufgenommen.

Sie sind wirklich einfach zu züchten, aber Sie müssen noch ein wenig recherchieren.

Also werde ich für euch alle transparent sein. Wurzelgemüse ist einfach zu züchten, es passt hervorragend in kleine Räume, aber wenn Sie ein paar Dinge über sie nicht verstehen, werden sie wahrscheinlich floppen. Ich weiß das, weil ich jahrelang Mühe hatte, sie selbst anzubauen.

Und der Hauptgrund war, dass ich nicht recherchiert habe. Ich hörte alle sagen, wie einfach es war, zu wachsen. Ich hatte sogar Leute, die mir sagten, man könne sie überall anbauen, und vielleicht können es diese glücklichen Leute.

Aber für mich muss ich ein paar einfache Regeln befolgen, um eine gute Ernte an Wurzelgemüse zu erhalten, und ich werde diese Regeln mit Ihnen teilen.

Hier sind sie:

Foto von Gartenfotos

1. Sie brauchen den richtigen Boden

Wurzelgemüse kann nicht einfach in den Boden geschoben und vergessen werden. Sie erfordern einige Vorbereitungen und Überlegungen.

Sie müssen also zunächst sicherstellen, dass Sie sie am richtigen Ort auf dem richtigen Boden pflanzen. Fast alle Wurzelgemüse mögen es, in der vollen Sonne zu sein.

Das heißt, wenn Sie einen Ort haben, an dem sie 4-6 Stunden am Tag die volle Sonne bekommen können, dann suchen Sie sich einen großartigen Ort aus, um sie anzubauen.

Der Boden kann jedoch nicht dicht gepackt werden. Wurzelgemüse braucht Platz zum Wachsen. Der Boden muss also locker und leicht sein, damit das Gemüse nach Bedarf wachsen und durchschieben kann.

Außerdem sagen einige, dass Wurzelgemüse am besten in Hochbeeten wächst, weil der Boden nicht so stark beeinträchtigt wird, aber ich züchte mein Gemüse sowohl in Hochbeeten als auch in Behältern.

Es liegt also wirklich an Ihnen und wo Sie feststellen, dass Ihre Wurzelfrüchte das Beste tun.

2. Kompost ist dein Freund

Foto von washtenawcd.org

Ihr Wurzelgemüse muss nicht nur lockeren Boden im richtigen Raum haben, sondern auch gedüngt werden.

Sie müssen jedoch planen, Wurzelgemüse anzupflanzen. Ich weiß, wenn der Frühling herumrollt, mein Mann und ich denken, wir haben einen Plan für unseren Garten.

Aber dann kommen wir auf die Idee, ein paar zusätzliche Gegenstände anzubauen und in letzter Minute unseren Gartenplan neu zu gestalten. (Bitte sag mir, dass wir nicht die einzigen sind, die das tun!)

Wie auch immer, Sie können dies nicht tun, um Gemüse zu wurzeln. Der Grund ist, dass der Boden gedüngt werden muss. Wenn Sie etwa 3 Monate vor dem Pflanzen viel Kompost auf die Stelle verteilen, an der Sie pflanzen, um Pflanzen zu pflanzen, hat der Dünger Zeit, sich durch den Boden zu arbeiten.

Wenn Sie dies jedoch nicht tun, wird der Boden zu stickstoffreich. Dadurch wachsen die Spitzen des Wurzelgemüses, aber es tut nicht viel für die eigentliche Ernte. Wurzelgemüse bevorzugen eigentlich einen phosphorreichen Boden.

Vielleicht möchten Sie Ihrer Wurzelpflanze bei Bedarf etwas Knochenmehldünger hinzufügen. Dies fördert das Wurzelwachstum, was Ihrer Wurzelpflanze helfen sollte. Sie können Knochenmehldünger kaufen oder auch Ihren eigenen herstellen.

3. Der Abstand ist für Wurzelgemüse sehr wichtig

Wie ich bereits beim Boden erwähnt habe, ist es für Wurzelgemüse sehr wichtig, dass das Gemüse nach Bedarf wächst. Das heißt, wenn Sie Ihr Wurzelgemüse pflanzen, müssen Sie etwa 3-4 Wochen später zurückgehen und den richtigen Platz schaffen.

Grundsätzlich schneiden Sie beim Pflanzen von Wurzelgemüse eine Reihe mit einer Hacke oder einem anderen Gartenartikel. Sie streuen die Samen so gleichmäßig wie möglich.

Wenn Sie jedoch noch nie Wurzelgemüse gepflanzt haben, werden Sie möglicherweise überrascht sein, wie klein die Samen sind. Daher kann es manchmal schwierig sein, sie so gleichmäßig wie eine Tomatenpflanze zu platzieren.

Sobald die Samen gekeimt sind, werden Sie sehen, wie nahe einige der Pflanzen sind. Sie gehen dann von Hand oder mit einer Schere zurück und schneiden oder ziehen die zu nahen Sämlinge heraus.

