10 Häufige Kaninchenkrankheiten, -krankheiten und -krankheiten (und wie man sie behandelt)

Wenn Sie einen Artikel über Links auf dieser Seite kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Provision. Unser redaktioneller Inhalt wird nicht von Provisionen beeinflusst. Lesen Sie die vollständige Offenlegung.

Kaninchen sind eine der kleinsten und dennoch beständigen Fleischquellen, die Sie auf einem Gehöft haben können. Sie sind auch eine sehr gesunde Fleischquelle, da sie alle weißes Fleisch sind.

In meiner Zeit der Kaninchenaufzucht (und der Kommunikation mit vielen anderen, die Kaninchen aufziehen) habe ich jedoch festgestellt, dass bestimmte Kaninchenkrankheiten und -krankheiten häufig auftreten. Es ist wichtig, diese zu verstehen und auch rechtzeitig zu erkennen, damit sie nicht außer Kontrolle geraten.

Deshalb bringe ich Ihnen eine Liste der 10 häufigsten Kaninchenkrankheiten, -krankheiten und -krankheiten (meiner Meinung nach) und wie Sie sie effektiv behandeln oder verhindern können.

Hier sind die häufigsten Krankheiten und Beschwerden bei Kaninchen:

1. Ohrmilben

Als ich zum ersten Mal auf Ohrmilben stieß, geriet ich in Panik. Ohrmilben sind winzige kleine Käfer, die sich in den Ohren Ihres Kaninchens ansiedeln. Das Ohr sieht sehr knusprig, braun und juckend aus.

Wenn Sie also sehen, wie Ihre Kaninchen sich häufig an den Ohren kratzen, überprüfen Sie sie. Nachdem ich einen Kampf mit Ohrmilben hatte, überprüfe ich jetzt fast täglich die Ohren meines Kaninchens, um sicherzugehen, dass ich einen Sprung auf sie mache.

Aber wenn Ihre Kaninchen Ohrmilben bekommen, fühlen Sie sich nicht schlecht. Meine Kaninchen leben unter wirklich sauberen Bedingungen und werden richtig ernährt und landen trotzdem bei ihnen. Was ich in meiner Forschung herausgefunden habe, ist, dass Ohrmilben oft im Heu leben.

Nun, wenn Sie Ihren Kaninchen eine richtige Ernährung geben, sollte sie hauptsächlich Heu enthalten. Wenn Sie bemerken, dass Ihre Hasenohren voll sind, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen. Du brauchst eine Pipette (ich benutze tatsächlich eine Spritzflasche wie diese.)

Dann füllen Sie es mit Öl jeglicher Art. Normalerweise verwende ich Pflanzenöl, weil es billig ist, und gebe dann 7 Tage lang zweimal täglich ein paar Tropfen Öl in das infizierte Ohr. Dies erstickt die Ohrmilben und entlastet die krustige Haut vom Ohr.

Es ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass Sie die Krusten NICHT aus den Ohren Ihres Kaninchens nehmen. Sie werden natürlich aufklären. Das Pflücken wird für Ihr Kaninchen schmerzhaft sein und es auch für mehr Infektionsmöglichkeiten öffnen. Lassen Sie einfach das Öl die Arbeit machen.

Sie können jedoch versuchen, Ohrmilben vorzubeugen, indem Sie Heu in einem Heufutter halten und nicht nur Ihren Kaninchen erlauben, darin zu liegen. Ich versuche auch, einmal pro Woche einen Tropfen Öl in jedes Ohr meines Kaninchens zu geben, um vorbeugende Maßnahmen gegen Ohrmilben zu ergreifen.

2. Schnupfen

Foto von Mumbles Minis Rabbitry

Sie müssen im Voraus erkennen, dass es für ein Tier nicht normal ist, sich zu erkälten. Ich habe diesen Fehler mit meinen Hühnern gemacht und ein Jahr lang einen großen Teil meiner Herde verloren.

Wenn Sie also sehen, dass Ihre Kaninchen einen Nasenausfluss haben oder schniefen, müssen Sie darauf achten, was passiert. Andere Symptome der Schnupftabak sind verfilzte Pfoten, Niesen und tränende Augen.

Grundsätzlich wird diese Krankheit am besten verhindert, indem Sie Ihre Kaninchen gesund ernähren und Ihre Kaninchen sauber halten. Die Schnupftabak sind Bakterien. Wenn Sie also das Immunsystem kampfbereit halten und den Bakterien keinen Platz zum Wachsen geben, sollten Sie dieser Krankheit immer einen Schritt voraus sein.

