12 geniale Möglichkeiten, um an freie Samen zu kommen

Gartenarbeit ist ein erfüllendes Unterfangen. Es gibt Ihnen das Gefühl, für Ihre Familie zu sorgen, und ein Gefühl der Leistung am Ende des Tages. Es kann aber auch teuer sein. Zu wissen, wie man kostenlose Vorräte erhält, kann einen großen Unterschied für Ihr Budget bedeuten - und um ehrlich zu sein, es gibt nichts Besseres, als etwas für nichts zu bekommen. Aus diesem Grund teilen wir einige der vielen Möglichkeiten, um kostenlose Samen in die Hände zu bekommen.

Natürlich erhalten Sie häufig kostenloses Saatgut, wenn Sie eine Bestellung bei einer Saatgutfirma aufgeben. In der Regel ist dies an einen Deal gebunden, z. B. "Bestellen Sie Samen im Wert von 25 USD, und wir senden Ihnen ein kostenloses Paket." Darüber reden wir hier nicht. Wir werden uns einige viel bessere Möglichkeiten ansehen, um kostenlose Samen zu erhalten.

1. Speichern Sie Ihre eigenen Samen

Die erste Option ist wahrscheinlich der häufigste Weg, um freies Saatgut zu erhalten. Die einzige Herausforderung besteht darin, dass Sie im ersten Jahr möglicherweise (nicht wirklich) kaufen, tauschen oder stehlen müssen, um anzufangen.

Wenn Sie Ihre eigenen Samen sparen, sparen Sie nicht nur viel Geld, sondern können auch aus den besten Pflanzen im Garten auswählen. Wenn Sie Ihre eigenen Samen aufbewahren, wählen Sie bewusst Obst oder Gemüse, die überlegen sind.

Durch das Speichern von Samen können Sie auch Wissenschaftler spielen und Ihre Ernte kontinuierlich verbessern. Denken Sie daran, dass Sie mit offen bestäubten Sorten und Erbstücksorten beginnen müssen, um lebensfähige Samen zu erhalten. Hybridsamen wachsen den Eltern nicht treu. Wenn Sie Ihre Samen geerntet haben, stellen Sie sicher, dass Sie sie ordnungsgemäß lagern.

2. Online-Samenaustausch

Saatgutaustausch ist eine großartige Möglichkeit, um kostenloses Saatgut zu erhalten und Gleichgesinnte zu treffen. Grundsätzlich funktioniert ein Saatgutaustausch wie ein Handel. Sie entscheiden, welche Samen Sie zusätzlich haben und welche Samen Sie erhalten möchten. In einigen Situationen können Sie einfach Samen anfordern.

Trades werden online oder manchmal telefonisch arrangiert. Dann gehen Sie einfach zur Post und schicken Ihre Samen an jeden, mit dem Sie handeln. Es ist eine Win-Win-Situation.

Seed Savers Exchange

Die größte und älteste Saatgutbörse ist die Saatgutsparbörse. Seed Savers ist eine gemeinnützige Organisation, deren Mission es ist, "Amerikas kulturell vielfältiges, aber gefährdetes Erbe an Garten- und Nahrungspflanzen für zukünftige Generationen zu bewahren und zu fördern, indem Samen und Pflanzen von Erbstücken gesammelt, angebaut und geteilt werden".

Sie unterhalten eine Samenbank in Decorah, Iowa, die 25.000 verschiedene Saatgutsorten beherbergt. Sie haben weltweite Anerkennung für die Konservierung von Erbstücksamen für zukünftige Generationen erhalten. Diese Samen werden über die Börse und über ihren Versandkatalog verteilt.

Um Samen anzufordern oder aufzulisten, müssen Sie Mitglied sein. Es gibt keine Kosten für die Mitgliedschaft, aber es gibt nominale Kosten zur Deckung der Versandkosten. Der Versand kann je nach Bestellung variieren, liegt jedoch normalerweise zwischen 3 und 6 US-Dollar pro Paket.

3. Lokaler Seed Exchange s

Viele Samenpakete enthalten hundert oder mehr Samen. Wenn Sie Samen bestellen, benötigen Sie häufig nur etwa zehn einzelne Samen. Ein lokaler Tausch ist großartig, weil Sie die Samen, die Sie nicht benötigen, gegen etwas eintauschen können, das Sie tun.

