15 Tipps zum solaren Kochen, damit Sie bei Sonnenschein besser kochen können

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Viele von uns suchen heutzutage nach Wegen, um umweltfreundlicher zu leben. Außerdem versuchen wir als Homesteaders immer wieder, Wege zu finden, um unsere Abhängigkeit von externen Ressourcen zu verringern. Je mehr wir selbst tun können, ohne regelmäßige Inputs kaufen zu müssen, desto besser.

Solarkochen kann Ihnen helfen, diese beiden Ziele zu erreichen. Sie müssen einmalig in einen hochwertigen Solarkocher investieren. Oder Sie müssen ein paar Ressourcen kaufen und etwas Zeit in die Erstellung Ihrer eigenen investieren.

Sobald Sie Ihren Solarkocher haben, kann er Ihre Abhängigkeit von externen Ressourcen drastisch reduzieren, die Kosten für die Hauskühlung senken und den Arbeitsaufwand minimieren.

Schauen wir uns das Solarkochen, seine Vor- und Nachteile genauer an und wie Sie es auf Ihrem Gehöft einsetzen können.

Wie funktioniert Solarkochen?

Beim Solarkochen geht es darum, Sonnenschein zum Erhitzen von Lebensmitteln zu nutzen. Es kann so einfach sein, wie ein paar Hot Dogs in einem mit Aluminiumfolie ausgekleideten Schuhkarton zu braten, oder so komplex wie die Unterbringung einer großen Familie mit einem handelsüblichen Solarofen.

Obwohl ich Kindern gerne zeige, wie man in einem Schuhkarton Solarkochen kann, ist für den regelmäßigen Gebrauch ein anspruchsvollerer Solarkocher besser. Je höher die Qualität eines Solarkochers, den Sie kaufen oder herstellen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie ihn verwenden.

Wenn Sie ein Modell herstellen oder kaufen, das langfristig hält, können Sie den Bedarf an Kochbrennstoffen wie Erdgas, Strom, Propan oder Holz erheblich reduzieren.

Da Sie Ihren Innenofen oder Ihre Brenner nicht einschalten müssen, um an heißen, sonnigen Tagen zu kochen, müssen Sie Ihr Haus nicht kühlen, nur weil Sie kochen. Dies kann zusätzliche Einsparungen bei den Kosten für die Klimaanlage und mehr Komfort für Sie an heißen Tagen bedeuten.

5 Dinge, nach denen Sie in einem Solarkocher suchen sollten

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Solarofen kaufen oder herstellen, gibt es einige wichtige Designdetails, die Sie berücksichtigen sollten.

1. Leicht zu bewegen

Solarkocher müssen so konstruiert sein, dass Sie sie bewegen können, um ihren Winkel zur Sonne anzupassen. Einige Solarkocher sind in einer Art Koffer erhältlich, mit dem Sie sie öffnen und schließen können.

Andere sehen ein bisschen aus wie die folienbeschichteten Windschutzscheibenabdeckungen, die für eine Weile beliebt waren. Sie sind leicht genug, um überall eingesetzt zu werden.

Einige feste parabolische Solaröfen sehen aus wie Satellitenschüsseln im alten Stil. Aber sie schwenken und drehen sich auf einer verstellbaren Basis, damit Sie sie in Richtung Sonne richten können.

Mein Solarkocher erinnert mich an eine große große Lunchbox aus Edelstahl, bis Sie sie öffnen. Einmal geöffnet, sieht es aus wie ein Solariumbett, nur dass es anstelle von elektrischen Lichtröhren den tatsächlichen Sonnenschein reflektiert. Aber es ist kompakt genug, dass ich es drehen kann, um der Sonne zu folgen.

Egal für welches Modell Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass es so konzipiert ist, dass Sie den Winkel zur Sonne anpassen können, auch wenn es heiß und voller Lebensmittel ist.

2. Idealer Kochbereich

Solarkocher benötigen außerdem einen isolierten, ebenen Kochbereich. Bei den einfachsten Modellen wird häufig nur ein holländischer Ofen mit Fußzeilen auf einen Ofenrost gestellt. Der Rost bietet eine stabile Oberfläche, um Ihren Topf gerade zu halten. Dann ist der Topf stark genug, um die Hitze für eine Weile zu halten, falls die Sonne hinter die Wolken rutscht.

Bei teureren Modellen sind möglicherweise Kochbereiche eingebaut, die Wärme speichern und länger speichern als ein Hochleistungstopf. In dem von mir verwendeten Modell gibt es beispielsweise einen isolierten Kochkern, der Wärme absorbiert und die Wärme auch ohne Sonnenlicht weiter an den Kochbereich verteilt.

3. Externe Temperaturanzeige

Solarkocher haben nicht die gleiche einfache Steuerung wie ein Herdbrenner. Das Erhitzen dauert eine Weile und kühlt je nach Modell und Kochbedingungen unterschiedlich schnell ab.

