12 Dinge, die ich mir wünschte, jemand hätte es mir gesagt, bevor ich mein erstes Perlhuhn bekam

Ist das ein Truthahn?

Nun, nein. Es ist ein Perlhuhn.

Das ist es, was viele Leute fragen, wenn sie zum ersten Mal in ein Gehöft fahren, um zu sehen, wie diese Vögel herumschlurfen.

Wir haben vor ungefähr einem Jahr den Sprung in Perlhuhn gewagt, und Junge, es war eine Erfahrung, die die Augen öffnete.

Versteh mich nicht falsch, ich habe unsere Guineen sehr geliebt, aber es hat einige ernsthafte Gewöhnung gekostet.

Aus diesem Grund wollte ich Ihnen eine Liste von Dingen mitteilen, von denen ich mir wünschte, jemand hätte sie mir erzählt, bevor ich sie nach Hause brachte.

1. Ein Guinea ist kein Huhn

Sie könnten denken: "Nun, duh!"

Aber ich meine, sie sind nicht einmal im entferntesten gleich.

Hühner sind sehr domestizierte Vögel. Sie können sie koopieren, aus Freilandhaltung oder halb und halb machen.

Hühner sind gut mit beiden.

Guineen sind nicht dasselbe. Wenn Sie ihre Flügel nicht extrem kurz schneiden, werden sie aus dem Stall herauskommen. Das ist eigentlich eine gute Sache, wenn Sie sie aus irgendeinem Grund haben, der über Fleisch und Eier hinausgeht.

Guineen sind auch sehr dominant.

Seien Sie also nicht überrascht, wenn sie Ihren Coop leiten. Unsere Guineen haben komplett übernommen.

Unsere Hühner wurden schließlich angepasst, aber Sie wissen, dass die Guineen den Stall betreten haben, wenn Sie nach draußen schauen, und sogar der Hahn ist in den Nistkästen und versucht, ihnen aus dem Weg zu gehen.

Lassen Sie sich nicht davon abhalten, Ihre Hühner und Guineen zusammenzuhalten. Perlhuhn wird zahmer, wenn es mit Hühnern interagieren darf.

2. Guineen kennen keine Grenzen

Ich bin mir nicht sicher, ob Sie es bemerkt haben, aber Hühner wissen, wann sie nicht mehr auf dem Rasen sind. Ich bin mir nicht sicher wie, aber sie tun es.

Guineen sind nicht so.

Nicht im Geringsten.

Guineen werden auf eine Straße gehen und denken, dass sie sie besitzen. Sie werden den Hof des Nachbarn übernehmen, wenn sie dies wünschen.

Sie kennen keine Grenzen.

Als wir unsere Guineen bekamen, übernahmen sie nicht nur unseren Garten und den Hühnerstall, sondern auch den unseres Nachbarn. Zum Glück war er ein guter Sport.

Aber an den meisten Samstagmorgen ging ich raus, um die Tiere zu füttern, und sicher ging mein Nachbar in seinen Stall und fand meinen Perlhahn in seinem Stall.

Während er Tiere fütterte, fing er sie und gab sie mir über den Zaun. Sprechen Sie über peinlich.

Aber unsere Nachbarn sind gewachsen, um auch die Vorteile von Guineen zu genießen, also hat alles geklappt.

Außerdem wissen alle Homesteaders, dass Tiere einen eigenen Geist haben. Also besuchen meine Guineen unsere Nachbarn und ihre Ziegen besuchen uns gelegentlich.

3. Sie sind "gesprächige Cathy"

Perlhuhn sind "Chatty Cathy".

Sie reden die ganze Zeit.

Die Hühner machen ein Geräusch, das so klingt, als würden sie sagen: „Komm zurück. Komm zurück “, während die Hähne ein„ Chi Chi Chi “Geräusch machen.

Dies ist die Hauptmethode, mit der Sie Ihre Männer und Frauen voneinander unterscheiden können.

Sie unterhalten sich nicht nur viel, sondern tun es auch laut.

Ich kann diesen Punkt nicht genug betonen.

