10 häufige Gründe, warum Ihre Pflanzenblätter gelb werden - und was zu tun ist

Diese gefürchteten gelben Blätter. Sind Sie dabei, eine andere Pflanze zu töten? Behauptest du, einen schwarzen Daumen zu haben? Verzweifle nicht. Wenn Sie schnell genug einspringen, können Sie die Pflanze möglicherweise retten - sobald Sie wissen, was das Problem verursacht hat.

In den meisten Fällen sollen die Blätter einer Pflanze grün sein, mit den offensichtlichen Ausnahmen natürlich. Wer liebt denn nicht ein schönes, goldfarbenes Herbstlaub? Wenn Sie jedoch wissen, dass Ihre Pflanzen grüne Blätter haben sollen und plötzlich gelb werden, sind Sie möglicherweise verwirrt über die Ursache.

Vergilbte Blätter können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden und signalisieren normalerweise, dass sich Ihre Pflanze in einer Art Not befindet. Leider gibt es Dutzende möglicher Ursachen für dieses eine problematische Symptom, und es kann schwierig sein, es einzugrenzen.

Wenn Sie jedoch versuchen, eine kranke Pflanze zu diagnostizieren, ist es am einfachsten, einige dieser häufigsten Gründe zuerst auszuschließen.

Warum färben sich meine Pflanzenblätter gelb?

1. Nicht genug Wasser

Eine der häufigsten Ursachen für vergilbte Blätter ist Feuchtigkeitsstress. Wenn Ihre Pflanze nicht genug Wasser bekommt, beginnen ihre Blätter zu hängen, so dass die Pflanze eine übermäßige Transpiration verhindern kann. Das spart Wasser.

Kurz bevor die Blätter von der Pflanze fallen, werden sie gelb. Wenn Ihre Pflanze trocken ist - Sie können Ihren Finger in den Boden stecken, um sie zu überprüfen - versuchen Sie, sie regelmäßig zu gießen.

Andere Anzeichen dafür, dass Ihre Pflanze nicht genug Wasser bekommt, sind Blätter, die sich nach innen kräuseln, nach unten hängen oder „knusprig“ aussehen.

2. Zu viel Wasser

Auf der anderen Seite kann eine Pflanze, die zu viel Wasser erhält, auch der Gefahr von vergilbten Blättern ausgesetzt sein. Wenn der Boden nicht gut abfließt, wird er schwer und durchnässt. Die Wurzeln ertrinken im Wesentlichen, wenn ihnen Sauerstoff entzogen wird. Die Blätter der Pflanze vergilben dadurch.

Um festzustellen, ob Ihre Pflanze überbewässert ist, überprüfen Sie den Boden einen Zentimeter unter der Oberfläche. Wenn es sich dort feucht anfühlt, ist es wahrscheinlich zu nass. Überprüfen Sie die Pflanze auf Anzeichen von Wurzelfäule, die normalerweise durch einen schimmelartigen Geruch angezeigt wird.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre Pflanze möglicherweise überbewässert ist, sollten Sie Ihren Bewässerungsplan anpassen und in Betracht ziehen, die Pflanze in einen Behälter zu überführen, der in der Zwischenzeit eine bessere Entwässerung aufweist.

3. Transplantationsschock

In vielen Fällen hat eine Pflanze vergilbte Blätter, nur weil sie sich noch in ihrem neuen Zuhause niederlässt. Wenn Sie gerade eine Pflanze umgepflanzt oder gerade eine neue Zimmerpflanze gekauft haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass die Blätter gelb werden und eine Weile so bleiben.

Obwohl es eine gute Idee ist, diese Blätter im Auge zu behalten, geraten Sie nicht sofort in Panik. Geben Sie der Pflanze etwas Zeit, um sich anzupassen, bevor Sie etwas anderes tun.

Ein weiteres häufiges Problem im Zusammenhang mit der Vergilbung ist die Wurzelbindung. Wenn die Wurzeln der Pflanze keinen Platz zum Wachsen haben, können sie überfüllt werden und die Blätter der Pflanze vergilben. Eine Pflanze, die im Freien verpflanzt werden muss, sollte so schnell wie möglich ausgezogen und gedüngt werden. Wenn es sich um eine Zimmerpflanze handelt, tupfen Sie sie in einen größeren Behälter um.

4. Chemikalien oder Mineralien im Wasser

Wenn Sie Ihre Pflanze mit Leitungswasser gießen, möchten Sie möglicherweise überprüfen, ob Ihr Wasser tatsächlich trinkbar ist.

