10-10-10 Dünger: Was es ist und die richtige und falsche Art, es zu verwenden

Düngemittel gibt es in einer so großen Auswahl an Mischungen und verschiedenen Zutaten, dass es schwierig sein kann, einzugrenzen, welche Sie benötigen. 10-10-10 ist eine gängige und beliebte Formel, die Sie wahrscheinlich millionenfach in den Regalen gesehen haben, aber was ist das und wofür ist es gut?

Die Zahlen 10-10-10 geben die Mengen an Stickstoff, Phosphor und Kalium - oder, wie allgemein bekannt, NPK - in der Formel an. Das heißt, es gibt 10% von jedem dieser Elemente. NPK gelten als die primären Nährstoffe, die jede Pflanze zum Überleben benötigt.

10-10-10 gilt als ausgewogener Allzweckdünger, den Sie für alle Arten von Pflanzen und Situationen verwenden können. In diesem Artikel wird erläutert, was es ist, wann es verwendet werden soll und warum Sie es möglicherweise wieder in das Regal stellen möchten.

Was ist 10-10-10 Dünger ?

10-10-10 Dünger gilt als Volldünger, da er hauptsächlich aus den Primärnährstoffen besteht. Einige Formeln enthalten Eisen oder Kalzium, um bestimmte Pflanzen anzusprechen.

Es gibt keine einheitliche Definition für 10-10-10 Dünger, da jedes Unternehmen unterschiedliche Inhaltsstoffe haben kann. Sie enthalten alle 10% jedes Elements, können aber ansonsten variieren. Die gebräuchlichsten Inhaltsstoffe sind Ammoniumhydroxid, Harnstoff, Ammoniumnitrat, Phosphorsäure und Kaliumhydroxid.

Diese Inhaltsstoffe lösen sich schnell auf, sodass sie für Pflanzen leicht verfügbar sind. Dies bedeutet auch, dass sie durch Erosion oder Verfall verloren gehen können. Wenn Sie sich die Aufwandmengen für diesen Dünger ansehen, empfehlen sie normalerweise häufige Anwendungen, da er so schnell verschwinden kann.

10-10-10 gilt als anorganischer oder synthetischer Dünger. Das heißt, es wird von Menschen mit Mineralien oder synthetischen Chemikalien hergestellt.

Vorteile von 10-10-10 Dünger

Der größte Vorteil ist, dass es einfach zu bedienen ist. Sie müssen nicht darüber nachdenken, welche Nährstoffe Ihre Pflanzen benötigen. Sie streuen nur die 10-10-10 um sie herum. Es ist auch für Pflanzen leicht verfügbar und zerfällt schnell.

Nachteile von 10-10-10 Dünger

Werbetreibende werden Ihnen sagen, dass Sie mit einem Allzweckdünger nichts falsch machen können, aber sie sind nicht alles, was sie zu bieten haben.

Ein Nachteil eines anorganischen Düngers besteht darin, dass er sich auf dem Boden verkrusten kann, anstatt tief in die Wurzeln einzudringen. Außerdem reichern sie den Boden nicht langfristig an, sondern liefern eine schnelle Nährstoffbindung. Hier sind einige andere Probleme im Zusammenhang mit 10-10-10 Dünger.

Übermäßige Nährstoffe

Wenn Sie diese Art von Dünger verwenden, laufen Sie Gefahr, Ihren Pflanzen übermäßig viel Stickstoff zuzuführen. Dies kann die Blattproduktion erhöhen, aber die Fruchtbildung verringern. Sie werden dies oft bei Tomaten sehen. Zu viel Stickstoff kann auch ein schnelles, spindelförmiges Wachstum fördern, wodurch die Pflanze anfällig für Krankheiten wird.

Sie laufen auch Gefahr, überschüssigen Phosphor hinzuzufügen, was Ihr Chloroserisiko erhöhen kann. Phosphor kann auch die im Boden lebenden symbiotischen Mykorrhizapilze abtöten. Wenn Mikroorganismen im Boden absterben, kann die Pflanze Eisen und andere Mikronährstoffe nicht mehr aufnehmen. Es kann die Produktion von Phytochelatinen in der Anlage einstellen. Diese organischen Moleküle regulieren die Eisenaufnahme und andere wichtige Nährstoffe.

Das Hinzufügen von Nährstoffen, wenn sie nicht benötigt werden, kann zu Mängeln führen und zu einem Ungleichgewicht der Nährstoffe und der Fähigkeit der Pflanze, sie aufzunehmen.

Gefährliche Chemikalien

Natürliche Düngemittel enthalten keine ätzenden Chemikalien, 10-10-10 Düngemittel jedoch - wie Sie den Warnschildern auf dem Beutel entnehmen können. Einige der in Volldüngern verwendeten Chemikalien sind gesundheitsschädlich. Wenn Sie Dünger auftragen, wird Schutzkleidung empfohlen. Sie sollten auch nicht in der Nähe von Kindern verwendet werden.