Es ist vorteilhaft, eine Temperaturanzeige zu haben, damit Sie wissen, wann die gewünschte Wärme erreicht wird. Bei teuren Modellen ist normalerweise eine Temperaturanzeige in das Design integriert. Sie können aber auch einen Topf mit eingebauter Temperaturanzeige verwenden.

Oder Sie können einfach ein gutes altmodisches Thermometer verwenden, um eine ungefähre Anzeige der Temperatur in Ihrem Heizbereich zu erhalten. Wenn Ihr Thermostat nicht eingebaut ist, verlieren Sie wahrscheinlich jedes Mal etwas Wärme, wenn Sie Ihren Topf oder Kochbereich öffnen. Aber solange Sie noch Sonne haben, können Sie immer mehr Wärme auffangen, um den Unterschied auszugleichen.

4. Einfache Reinigung

Eine andere Sache, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Ihren eigenen Solarkocher herstellen oder einen kaufen, ist die einfache Reinigung. Wie bei Ihrem normalen Ofen besteht immer die Gefahr, dass etwas verschüttet wird.

Einige der günstigeren Modelle oder hausgemachten Pläne halten einer regelmäßigen Reinigung nicht stand. Sie möchten sich also entweder für eine einfachere Reinigung entscheiden oder sich darauf einstellen, von Zeit zu Zeit Komponenten zu reparieren oder auszutauschen.

5. Sicher zugänglich

Einige Modelle von Solarkochern können über 500 ° F warm werden. Genau wie Ihr hauseigener Ofen müssen Sie also sicher auf Ihren Kochbereich zugreifen können, ohne sich zu verbrennen.

Gute Solarkocher bieten Ihnen einen Zugangspunkt oder eine Methode, um zu Ihrem Essen zu gelangen, ohne das Risiko einzugehen, eine sengende heiße Solarsammelfläche zu berühren.

Verwendung eines Solarkochers

Nachdem Sie nun ein wenig darüber wissen, was ein gutes Solarkochermodell ausmacht, lassen Sie uns darüber sprechen, wie man sie verwendet.

Schritt 1: Heizen Sie Ihren Herd

Öffnen Sie zunächst Ihre Sonnenkollektionsflächen und richten Sie sie auf die Sonne. An sonnigen Tagen entsteht fast sofort Wärme. Bei teilweiser Sonne kann es jedoch länger dauern, bis der Herd erwärmt ist.

Sie können einen Sonnenwinkelsucher (wie den oben gezeigten) oder Ihren Schatten verwenden, um den besten Sonnenwinkel zu finden.

Schritt 2: Starten Sie das Kochen

Sobald Ihr Solarkocher vorgeheizt ist, fügen Sie Ihren Topf hinzu oder verwenden Sie Ihren beheizten Kern wie Ihren Ofen.

Schritt 3: Kontrollieren Sie Ihre Temperatur

Obwohl Sie Ihre Heizung in einem Solarkocher nicht sofort ein- und ausschalten können, wie dies bei einem normalen Herdbrenner der Fall wäre, haben Sie eine gewisse Kontrolle. Normalerweise können Sie Ihre Sonnenkollektoren öffnen, schließen oder neu positionieren, um die Temperaturen zu erhöhen oder zu senken.

Sie können auch den Topfdeckel oder den isolierten Kochkern öffnen und schließen, um die Temperatur Ihrer Lebensmittel zu ändern. Sie können Ihre Lebensmittel auch vollständig aus dem Solarkocher nehmen und den Herd abkühlen lassen, bevor Sie ihn zum Ende des Garvorgangs wieder einsetzen.

Dies ist der schwierigste Teil bei der Verwendung eines Solarkochers. Mit etwas Übung können Sie mit Ihrem Solarkocher genauso gut umgehen wie mit Ihrem Herd.

Schritt 4: Probieren und servieren

Obwohl die Temperaturregelung mit einem Solarkocher zunächst etwas schwieriger ist, kochen Sie im Grunde immer noch nur Essen wie über einem offenen Feuer oder einem Herd. Wenn Ihr Essen fertig ist, können Sie es vom Herd nehmen und wie gewohnt servieren.

Möglicherweise möchten Sie ein Thermometer für Fleischgerichte verwenden, um sicherzustellen, dass Sie zu Beginn sichere Kochtemperaturen erreicht haben. Sie können auch die Gabel- oder Zahnstochertestmethode verwenden, um sicherzustellen, dass Dinge wie Kuchenteig oder Aufläufe vollständig durchgegart sind.

Schritt 5: Aufräumen

Ihr Solarkocher ist nur so gut wie seine Solarsammelflächen. Wenn Sie also Unordnung gemacht haben, müssen Sie diese abwischen, bevor Sie Ihren Herd wegstellen.

Selbst die besten Sonnenkollektionsflächen halten einem regelmäßigen Schrubben nicht stand. Aus diesem Grund ist die Reinigung vor dem Trocknen sehr wichtig für die Wartung von Solarkochern.