Manchmal reagieren Pflanzen empfindlich auf Mineralien und Chemikalien im Leitungswasser wie Chlor und Fluorid. Es gibt auch Spuren von Salzen im Wasser, die empfindliche Pflanzen schädigen können.

Wenn Sie glauben, dass dies zu vergilbten Blättern Ihrer Pflanze führen könnte, füllen Sie einfach die Gießkanne in der Nacht vor dem geplanten Gießen auf. Lassen Sie es auf der Theke liegen, damit die Mineralien verdunsten können. Sie können auch mit destilliertem Wasser oder sogar gesammeltem Regenwasser gießen.

5. Zu viel oder zu wenig Licht

Licht ist wie Wasser ein weiterer Faktor, der unglaublich schwer zu handhaben ist. Pflanzen, die nicht genug Licht bekommen, färben sich auf ihren unteren Blättern gelb.

Pflanzen, die zu viel Licht bekommen, erscheinen etwas verbrannt. Stellen Sie sicher, dass Sie die genauen Beleuchtungsanforderungen Ihrer Pflanzen nachschlagen - Sie werden überrascht sein, dass nicht alle Pflanzen es lieben, den ganzen Tag direktem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein.

Wenn Sie wissen möchten, ob es hier um Licht geht, untersuchen Sie die Blätter genau. Wenn eine Pflanze unter Lichtmangel leidet, wird sie auf der von der Lichtquelle abgewandten Seite gelb. Dies liegt normalerweise daran, dass die Blätter, die dem Licht am nächsten sind, es blockieren.

Stellen Sie die Pflanze an einen sonnigeren Ort (wenn sie in Innenräumen angebaut wird und dies möglich ist) und sehen Sie, wie sie reagiert. Sie können auch versuchen, ein künstliches Licht aufzustellen.

6. Nährstoffmangel

Nährstoffmängel sind auch häufige Schuldige, wenn es um die Vergilbung von Blättern geht. Normalerweise ist dieser Nährstoff Stickstoff. Wenn dies das Problem ist, werden Sie wahrscheinlich bemerken, dass die oberen Blätter zuerst gelb werden. Möglicherweise stellen Sie fest, dass die Blätter zusätzlich zur Gelbfärbung ein merkwürdiges Muster entwickeln - sie können beispielsweise dunkle Venen entwickeln oder das Gewebe zwischen ihnen kann gelb werden .

Wenn das Problem der Vergilbung bei alten Blättern Ihrer Pflanze auftritt, während die neuen Blätter noch relativ grün sind, ist dies wahrscheinlich ein Zeichen für einen Stickstoffmangel. Sie sollten mit einem Dünger auf Stickstoffbasis ergänzen. Wenn dies nicht der Fall ist, möchten Sie herausfinden, welche Nährstoffe Ihrer Pflanze fehlen.

Der Nährstoffbedarf einer Pflanze ist je nach Art sehr unterschiedlich - einige sind selektiver als andere. Vielleicht möchten Sie Ihren Boden testen, um festzustellen, was ihm fehlt oder im Übermaß vorhanden ist.

Andere häufige Nährstoffmängel sind Kalzium und Bor. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Dünger beide enthält, wenn Sie den Verdacht haben, dass dies das Problem ist.

Sie müssen sich auch nicht immer synthetischen Düngemitteln zuwenden. Das Hinzufügen von etwas so Einfachem wie Bittersalz zum Boden um Ihre Pflanze kann den Magnesiumgehalt erhöhen, da ein Mangel an Magnesium auch zu vergilbten Blättern führen kann.

7. Blattfleckenkrankheit

Blattfleckenkrankheiten werden entweder durch Bakterien oder Pilze verursacht, die sich beide unersättlich von den Blättern Ihrer Pflanze ernähren. Diese Krankheit führt dazu, dass die Pflanze gelb wird, aber es ist normalerweise eine verräterische Gelbfärbung. Sie sollten keinen Zweifel daran haben, dass es sich um eine Blattfleckenkrankheit handelt und nicht um etwas anderes.

Wenn Ihre Pflanzen ein Problem mit Blattflecken haben, haben sie winzige braune Flecken, die gelb beschnitten sind, anstatt eine allgemeine Gelbfärbung oder ein Verblassen ihrer Farben. Sie sollten die Blätter beschneiden und die Pflanze nach Möglichkeit von dem anderen Grün isolieren, das Sie in der Nähe haben.

