12 Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie Ihre ersten Enten bekommen

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Das Aufziehen von Enten ist eine erstaunliche Erfahrung! Sie sind süß und bringen viel Unterhaltung auf den Hof.

Enten sind jedoch einzigartige Kreaturen. Viele Leute denken, dass die Aufzucht von Enten und Hühnern ein und dasselbe ist.

In gewisser Weise sind sie ähnlich. Es gibt jedoch auch gravierende Unterschiede.

Das Verständnis von Enten und ihren Bedürfnissen sollte verstanden werden, bevor man Enten aufzieht.

1. Empfohlene Rassen

Pekins sind meine am meisten empfohlene Rasse für eine Hinterhofente.

Sie sind aus vielen Gründen großartig. Das erste ist, dass sie so große Enten sind, dass sie zu schwer zum Fliegen sind. Daher können Sie ihnen erlauben, sich in Ihrem Garten frei zu bewegen, da ihr durchschnittliches Gewicht etwa 10 Pfund beträgt.

Da Sie so schwer sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sie versuchen, für den Winter nach Süden zu fliegen.

Pekin-Enten sind großartige Sammler und auch eine sehr freundliche Entenrasse. Sie sind aufgrund ihrer Größe und auch ausgezeichneter Schichten großer weißer Eier eine großartige Fleischquelle.

Wenn Sie Pekin-Enten aufziehen möchten, ist normalerweise eine künstliche Einstellung erforderlich, da die Hühner keine guten Setter sind.

Nach meiner Erfahrung habe ich das überhaupt nicht erlebt. Unsere Pekin war eine großartige Setterin. Ich denke, das hängt mehr von der Ente und ihrer Persönlichkeit ab.

Khaki Campbells sind eine weitere sehr empfehlenswerte Entenrasse. Sie sind kleiner (normalerweise wiegen sie ungefähr 3 Pfund oder so), haben aber einen begrenzten Flug. Es ist wichtig, eine Rasse zu finden, die nur begrenzt fliegen kann, da es sonst schwierig ist, sie zu Hause zu halten.

Sie sind bekannt dafür, dass sie auch große Schichten großer weißer Eier sind. Es wird jedoch auch festgestellt, dass diese Enten im Vergleich zu Pekin-Enten eine eher scheußliche Rasse sind.

Wie in ihrem Namen angegeben, haben sie eine khakifarbene Farbe. Ihre Fußfarbe unterscheidet sich je nach Geschlecht. Die Männchen haben orange Füße, während die Weibchen braune Füße haben. Khaki Campbells sind auch ausgezeichnete Sammler.

Hier können Sie mehr über andere beliebte Rassen erfahren.

2. Richtiger Schutz

Enten werden stark gejagt. Wenn Sie einen normalen Hund haben, müssen Sie die Enten davon fernhalten. Ich sage normal, weil einige Hunderassen oder ältere Hunde einfach nicht die Energie haben, eine Ente zu jagen.

Ich werde jedoch sagen, dass die meisten Hunde dies tun! Berücksichtigen Sie dies, bevor Sie Enten aufziehen.

Enten eingezäunt zu halten, ist wegen Falken und anderen Greifvögeln eine kluge Option. Wenn Sie sie in Ihrem eingezäunten Garten platzieren oder sogar einen Zaun um ihren Bereich legen, sollten Sie sie schützen.

Falken haben es schwer zu navigieren, wie sie ein Tier aus einem kleineren eingezäunten Gebiet ziehen können. Sie können nicht wie ein Hubschrauber funktionieren. Wenn Sie also einen Zaun haben, der sie daran hindert, nach unten zu „stürzen“, bietet dies zusätzlichen Schutz für Ihre Enten vor Geflügelräubern.

3. Gehäuse für Enten

Enten brauchen und wünschen sich kein schickes Haus.

In der Tat scheinen sie umso glücklicher zu sein, je heruntergekommener das Haus ist. Da Enten wasserdicht sind, lieben sie es, so nass wie möglich zu sein. Es scheint das zu sein, was sie glücklich macht, ihnen ein Zuhause zu geben, in dem sie ein wenig Feuchtigkeit in ihrem Haus behalten und viele Luftströme haben können.

Dieses Haus und dieses Haus sind großartige Beispiele dafür, welche Art von Haus eine Ente liebt!

Paletten sind eine großartige Option für Entenhäuser, da sie ihnen Schutz bieten und gleichzeitig Luftstrom und etwas Feuchtigkeit ermöglichen.

Der wichtigste Teil beim Bau eines Entenhauses besteht darin, sicherzustellen, dass es niedrig genug ist, damit eine Ente mit einer kleinen Rampe in das Haus eindringen kann. Wenn Sie das Entenhaus zu hoch machen, haben die Enten Angst davor und werden es nicht benutzen.

