10 Schritte zur Überwinterung von Bienen, um sie am Leben zu erhalten (auch wenn Sie sich im nördlichen Klima befinden)

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Sind Sie ein Imker, der jeden (oder fast jeden) Winter seinen Bienenstock verliert?

Wissen Sie, dass das Lernen, wie richtig Ihre Bienen winterfest sind, Ihren Bienenstock jedes Jahr retten könnte?

Wenn nicht, müssen Sie weiterlesen. Es gibt viele Gründe, warum Bienen jeden Winter sterben. Möglicherweise können Sie nicht alle verhindern, aber möglicherweise einige.

Deshalb möchte ich Ihnen einige Tipps geben, während Sie Bienen überwintern, um Ihren Honigbienen die besten Überlebenschancen zu geben. Ich benutze Langstroth-Bienenstöcke, daher gelten die meisten Tipps für diese Art von Bienenstöcken.

1. Bewegen Sie Ihre Bienen

Foto von Deviant Art

Da wir wissen, dass der Winter vor der Tür steht, wissen wir auch, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es länger dunkler wird.

Jetzt ist es an der Zeit, auf den Hof zu achten, auf dem die Bienen gehalten werden. Sie werden sehen wollen, wo sie den größten Teil des Tages die volle Wintersonne (oder so nah wie möglich daran) haben können. Dies ist sehr wichtig, um die Temperatur im Bienenstock aufrechtzuerhalten.

Sobald Sie diesen Ort gefunden haben, müssen Sie innovativ werden, damit Sie die Bienen dorthin bewegen können. Denken Sie daran, dass Sie sie nicht in einem Gebiet mit viel Verkehr platzieren möchten.

Wenn es jedoch möglich ist, sie an den Ort mit dem meisten Sonnenlicht zu bringen, müssen Sie dies tun, um ihnen die beste Chance zu geben, sich warm zu halten.

2. Geben Sie ihnen einen Windbreaker

Ich meine nicht, dass du rausgehen und die Mäntel deiner Bienen kaufen musst. (Aber wie süß wäre das?) Weiter, aber sie müssen sich an einem Ort befinden, an dem der Wind so weit wie möglich von ihrem Bienenstock abgehalten wird.

Sehen Sie, Sie müssen an Winterstürme denken. Die Winde nehmen zu und als nächstes wissen Sie, dass Ihre Bienenstöcke mit freiliegenden und zitternden Bienen auf ihren Gesichtern sind.

Seien Sie in diesem Fall nicht überrascht, wenn Sie Ihre Bienenstöcke verlieren. In diesem Sinne können Sie jedoch vorausplanen.

Sie sollten sie also in der Nähe einer Baumgrenze platzieren oder einen Zaun um sie herum aufstellen, um den Wind etwas zu blockieren. Meine Bienenstöcke befinden sich persönlich an der Baumgrenze direkt neben meinem Garten. Auf diese Weise erhalten sie am Eingang reichlich Sonnenlicht, haben aber auch eine Baumgrenze, die den Wind hinter dem Bienenstock blockiert.

3. Sei nicht so dick

Bekommen Sie im Winter jemals Kabinenfieber? Junge, das tue ich! Wenn es Zeit ist, Setzlinge zu fangen, macht mein Herz einen Sprung vor Freude, weil ich weiß, dass ich eher früher als später draußen in meinen Flip-Flops sein werde.

Nun, Ihre Bienen werden nicht unbedingt Kabinenfieber bekommen. Allerdings müssen sie ihren Bienenstock richtig entlüften, damit er nicht stickig wird. Der eigentliche Grund dafür ist, dass sich Honigbienen in einem Haufen im Bienenstock versammeln, um Wärme zu erzeugen.

Wenn sie dies tun, geben sie auch eine kleine Menge Feuchtigkeit ab. Wenn der Luftstrom nicht durch den Bienenstock gelangen kann, verwandelt sich die Feuchtigkeit in Kondenswasser, das schließlich zum Tod Ihrer Bienen führt.

Sie können also das Dach ihres Bienenstocks leicht entlüften, indem Sie es leicht schräg nach oben kippen. Dadurch kann eine kleine Menge Luft eindringen und die Dinge ein wenig atmen lassen. Nur nicht so weit, dass Ihre Bienen einfrieren.

4. Schließen Sie die Vordertür

Nun, nicht den ganzen Weg. Sie möchten Ihre Bienen nicht fangen, aber wenn Sie einen großen Reduzierer an der Vorderseite des Bienenstocks haben, ist es Zeit, ihn auf einen kleineren Reduzierer umzustellen.

Der Grund, warum wir dies tun, ist, dass der Bienenstock im Sommer einen größeren Eingang benötigt, damit Bienen leicht und mehr von ihnen gleichzeitig in den Bienenstock ein- und aussteigen können. Sie haben die Mission, Lebensmittel zu sammeln, um Honig für den Winter herzustellen.