Sie können auch schwere giftige Metalle enthalten, die unsere Gesundheit schädigen können. Ich bin sicher, Sie haben die Rasenschilder gesehen, auf denen „Gras bleiben“ steht, weil dort gefährliche Chemikalien angewendet wurden. Persönlich entscheide ich mich dafür, keine ätzenden Dinge zu platzieren, die meiner Familie, Haustieren und Rasengeräten schaden können, wenn ich mein Essen anbaue.

Stickstoffabfluss

10-10-10 Dünger enthält viel Stickstoff - 10% natürlich. Dieser Stickstoff kann während des Frühlingsregens erodieren und Ihre Bäche und Teiche verschmutzen. Auf vielen Säcken mit Dünger sehen Sie eine Warnung, die besagt, dass es für Fische und Wirbellose giftig ist. Das kann bedeuten, dass Sie Ihre Regenwürmer und anderes mikrobielles Leben töten. Für jeden Biobauern ist das kontraproduktiv.

Ich lebe in Kentucky und landwirtschaftliche Abflüsse aus meinem Bundesstaat verschmutzen den Golf von Mexiko. Unsere überschüssigen Nitrate wandern über Wasserstraßen zum Ohio River zum Mississippi River und in den Golf von Mexiko.

Im Golf verursacht übermäßiger Stickstoff Algenblüten. Dies hat sich nachteilig auf die Fischerei- und Krabbenindustrie in den Golfküstenstaaten ausgewirkt.

Salz

Anorganische Formeln enthalten im Rahmen ihrer chemischen Zusammensetzung auch viel Salz. Diese Salze können sich in Ihrem Boden ansammeln. Düngersalze sind nicht die gleichen wie die, die wir auf unsere Pommes Frites streuen.

Salze in kompletten Düngemittelmischungen sind grundsätzlich ein anorganisches Mineral, das in Wasser gelöst werden kann. Einige Beispiele sind Ammoniumnitrat, Calciumchlorid und Kaliumsulfat.

Was ist das Problem mit diesen Salzen? Immerhin werden einige von ihnen von der Erde abgebaut. Befürworter von anorganischen Düngemitteln werden Ihnen sagen, dass dies sie natürlich macht.

Was tatsächlich passiert, ist, dass die Pflanze keine Fülle von Salzen benötigt. Wenn das Salz nicht von der Pflanze aufgenommen wird, sitzt es im Boden. Dieses Salz sammelt sich im Boden und kann schließlich die Wurzeln Ihrer Pflanzen verstopfen. Bei trockenem Wetter werden die Salze nicht ausgelaugt und können Wurzeln und Pflanzenstängel verbrennen oder beschädigen. Das Ergebnis? Sie haben eine tote Pflanze.

Alternativen

Im Gegensatz zu synthetischen Düngemitteln stammen organische Düngemittel aus natürlichen Quellen wie Gülle, Kompost, Blutmehl, grünem Sand oder Knochenmehl.

Der Nachteil ist, dass organische Düngemittel geringere Nährstoffkonzentrationen aufweisen. Sie bauen jedoch den Boden auf und liefern Nährstoffe für Mikroorganismen. Diese Bodenmikroben wirken tangential zu Ihren Pflanzen und helfen ihnen, Nährstoffe aufzunehmen und Krankheiten zu bekämpfen.

Es ist interessant, dass die staatlichen Vorschriften, um als Dünger gekennzeichnet zu werden, nur die N-, P- und K-Werte berücksichtigen. Ganzheitliche Gärtner erkennen, dass es tatsächlich etwa 70 Nährstoffe gibt, die Pflanzen brauchen, um gesund zu sein.

Dies bedeutet, dass einige Materialien, die wir als organische Düngemittel betrachten, stattdessen als Ergänzungsmittel gekennzeichnet werden. Kompost und Seetang sind zwei Beispiele, obwohl beide die Gesundheit Ihres Bodens und Ihrer Pflanzen verbessern können.

Verwenden Sie anstelle von 10-10-10 Dünger einen oder eine Mischung aus Folgendem:

  • Knochenmehl
  • Baumwollsamenmehl
  • Alfalfa-Pellets
  • Fledermaus Guano
  • Fischemulsion
  • Kompostierter Mist

Verwenden Sie diesen praktischen Düngerrechner, um herauszufinden, wie viel von jedem Material Sie benötigen.

Wenn Sie sich nicht die Mühe machen möchten, eine Alternative zu finden, finden Sie gute 5-5-5 Düngemittel, die ganz natürlich und organisch sind. Verdoppeln Sie einfach Ihre Dosis.