Sie können einer Ente einen Nistkasten in ihrem Haus geben, aber das ist wirklich für Ihre Bequemlichkeit beim Sammeln von Eiern. Wenn Sie Heu weglassen, baut die Henne ein Nest, wo sie es will, und legt sich regelmäßig dort hin.

Unsere Henne legte sich täglich unter unsere Kaninchenhütten, damit wir sie sein ließen, und sie blieb ziemlich zufrieden.

Vielleicht möchten Sie sich über weitere Überlegungen zum Entenstall informieren, bevor Sie einen dieser kostenlosen Entenhauspläne auswählen.

4. Gewohnheiten von Enten legen

Enten sind nicht wie Hühner.

Hühner legen weniger, wenn die Tage kürzer werden, aber sie liegen immer noch sporadisch. Enten nicht.

Im Winter machen sie jedes Jahr eine Pause. Wo wir dieses Jahr einen eher milden Winter hatten, lag unsere Henne bis nach Weihnachten.

In den meisten Jahren werden sie um den November herum aufhören und sich zu Beginn des Frühlings wiedersehen.

Enten sind jedoch tatsächlich frühere Aufsteher als Hühner. Während ihrer Legezeit hat sie bereits ein Ei gelegt, bevor Ihre Füße den Boden berührt haben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Enten zwar nicht das ganze Jahr über liegen, aber viel größere Eier legen und viel härter sind als Hühner.

Lesen Sie mehr über den Unterschied zwischen Enteneiern und Hühnereiern.

5. Enten lieben Wasser, brauchen aber keinen ganzen Damm

Menschen, die noch nie Enten aufgezogen haben, könnten annehmen, dass sie ein Gewässer brauchen, um sie zu haben. Ich weiß, dass ich es getan habe! Das ist nicht der Fall.

Enten benötigen außer zum Trinken kein Wasser.

Füllen Sie auch dafür jeden Tag einen 5-Gallonen-Eimer mit frischem Wasser, und sie werden sehr glücklich sein!

Obwohl Enten kein Wasser zum Schwimmen benötigen, um zu überleben, lieben sie Wasser. Wenn Sie auf einem Grundstück ohne Schwimmwasserquelle wohnen, investieren Sie in ein 5-Dollar-Kinderbecken.

Enten ist das egal! Sie lieben es zu schwimmen und werden den ganzen Tag in einem Plastik-Kinderbecken schwimmen!

Sie können es bei Amazon über diesen Link kaufen.

6. Futter für Enten

Enten fressen viel. Sie lieben es zu essen!

Sie können ein ziemliches Durcheinander mit ihrem Essen anrichten und viel verschwenden, wenn bestimmte Schritte nicht befolgt werden, um dies zu verhindern. Das Wichtigste ist, Nahrung und Wasser getrennt zu halten.

Sie lieben es, im Wasser zu spielen, und sie lieben es zu essen, also werden sie natürlich versuchen, die beiden zu mischen!

Enten fressen, damit sie alle Unkräuter und alle anderen Pflanzen fressen, die Sie ihnen anbieten.

Enten lieben Futter. So können Sie Futtersysteme anbauen, um sie kostengünstig zu füttern.

Sie lieben auch Mais. Mais macht sie viel dicker. Wenn Sie sie für Fleisch verwenden möchten, achten Sie darauf, wie viel Mais Sie ihnen geben.

In diesem Beitrag finden Sie weitere Informationen zum Füttern von Enten.

7. Enten sind große Gartenwächter

Enten sind der beste Freund eines Gärtners!

Sie werden Ihre Pflanzen nach allen Insekten absuchen, die versuchen könnten, sie zu essen. Sie sind großartig darin, die Käfer von den Pflanzen zu entfernen, ohne die eigentliche Pflanze zu beschädigen.

Das einzige Wort der Vorsicht ist, dass Sie Ihre Enten erst dann in Ihrem Garten lassen, wenn die Pflanzen das Keimlingsstadium überschritten haben. Enten neigen dazu, auf kleine Pflanzen zu treten und sie zu töten.

8. Ideal für Fleisch

Enten eignen sich hervorragend zum Aufziehen als Fleischquelle, insbesondere Pekin-Enten. Sie können in 3-4 Monaten auf über 10 Pfund anwachsen.

Es dauert nicht lange, eine lebensfähige Fleischquelle zu haben.

Sie sind großartige Sammler, deshalb helfen sie, sich selbst zu ernähren, um Gewicht zu gewinnen.

Der Schlachtprozess ist dem eines Huhns sehr ähnlich. Dies ist nicht nur eine schnell wachsende Fleischquelle, sondern auch ein einfacher Schlachtprozess.