Guineen sind laute Wesen. Es kann manchmal ärgerlich sein, aber Sie entscheiden sich entweder dafür, es anzunehmen, oder Guineen sind nicht Ihre Tasse Tee.

Ich habe beschlossen, es anzunehmen.

4. Wer braucht ADT, wenn Sie Guineen haben?

Dies ist ein großer Vorteil des Besitzes von Guineen.

Ich war nicht darauf vorbereitet, wie großartig Wachhunde diese Vögel für unser Gehöft sein würden.

Wir haben nicht viele Raubtiere in der Nähe unseres Gehöfts, aber wir hatten ein Problem mit streunenden Hunden.

Wir ziehen Fleischkaninchen auf und leider hatten diese streunenden Hunde herausgefunden, dass wir sie hatten. Es kam zu einem Punkt, an dem wir jeden Morgen nach draußen gingen und entweder einen zerstörten Stall oder ein fehlendes Kaninchen fanden.

Wir haben alles versucht, um sie auf frischer Tat zu erwischen, hatten aber nie Glück. Dann wurden die Hunde dreister und tauchten mitten am Tag auf.

Sie waren schnell. Sobald wir herausgekommen waren, um sie zu finden, waren sie weg.

Dann haben wir Guineen.

Ich hörte die Guineen in den ersten Tagen, als sie auf dem Grundstück freigelassen wurden, verrückt werden. Ich ging nach draußen, um herauszufinden, was los war, und tatsächlich stand einer dieser streunenden Hunde da.

Es hatte solche Angst vor ihnen, dass unser Hundeproblem schließlich aufhörte.

Wir hatten auch ein paar streunende Katzen, die unsere Hühner verfolgten. Eines Tages versuchte eine Katze, unseren Perlhahn zu verfolgen, und er ließ die Katze tatsächlich springen.

Sobald sich die Katze stürzte, flog der Guinea über seinen Kopf und griff ihn an. Wir haben auch kein Problem mit streunenden Katzen mehr.

Sie schützen Ihre Tiere und Ihr Eigentum sowohl vor Raubtieren als auch vor Menschen, die nicht in der Nähe sein sollten.

Sie sind großartig, allein aus diesem Grund zu haben.

5. Sie brauchen den Orkin-Mann nicht - Sie brauchen Guineen

Unser Grundstück war einst komplett bewaldet. Wir haben seitdem viel davon geräumt, um ein Gehöft zu bauen, aber wir hatten immer noch ein Schädlingsproblem.

Wir hatten überall Zecken und jedes Jahr mussten wir wegen June Bugs in unserem Garten kämpfen.

Unser mittlerer Sohn kam eines Tages mit einer riesigen Zecke auf ihn. Er hatte den Ring um den Biss, also gingen wir zum Arzt, um Antibiotika zu holen.

Dieser Tag hat uns zu Guineen geführt. Mein Mann traf eine Entscheidung der Geschäftsleitung und einige Tage später waren wir der stolze Besitzer unserer ersten Guineen.

Da wir Guineen hatten, haben wir keine Fehler.

Sie gehen überall im Wald, in den verschiedenen Tiergebieten, im Garten und auf dem ganzen Hof.

Bugs haben keine Chance.

Dies ist ein weiterer großer Vorteil für den Besitz von Guineen.

6. Guineen müssen geschult werden

Wie bereits erwähnt, sind Guineen keine sehr domestizierten Vögel.

Sie benötigen eigentlich keinen Korb. Sie werden in den Bäumen schlafen.

Wenn Sie jedoch möchten, dass sie nach Hause kommen und sich dort niederlassen, brauchen sie einen Korb.

Wenn Sie sich entscheiden, mit Keets zu beginnen, heben Sie sie im Grunde wie ein Küken oder ein Entlein an. Sie benötigen eine Brutbox und ein Starterfutter.

Sie müssen vor Wind geschützt und in den ersten Wochen warm gehalten werden.

Sie können auch Perlhuhn von Erwachsenen aufziehen.

Wir haben beides getan.

