14 Tipps zum Verwalten eines großen Gartens mit minimalem Arbeitsaufwand

Wenn Sie ein städtischer oder vorstädtischer Homesteader sind, müssen Sie alles, was Sie können, in einen kleinen Gartenraum pressen. Es ist eine aufregende Herausforderung, jeden Winkel zu nutzen, vertikal zu denken und die Nachfolgepflanzung zu meistern.

Für ländliche Heimbewohner besteht die Herausforderung darin, dass ein großer Garten noch anspruchsvoller sein kann. Selbst wenn Sie viel Platz haben, ist es eine gute Idee, einen kleinen, intensiv bewirtschafteten Garten anzulegen, bevor Sie versuchen, einen großen Garten in Angriff zu nehmen.

Sobald Sie dies problemlos verwalten können, ist nicht mehr so ​​viel zusätzliche Arbeit erforderlich, wie Sie sich vorstellen können, die Größe und das Volumen zu erhöhen. Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie diesen Übergang vornehmen.

Verwalten Sie die Grundlagen der Gartenarbeit

Egal, ob Ihr Garten groß oder klein ist, Sie müssen die Grundlagen verwalten. Für mich gehören zu den Grundlagen Folgendes:

  • Ein Ort, der für die Gartenarbeit geeignet ist
  • Schutz vor Schädlingen und Eindringlingen
  • Jährliche Zugabe von organischer Substanz zum Garten
  • Bei Bedarf organischen Dünger verwenden
  • Unkraut effektiv verwalten oder nutzen
  • Pflanzen nach Bedarf gießen
  • Auswahl von Pflanzen, die für die Umweltbedingungen und den Bodentyp gut geeignet sind
  • Bestäuber ermutigen
  • Gute Notizen machen und aus dem Garten lernen

Obwohl diese Gartengrundlagen sowohl für einen großen als auch für einen kleinen Garten gelten, gibt es einige wichtige Herausforderungen, denen Sie gegenüberstehen, wenn Sie sie auf einen großen Garten anwenden.

Planung für einen größeren Garten

Es ist ziemlich einfach, einen Ort für einen kleinen Garten zu finden. Die meisten Leute wählen einfach einen kleinen ebenen Punkt in der Sonne und arbeiten damit. Auch wenn es nicht ideal ist, begrenzt die Tatsache, dass es klein ist, den Arbeitsaufwand.

Wenn Sie groß rauskommen, ist es viel wichtiger, einen idealen Standort zu haben. Andernfalls könnten Sie Ihre ganze Gartenzeit damit verbringen, Wasser herumzuschleppen oder Kompost zu schleppen. Selbst wenn Sie nur lange Strecken zur Ernte zurücklegen, kann sich dies in einem großen Garten summieren.

1. Ideale Lage

Anstatt Ihren großen Garten irgendwo zu platzieren, lohnt es sich, Zeit damit zu verbringen, einen idealen Ort vorzubereiten.

Dies sollte einen einfachen Zugang zu Ihrem Parkplatz beinhalten, um Änderungen an großen Gärten vorzunehmen. Der Zugang zu einer Wasserquelle ist entscheidend. Eine gute Entwässerung mit Methoden wie Terrassen, Stützmauern, Hochbeeten oder mehr wird sich langfristig auszahlen.

Die Nähe zu Ihrem Blumenschuppen, Ihrer Gemüsewaschstation oder Ihrem Wurzelkeller kann sich auch auf Ihren großen Garten auswirken. Der Punkt ist, es einfach zu machen, Dinge zum und vom Garten zu bewegen, um unnötigen Zeitaufwand für das Ziehen und Durchqueren zu reduzieren.

2. Pflanzen schützen

Ein großer Garten wird wahrscheinlich viele Schädlinge anziehen. Hirsche, Nagetiere, grabende Hunde und mehr tauchen auf, wenn Sie massenhaft mit dem Pflanzen beginnen. Tun Sie sich selbst einen großen Gefallen und bauen Sie zu Beginn einen geeigneten Zaun oder eine andere Barriere, um Ihre Pflanzen zu schützen.

3. Mehrere Einstiegspunkte

In einem großen Garten können auch mehrere Einträge viel Zeit sparen. Ich habe eine am Fuße und in der Mitte meines Gartens. Ich habe auch eine, die zu meinem Hühnerlauf führt. Das macht es sehr einfach, Hühnern Gartenabfälle zu geben und ihren Mist als Dünger zu sammeln.