Aber wenn der Winter kommt, sind nicht so viele Bienen im Bienenstock, so dass Sie keinen so großen Eingang brauchen. Außerdem werden sie nicht annähernd so oft ein- und ausfliegen. Ihr Hauptaugenmerk liegt darauf, warm zu bleiben und die Königin warm zu halten.

Wenn Sie also den kleineren Reduzierer für den Bienenstockeingang hinzufügen, können sich die Bienen immer noch leicht hinein- und herausbewegen, aber der Eingang wird nicht so groß, dass weniger Wind und Kälte in den Bienenstock gelangen können.

5. Reduzieren Sie die Größe des Bienenstocks

Ich werde etwas weiter unten genauer darüber sprechen, wann all diese Winterarbeiten durchgeführt werden sollen.

Dies ist jedoch etwas, das Sie früher als einige der anderen hier genannten Punkte tun werden. Der Grund dafür ist, dass einige Bienenstöcke im Sommer mehrere Körper groß werden. Es kommt nur darauf an, wie produktiv Ihre Bienen sind.

Zum Beispiel hatten wir dieses Jahr 4 Bienenstöcke, die 5 Bienenstockkörper groß waren. Sie waren sehr beschäftigt, aber ich musste nur die Größe der Bienenstockkörper verringern, da diese übergroßen Bienenstöcke die Königinnen belasteten, da der Bienenstock auf natürliche Weise schrumpft und sich auf den Winter vorbereitet.

Also haben wir nur ein paar der Bienenstockkörper weggenommen, und die Bienenstöcke schienen sich wieder auszurichten. Unabhängig davon, ob die tatsächliche Größe Ihrer Bienenstöcke (nicht Ihre Bienenpopulation) Ihre Bienen belastet oder nicht, müssen Sie die Anzahl der Kisten reduzieren.

Der Grund dafür ist, dass die Anzahl der Bienen im Winter abnimmt. Sie werden also nicht in der Lage sein, den gesamten Raum einzunehmen. Stattdessen sammeln sie sich für Wärme. Das bedeutet, dass die anderen Bereiche des größeren Bienenstocks nur mehr Platz zum Heizen lassen, was sie natürlich nicht können.

Das bedeutet also, dass Sie einen kalten Bienenstock und letztendlich gefrorene Bienen haben.

6. Decken Sie sie ab

Foto von BC Bee Supply

Ich lebe im Süden, also muss ich diesen Schritt nicht wirklich tun. Der Grund ist, wir haben kalte Winter, aber nichts im Vergleich zu einigen nördlichen Gebieten.

Selbst wenn wir kalte Schnappschüsse haben, bleibt es normalerweise nicht lange kalt. Wir bekommen auch keine Tonne Schnee.

Wenn Sie jedoch in einem Gebiet leben, in dem es viel Schnee und konstant kalte Temperaturen gibt, ist es möglicherweise ratsam, in eine Bienenstockdecke zu investieren. Sie schieben sie einfach auf Ihren Bienenstock und lassen sie helfen, Ihre Bienenstöcke etwas wärmer zu halten.

Aber stellen Sie sicher, dass sie sicher eingeschaltet sind. Ich habe Berichte von Leuten gehört, die ihre Bienenstockabdeckungen nicht richtig gesichert haben und die während eines Wintersturms davonfliegen.

Stellen Sie also sicher, dass Sie die Anweisungen genau befolgen, um sie optimal zu nutzen.

7. Füttere sie

Foto von Gardenfork

Bienen kommen im Winter nicht viel aus dem Bienenstock. Es gibt sowieso nicht viel zu essen für sie. Sie verlassen den Bienenstock auch nicht, wenn es kalt ist.

Sie müssen ihnen also vor Beginn des Winters einen Vorrat an Nahrungsmitteln geben, um sicherzustellen, dass sie essen. Sie tun dies auf zwei Arten.

Zuerst können Sie sie Fondant füttern. Damit haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können entweder Fondant kaufen, der in meiner Gegend etwa 5 US-Dollar pro Block kostet. Meiner Erfahrung nach sollte dies ein Bienenstock für den Winter sein.

Oder Sie können tatsächlich Fondant machen. Hier ist ein Rezept und es scheint ziemlich einfach zu sein, wenn man bedenkt, dass es aus Zucker, Wasser und Essig besteht. Es sollte auch ziemlich günstig sein.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, Ihre Bienen mit Fettpastetchen zu füttern. Sie können sie kaufen oder herstellen. Die Zutaten sind etwas komplexer als Fondant, aber die Vorteile von Fettpastetchen sind auch vielfältig. Es ist bekannt, dass sie Milben vom Bienenstock abhalten.

