11 einzigartige Möglichkeiten, Ihren Teenager dazu zu bringen, im Haus zu helfen

Ich nähere mich schnell einer Zeit, in der ich Teenager zu Hause habe.

Ich erinnere mich lebhaft daran, vor nicht allzu langer Zeit selbst einer gewesen zu sein. Meine Hauptaufgabe im Haus war das Geschirr. Ich musste sie von Hand waschen. Pfui.

Abgesehen davon, obwohl meine Mutter alles so gemacht hat, würde ich sagen, dass ich ein ziemlich gutes Geschäft hatte.

Wenn meine Mädchen älter werden, frustriert es mich, wenn ich im Haus herumlaufe und versuche, Sachen aufzuräumen, und sie sind in der Elektronik oder sehen fern.

Deshalb suche ich heute nach kreativen und einzigartigen Wegen, um sie dazu zu bringen, mir zu helfen. Folgendes habe ich mir ausgedacht.

So bringen Sie Ihren Teenager dazu, im Haus zu helfen

1. Zonenreinigung

Dies ist ein "Vorher-Bild" des Versuchs einer Mutter, ihre Teenager zum Putzen zu bringen. Das Nachher, das Sie bei Catholic Sistas sehen können, ist viel besser.

Die Grundlage ihrer Arbeit ist folgende: Sie hatte bereits eine eigene Liste von Dingen, die jeden Tag und jede Woche in jedem Raum erledigt werden mussten. Anstatt alles selbst zu machen, gibt sie ihnen eine „Zone“. Die Zone wechselt wöchentlich.

Zuerst musste sie sich mit jedem von ihnen zusammensetzen und sagen: „So funktioniert das in diesem Raum“, aber nach einer Weile haben sie die Liste und wissen, was von ihnen erwartet wird.

Sie spricht darüber, wie sie immer noch faule Momente haben, aber jede Woche sehr territorial zu ihrer „Zone“ sind. Sie merkt an, dass alles besser wird und es weniger Stress für sie ist und das klingt gut genug für mich!

2. Sturzflüge reinigen

Dies zeigt offensichtlich, dass ein kleiner Helfer hilft. Und wenn Sie ein kleines Kind und Teenager in Ihrem Haus haben - was für ein Spaß! Ich bin ein bisschen eifersüchtig.

Wie auch immer, Alison von Pint Sized Treasures hatte die Idee eines Sturzflugs und es klingt auch wie ein Gewinner. Sie hat ein paar Mal am Tag die Wahl, wo sie ihnen sagt: "Zeit für einen sauberen Sturzflug!" und sie machen sich an die Arbeit.

Ich konnte sehen, dass das eine Menge Spaß macht, solange die Kinder es zulassen. Bei Bedarf können Sie ihnen zunächst bestimmte Aufgaben geben. Schalten Sie Musik ein, stellen Sie einen Timer ein und machen Sie sich an die Arbeit.

Wir haben das letztes Jahr gemacht, als wir in unserem anderen Haus lebten. Meinem Mann hat es nicht gefallen, weil das Haus in den fünfzehn Minuten, in denen wir gearbeitet haben, nicht super sauber geworden ist, aber es wurde sicher viel sauberer als es war.

Je mehr Sie dies tun, desto sauberer wird Ihr Haus natürlich.

3. Mit gutem Beispiel vorangehen

Jody Allen von The Stay at Home Mum machte einen guten Punkt - einen, über den ich ziemlich oft nachgedacht habe. Wenn ich das Haus nicht sauber halten kann, wie kann ich das erwarten?

In der Welt der Persönlichkeiten (wissen Sie nicht, was das ist? Machen Sie den Test und erfahren Sie hier mehr über sich selbst) Ich bin ein Aktivist und sehe diese Situation natürlich so: Ich kämpfe, weil ich es versuche einen ganzen Haushalt alleine übernehmen. Wenn ich Hilfe hätte, wäre es nicht so schlimm.

