10 Dinge über die Aufzucht von Schweinen, die Sie nicht in Büchern lesen werden

Die Aufzucht von Tieren für Fleisch ist ein einzigartiges Erlebnis.

Es ist eine ziemliche Errungenschaft zu sehen, dass Sie von der Geburt bis zum Gefrierschrank etwas aufgezogen haben. Es bringt auch Trost und Seelenfrieden, alles über das Fleisch zu wissen, das Sie selbst und Ihre Lieben füttern.

Das Aufziehen des eigenen Schweinefleischs ist jedoch eine ganz eigene Erfahrung.

Es gibt definitiv einige Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie den Sprung in die Schweinezucht wagen.

1. Schweine brauchen starkes Fechten oder zumindest etwas Kreativität

Schweine sind sehr starke Tiere. Sie können unter gewöhnlichen Metallzäunen wurzeln.

Sie müssen spezielle Schweinezäune kaufen.

Dieses Zeug ist sehr stark und sehr schwer zu biegen.

Es ist auch ziemlich teuer. Wenn Sie das Geld haben, um es zu kaufen, empfehle ich es. Wenn nicht, verwenden Sie normale Metallzäune, um Ihren Schweinestall einzäunen.

Nachdem Sie mit dem Zaun fertig sind, gehen Sie mit Paletten um die Innenseite des Zauns zurück, um den Zaun zu verstärken. Dies sollte die Schweine dort halten, wo sie hingehören.

2. Schweine haben einen Geruch

Schweine haben ein einzigartiges Aroma.

Um ehrlich zu sein, wenn Sie nicht wissen, wie Sie es vermeiden können, stinken Schweine auf Hochtouren! Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zwischen dem Schweinestall und Ihrem Zuhause.

Erkundigen Sie sich auch bei Ihrer örtlichen Verordnung, wie viel Platz zwischen Ihrem Schweinestall und dem Haus Ihres Nachbarn erforderlich ist.

Die Gesetze variieren von Staat zu Staat.

Der beste Weg, mit dem Geruch eines Schweins umzugehen, besteht darin, alles zusammen zu vermeiden. Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu erreichen:

Der erste ist, einen mobilen Schweinestall wie diesen zu bauen. Dies ermöglicht es Ihren Schweinen, in Bewegung zu bleiben und somit eine Ansammlung von Schweineabfällen und Gerüchen zu vermeiden.

Bild: lilachillfarmpa.com

Die zweite besteht darin, Ihren Schweinen eine Weide zu geben und ihnen Freilandhaltung zu ermöglichen. Dies verhindert, dass sie einen Bereich verwurzeln, vermeidet den Schlamm und vermeidet auch die Ansammlung von Abfällen.

Der letzte Weg, um den Geruch eines Schweins zu vermeiden, besteht darin, seinen Bereich mit frischem Stroh zu bedecken, das etwa 4 bis 6 Zoll tief ist.

Viele Homesteaders haben nicht viel Land, wollen aber trotzdem Schweine aufziehen. Die Aufzucht von Schweinen auf einem kleinen Grundstück ist noch möglich. Hier ist die Idee, ihre Fläche mit Stroh zu bedecken, wirklich nützlich.

Wenn Schweine in einem Stall gehalten werden, werden sie das Land verwurzeln. Es ist so, weil Schweine es lieben, immer mit etwas bedeckt zu sein. Sie mögen es buchstäblich, wie Schweine in eine Decke gewickelt zu werden.

Wenn Sie ihren Bereich mit frischem Stroh bedecken, wird dies sie davon abhalten, Wurzeln zu schlagen, und ihnen helfen, sich in frischem Stroh gegen Schlamm und Kot zu suhlen.

Stroh ist manchmal der beste Freund eines Schweinebesitzers.

3. Schweine essen viel!

Bevor Sie Schweine bekommen, müssen Sie sich eine gute und vorzugsweise auch wirtschaftliche Quelle sichern.