Bodenuntersuchung

Bevor Sie irgendwelche Düngemittelentscheidungen treffen, sollten Sie zunächst wissen, womit Sie es zu tun haben. Machen Sie einen Bodentest. Ein vollständiger Bodentest zeigt Ihnen, was Ihr Boden tut und was nicht.

Vielleicht haben Sie in den letzten zwei Jahren Holzasche in Ihrem Garten verteilt. Wenn Sie Ihren Bodentest durchführen, stellen Sie fest, dass Sie einen hohen Kaligehalt haben, an dem Asche reich ist. In diesem Jahr möchten Sie vielleicht etwas reduzieren.

Der gleiche Test zeigt Ihnen, dass Sie wenig Phosphor haben. Ein 10-10-10 Dünger wird Ihren Anforderungen nicht gerecht, da er Ihnen zu viel Stickstoff und Kalium liefert. Ein Dünger mit höherem Phosphorgehalt wie Fledermaus-Guano kann Ihre Gasse sein.

Auswahl von Düngemitteln nach pflanzlichen Bedürfnissen

Unterschiedliche Pflanzen haben unterschiedliche Bedürfnisse, und um dies ein wenig zu erschweren, haben Pflanzen während der Vegetationsperiode unterschiedliche Bedürfnisse.

Schauen wir uns zum Beispiel Tomatenpflanzen an. Wenn sie jung sind, kann eine Dosis Stickstoff oder ein „vollständiger“ Dünger eine gute Sache sein, da die Pflanzen wachsen und Blätter bilden.

Wenn die Tomate anfängt, Früchte zu setzen, benötigt sie weniger Stickstoff und mehr Phosphor. Jetzt ist ein 10-10-10 Dünger ungeeignet. Zu diesem Zeitpunkt benötigen Tomaten Kalzium und Magnesium, um die Fruchtentwicklung zu unterstützen. Diese lebenswichtigen sekundären Nährstoffe sind in einer Allzweckdüngermischung nicht häufig enthalten.

Karotten sind ein weiteres gutes Beispiel. Sie benötigen mehr Kali und weniger Stickstoff als die meisten anderen Pflanzen, sodass ein 10-10-10-Dünger nicht alle Anforderungen erfüllt. Studien haben gezeigt, dass Karotten eine Dosis Seetang lieben und von seinen Mikronährstoffen profitieren.

Diese Beispiele sollen Gartenarbeit nicht schwierig oder kompliziert erscheinen lassen. Beachten Sie nur einige der Unterschiede im Wachstum Ihrer Pflanzen, damit Sie ihnen das bieten können, was sie benötigen. Natürlich wird Ihre Ernte wahrscheinlich mit einem Allzweckdünger in Ordnung sein, aber beachten Sie, dass dies nicht immer die richtige Lösung ist.

Zierpflanzen, Bäume und 10-10-10 Dünger

Sie werden oft hören, dass Stauden wie Obstbäume, Beerensträucher und Zierpflanzen im Frühjahr eine Dosis von 10-10-10 Dünger erhalten sollten. Selbst in etablierten Böden besteht die Logik darin, dass sie immer einen Schub verwenden können.

Denken Sie jedoch daran, dass Sie überlegen müssen, was Sie im Herbst getan haben, bevor Sie mit dem Düngen beginnen. Haben Sie Kompost um Ihre Bäume verteilt und ein paar Mulch hinzugefügt? Wenn Sie dies getan haben, füttert es den Boden langsam, sobald sich das Wetter erwärmt, sodass Sie möglicherweise keine Dosis Dünger benötigen.

Denken Sie an die Sicherheit

Wenn Sie chemische Düngemittel verwenden, treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen, um sich zu schützen. Ziehen Sie lange Hosen und lange Ärmel an und tragen Sie Schutzhandschuhe, Augenschutz und eine Atemmaske.

Lassen Sie Ihre Haustiere oder Kinder nicht auf gedüngten Pflanzen laufen und befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers genauestens.

Das Fazit bei 10-10-10 Dünger

Ich hoffe, dass Sie diesem Artikel entnehmen, dass Sie sorgfältig überlegen sollten, welche Art von Dünger Sie in Ihrem Garten anwenden.

Es ist Ihnen wahrscheinlich klar, dass ich ein Verfechter des ökologischen Landbaus bin. Ich möchte einen Lebensstil leben, der die Umwelt unterstützt und gesund macht. Ich möchte, dass meine Farm, meine Tiere und meine Familie von einer guten Gesundheit profitieren.

Dabei berücksichtige ich die Bedürfnisse meiner Gartenpflanzen und schaue mir die kurz- und langfristigen Lösungen für den Aufbau eines gesunden Bodens an. 10-10-10 Dünger hat seinen Platz, aber es ist nicht das Allheilmittel, als das er gemalt wird. Verwenden Sie es mit Bedacht und wissen Sie, wann Sie nach etwas anderem greifen müssen.