Deshalb entscheide ich mich, mit meinen Töchtern zu sprechen und zu erklären, dass das Haus schmutzig ist, weil Mama völlig abgenutzt ist. Lassen Sie uns zusammenarbeiten, um das Haus sauberer zu machen, damit wir uns alle besser fühlen können. Und dann setzen wir eine der anderen Ideen um. Ich gebe ihnen Optionen. Bei Bedarf werde ich ein wenig mehr arbeiten, um sicherzustellen, dass ich ein gutes Beispiel gebe.

4. Erwartungen gesetzt haben

Ich habe nicht nur bald eigene Teenager, sondern unterrichte auch ältere Teenager. Ich verspreche Ihnen, es ist genauso schwierig, fünfzehn Schüler dazu zu bringen, nach dem Kochen nach sich selbst aufzuräumen.

Meine Rettung während des ersten Unterrichtsjahres kam von einem Papier, das klare Erwartungen für alle in der Gruppe stellte. Auf diese Weise konnte ich sehen, dass es Joes Job war, wenn ich bemerkte, dass das Geschirr in der goldenen Küche nicht fertig war (und niemand erklärte warum). Seine Note würde seine Bemühungen widerspiegeln.

Wie bei meinem Papiersystem und der Zonenreinigung ist es wichtig, klare Erwartungen zu setzen. Für die Swoop-Methode könnte man sagen: „Ich brauche mindestens fünfzehn Minuten, um Dinge zu reinigen und wegzuräumen. Wenn Sie nach dem Einlagern mehr Zeit haben, kehren Sie bitte die Küche und wischen Sie sie ab. “ Halten Sie zur Zonenreinigung eine schriftliche Liste bereit. In den später erläuterten Methoden werde ich dieses Problem sicher ansprechen.

Der Schlüssel hier ist, wie bei vielen Dingen im Leben, das Gleichgewicht. Lassen Sie sie wissen, dass sich Ihre Erwartungen nicht ändern, aber wenn das Leben passiert, müssen sie mit Ihnen sprechen, um einen Plan B auszuarbeiten. Zu wissen, dass sie zu Ihnen kommen können und Sie kein Bohrer sind, ist wichtig, aber ebenso wichtig Lassen Sie sie wissen, dass das, was Sie erwarten, getan werden muss. Ein Weg, dies zu tun, besteht darin, vernünftige Konsequenzen zu haben.

5. Haben vernünftige Konsequenzen

Bevor Sie beginnen, müssen Sie realistisch sein. Ist es für Sie wichtig, ihr Bett zu machen, oder stellen Sie fest, dass Sie nicht zu Hause genug sind, um die Befriedigung zu bekommen, ihr Bett gemacht zu sehen, bevor sie hineinfallen? Das Setzen realistischer Erwartungen fällt unter die Kategorie "Vorbild", hilft Ihnen jedoch auch dabei, Ihre Konsequenzen festzuhalten und nicht zu verzichten.

Bevor Sie Ihre Reise beginnen, müssen Sie auch wissen, welche Konsequenzen dies haben wird. Es ist zu Ihrem Vorteil, sie nicht sofort zu finden, da Sie mit einem Spielplan konsistent sein können. Ich würde etwas Ähnliches vorschlagen, wie wir es mit meiner Tochter gelernt haben, die aufgrund von Zerebralparese emotionale Probleme hat.

Unser Aktionsplan lautet: Zuerst bekommt sie eine Erinnerung. Wenn das nicht funktioniert, fügen wir einem Glas Murmeln hinzu. Wenn sie drei Murmeln erreicht, verliert sie für den Rest des Tages die Elektronik. Jeder Tag ist ein Neuanfang, denn wir alle verdienen einen Neuanfang.