Für jeweils dreißig Pfund Schwein benötigen sie sieben Pfund Futter.

Das ist viel Essen an einem Tag. Vor allem, wenn Sie ein 200-300 Pfund Schwein aufziehen!

Wenn Sie das Land haben, um Ihren Schweinen die Freilandhaltung zu ermöglichen, können Sie wahrscheinlich davonkommen, ihre Ernährung durch im Laden gekauftes Schweinefutter zu ergänzen, ohne eine zweite Hypothek aufnehmen zu müssen.

Wenn Sie diese Option jedoch nicht haben, müssen Sie einige der alternativen Methoden zur Fütterung Ihrer Schweine anwenden, insbesondere wenn Sie Futterschweine aufziehen.

Eine der billigsten Möglichkeiten, Ihre Schweine zu füttern, besteht darin, einen eintägigen Brotladen oder eine lokale Bäckerei zu finden. Einige Bäckereien verkaufen Ihnen ihre eintägigen Produkte extrem billig oder kostenlos, nur um sie aus dem Weg zu räumen.

Viele der eintägigen Brotläden geben Ihnen eine ganze LKW-Ladung für etwa 50 US-Dollar, die Ihre Schweine fast einen Monat lang füttern würde, wenn Sie sie auch mit einigen anderen Artikeln ergänzen würden.

Eine andere billige Möglichkeit, Schweine zu füttern, besteht darin, sie mit alten Milchprodukten zu füttern.

Oft können Sie zum Lebensmittelgeschäft gehen und ermäßigte Milch finden, die sich auf den Ablauf vorbereitet. Kaufen Sie so viele davon wie möglich und geben Sie sie Ihren Schweinen.

Wenn Sie eine Milchkuh oder Milchziegen haben, die Ihnen viel Milch geben, können Sie diese auch verwenden, um Ihre Schweine zu füttern!

Schweine lieben auch Molke. Wenn Sie in der Nähe einer Käserei wohnen, verkaufen sie diese billig oder verschenken sie. Es ist eine großartige Quelle für Schweinefutter.

Mais ist auch für Ihre Schweine ein billigeres Futter. Einige Leute lehnen es ab, weil es für sie mästet, aber sie lieben es und es hält sie satt. Sie können sie entweder mit ganzem Kernmais füttern oder den Mais über Nacht in Wasser einweichen und ihn in einer Slop-Form füttern.

Dies wird jede Falte ausfüllen, die sie haben.

Die letzte billige Futteroption für Schweine besteht darin, sie mit Kompost zu füttern. Bewahren Sie einen Eimer und alle Lebensmittel, die Sie normalerweise wegwerfen würden, an Ihre Schweine auf.

Sie lieben Tischabfälle und es reduziert Ihren Hausmüll.

Das Füttern von Schweinen ist eine große Verantwortung, aber wenn Sie Ihre Forschung im Voraus durchführen, werden Sie feststellen, was in Ihrer Region verfügbar ist und das Futter liefert, das Ihre Schweine benötigen.

4. Schweine brauchen einen dauerhaften Futterautomaten

Wie ich bereits sagte, sind Schweine starke Tiere. Wenn Sie nicht möchten, dass sie ihr Essen überall hin werfen, benötigen Sie eine robuste Zuführung.

Hier ist eine Option zum Upcycling eines alten Spülbeckens. Dadurch können die Schweine fressen, ohne ihr Futter zu verschwenden:

Wir benutzen einen großen Mülleimer. Wir haben es als automatische Zuführung mit Mais eingerichtet. Schweine essen gerne den ganzen Tag, deshalb lassen wir den Maisfutterautomat immer zur Verfügung, wenn sie essen möchten, aber wir ergänzen ihre Ernährung auch mit Resten und überschüssigem Futter, das wir unterwegs finden.

Wir haken den Mülleimerdeckel über eine der Stangen, die ihren Zaun halten. Dies verhindert, dass die Schweine den Futterautomaten sehr weit bewegen können.