Wenn Ihre Kaninchen diese Krankheit jedoch zufällig entwickeln, ist es normalerweise am besten, sie mit Antibiotika zu behandeln, obwohl nicht garantiert ist, dass sie diese Krankheit behandeln.

Der beste Weg, um diese Krankheit zu besiegen, besteht darin, sie niemals bei Ihren Kaninchen auftreten zu lassen.

3. Hitzschlag

Foto von binkybunny.com

Hitzschlag ist etwas, auf das Sie wirklich achten müssen, wenn es darum geht, Kaninchen zu halten. Der Grund ist, dass sie sehr gut isoliert sind.

In glühend kalten Nächten haben Sie möglicherweise Angst davor, dass sie erfrieren. Wenn Sie in Wirklichkeit eine Möglichkeit bieten, den Wind zu blockieren und ihnen zusätzliches Heu zu geben (da das Kauen sie warm hält), sollten Ihre Kaninchen in Ordnung sein.

Der Sommer ist jedoch eine andere Geschichte. Ihre Kaninchen müssen mit viel Wasser im Schatten gehalten werden, da Hitze schnell zu ihnen gelangen kann. Wenn Ihr Kaninchen also träge ist und es draußen wärmer ist, müssen Sie schnell handeln.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Körpertemperatur schnell senken, indem Sie sie vorsichtig mit kaltem Wasser besprühen. Dann müssen Sie sie zu einem Tierarzt bringen, damit sie mit IV-Flüssigkeiten behandelt werden können.

Am besten versuchen Sie jedoch, einen Hitzschlag zu vermeiden. Sie können dies tun, indem Sie Ihren Kaninchen gefrorene Wasserflaschen geben. Sie können neben diesen Flaschen liegen und etwas von der Kühle aufnehmen.

Sie können Ihren Kaninchen auch indirekt einen Ventilator aufblasen, damit kühle Luft um sie herum zirkulieren kann. Blasen Sie es nicht direkt auf sie, da dies Probleme für Ihr Kaninchen verursachen kann.

4. GI-Stase

Foto von Vet Girl auf der Flucht

GI Stasis ist eine schwere und oft tödliche Krankheit. Ihre beste Wette ist es, die Krankheit vollständig zu verhindern, indem Sie Ihren Kaninchen eine ballaststoffreiche Ernährung geben, was im Grunde bedeutet, dass Sie ihnen viel Heu geben.

Sie werden jedoch die GI-Stase erkennen, weil Ihr Kaninchen aufgebläht und träge wird, unter Appetitlosigkeit leidet, keine Flüssigkeit trinkt und auch auf die Toilette geht.

Wenn Ihr Brötchen eines dieser Anzeichen zeigt, ist es wichtig, ihm viel Flüssigkeit und Heu zu geben. Sowie ihre Bäuche massieren.

Wenn Sie jedoch keine Bewegung in ihren Systemen feststellen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihren Tierarzt anzurufen, da möglicherweise eine Operation erforderlich ist.

5. Wunde Sprunggelenke

Foto von Bunny Mama

Wenn Sie jemals ein Kaninchen mit schmerzenden Sprunggelenken gesehen haben, sieht es nur schmerzhaft aus. Aber die gute Nachricht ist, dass schmerzende Sprunggelenke leicht vermeidbar sind.

Wunde Sprunggelenke treten also auf, wenn das Kaninchen entweder unter nicht idealen Bedingungen lebt oder keine Möglichkeit hat, seine Füße auszuruhen, und wenn seine Füße schwielig werden und am Boden wund werden. Welches sind zwei wichtige Dinge, die Sie beachten sollten, wenn Sie Kaninchen in Drahthütten aufziehen.

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Kaninchen entweder Nistkästen zum Ausruhen, ein Brett zum Ausruhen oder Matten zur Verfügung stellen.

Wenn Sie jedoch ein Kaninchen größerer Rassen haben, ist dies bei ihnen sehr häufig, wo sie so viel Gewicht auf ihren Sprunggelenken haben. Stellen Sie also sicher, dass sie besonders saubere Lebensbedingungen und viel Platz zum Ausruhen haben.

6. Aufblähen

Foto von MediRabbit

Aufblähen ist eine große Sache! Wenn Ihr Kaninchen dies entwickelt, wird es höchstwahrscheinlich ein tödlicher Schlag für sie sein. Der beste Weg, mit Blähungen umzugehen, besteht darin, dies zu verhindern.

Aber das Wichtigste zuerst: Aufblähen ist, wenn der Magen Ihres Kaninchens ein Ungleichgewicht von Bakterien enthält. Dadurch sehen ihre Bäuche wie ein Ballon aus und schwellen an.