Außerdem nutzen einige Leute beide Optionen zusammen. Auf diese Weise werden Ihre Bienen mit Fondant gefüttert, erhalten aber dennoch die Vorteile der Pastetchen.

8. Vergiss sie nicht

Sie sollten im Winter nicht nach draußen gehen und durch Ihre Bienen gehen. Wenn Sie Bienen überwintern, müssen Sie sie ziemlich gut stehen lassen.

Es gibt jedoch eine Ausnahme. Wenn Sie einen Tag haben, der über 40 Grad Fahrenheit liegt, sollten Sie schnell den Deckel zum Bienenstock anheben, um sicherzustellen, dass die Nahrungsversorgung Ihrer Bienen nicht zur Neige geht. Das ist wichtig.

Und der Grund dafür ist, dass die meisten Bienenstöcke im Winter durch Gefrieren und Hunger verloren gehen.

Wie traurig wäre das, wenn Sie Ihren Bienenstock retten könnten, indem Sie einfach etwas mehr Fondant oder ein paar weitere Fettpastetchen hinzufügen?

Sei dir also nur bewusst, was in deinem Bienenstock vor sich geht. Gehen Sie auch hier nicht durch Ihre Bienenstöcke. Heben Sie den Deckel einfach zügig an, stellen Sie sicher, dass genügend Lebensmittel vorhanden sind, schließen Sie ihn und setzen Sie die Bienenstockabdeckung wieder auf (falls Sie eine verwenden). So einfach ist das.

9. Überwinterende Bienen zur richtigen Zeit

Es gibt kein genaues Datum, an dem Sie mit der Überwinterung von Bienen beginnen sollten. Sie müssen nur wissen, was in Ihrem Bienenstock vor sich geht und was das Wetter tut.

Wenn Sie also in Ihren Bienenstöcken ausgehen und feststellen, dass die Königin nicht in allen Bienenstockkörpern liegt, müssen Sie beginnen, die physische Größe des Bienenstocks zu verkleinern. Wir haben das erst vor ein paar Wochen gemacht.

Was den Rest der Schritte betrifft, ist es Zeit für überwinternde Bienen, wenn Sie feststellen, dass das Wetter kalt wird und dies auch so bleibt. Einige schlagen vor, dies Ende Oktober oder irgendwann im November zu tun.

Es hängt wirklich davon ab, wo Sie sich befinden und wie Ihr Wetter in diesem Jahr ist.

Zum Beispiel hatten wir letztes Jahr einen warmen Winter. Wir mussten den Bienenstock also erst im Dezember winterfest machen. Aber wenn Sie an einem tropischen Ort leben, müssen Sie sich natürlich keine Sorgen um die Überwinterung Ihrer Bienenstockperiode machen.

Machen Sie also einige Nachforschungen darüber, wie Sie Bienen in Ihrer Nähe halten können, damit Sie wissen, wann die meisten erfahrenen Imker an Ihrem Standort beginnen, Bienen zu überwintern.

10. Bleib ruhig

In unserem ersten Jahr als Bienenhalter gerieten wir im Winter fast in Panik. Denken Sie darüber nach, Sie investieren viel Geld in den Einstieg in die Bienenzucht, um nicht einmal sicher zu sein, ob Sie im nächsten Frühjahr einen Bienenstock haben werden.

Nun, obwohl diese Tatsache bestehen bleibt (weil Bienen sicherlich ihre eigenen Kreaturen sind), muss man einfach ruhig bleiben und damit rollen.

Alles, was Sie tun können, ist, ein wachsames Auge auf Distanz zu haben und Ihren Bienen zu helfen, wenn Sie ein Problem sehen, während es kalt ist. Bienen gibt es schon lange.

Obwohl der Winter eine harte Zeit für sie ist, haben sie es schon einmal klar gemeistert. Ganz zu schweigen davon, dass Winterbienen völlig anders sind als die Bienen, die Sie im Frühling sehen. Es ist wirklich toll, wie der Bienenstock weiß, eine härtere Biene zu legen, um die Königin im Winter zu schützen.

Bienen sind wirklich nur faszinierende Wesen. Es gibt also keine Versprechen, Bienen zu halten, aber sie belohnen Kreaturen. Und wenn Sie alles tun, um sie über den Winter mit überwinternden Bienen gesund und warm zu halten, dann stellen Sie fest, dass Sie buchstäblich alles getan haben, was Sie tun können.

Atmen Sie tief ein und irgendwann vergeht der Winter.

Das sind alle Tipps, die ich zum Überwintern von Bienen habe. Wie ich schon sagte, Bienen sind ihre eigenen Kreaturen, also können wir nur so viel tun, um sie durch die Wintermonate zu ziehen.