Dies mag winzig erscheinen, aber wenn Sie viel Geld und Mühe aufwenden, um Ihre Schweine zu füttern, ist es wichtig sicherzustellen, dass nichts davon verschwendet wird.

5. Schweine (wie jedes Tier) brauchen sauberes Wasser

Schweine trinken viel Wasser. Sie brauchen eine Art sauberes Wasser.

Wenn Ihre Schweine aus Freilandhaltung sind, reicht ein Teich aus.

Wenn sich Ihre Schweine in einem Stall befinden müssen, ist es wichtig, ihnen mindestens einmal täglich ausreichend sauberes Wasser zu geben.

Schweine neigen dazu, ihr Wasser schmutzig zu machen. Wenn Sie es also auch tagsüber eine zusätzliche Zeit ablassen können, würden sie es wirklich schätzen.

Ihr Tränker muss robust sein, genau wie ein Feeder, damit sie ihn nicht umwerfen. Wir benutzen eine große Box unter dem Bett und füllen sie mit ungefähr 10 Gallonen Wasser pro Tag.

Dies macht es zu schwer, um herumzuschlagen.

Schweine halten sich auch gerne in ihrem Wasser kühl, damit sie nicht in ihrem Trinkwasser baden. Es wird empfohlen, ihnen ein Kinderbecken zu geben, damit sie sich darin abkühlen können.

6. Schweine brauchen eine Scheune zum Schlafen

Lassen Sie sich nicht vom Wort „Scheune“ erschrecken.

Wenn Sie ein kleiner Homesteader sind, denken Sie nicht, dass Sie einen riesigen Stall haben müssen, um Schweine zu züchten, weil Sie dies nicht tun.

Sie benötigen einen dreiseitigen Unterstand mit einem Dach, das sie trocken hält, den Wind blockiert und sie auch an heißen Tagen aus der Sonne bringt.

Wenn Sie Schweine aufziehen, die dunkler sind, können sie etwas besser mit der Hitze umgehen als hellhäutige Schweine. Hellhäutige Schweine bekommen im Sommer tatsächlich einen Sonnenbrand. Umso wichtiger ist es, ihnen einen schattigen Schutz zu bieten.

Wir haben unseren Schweinestall aus Paletten gebaut. Es hat drei Seiten, ist nur eine Palette hoch und hat ein Metalldach, um den Regen abzuhalten.

Geben Sie ihnen in ihrer Scheune ausreichend sauberes Stroh, damit sie darauf schlafen können. Dies hilft, sie trocken und warm zu halten. Es ist ein wichtiger Bestandteil der Fleischhaltung von Schweinen, sicherzustellen, dass Ihre Schweine einen funktionierenden Schlafplatz haben und Schutz vor den Elementen finden.

7. Männliche Schweine (Eber) müssen kastriert werden

Dies war eine Tatsache, die ich in meinen frühesten Tagen als Schweinehalter etwas spät erfuhr.

Am Ende hatte ich mehr Schweine als ich bei meinem ersten Kauf brauchte, weil ich nicht wusste, dass männliche Schweine kastriert werden mussten.

Eber müssen bis zum Alter von 14 Tagen kastriert sein.

Der Hauptgrund für die Kastration eines Fleischschweins ist, dass das Testosteron einen schlechten Geschmack im Fleisch verursacht.

Es ist wichtig, eine angemessene Ausbildung zu erhalten oder Ihre männlichen Schweine von einem Tierarzt kastrieren zu lassen, da dies kein einfaches Verfahren ist.

8. Schweine haben ihre eigene Persönlichkeit

Einige Schweine sind sehr liebenswürdig und fühlen sich mit Menschen wohl. Andere sind das genaue Gegenteil.

Schweine können aggressiv und aufdringlich gegenüber Futter sein, mit Menschen und untereinander. Es kommt sehr häufig vor, dass Schweine sich gegenseitig beißen, wenn sie in den Fütterungsbereich gelangen.