4. Querschnittspfade

Auf Gartenerde zu gehen ist in meinem Buch eine Hauptsünde. Es verdichtet den Boden und verringert die Lufträume, wodurch die Menge an Sauerstoff reduziert wird, die Ihr Bodenleben benötigt, um Pflanzen Nährstoffe zur Verfügung zu stellen. Planen Sie also spezielle Wege, um nicht auf Ihren Betten zu laufen.

In kleinen Gärten funktionieren einfache Querwege gut. In großen Gärten benötigen Betten und Reihen Millimeterpapier zum Planen.

Hauptwege sollten Schubkarren aufnehmen. Fußwege sollten die Breite Ihres typischen Schrittes haben. Ich habe große Füße und weibliche Hüften, also halte ich meine Fußwege 1 Fuß breit.

Jährliche Bodenpflege

Sobald Sie Ihren Garten eingerichtet haben, besteht die nächste Hürde darin, Ihren Boden in gutem Zustand zu halten. In einem kleinen Garten kann dies so einfach sein, als würden Sie ein paar Säcke kommerziellen Kompost von Hand tragen. In einem großen Garten würde das Sie ein Vermögen kosten und Ihnen ein schlechtes Gewissen über all diese Plastiktüten geben.

5. Massenlieferungen

Es ist billiger und zeiteffizienter, Massenlieferungen von Gartenänderungen durchzuführen. Kompost und Mulch sind die beiden großen Dinge, die ich jedes Jahr vor meinem Garten fallen lasse.

Sie müssen eine Heugabel verwenden, um eine Schubkarre zu laden und in Ihre Gartenbetten zu bringen. Aber wenn Sie Ihre Wege und Tore richtig geplant haben, sollte dies ein schneller Prozess sein.

6. Pflanzen abdecken

Kompost wird am besten im Herbst oder Winter angewendet. Das ist oft kein idealer Zeitpunkt, um die meisten Dinge zu pflanzen. Wenn Sie jedoch nicht möchten, dass im Frühjahr eine ganze Reihe von Unkräutern auftaucht, pflanzen Sie unmittelbar nach dem Auftragen von Kompost eine jährliche Deckfrucht.

Die Deckfrüchte mit den niedrigsten Keimtemperaturen in meinen Gartenversuchen sind österreichische Erbsen, Senf und Rotklee. Sobald ich meinen Kompost runter habe, sende ich diese Samen. Das Abdecken von Betten mit Kunststoff erhöht die Keimrate.

Selbst wenn es zu kalt ist, um zu keimen, lege ich die Samen immer noch hinein. Da diese Deckfrüchte im späten Winter oder frühen Frühling schneller beginnen als alles andere, haben sie immer noch einen Vorsprung vor dem Unkraut.

Besonders wenn Sie kompostierten Kuh- oder Pferdemist verwenden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für mehrjährige Unkrautsamen in Ihrem Kompost. Deckfrüchte ersticken sie und verhindern die Keimung, bis es Zeit ist, Ihre anderen Pflanzen anzupflanzen.

Wenn es Zeit ist zu pflanzen, nur bis in die Deckfrüchte. Oder noch besser, nicht bis. Ziehen Sie stattdessen die Pflanzen und verwenden Sie sie als Mulch um Ihre jungen Setzlinge, die in die Beete gehen.

7. Organischer Dünger

In den ersten Jahren nach dem Beginn eines Gartens müssen Sie mindestens 3 bis 4 Zoll Kompost pro Jahr hinzufügen, um das Bodenleben zu beschleunigen, die Neigung zu verbessern und die Entwässerung zu verbessern. Nachdem Ihr Boden lehmig geworden ist, verursacht so viel Kompost Probleme wie eine Nährstoffüberladung, insbesondere von Phosphor und Kalzium.

Für Stabilität und langfristige Bodengesundheit die Beete mit einem Zentimeter gealtertem Kompost auffüllen. Dann verwenden Sie kleinere Mengen gezielten Düngers, um sicherzustellen, dass die Pflanzen die Nährstoffe erhalten, die sie benötigen. Dünger kostet weniger und bedeutet viel weniger Arbeit als das Hinzufügen von überschüssigem Kompost.

Sobald Ihr Boden lehmig ist, führen Sie einen Bodentest durch, um Ihren pH-Wert, Phosphor, Kalium, Kalzium und Magnesium zu überprüfen. Hinweis : Die meisten Bodentests können nicht zuverlässig auf Stickstoff testen. Wenn Sie nicht für spezielle Tests bezahlen, fügen Sie einfach den Stickstoff hinzu, den Ihre Pflanzen aufgrund ihrer Fütterungsgewohnheiten benötigen.