Diese Krankheit tritt auf, wenn Ihr Kaninchen zu viel grünes Futter, feuchtes Gras, schimmeliges Futter, zu wenig Ballaststoffe in der Nahrung frisst, wenn es unregelmäßig gefüttert wird oder wenn es verdorbenes Futter frisst.

Denken Sie also daran, wenn Sie Ihre Kaninchen füttern. Wir füttern unsere Kaninchen mit Proteinpellets, aber sie ernähren sich hauptsächlich von Heu. In den wärmeren Monaten verwenden wir frisches Gemüse und Unkraut als Belohnung, aber sie bekommen sie aus diesem Grund nicht regelmäßig. Wir füttern auch unser Kaninchenfutter. Sie lieben es, aber sie bekommen auch nicht zu viel davon.

Es ist wichtig, darauf zu achten, was Sie Ihren Kaninchen füttern. Außerdem sollten Sie auf ihre Kacke achten. Stellen Sie sicher, dass sie immer noch regelmäßig fahren und dass alles so aussieht, wie es sollte.

7. Kokzidiose

Foto von MediRabbit

Dies ist etwas, worüber Sie regelmäßig sprechen, wenn Sie online zu einer Kaninchengruppe gehören. Sobald jemand ein Magenproblem mit seinem Kaninchen hat, ist diese gefürchtete Krankheit einer der ersten Vorschläge, die es gibt.

Aber ich bin sehr dankbar für all die Informationen, die in einigen Gruppen, denen ich angehöre, geteilt wurden, weil ich viel über Kokzidiose (auch als Kokken bezeichnet) gelernt habe. Deshalb habe ich aufgehört, meine Kaninchen in einer Kolonie zu züchten . Es macht es auch viel schwieriger, mit der Zucht Schritt zu halten und zu reinigen.

Aus Angst, dass meine Kaninchen diese schreckliche Krankheit entwickeln würden, entschied ich, dass Hütten eine sicherere Wette sind. Zu meiner großen Überraschung erscheinen meine Kaninchen in einem Stall tatsächlich viel glücklicher. Ich denke, sie fühlen sich sicherer.

Aber was Kokken angeht, werden Sie wissen, dass Ihre Kaninchen es möglicherweise haben könnten, wenn sie Durchfall entwickeln, Appetitlosigkeit haben, nicht trinken, sehr schwach werden und ihr Magen aufgebläht erscheint. Dies ist eine Krankheit, die meine Parasiten übertragen. Die Parasiten haben sich im Darm des Kaninchens niedergelassen und breiten sich daher über den Kot aus.

Es ist in der Regel tödlich und wird häufig in Baby-Kits im Alter von 4 bis 6 Wochen eingesetzt. Wenn Sie Ihre Kaninchen für Fleisch aufziehen, müssen Sie auf diese Krankheit achten, da Sie kein Kaninchen essen möchten, das von dieser Krankheit betroffen ist.

8. Fliegenschlag

Foto von huntersbarvets.co.uk

Dies ist eine schreckliche Krankheit, von der ich hoffe, dass Sie sie von Ihren Kaninchen fernhalten können. Fliegenschlag tritt auf, wenn Fliegen ihre Eier in feuchten Hautpartien auf ein Kaninchen legen. Diese Eier schlüpfen innerhalb von 24 Stunden zu Maden.

Sie leben dann unter der Haut Ihres Kaninchens und setzen Gift frei, das Ihr Kaninchen tötet. Auch hier ist die beste Methode zur Behandlung dieser Krankheit, sie zu verhindern.

Sie müssen sicherstellen, dass die Hinterhand Ihres Kaninchens sehr sauber gehalten wird. Wenn Sie ein Kaninchen haben, das übergewichtig ist, oder ein Weibchen, das eine große Wamme hat, kann es für sie schwierig sein, sich richtig zu reinigen.

Wenn dies der Fall ist, reinigen Sie Ihre Kaninchen täglich.

Achten Sie auch darauf, die Hütten sauber zu halten und sicherzustellen, dass Ihr Kaninchen nicht in Bodenbetten herumsteht. Sie sollten auch die Menge an frischem Gemüse und Gras begrenzen, da dies Durchfall verursacht, der auch Fliegen anzieht.

Wenn Sie jedoch Maden an den Hintervierteln Ihres Kaninchens bemerken, müssen Sie sofort Ihren Tierarzt anrufen. Sie können die Behandlung so durchführen, dass Ihr Kaninchen nicht geschädigt wird.