Jetzt müssen Sie anhand einer Abstandsanleitung überprüfen, wie viel Platz jedes Wurzelgemüse genau benötigt.

Aber eine sichere Maßnahme ist irgendwo zwischen 2-4 Zoll. Dies hängt davon ab, wie groß die Ernte selbst ist, wenn sie ihre volle Reife erreicht hat.

4. Wurzelgemüse spielt nicht gut mit Unkraut

Wurzelgemüse und Unkraut sind keine Freunde. Sie sind nicht einmal Bekannte. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass sie wahrscheinlich die heftigsten Feinde sind.

Und der Grund ist, dass Unkraut alle Nährstoffe aus Wurzelgemüse raubt und sie dann überfüllt, um zu booten. Ich würde sie auch nicht mögen, wenn ich ein Wurzelgemüse wäre.

Wie bekämpfen Sie das? Nun, es ist nicht besonders schwierig. Sie können Ihr Gemüse mit einer Hacke oder einem anderen kleinen Gartengerät durchgehen und Unkraut entfernen.

Oder Sie gehen einfach von Hand über die Betten, wenn Ihre Betten kleiner sind und Sie sich dazu bereit fühlen. Wenn nicht, können Sie auch Ihre Betten mulchen. Sie müssen nicht zwischen jeder Pflanze mulchen.

Das Mulchen der Beete so weit wie möglich hilft den Pflanzen jedoch, die notwendige Feuchtigkeit zu speichern, und verhindert auch Unkraut.

Das klingt also nach einem Gewinn für die Wurzelernte und für Ihren Rücken, oder?

5. Sie können eine kontinuierliche Ernte behalten

Wenn Sie kein Canner sind (aber Sie können hier lernen, wie man einer wird), fragen Sie sich vielleicht, was in aller Welt Sie mit einer riesigen Ernte Wurzelgemüse machen. Ich meine, was ist, wenn sie alle auf einmal hereinkommen? Du kannst doch nur so viele Karotten essen, oder?

Nun, ich werde etwas weiter unten über die Lagerung gehen, aber Sie könnten auch vermeiden, mit Wurzelgemüse überfüllt zu werden, indem Sie lernen, wie man pflanzt, damit Sie Mini-Pflanzen haben, die zu unterschiedlichen Zeiten gepflanzt werden, damit Sie keine bekommen auf einmal überlaufen.

Wenn Sie das möchten, ist es sehr einfach zu erreichen. Sie müssen nur ab dem ersten April damit beginnen, kleinere Portionen Samen zu pflanzen.

Wenn Sie dies alle 3 Wochen tun, sollten Sie für den Rest der Vegetationsperiode eine laufende Ernte haben. Denken Sie daran, dass Wurzelgemüse sehr herzhaft ist, sodass es an den meisten Standorten auch bei kühlen Herbsttemperaturen wachsen kann.

6. Sie lieben H2O

Wurzelgemüse braucht Wasser. Im Durchschnitt benötigen sie etwa 1 Zoll pro Woche.

Wenn Sie sie pflanzen, denken Sie daran. Oft, wenn Sie die Ernte nicht sehen können (nur die Spitze), merken Sie nicht, dass sie in dieser Woche nicht genug Wasser bekommen haben.

Sie werden Ihre Ernte nicht übergießen wollen, aber wenn Sie jede Woche mulchen und ausreichend Wasser hinzufügen, sollten Sie hoffentlich jedes Jahr eine großartige Wurzelernte haben.

7. Schädlinge lieben auch Ihr Wurzelgemüse

Leider lieben Schädlinge Wurzelgemüse. Sie werden sie unter der Erde verwüsten und manchmal merkt man es erst, wenn es zu spät ist.

Zum Beispiel müssen Karotten Rostfliegen bekämpfen. Die einzige wirkliche Möglichkeit, sie davon abzuhalten, Ihre Ernte zu verschlingen, besteht darin, das Pflanzen zu verzögern. Hier erfahren Sie mehr über den Anbau von Karotten und Lösungen für ihre Schädlinge.

Hier finden Sie jedoch eine detaillierte Liste fast aller Gartenschädlinge. Hoffentlich hilft Ihnen dies, dem Spiel immer einen Schritt voraus zu sein und Ihre Gartenfrüchte in der kommenden Vegetationsperiode zu schützen.

8. Die Ausnahme von der Regel

Foto von Holly Acres Nursery

Ich habe in diesem Artikel viel über Wurzelgemüse gesprochen. Ihr Verstand könnte sich über Karotten, Radieschen, Pastinaken, Zwiebeln und viele andere Gemüsesorten gewundert haben.

Aber vergessen Sie nicht die Kartoffel. Kartoffeln unterscheiden sich von vielen anderen Wurzelgemüsen. Sie brauchen viel mehr Platz zwischen den Pflanzen.