Ein weiterer Vorteil eines lokalen Austauschs besteht darin, dass die Menschen in Ihrer Nähe Samen verwenden, die an Ihrem Standort gut funktionieren. Sie können auch gemeinsam mit Menschen in Ihrer Nähe Pflanzen züchten, die gegen lokale Krankheiten oder Insektenpopulationen resistent sind.

Es gibt viele lokale Vermittlungsstellen. Sie können einfach im Internet nach einem in Ihrer Stadt suchen. Rufen Sie einige Organisationen in Ihrer Gemeinde an und prüfen Sie, ob sie kostenloses oder kostengünstiges Saatgut anbieten. Gartenclubs oder Botanische Gärten sind ebenfalls ein guter Ort, um sich zu erkundigen.

Wenn Sie wie ich sind und in einer kleinen ländlichen Gemeinde leben, überprüfen Sie auch die Bezirksstädte um Sie herum.

Neben dem Erhalt von kostenlosem Saatgut bietet die Zugehörigkeit zu einem Saatgutaustausch viele Vorteile. Einige dieser Erbstückpflanzen haben eine faszinierende Geschichte und können Teil einer interessanten Familienlinie sein.

Sie tragen nicht nur zur Rettung einer genetischen Pflanzenlinie bei, sondern tragen auch zur reichen Artenvielfalt bei, die erforderlich ist, damit Pflanzen gedeihen können. Wenn wir ungewöhnliche und seltene Samen im Umlauf halten, erhöht dies die Artenvielfalt. Es hilft auch unseren lokalen Tier- und Insektenpopulationen, indem es Lebensmittel bereitstellt, an die sich ihr Körper angepasst hat.

Kirchen

Kirchen führen in ihrer Gemeinde häufig lokale Saatgutbörsen oder Werbegeschenke durch. Diejenigen in meiner Gegend tauschen oft Tage aus, an denen Sie neben kostenlosem Saatgut auch viele andere Gegenstände austauschen können. Sie können Werkzeuge, Gartenbücher und Gartengeräte schnappen.

4. Das Free Seed-Projekt

Das Free Seed Project ist ein Programm, das Samen verschenkt. Es hat einige Bedingungen und ist auf ein geringeres Einkommen oder neue Gärtner ausgerichtet, aber es kann eine gute Option für diejenigen sein, die hoffen, einen Garten mit geringen oder keinen Kosten anzulegen. Sobald Sie Ihren Garten angelegt haben, können Sie die Samen Ihrer Ernte für das nächste Jahr aufbewahren.

5. Erweiterungsbüros

Ihr landwirtschaftliches Beratungsbüro oder USDA-Büro verfügt möglicherweise über Ressourcen für Sie. Fragen Sie zuerst bei ihnen nach oder ob Sie keinen Saatgutaustausch nutzen können, da sie normalerweise wissen, was verfügbar ist, um Hausgärtnern und Bauern gleichermaßen zu helfen.

Mein lokales Beratungsbüro verschenkt jedes Jahr einen Baum. Manchmal verschenken sie Zierpflanzen, aber sie haben auch Obstbäume und Zuckerahorne verschenkt.

6. Social Media

Social Media ist ein großartiger Ort, um nach Saatgutaustausch zu suchen. Es gibt zahlreiche Gartengruppen auf Facebook. Einige sind lokal und andere national. Eine Facebook-Gruppe, die Sie im Auge behalten sollten, ist der Great American Seed Swap.

7. Sozialämter

In meiner Gegend verschenkt die lokale Gemeinschaftsaktion eine Pflanze und Samen. Jedes Frühjahr verteilen sie im Rahmen ihrer Initiative kostenlose Tomaten- und Pfefferpflanzen sowie Samen, um Menschen dabei zu helfen, sich gesund zu ernähren.

Einige Sozialämter haben möglicherweise Einkommensanforderungen für ihre Programme. Viele Werbegeschenke für Pflanzen sind jedoch dazu da, der gesamten Gemeinde zu dienen, und jeder kann teilnehmen.

8. Pflanzen Sie eine Reihe für die Hungrigen

Es gibt mehrere soziale Organisationen, die kostenloses Saatgut mit der Vereinbarung verschenken, dass Sie frische Produkte zu einer örtlichen Lebensmittelbank bringen. Ich habe das Programm Plant A Row For The Hungry mehrmals durchgeführt. Sie senden oft Samen und Marker und bitten Sie einfach, einen Teil Ihres Kopfgeldes zu spenden.