Was ist, wenn das nicht funktioniert? Ich habe kürzlich eine gute von Web MD gehört - sagen Sie ihnen, dass Sie einen Hausputzer einstellen und das Geld für die Reinigung aus ihrer Zulage / Geschenkkasse / etc… kommt.

Denken Sie daran - bleiben Sie dabei!

6. Teilen Sie die Aufgaben auf drei Arten

Obwohl ich dem Titel dieses Beitrags überhaupt nicht zustimme, teilt der She Knows-Artikel von Joanne Kimes die Dinge in eine Weise auf, über die ich zumindest nachgedacht habe…

Sie haben ihre Aufgaben auf drei Arten aufgeteilt: Erstens müssen sie ihre Unordnung ausgleichen. Dies könnte durch Sturzflugreinigung erfolgen. Zweitens müssen sie regelmäßige, unbezahlte Aufgaben haben. Ich nenne das ein Teil der Familie. Wenn sie das Haus verlassen, wird sie niemand dafür bezahlen, ihr eigenes Haus zu putzen - warum sollten sie es jetzt tun?

Das dritte ist, wo es den Eltern zugute kommt - erstellen Sie ein Schwarzes Brett, das eine lästige Pflicht und den Preis hat, den es zahlt. Sie werden jedoch nur bezahlt, wenn sowohl ihre regulären Aufgaben erledigt sind als auch die bezahlte Arbeit erledigt und gut erledigt ist. Besprechen Sie diese Erwartungen erneut im Voraus.

Sie könnten noch einen Schritt weiter gehen und auch an den Finanzen arbeiten, sodass sie zehn Prozent ihres Einkommens aufbringen und zehn Prozent spenden.

7. Premacks Prinzip

Dies ist auch eine, die wir vor einigen Jahren mit Hausaufgaben begonnen haben. Das Konzept ist ehrlich gesagt so einfach wie das Festlegen eines Zeitplans und das Festhalten daran.

So sieht unser Hausaufgabenplan aus: Sie kommt nach Hause und darf 30 Minuten lang tun, was sie will. Sie kann fernsehen, an den Computer steigen, einen Freund anrufen und nach draußen gehen. Sie nennen es, sie kann es tun (im Rahmen der Vernunft).

Sobald ihre dreißig Minuten abgelaufen sind, muss sie ihre Hausaufgaben machen, egal was passiert. Der andere Schlüssel, um Hausaufgaben zu machen - sie muss dort sitzen, bis es vollständig erledigt ist.

Offensichtlich gab es zuerst Widerstand, aber nach einer Weile verstand sie, dass es das war, was wir von ihr erwartet hatten und es wurde einfacher, ihre Hausaufgaben wurden kürzer und das Leben aller im Haushalt war besser dafür.

Ebenso können Sie eine bestimmte Zeit für saubere Sturzflüge oder eine Zeit festlegen, zu der alle mit Musik reinigen. Finden Sie in jedem Fall etwas heraus, das für Ihre Familie funktioniert, und bleiben Sie dabei.

8. Starten Sie sie

Ich kann mich an meine Teenagerjahre erinnern, als meine Mutter am Samstag um 9:30 Uhr morgens saugte. Mein Zimmer war direkt neben dem Wohnzimmer und ich dachte, ich würde sterben. Leider putze ich jetzt am Samstagmorgen um 9:30 Uhr (obwohl ich mich für unseren Van entscheide).

Wie auch immer, wenn sie wollte, dass ich sauber mache, fühlte es sich wahrscheinlich an, als würde ich an den Zähnen ziehen. Wieder eine andere Sache, mit der ich mich jetzt beschäftige. Die epische Augenrolle.

Ich habe noch nie darüber nachgedacht, sie in Gang zu bringen. Die Mama, die zu Hause bleibt, empfiehlt diese Idee. Öffnen Sie das Fenster, stellen Sie den Staubsauger und einen schmutzigen Wäschekorb in die Mitte des Raums, definieren Sie, was Sie erwarten, schalten Sie Musik ein und gehen Sie dann.