Verwenden Sie dann unseren Düngerrechner, um Ihre eigenen perfekten Mischungen für die Dinge herzustellen, die Sie anbauen möchten. Lassen Sie alle Nährstoffe weg, auf die Ihr Boden schwer testet, um zunehmende Ungleichgewichte zu vermeiden.

Stellen Sie sicher, dass Sie langsam freisetzende organische Düngemittel wie Knochenmehl oder Trockenmist verwenden. Dies sind gerichtete Formen organischer Materie, die das Bodenleben in Dünger umwandelt. Sie verbessern die Bodenqualität wie Kompost. Überspringen Sie alles Synthetische oder Salzbasierte.

Bewässerungsstrategien

Diese Trommel füllt sich automatisch aus einem bergauf gelegenen Bewässerungsteich. Ich tauche Gießkannen hinein, um alle meine Pflanzen im Garten schnell und manuell zu gießen.

Wenn Sie nicht in einem Gebiet leben, in dem genau die richtige Menge Regen fällt, genau dann, wenn Ihre Pflanzen ihn benötigen, benötigen Sie eine Bewässerungsstrategie.

8. Bewässerung

In trockenen Gebieten sparen Sie durch die Installation von Bewässerung viel Zeit. Die Tropfbewässerung ist billig und leicht zu verlegen. Mit Mulch bedeckte, hochwertige Bewässerungsleitungen halten jedoch länger, produzieren weniger Abfall und sind auf lange Sicht tendenziell billiger.

In einem großen Garten kann die Zeit, die Sie für die Einrichtung und den Betrieb Ihres Bewässerungssystems benötigen, enorm sein. Ein weiterer Grund, sich für eine langfristige Lösung zu entscheiden, anstatt billig zu werden, besteht darin, Zeit zu sparen. Wählen Sie Bewässerungssysteme mit einer Lebensdauer von 10 Jahren gegenüber solchen, die jährlich installiert und entfernt werden müssen.

9. Wasserweise Pflanzenplatzierung

Persönlich benutze ich keine Bewässerung. Stattdessen benutze ich die Pflanzbeete, die meiner Wasserquelle am nächsten liegen, um durstige Pflanzen zu züchten.

Meine flachwurzeligen Baby-Salate und Kohl und Kürbisse mit hohem Wassergehalt beginnen nur wenige Schritte von meinen Wasserfässern entfernt. Tief verwurzelte oder trockenliebende Pflanzen wie Kartoffeln, Tomaten, Bohnen, Basilikum und Sommerspinat (Malabar und Neuseeland) werden weiter von der Wasserquelle entfernt gepflanzt, da ihr Bedarf minimal ist.

Indem Sie Ihre Pflanzungen so planen, dass diejenigen, die regelmäßig bewässert werden müssen, in der Nähe Ihrer Wasserquelle bleiben, können Sie Ihre Bewässerungsarbeitsbelastung radikal reduzieren.

Pflanzen Sie wie ein Profi

Wenn Sie mit Bedacht planen, sind Gartenpflege und Bewässerung ziemlich einfach. Aber Sie müssen noch viel mehr Pflanzen pflanzen, um einen großen Garten zu füllen. Hier findet der Großteil der Gartenarbeit statt.

10. Baumschule

Wenn Sie Ihre Samen direkt in den Boden legen, müssen Sie die Umgebung dieser Pflanzen häufig jäten und gießen, bis sie groß genug sind, um sich selbst zu schützen. Starten Sie Ihre Pflanzen stattdessen in einem Kindergarten.

Ein Kindergarten kann ein Gewächshaus oder nur ein windgeschützter Bereich sein, der für den Pflanzenstart reserviert ist. Starten Sie alle Ihre Pflanzen an diesem Ort, damit Sie auf nur wenigen Quadratmetern Hunderte junger Setzlinge pflegen können.

Transplantationstrick

Einige Pflanzen mögen es nicht, wenn ihre Wurzeln nach dem Pflanzen gestört werden. Also nicht! Starten Sie alle Samen in Bodenblöcken oder 2 bis 4 Zoll bodengefüllten Zellen. Bevor die Wurzeln die Außenkanten des Bodenbereichs erreichen, verpflanzen Sie den gesamten Boden und die Wurzelmasse in den Boden.