Anstelle von 2 bis 4 Zoll benötigen Sie wahrscheinlich mehr als 18 Zoll zwischen den einzelnen Pflanzen. Außerdem mögen sie keinen losen, flachen Schmutz. Sie möchten in kleinen Hügeln wachsen.

Wie Sie sehen können, gibt es einige Verallgemeinerungen beim Anbau von Wurzelgemüse. Sie müssen jedoch einige gründliche Untersuchungen durchführen, wenn es um die jeweilige Art von Wurzelgemüse geht, die Sie pflanzen, um sich dieser Unterschiede in den Pflanztechniken bewusster zu werden.

Erntetipps

Foto von einer wirklich kleinen Farm

Nachdem Sie die 8 Grundregeln für den erfolgreichen Anbau von Wurzelgemüse kennen, müssen Sie wissen, wie Sie dieses Gemüse ernten.

Hier sind ein paar Hinweise:

1. Radieschen haben eine kürzere Wachstumszeit

Radieschen können innerhalb von 3-5 Wochen nach dem Pflanzen geerntet werden. Deshalb lieben wir es, sie zu pflanzen, weil wir dann nicht lange warten müssen, um wieder frische Produkte zu haben.

Eigentlich denke ich darüber nach, diesen Winter ein paar Gartengrüns und herzhafteres Wurzelgemüse in meinem Gewächshaus zu lassen.

Radieschen werden also definitiv die Liste der Artikel bilden, die ich aufgrund ihrer kurzen Erntezeit anbauen möchte.

2. Die meisten bleiben im Boden, bis sie eine brauchbare Größe haben

Die meisten anderen Wurzelgemüse bleiben im Boden, bis Sie sehen, dass sie eine brauchbare Größe haben. Sie werden dies wissen, indem Sie die Größe durchgehen und testen, indem Sie 1-2 nach Ablauf der Tage bis zur Reife ziehen.

Diese variieren nun je nachdem, was Sie gepflanzt haben. Lesen Sie daher unbedingt die Verpackung.

3. Rutabagas bleiben bis zum späten Herbst im Boden

Rutabagas bleiben spät im Boden als die meisten anderen Wurzelgemüse. Sie können normalerweise im späten Herbst geerntet werden.

Nachdem Sie sie jedoch auf die gewünschte Größe gebracht haben, bereiten Sie sie wie das andere Gemüse zu.

4. Die Grundlagen für die meisten Wurzelgemüse

Wenn Sie die meisten Wurzelgemüse ernten, sollten Sie die Spitzen auf etwa 1 cm über der Ernte abschneiden. Achten Sie darauf, die Wurzelenden oder Wurzelhaare nicht abzuschneiden, da dies zu Verfall bei Ihrem Wurzelgemüse führen kann.

Dann verwenden Sie einen Spaten oder eine Gartengabel, um den Schmutz um das Gemüse zu lösen und es aus dem Boden zu holen. Wischen Sie den überschüssigen Schmutz von ihnen ab und sie sind bereit für die Lagerung.

5. Die Grundlagen für Kartoffeln

Kartoffeln sind etwas anders. Sie müssen sie ernten, wenn die ganze Pflanze vollständig tot ist. Wenn die Pflanze diesen Punkt erreicht hat, graben Sie einfach die Kartoffeln aus dem Boden.

Dann wischen Sie den überschüssigen Schmutz von ihnen ab und können sie aufbewahren.

Aufbewahrungstipps

Foto von Gardeners.com

Die meisten Wurzelgemüse können in einem kühleren Bereich gelagert werden und sind in Ordnung. Wenn Sie sie also in Ihrem Kühlschrank aufbewahren möchten, müssen Sie sie in einer einzigen Schicht in einem Ziploc-Beutel aufbewahren.

Achten Sie jedoch darauf, dass möglichst viel Luft austritt.

Als nächstes könnten Sie sie in einem Wurzelkeller oder einem kühlen Keller aufbewahren. Sie legen sie in Holzkisten und schichten sie mit nassem Sand oder Stroh. Dies verhindert, dass sie direkt aufeinander liegen und Fäulnis verursachen.

So behalten Sie sie dort, bis Sie bereit sind, sie zu verwenden.

Drittens können Sie die Wurzelfrüchte im Boden halten. Decken Sie die Ernte vor einem harten Frost unbedingt mit Stroh oder Mulch ab, damit die Spitzen nicht durch den Frost zerstört werden.

Wenn Sie sie wollen, ziehen Sie den Mulch oder das Stroh zurück und ernten Sie sie direkt vom Boden.

Schließlich können Sie einfrieren oder Ihr Wurzelgemüse. Dies erfordert etwas mehr Vorbereitung, aber dann ist Ihr Wurzelgemüse jederzeit einsatzbereit.

Nun, es gibt meine 17 Regeln für eine erfolgreiche Gartenarbeit mit Wurzelgemüse. Ich hoffe, dass Sie sie ebenso nützlich finden wie die Ernte- und Lagertipps.