Tipps zur Verwendung eines Solarkochers

Sobald Sie den Dreh raus haben, Solarkocher zu verwenden, können Sie sie buchstäblich wie einen Ofen und einen Herd verwenden. Sie müssen üben und genau darauf achten, die Heiz- und Kühlnuancen Ihres Solarkochers zu beherrschen. Aber mit der Zeit können Sie jeden sonnigen Tag draußen kochen, wenn Sie möchten.

Hier sind einige weitere Tipps, die Ihnen helfen, das Solarkochen eher früher als später zu meistern.

Tipp 1: Vollsonne nicht immer erforderlich

Da die Wärmequelle die Sonne ist, arbeiten Solarkocher nur bei Tageslicht und wenn Sie Ihren Schatten sehen können. Aber Sie brauchen keine volle Sonne, um eine Mahlzeit zu kochen. Möglicherweise müssen Sie Ihren Zeitplan anpassen und sich für Lebensmittel mit geringerem Risiko entscheiden.

Wenn zum Beispiel die Kochtemperaturen Ihres Gemüseeintopfs steigen und fallen, ist das keine große Sache. Es dauert nur ein bisschen länger, bis das Gemüse weich ist und die Aromen verschmelzen.

Bei Fleisch oder delikaten Gerichten wie Quiches können unkontrollierte Änderungen der Kochtemperatur die Textur und Sicherheit Ihrer Lebensmittel beeinträchtigen. Das sind also Optionen, die Sie möglicherweise für Tage mit voller Sonne speichern möchten.

Tipp 2: Planen Sie die Spielzeit

Sie können Ihren Solarkocher nicht wie einen Herdbrenner auf und ab drehen. Mit ein wenig Übung können Sie jedoch die Temperaturen kontrollieren.

Achten Sie darauf, wie lange es dauert, bis Ihr Ofen an sonnigen oder teils sonnigen Tagen heizt. Überwachen Sie, wie lange es dauert, bis die Temperaturen nach dem Aufheizen sinken. Spielen Sie dann mit dem Öffnen und Schließen Ihrer Sonnenkollektionsflächen, um die gewünschte Wärme zu erzielen.

Tun Sie dies alles, während Sie versuchen, Bohnen zu kochen oder Wasser zu kochen, anstatt komplizierte Rezepte zu verwenden. Auf diese Weise erhalten Sie Erfahrung, ohne Essen zu verschwenden.

Tipp 3: Behandeln Sie es wie einen Slow Cooker

In Ihrem Solarkocher können Sie absolut ein perfektes, angebratenes Steak kochen, das in eigenen Säften versiegelt ist. Stellen Sie sich dies zu Beginn als Ersatz für einen langsamen Herd vor, nicht als Grill oder Grill.

Verwenden Sie Rezepte, die ausreichend Flüssigkeit enthalten, damit Ihre Zutaten nicht an der Auflaufform haften bleiben und verbrennen. Versuchen Sie, Ihre Temperaturen wie bei Ihrem Slow Cooker im mittleren Bereich von 250 bis 350 ° F zu halten.

Dies wird Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten zur Temperaturkontrolle zu verbessern, um Sie später auf ein komplizierteres Kochen vorzubereiten.

Tipp 4: Leichtes Backen

Versuchen Sie nicht, sofort einen perfekten Sauerteigbrot in Ihrem Solarkocher zuzubereiten. Beginnen Sie stattdessen mit feuchten Kuchen, die Öle oder Butter in den Rezepten enthalten.

Brownies mit einem Rezept auf Butterbasis sind ein ausgezeichneter Einstieg, da sie auch dann gut schmecken, wenn sie klebrig herauskommen!

Tipp 5: Voraus kochen

Nicht jeder arbeitet zu Hause so wie ich. Wenn Sie also nicht in der Lage sind, jeden Tag der Woche auf Ihrem Gehöft abzuhängen und Ihren Solarkocher zu überwachen, sollten Sie in Betracht ziehen, im Voraus zu kochen.

Im Sommer ist es schön, vorgekochte Sachen kalt zu essen. Kaltes Roastbeef oder Schweinelende schmeckt hervorragend auf einem Salatbett. Gekühlter, pochierter Fisch über Salatreis ist auch eine schöne Mahlzeit bei heißem Wetter.

Es gibt keinen Grund, warum Sie Ihr Solarkochen für kalt servierte Gerichte nicht im Voraus durchführen können. Insbesondere wenn Sie ein teures Modell kaufen, Ihren Solarkocher optimal nutzen und gleichzeitig die Kosten pro Nutzung senken und Ihren CO2-Fußabdruck erheblich reduzieren können, wenn die Erhaltung für Sie von entscheidender Bedeutung ist.

Fazit

Wenn Sie viel Sonnenschein haben, kann Solarkochen den Verbrauch fossiler Brennstoffe reduzieren und die Abhängigkeit von externen Eingaben im Zusammenhang mit dem Kochen verringern. Es erfordert etwas mehr Planung und ist sonnenabhängig. Aber es kann ein großartiges autarkes Werkzeug für viele Homesteaders sein.