Der Schlüssel, um sicherzustellen, dass Pflanzen nicht durch Bodenabweichungen beeinträchtigt werden, besteht darin, dasselbe Pflanzmedium in Ihren Zellen oder Bodenblöcken zu verwenden, in das Sie im Garten pflanzen.

Wenn Sie die Quadratfuß-Methode verwenden, verwenden Sie die Quadratfuß-Bodenmischung für den Samenstart. Wenn Sie 4 Zoll Kompost auf Ihren Boden geben, beginnen Sie Pflanzen in Kompost. Wenn Sie in guten Gartenboden pflanzen, leihen Sie sich etwas Gartenboden für Ihre Pflanzzellen aus.

Transplantation an einem wolkigen Tag. Decken Sie dann Ihre Neuanpflanzungen einige Tage lang mit einer schwimmenden Reihenabdeckung ab, um den Transplantationsschock zu verringern.

( Hinweis : Aufgrund des Krankheitsrisikos wird allgemein empfohlen, keinen Gartenboden zum Starten von Pflanzen zu verwenden. Bei qualitativ hochwertigem, biologisch bewirtschaftetem Gartenboden sollte dies jedoch kein Problem darstellen.)

11. Gefüllter Boden

Der andere Vorteil eines Kindergartens ist, dass Sie viele Pflanzen bereithalten können, um in den Boden zu gehen. In einem großen Garten ist es viel einfacher, Ihren Boden jederzeit mit Pflanzen zu füllen, als leere Beete zu jäten und wiederzubeleben. Also, etwas ziehen, etwas pflanzen.

Wenn Sie das tun, wird Ihr Boden gesünder, Ihr Unkraut minimiert und Ihre Speisekammer gut gefüllt!

Garden Smart für die Zukunft

Es gibt nur noch ein paar Dinge, die Sie tun müssen, um Arbeit zu sparen und maximale Produktivität in einem großen Garten zu erzielen.

12. Pflanzenrecht

Ich liebe Riesenkugelkohl, Fava Bohnen und Rosenkohl. Aber ich pflanze sie nicht in meinem Garten. Sie arbeiten einfach nicht in meinem Klima, ohne dass ich viel zusätzliche Arbeit leisten muss, um zur Ernte zu gelangen.

Stattdessen baue ich früh die leckersten Optionen an und züchte im Winter Kohl. Ich benutze Fava Bohnen als Deckfrucht und bekomme gelegentlich eine Ernte, wenn die Bedingungen genau richtig sind. Dann züchte ich gelegentlich ein paar Winter Rosenkohl im Wintergewächshaus für Tritte.

Wenn Sie nicht die Zeit haben, all die zusätzlichen Pflegepflanzen zu erledigen, die nicht für Ihr Klima und Ihre Bedingungen geeignet sind, wählen Sie Pflanzen aus, die dort gut wachsen, wo Sie leben. Sprechen Sie mit Ihrem Beratungsbüro oder anderen Gärtnern oder konsultieren Sie unsere regionalen Führer, um Ideen zu erhalten.

13. Plan für Bestäuber

Für eine große Lebensmittelproduktion benötigen Sie eine große Bestäuberpopulation. Andernfalls müssen Sie viel von Hand bestäuben oder müssen mit einer schlechten Produktion rechnen.

Da Sie Platz haben, fügen Sie Ihrem Gartenbereich einige Bestäuberflächen hinzu. Schaffen Sie auch formelle Lebensräume, damit Ihre Bestäuber sicher überwintern und ihre Jungen brüten können.

Viele Bestäuber haben doppelte Aufgaben, indem sie verhindern, dass Insektenschädlinge auch Ihren Garten übernehmen. Durch die Planung von Bestäubern reduzieren Sie auch Ihre Zeit für die Behandlung von Schädlingsproblemen.

14. Lernen Sie weiter

Jedes Jahr bringt mir mein Garten viele Lektionen bei, wie ich ihn am besten pflegen kann. Zum Beispiel wurde ich Experte für allelopathische Pflanzen, nachdem ich zwei Jahre hintereinander Sonnenblumen im selben Bett gepflanzt hatte. Jetzt weiß ich es besser als das noch einmal zu tun.

Wenn Sie genau auf die Leistung Ihres Gartens achten und gute Notizen machen, wird es immer einfacher, einen großen Garten zu verwalten. Unterschätzen Sie niemals die Kraft des praktischen Lernens im Garten.