Ich mag dieses Programm, weil ich mich gut fühle, wenn ich meine Ernte mit anderen teile. Es war auch eine Möglichkeit für mich, andere Gärtner zu treffen, die ebenfalls am Programm teilnahmen.

9. Bibliotheken

Immer mehr Bibliotheken gehen über den Tellerrand hinaus und überlegen sich kreative Wege, um Teil der Community zu werden. Überprüfen Sie, ob Ihre lokalen Bibliotheken über eine Leihbibliothek für Seeds verfügen.

In der Nashville Library gibt es einen Saatgutaustausch. Sie benötigen lediglich einen Bibliotheksausweis. Sie können die Samen durchsuchen, auswählen, was Sie möchten, und sie mit nach Hause nehmen, um zu wachsen. Am Ende der Saison sammelst du Samen und bringst sie zurück in die Bibliothek, um sie mit anderen zu teilen.

Viele Bibliotheken unterrichten auch Gartenunterricht oder haben einen ausgebildeten Bibliothekar, der bereit ist, neue Gärtner in der Kunst des Sparens von Saatgut zu betreuen.

10. Lokaler Bauernmarkt

Dieser Weg ist nicht immer kostenlos, aber es ist ein cooler Weg, neue interessante Pflanzen zu sehen, die Menschen anbauen. Gehen Sie um den Markt herum und sprechen Sie mit Anbietern. Vielleicht finden Sie Leute, die bereit sind, am Ende der Saison Saatgut zu handeln.

Einmal war ich auf dem örtlichen Bauernmarkt und jemand hatte diese coolen asiatischen Gurken. Ich fragte nach ihnen und fand heraus, dass sie Erbstücke waren. Ich kaufte einen und brachte ihn nach Hause. Es hat super geschmeckt, also habe ich die Samen für das nächste Jahr aufgehoben. Jetzt habe ich eine neue Gurkensorte, die zu einem Familienfavoriten geworden ist.

Wenn Sie eine USDA-Bio-Zertifizierung planen, müssen Sie alle Saatguteinsparungen dokumentieren, um nachzuweisen, dass die Samen biologischen Ursprungs sind.

11. Gemeinnützige Organisationen / Gemeinschaftsgärten und Lebensmittelinitiativen

Treten Sie einer gemeinnützigen Organisation bei oder gründen Sie sie, die der Gemeinde dient, indem Sie über Gartenarbeit unterrichten oder Gartengrundstücke in der Gemeinde haben. Viele gemeinnützige Organisationen möchten Menschen dabei helfen, gesündere Lebensmittel zu essen.

Als gemeinnütziger Verein habe ich oft an Saatgutfirmen und Kataloge geschrieben, meine Mission erklärt und um freies Saatgut gebeten. Ich habe auf diese Weise mehrmals Samen erhalten.

Dies kann einige Formalitäten von Ihrer Seite beinhalten. Sie müssen ihnen Ihre EIN-Nummer geben und Ihre Mission erklären und wie Sie die Samen verwenden möchten. Manchmal möchten Unternehmen Bilder davon sehen, wie die Samen verwendet wurden.

12. Starten Sie einen kostenlosen Seed Exchange

Sie haben sich also Ihre lokalen Ressourcen angesehen und keinen Saatgutaustausch gefunden. Warum nicht einen starten? Gehen Sie zu Ihrer örtlichen Bibliothek und Kirche und fragen Sie, ob Sie entweder mit ihnen zusammenarbeiten können oder ob sie Sie aufnehmen werden.

Holen Sie sich das Wort in Ihrer Gemeinde. Nutzen Sie soziale Medien, bringen Sie Plakate in Geschäften an und erzählen Sie es allen Ihren Gartenfreunden. Lassen Sie die Leute im Frühling wissen, wenn sie ihre Gärten bepflanzen. Auf diese Weise haben sie Zeit, Samen zu pflanzen, zu ernten und zu lagern.

Wegbringen

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, um freies Saatgut zu erhalten. Dies hilft nicht nur bei Ihren Gartenkosten, sondern Sie treffen auch Gleichgesinnte und erfahren mehr über den Anbau und die Einsparung von Saatgut. Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, welche Methode am besten für Sie funktioniert.