Bei unserer ersten Runde mit Guineen haben wir eintägige Keets gezüchtet. Wir haben sie ganz aufgezogen, bis sie bereit waren, sich frei zu bewegen, und wir haben viel durcheinander gebracht.

Wir lassen sie alle auf einmal gehen.

Guineen reisen in engen Gruppen. Wenn sie alle weg sind, sind sie weg, wenn sie nicht trainiert sind, dass dies zu Hause ist.

Beim nächsten Durchgang haben wir nur Erwachsene gekauft.

Wir haben sie ungefähr sechs Wochen lang eingepfercht. Dann lassen wir sie einzeln raus. Wir würden ungefähr jeden Tag ein neues Guinea veröffentlichen.

Weil sie sich nicht verlassen wollten, mussten sie immer wieder nach Hause kommen, um zu schlafen.

Als alle unsere Guineen freigelassen wurden, wussten sie, dass dies zu Hause war.

Dies ist, was Sie tun müssen, ob Sie sie von Keets erhöhen oder nicht.

Wenn Sie ihnen einen Korb mit Essen, Wasser und Schlafplätzen geben, werden sie jeden Tag mehr nach Hause kommen, als wenn Sie sie einfach in den Bäumen schlafen lassen.

7. Guineen sind arme Mütter

Perlhuhn sind rasante, flüchtige Vögel.

Sie sind auch saisonale Schichten. Sie nisten lieber auf dem Boden als Nistkästen wie Hühner.

Guineen brauchen ungefähr 26-28 Tage, um eine volle Kupplung auszubrüten.

Oft machen sie ein Nest im Wald. Wenn Sie es finden, ist es eine gute Idee, das Nest zurück in den Stall zu bringen.

Guineen sind normalerweise großartige Setter.

Das Problem ist, dass die Mütter nach dem Schlüpfen der Eier wieder losrennen. Sie führen ihre Babys durch feuchte Bereiche, wodurch sie sich abkühlen und letztendlich sterben können.

Was machst du also, wenn du diese Baby-Guineen großziehen willst?

Sie haben zwei Möglichkeiten:

  1. Legen Sie die Meerschweinchen unter eine Bruthenne. Sie wird sie als ihre eigenen erziehen und sich sehr um sie kümmern.
  2. Inkubieren Sie die Eier und heben Sie sie auf, als würden Sie alte Keets kaufen, die Sie gekauft haben.

Wenn Sie die Dinge in der Hand einer Perlhuhn lassen, werden die Keets leider wahrscheinlich nicht überleben.

8. Flieg weg, kleines Guinea

Habe ich dir schon gesagt, dass Guineen nichts mit Hühnern zu tun haben ?

Nun, das sind sie nicht.

Hühner fliegen nicht wirklich. Sie können ihre Flügel benutzen, um leicht zu hohen Stellen zu springen, aber sie steigen nicht auf.

Guineen fliegen.

Ich spreche wie tatsächlich fliegen.

Es ist nichts für unser Perlhuhn, über unser Haus zu fliegen. Sie sitzen mit Leichtigkeit auf unseren Zaunpfosten.

Wenn ihnen etwas Angst macht, fliegen sie einfach darüber.

Ich habe sogar gesehen, wie meine Guineen vom Haus meiner Schwiegermutter zurückgingen, das sich gegenüber von unserem Haus befindet.

Sie hatten es satt, die Auffahrt hinaufzugehen, und flogen ohne Probleme vom unteren Ende unserer Auffahrt über unser Haus in die äußerste Ecke unseres Hinterhofs.

Ich war mir dessen nicht bewusst, als wir sie bekamen. Ich stellte mir vor, sie würden fliegen wie Hühnerfliegen.

Das erste Mal, als ich sie über unserem Haus schweben sah, war es erstaunlich.

Seien Sie also einfach darauf vorbereitet, dass sie tatsächlich größere Entfernungen zurücklegen, als Sie wahrscheinlich denken würden.

9. Guineen sind ausgezeichnete Gärtner

Ich habe bereits erwähnt, dass Guineen großartig darin sind, Käfer zu essen. Sie haben unseren Garten davor bewahrt, von den June Bugs verwüstet zu werden.