Dann einen Esslöffel Backpulver und einen Teelöffel Mineralöl in eine Sprühflasche mit Wasser geben. Besprühen Sie die Blätter, die mit den Flecken infiziert sind, und es sollte die Bakterien loswerden. Möglicherweise müssen Sie dies einige Male tun, um Ergebnisse zu sehen.

8. Pilzmücken

Wenn Sie feststellen, dass der Boden, der Ihre Pflanze umgibt, besonders feucht ist - oder wenn die Basis des Pflanzenstamms schwarz geworden ist -, könnten Pilzmücken schuld sein. Dies ist normalerweise ein gutes Zeichen dafür, dass Ihre Pflanze überbewässert ist. Die unteren Blätter fallen normalerweise zuerst ab, aber Sie können feststellen, dass die gesamte Pflanze betroffen ist.

Entspannen Sie sich beim Gießen, um die Mücken loszuwerden. Sie können die Pflanze auch umtopfen, um ihre Anfälligkeit zu verringern (wenn sie in Innenräumen angebaut wird ).

Es gibt andere Schädlinge, die gelegentlich auch Pflanzen befallen, aber Pilzmücken sind am häufigsten. Sie können normalerweise andere Arten von Schädlingen sehen, wie Spinnmilben oder Mealybugs, und Sie werden in der Regel neben gelben Blättern auch Anzeichen eines Befalls bemerken.

Zum Beispiel zeigen kleine Löcher in den Blättern an, dass etwas sie frisst - normalerweise ist das ein Zeichen für Spinnmilben. Wenn Sie eine flauschige Substanz sehen, die ein bisschen wie weißes Wachs auf den Pflanzen aussieht, haben Sie es mit Mehlwanzen zu tun.

Möglicherweise müssen Sie die befallenen Blätter beschneiden und die Insekten von Hand aus der Pflanze entfernen. Sie können auch natürliche insektizide Sprays und Neemöl verwenden, um die Schädlinge loszuwerden.

9. Temperaturprobleme

Wenn Sie Pflanzen in Innenräumen anbauen, kann ein kühler Luftzug der Todeskuss sein. Es wird oft dazu führen, dass die Blätter vergilben und abfallen. Pflanzen, die im Freien wachsen, reagieren nicht auf die gleiche Weise auf kalte Temperaturen, da sie aufgrund intensiverer Kälte normalerweise eine völlige Bräunung ihres Laubes erfahren.

Vergilbte Blätter hängen normalerweise mit zu kalten Temperaturen zusammen, aber gelegentlich können zu heiße Temperaturen dazu führen, dass Ihre Pflanze trocken wird und auch vergilbt aussieht. Behalten Sie die Temperatur im Auge, und wenn es so aussieht, als würde Ihre Pflanze austrocknen, sollten Sie sie besprühen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Denken Sie daran, dass Temperatur und Feuchtigkeit eng miteinander verbunden sind. Wenn eine Pflanze an einem zu kühlen oder zugigen Ort wächst, kann sie häufig auch durchnässt werden, da die Pflanze das Wasser nicht so effizient aufnimmt. Wenn Sie eines dieser Probleme lösen, können Sie sich möglicherweise gleichzeitig um beide kümmern.

10. Das Vergilben von Blättern in alternden Pflanzen ist normal

Wenn einige Pflanzen altern, werden ihre Blätter gelb und fallen ab. Leider ist dies nur ein natürlicher Teil ihres Wachstums und Sie können nicht viel tun.

Pflanzen, die für ihr Laub gezüchtet werden, wie Dracaena, sind besonders anfällig für diese Krankheit. In einigen Fällen können Sie möglicherweise nur den Hauptstiel zurückschneiden, wodurch neues Wachstum gefördert wird, oder die sterbenden gelben Blätter abschneiden, um Platz für frisches neues Wachstum zu schaffen.

Werden die vergilbten Blätter wieder grün?

In den meisten Fällen werden Ihre gelben Blätter nicht zurückprallen und wieder grün werden - das sind die schlechten Nachrichten. Die gute Nachricht ist, dass Sie die Ausbreitung der Vergilbung auf die anderen Blätter der Pflanze leicht stoppen können. Ein paar gelbe Blätter hier und da müssen nicht der Todeskuss für Ihre Pflanzen sein.

Wenn Sie feststellen, dass einige Blätter gelb geworden sind, lokalisieren Sie zuerst das Problem und beheben Sie es entsprechend. Dann schneiden Sie die gelben Blätter ab, um Ihrer Pflanze einen Neuanfang zu geben. Sie werden in kürzester Zeit ein üppiges grünes Wachstum genießen!