9. Der Unterschied im Geschlecht

Sie sex eine Ente nicht so, wie Sie es bei den meisten Tieren tun würden. Es ist wichtig, die unterschiedlichen Eigenschaften von Enten zu kennen, damit Sie nicht mit zwei Männchen enden.

Die weibliche Ente sieht aus wie eine normale Ente. Ihr Quacksalber klingt jedoch eher wie ein Hupen.

Sie ist die lautere der beiden, zweifellos.

Der Entenjunge hat eine kleine Schwanzfeder, die sich an der Spitze seines Schwanzes kräuselt. Er wird ihr normalerweise folgen und der ruhigere von beiden sein.

Wenn er sie führt, werden Sie sehen, wie er seinen Kopf auf und ab bewegt, um zu kommunizieren und sie leise zu quaken, damit sie dorthin geht, wo er sie haben möchte.

Obwohl männliche Enten leiser gesprochen werden, sind sie sehr mutige Vögel!

Wenn Sie seiner Henne und ihren Eiern zu nahe kommen, wird er sie beschützen. Er wird nicht wie ein Schlafplatz ausgepeitscht. Stattdessen wird er zunächst seinen Kopf bewegen (als wollte er dich stupsen), um dich dazu zu bringen, dich von ihr zu entfernen.

Wenn Sie den Hinweis nicht verstehen, wird er wütend. Das Weibchen zischt und lässt Sie wissen, dass Sie sich zurückziehen müssen.

10. Paarung

Es ist wichtig zu wissen, dass männliche Enten (ein Drake) normalerweise mehr als eine weibliche benötigen.

Sie haben einen extrem hohen Sexualtrieb und können eine weibliche Ente buchstäblich zu Tode züchten. Ein Drake kann bis zu 12 Hühner aufnehmen!

Auch wenn Sie jemals auf Ihre Entenpaarung stoßen, geraten Sie nicht in Panik!

Er versucht nicht, sie zu töten.

Oft sehen sie so aus, als würden sie zusammen in ihrem Pool spielen, wenn sie sich wirklich paaren. Wenn Sie sehen, wie er ihren Kopf unter Wasser drückt, geraten Sie nicht in Panik und denken Sie, dass er versucht, sie zu ertrinken.

Er ist nicht, sie paaren sich nur.

Es ist sehr häufig, dass der Drake während der Paarung ziemlich hart am Hals der Henne zieht. Wenn es ihr weh tut, wirst du es wissen, weil sie sehr laut hupt, um dich (und ihn) wissen zu lassen, dass sie es nicht schätzt!

Wenn Sie sie nicht hupen hören, dann lassen Sie sie sein.

11. Enten mit Hühnern halten

Viele Leute ziehen ihre Enten mit ihren Hühnern auf. Dies ist eine persönliche Präferenz.

Enten und Hühner können normalerweise gut zusammenleben. Selbst die gemeinsten Hähne können aus meiner Erfahrung mit einem Drake auskommen. Das einzige Risiko, die beiden zusammen aufzuziehen, besteht darin, dass ein Hahn versucht, eine Entenhenne zu paaren, und ein Drake versucht auch, eine Hühnerhenne zu paaren.

Für einen Hahn, der eine Entenhenne paart, ist dies kein Problem.

Mit dem Drake wird es jedoch etwas schwierig. Ein Hahn hat keinen Anhang, der während der Paarung aus seinem Körper herausragt.

Es ist tatsächlich die Henne, die sich mit dem Hahn paart. Eine Ente dagegen hat einen Anhang. Dies ist ein Problem, da Hühner nicht dafür ausgerüstet sind.

Dies führt bei Ihren Hühnern zu einem Prolaps, der sie töten kann. Dies ist eine persönliche Entscheidung, die jeder Eigentümer treffen muss.

12. Enten sind wirklich robuste Vögel

Ich erlaube meinen Hühnern und Enten zusammen zu leben, da ich kein Problem mit der Kreuzung mit dem aktuellen Drake habe, den ich habe.

Ich hatte Probleme mit meinen Hühnern, die sich mit viralen Infektionen der Atemwege infizierten. Meine Enten wurden jedoch nie krank.

Dies ist wichtig, da Hühner sehr empfindliche Atmungssysteme haben, während Enten dies nicht tun. Das erspart viel Kopfschmerzen! Sie sind nicht kälteempfindlich, da Ihre Enten außerhalb des Korbs mit Schnee auf dem Boden oder während eines Regensturms herumhängen.

Es sind nur schwerere, härtere Vögel, die vielen Zwecken dienen, und das Aufziehen von Enten auf der Farm macht so viel mehr Spaß!