Wenn Sie zwei männliche Schweine haben, ist es sehr häufig, dass sie sich gegenseitig herumschubsen, um die Dominanz zu beweisen.

Ein großes Schwein kann einem Kind sehr leicht schaden und einen Erwachsenen mit Leichtigkeit von den Füßen stoßen. Es hängt alles vom Temperament des einzelnen Schweins ab.

Mein Rat bei der Schweinezucht ist, Vorsicht walten zu lassen.

Unsere Schweinehaltung erfordert, dass wir ihr Gebiet sehr selten betreten. Wir können von außerhalb des Stifts füttern und wässern. Wir können auch frisches Stroh von außerhalb des Stifts verteilen.

Wir beobachten auch immer Kinder, wenn sie in der Nähe der Schweine sind.

Die größte Gefahr besteht darin, dass unsere Sau Ferkel hat. Mama Schweine sind sehr beschützerisch und das zu Recht. Es ist nur wichtig, sie und ihren Komfort zu respektieren.

Mit der Zeit wird sie dir vertrauen und dich um ihre Ferkel herumlassen, wenn sie ein gutes Temperament hat. In diesem Sinne können wir Ihnen zeigen, wie Sie Ferkel in der Flasche füttern müssen.

Es ist nur wichtig, sich daran zu erinnern, dass Schweine Hunderte von Pfund wiegen. Sie haben es nicht mit einem kleinen Tier zu tun, und alles, was dieses Gewicht hat, kann für die Besitzer möglicherweise schädlich sein.

Es ist nur wichtig, dies zu respektieren, wenn Sie Tiere aufziehen, die so groß werden.

9. Schweine mit anderen Tieren werden nicht empfohlen

Einige Leute werden ihre Schweine mit ihren Ziegen oder Hühnern aufziehen.

Ich würde dies aus einem einfachen Grund nicht empfehlen:

Ein Schwein hat einen sehr hohen Sexualtrieb.

Man weiß nie, wann sie es in den Kopf bekommen, dass ein Tier jeder Rasse sein neuer Partner ist. Für die Sicherheit Ihrer anderen Tiere würde ich den Schweinen einfach ihren eigenen Raum geben.

Wenn Sie sie kombinieren müssen, behalten Sie bitte alle Ihre Tiere im Auge. Schweine können ziemlich aggressiv sein, wenn sie versuchen, sich mit etwas zu paaren, das nicht interessiert ist. Sie könnten einer Ziege mitten in der Werbung sehr leicht Schaden zufügen.

Wie gesagt, es ist für alle besser, wenn die Schweine ihren eigenen Platz bekommen.

10. Nach all dem… kann es billiger sein, Fleisch zu kaufen

Schweine sind viel Arbeit. Sie erfordern viel Essen, starke Zäune und viel Respekt. Nach all dem ist es tatsächlich billiger, Schweinefleisch im Laden zu kaufen.

Der Preis pro Pfund ist niedriger.

Sie wissen jedoch nicht genau, was diese Schweine gefüttert haben, um das Fleisch pro Pfund billiger zu machen.

Einige ziehen es vor, die Kopfschmerzen beim Aufziehen von Schweinen zu überspringen und sie zu beflügeln.

Die Wahl liegt letztendlich bei Ihnen. Jetzt kennen Sie jede hohe und niedrige Note, die es gibt, um Schweine aufzuziehen. Es ist wichtig, sie alle zu berücksichtigen, bevor Sie den Sprung wagen.

Lesen Sie diesen Artikel, um die Kosten für die Schweinezucht herauszufinden.

Bild: farmfolly.com

Schweine sind keine leichte Aufgabe. Sie werden sehr groß, haben unterschiedliche Persönlichkeiten, sind sehr stark und benötigen viele Ressourcen zum Überleben.

Trotz alledem ist es eine großartige Leistung, unabhängig von der harten Arbeit mit Ihrer Nahrungsquelle verbunden zu sein.