Wenn Sie sich jedoch nicht in der Nähe eines Tierarztes befinden, müssen Sie diese nächsten Schritte sorgfältig ausführen.

Zuerst müssen Sie die Pinzette greifen und die Maden aus der Haut Ihres Kaninchens ziehen. Dann möchten Sie den Hintern Ihres Kaninchens in warmem Wasser einweichen. Aber trocknen Sie die Hinterhand nachträglich gründlich ab.

Als nächstes müssen Sie alle schmutzigen oder verschmutzten Haare um ihren Hintern sorgfältig rasieren. Aber Sie müssen vorsichtig sein, da die Haut des Kaninchens sehr dünn ist und Sie Ihrem Kaninchen wirklich Schaden zufügen könnten.

Schließlich müssen Sie Ihrem Kaninchen Antibiotika verabreichen, um sicherzustellen, dass keine Infektion auftritt. Wenn Sie jedoch die Möglichkeit haben, zu einem Tierarzt zu gelangen, würde ich empfehlen, diese Schritte ausführen zu lassen, da sie Ihr Kaninchen beruhigen können, sodass ihnen während dieser Behandlung nichts unangenehm ist.

9. Kopfneigung

Foto von The Bunny Hut

Die Kopfneigung ist eine weitere Krankheit, von der man in Kaninchengruppen sehr häufig hört, aber ich war auch sehr dankbar für all das Wissen, das ich auch von den Gruppen zu diesem Thema gewonnen habe.

Kopfneigung ist also, wenn Ihr Hase seinen Kopf zur Seite legt. Es wird auch als trockener Hals bezeichnet. Ihre Augen bewegen sich oft auch in einer schnellen Bewegung hin und her.

Der Grund für die Kopfneigung ist vielfältig und die Behandlung hängt vom Grund ab. Ich werde Ihnen sagen, dass ein Tierarzt der einzig wahre Weg ist, um festzustellen, was die Kopfneigung Ihres Kaninchens verursacht hat.

Dies kann möglicherweise zu einer Neigung des Kaninchenkopfes führen:

Trauma: Ein Schlag auf den Kopf kann zu Hirnschäden führen, die bedeuten, dass das Kaninchen seinen Kopf dauerhaft zur einen oder anderen Seite hält.

Krebs: Wenn bei Ihrem Kaninchen ein Tumor in Kopf, Hals oder Wirbelsäule wächst, kann dies dazu führen, dass das Kaninchen eine Kopfneigung entwickelt.

Schlaganfall: Wir sehen oft ähnliche körperliche Anzeichen bei Menschen, die einen Schlaganfall hatten. Ein Kaninchen ist wirklich nicht so anders. Wenn Ihr Kaninchen plötzlich eine Kopfneigung entwickelt, zählen Sie nicht die Idee, dass es einen Schlaganfall hatte.

Mittel- / Innenohrentzündung : Wenn Ihr Kaninchen eine Ohrenentzündung hat, kann dies Anzeichen von Schwindel verursachen, was bedeutet, dass er den Kopf nach vorne beugt.

Es gibt noch einige andere Gründe wie: Kontraktion der Zervixmuskulatur, Intoxikation und zerebrale Larvenmigrane.

Aber wie oben erwähnt, gibt es keine Möglichkeit, ohne die Hilfe eines Tierarztes genau zu wissen, was mit Ihrem Kaninchen passiert ist. Wenn Sie dann verstehen, was das Problem verursacht hat, variiert die Behandlung stark.

10. Roter Urin

Als ich dies zum ersten Mal bei meinen Kaninchen erlebte, war ich so froh, dass ich meine Nachforschungen angestellt und an Kaninchengruppen teilgenommen hatte, weil ich wusste, was ich sah.

Roter Urin bedeutet also nur, dass Ihr Kaninchen eine rötliche, rosa oder vielleicht sogar bräunliche Farbe uriniert. Aber keine Panik. Es bedeutet normalerweise nur, dass sie zum Beispiel zu viel von etwas wie Karotten gegessen haben.

Wenn sich jedoch nichts in ihrer Ernährung geändert hat oder sie immer wieder seltsame Farben urinieren, nachdem das Essen ihr System gereinigt hat, ist es möglicherweise ratsam, eine Urinprobe zu entnehmen und sie von einem Tierarzt überprüfen zu lassen.

Offensichtlich gibt es viel mehr Kaninchenkrankheiten, die bei Kaninchen auftreten. Ich hoffe jedoch, dass dieser Überblick über einige häufige Kaninchenkrankheiten Ihnen bei der Aufzucht Ihrer eigenen Kaninchen hilft, sei es für landwirtschaftliche Zwecke oder als Haustier.