Dafür bin ich so dankbar!

Was noch erstaunlicher ist, ist, dass sie Ihren Garten nicht zerstören.

Hühner fressen gerne Käfer, aber sie fressen auch Ihre Pflanzen und kratzen den Boden um sie herum.

Enten sind großartig darin, Käfer wie Hühnchen zu essen. Ihre Füße sind jedoch so groß, dass sie, wenn die Pflanzen nicht groß genug sind, sie quetschen, während sie die Käfer von ihnen fressen.

Und Enten mögen auch bestimmte Pflanzen.

Guineen machen das nicht.

Sie fressen die Käfer, sind empfindlich gegenüber den Pflanzen und kratzen nicht am Boden.

Wenn Sie wie wir sind und versuchen, so viel wie möglich von Ihrem eigenen Essen anzubauen, dann sind Guineen eine großartige kleine Waffe, um diese unerwünschten Gartenschädlinge loszulassen.

10. Guineen sind schnell verrückt

Wenn Sie Ihre Guineen fangen müssen, können Sie es vergessen.

Sie sind schnell.

Der einzige Weg, wie Sie sie wahrscheinlich fangen können, ist, wenn sie nachts eingepfercht sind.

Selbst dann erhalten Sie nur einen Schuss. Wenn Sie es blasen, werden Sie sie in dieser Nacht nicht fangen.

Wie fängst du sie?

Sie müssen zuerst warten, bis sie eingepfercht sind.

Dann musst du sie an ihren Flügeln packen. Wir benutzen tatsächlich ein Netz, damit wir sie nicht verletzen.

Perlhuhn haben wirklich empfindliche Beine. Wenn Sie sie an ihrem Bein packen, peitschen sie an Ihnen herum und brechen es tatsächlich.

Deshalb ist es am besten, sie an den Flügeln zu packen oder einfach ein Netz zu benutzen und den ganzen Vogel auf einmal zu fangen.

Wenn Sie sie fangen müssen, seien Sie bereit, über sich selbst zu lachen. Es wird schnell humorvoll.

11. Guineen sind kostenlose Unterhaltung

Die Leute sagten mir, Hühner seien lustig. Sie hatten Recht.

Die Leute sagten mir, Ziegen seien lustig. Sie hatten Recht.

Aber niemand hat mir jemals gesagt, wie lustig Guineen zu sehen sind.

Wenn sie die Auffahrt auf und ab schlurfen und nach Insekten suchen, ist das ein entzückender Anblick.

Zu sehen, wie ein Guinea eine Katze überlistet und sie dann wegläuft, ist ein lustiger Anblick.

Guineas fügen noch eine lustige Sache hinzu, die Sie beobachten können, während Sie auf einem Gehöft sind. Es ist die kostenlose Unterhaltung der Natur.

12. Guineen sind wartungsarme Vögel

Guineen müssen keinen Korb haben.

Sie suchen nach ihrem Essen.

Guineen brauchen keine Nistkästen.

Ja, ein Coop ist eine gute Idee, wie wir zuvor besprochen haben.

Aber in Wirklichkeit sind Guineen sehr wartungsarm. Es sind keine Nistkästen zu reinigen, kein großer Korb zu warten.

Sie fliegen einfach gerne um Ihr Grundstück herum und fressen Ihre Käfer.

Viel wartungsarmer geht es nicht.

Wenn Sie diese erstaunlichen Vögel als Teil Ihres Gehöfts haben, wird es ein vollständiges Gefühl geben.

Ja, sie haben ihre Vor- und Nachteile, aber aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich meine Guineen nicht tauschen.

Sie waren viel mehr eine Hilfe für unser Gehöft als ein Hindernis.

Hier sind einige ausgezeichnete Anleitungen für Anfänger zum Aufziehen von Perlhuhn, falls Sie sich entscheiden, selbst eine zu kaufen:

  • Aufzucht von Perlhuhn: Alles, was Sie wissen müssen, um es richtig zu machen
  • Alles, was Sie über Perlhuhn-Eier wissen wollen