Zeigen Sie ihnen, dass Sie glauben, dass sie es alleine schaffen können. Lassen Sie sie ihre ruhige Zeit in ihrem Raum genießen.

9. Denken Sie daran, es ist ihr Raum

Eine der besten Möglichkeiten, einen Teenager dazu zu bringen, die Verantwortung zu übernehmen, besteht darin, ihm Verantwortung zu übertragen. Lassen Sie sie bestimmen, wie ihr Zimmer aussehen soll.

Wenn sie putzen und eine Wand voller Bilder von Freunden mögen, lassen Sie sie es tun. Vielleicht wollen sie neue Bettlaken, die sie in Pottery Barn Teen gesehen haben. Versuchen Sie es für sie zu bekommen. Auf diese Weise wird ihr Raum wirklich zu einem Spiegelbild von ihnen und Ihrem Haushalt!

10. Mach das Undenkbare

Ich war froh, diesen Artikel im Wall Street Journal von Sue Shellenbarger zu finden, weil ich wieder etwas Ähnliches getan habe.

In dem Artikel bat eine Mutter ihren Teenager, aufzuräumen, und sie setzten eine Frist. Als die Frist kam und ging, ging die Mutter bis zum Äußersten und nahm alles, sogar Kleidung, aus ihrem Schlafzimmer und legte es auf den Dachboden.

Sie musste Aufgaben erledigen, um ihre Sachen zurück zu verdienen (ja, sogar die Kleidung). Mein Mann und ich stopften sie in einen Schrank und sie bekamen vor einer Woche ein Spielzeug, solange das Zimmer sauber blieb.

Es ist wirklich ein unhöfliches Erwachen. Die Mutter in Shellenbargers Artikel ist verständnisvoll und die Regeln biegen sich ein wenig, wenn ihre Tochter mit Aktivitäten beschäftigt ist.

11. Gehen Sie der Wurzel der Dinge auf den Grund

Ich hoffe von ganzem Herzen, dass Sie, wenn Sie dies lesen, eine ziemlich gute Beziehung zu Ihrem Kind haben. Wenn nicht, ist es jetzt an der Zeit, die Verbindung wiederherzustellen. Nehmen Sie sie für eine Tasse Kaffee.

Fragen Sie sie, wie es sich anfühlt, wenn Sie sie bitten, sich um ihre Umgebung zu kümmern oder im Haus zu helfen. Fragen Sie nach Ideen für die Zusammenarbeit. Sie könnten herausfinden, dass ein Teil ihres Problems darin besteht, dass sie beschäftigt sind.

Ehrlich gesagt, als Lehrer für Teenager bin ich erstaunt darüber, was sie tun. Ich habe eine Studentin, die gerade As macht, in zwei College-Klassen ist, eine Cheerleaderin ist, die Schatzmeisterin ihrer Juniorenklasse und einen Teilzeitjob von über zwanzig Stunden pro Woche innehat.

Meine Damen und Herren, dies ist unsere Zukunft und ich finde das ziemlich großartig. Nicht wahr?

Denken Sie also positiv und sprechen Sie positiv mit ihnen. Finden Sie heraus, was in ihrem Leben vor sich geht, und erstellen Sie gemeinsam einen Zeitplan für die Reinigung, der für Sie beide funktioniert. Wenn das nicht funktioniert, siehe Nummer zehn.

Fazit

Ein letzter Ratschlag, der ebenso schwer zu schlucken ist - manchmal ist es am besten, einfach die Tür zu schließen. Die meisten Menschen verstehen, wie es ist, mit einem Teenager zu leben. Auch wenn sie selbst noch keine haben, waren sie einmal eine.

Lieben Sie Ihr Kind so, wie es ist, und geben Sie Ihr Bestes, damit es sein Bestes gibt. Das ist alles was zählt.